@ Optikerinnen, Augenärztinnen und Brillenerfahrene: Ich brauche Faktensortierung!

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo Ihr Augen-Schlauen :)


    Die Zwillinge hatten bei der U9 einen auffälligen Sehtest. Beide haben schon in der zweiten "Testreihe" die Symbole nicht mehr entziffern können ("zu klein, zu verschwommen"/"kann ich näher ran"/"ich seh das nur mit zwei Augen"). Gestern waren wir beim Augenarzt, dort wiederholte sich das, beide sahen nur relativ große Symbole.


    Das Ergebnis: Das Käfermädchen ist weitsichtig, der Käferjunge kurzsichtig.


    => Schon die erste Frage:
    Häh? Wenn beide auf gleicher Distanz kleine Dinge nicht sehen, müssten doch beide ungefähr gleich kurzsichtig sein, oder?


    Sie sollen eine Brille bekommen, erstmal für ein paar Monate tragen und dann haben wir im November einen Sehschule-Termin in der Praxis.


    => Zweite Frage:
    Was schult man bei einer Sehschule? Warum sollte die Kurzsichtigkeit vom Käferjungen sich verändern? Die kann man doch nicht weg-schulen und rauswachsen tut sie sich auch nicht, oder?


    Auf der Verordnung stehen Werte zwischen 0,5 und 0,75 für die Brille (bei ihm mit Minus, bei ihr mit Plus, klar).


    => Dritte Frage:
    Korrigiert man so geringe Werte? Vor allem bei der Weitsichtigkeit? Bei meiner Großen wurde mir bei der Augenärztin geagt, bis zur Einschulung sei bis +1 noch physiologisch und völlig normal.


    Kann mir jemand beim Sortieren helfen? Danke!


    Ach so, und falls das wichtig ist:
    Sie waren keine Frühchen, mein Mann ist relativ stark kurzsichtig (-6) und trägt seit der Pubertät eine Brille. Ich bin ganz leicht weitsichtig, brauche aber nix. Im Alltag ist ihre Seh-Wahrnehmung in meinem Empfinden unabhängig, Fein- und Visuomotorik sind gut.

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Bei meinem Großen war auch die U9 auffällig mit anschließdender Abklärung beim Augenarzt bzw. Sehschule. Ich kann jetzt keine konkreten Werte nennen, sicherliche weniger als +1. Die untersuchende Orthoptistin erklärte mir damals, dass man einen solchen Wert wohl bei einem Schulkind, nicht aber bei einem Kindergartenkind korrigieren würde. -> Kontrolltermin im Folgejahr. Insofern deckt sich das mit Deiner Info von der Einschulungsuntersuchung.


    Bei meinem Sohn hatte sich das Sehvermögen bis dahin tatsächlich normalisiert.

  • Ach so, die letzte Frage: Der Augenarzt sagte noch, die Beiden hätten nur eine Sehkraft von 50/60%?!? Wie kann das sein, wenn sie im Alltag nie Schwierigkeiten haben?


    Leider konnte ich beim Arzt nicht so viel fragen, sein Deutsch war nicht so gut und die Zwillinge waren völlig hinüber.

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • P. hatte +1 beim Test vor der Einschulung mit tropfen und allem pipapo. Wurde nicht korrigiert.
    Haben die zwei vielleicht noch eine Hornhautkrümmung?

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ähm, von Hornhautverkrümmung hat er nichts gesagt, warte mal, ich hole mal gerade die Verordnungen...


    ...flitzt runter...


    Also:
    Beim Käferjungen steht bei Sphäre unter F bei rechts und links jeweils -0,50, die Felder Zylinder, Achse, Prisma, Basis und Scheitelabstand sind leer. Bei N steht nix.
    Beim Käfermädchen steht bei Sphäre unter F rechts +0,75 und links +0,5 und bei "rechts" Zylinder -0,50, Achse 83°. Bei N steht nix.


    Jetzt bin ich auch nicht schlauer...

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • das mit der prozentualen Sehfähigkeit war bei meiner Tochter auch Thema, sie hatte auf dem schwächeren Auge teilweise nur noch 50% und mir ist das im Alltag tatsächlich nicht aufgefallen - es ist wohl so wie mit den meisten Entwicklungssachen: die Kinder kennen es ja nicht anders und kompensieren sehr vieles so, dass es z.T. nicht mal bei sehr genauem Hinschauen gleich auffällt.
    Unser Augenarzt fand nicht mal 2 Dioptrien im Kindergartenalter brillenwürdig, die Brille hat sie auch erst als Erstmaßnahme wegen der geringen Sehleistung auf dem einen Auge bekommen und dann, weil sie nicht den gewünschten Erfolg gebracht hatte, noch zusätzlich Okklusionstherapie, wodurch die Sehfähigkeit sich tatsächlich starkt gebessert hat (zuletzt war sie bei 90 - 100%, obwohl sie auch während der Behandlungszeit stark geschwankt hatte, gar nicht mal so abhängig davon, wie regelmäßig und lange das Kind zum Ertragen dieser Pflaster zu bewegen war).

  • Korbinian ist - nach letztem Test - kurzsichtig (mit vier #haare ). Aber der Augenarzt meinte, das müsse bei einem Kindergartenkind nicht korrigiert werden. Das spräche dafür, dass das Problem bei Euch ein anderes ist. Vielleicht noch mal zum Arzt? Irgendwie sind es ja schon einige Fragen, die du noch hast.


    Eidt: Er war übrigens ganz ordentlich kurzsichtig - ich weiss nicht mehr, ob es über 2 Diotprin waren, auf jeden Fall in dem Bereich.

    Hermine und drei Jungs (04, 07 und 09)

    ---

    demokratische Ordnung braucht außerordentliche Geduld im Zuhören und außerordentliche Anstrengung, sich gegenseitig zu verstehen

    Willy Brandt, 1969

  • zumindest die korrektur der weitsichtigkeit erscheint mir nach dem was unser augenarzt erklärt hat fragwürdig.
    darf ich fragen wo ihr wart?


    bei der krankenkasse anrufen und fragen ob ihr ne zweitmeinung einholen könnt?

  • Georg, das Ding mit Weit- und Kurzsichtig ist für mich, als Mutter von einem Brillenkind (und zeitweise einem zweiten) nach wie vor eine Sache mit sieben Siegeln.


    Kürzlich war mein Tochter mit dem Enkelfuzzie beim Augenarzt und der hatte (frag nicht mal plus oder minus) jedenfall 9 Dioptrin. Für mich der absolute Wahnsinn, denn er ist, was Sehen und fein- oder grobmotorisch anbelangt, nicht auffällig gewesen. Der Arzt erklärte meiner Tochter, dass Kinder einfach wahnsinnige Kompensation in dieser Sache habe.
    Auffällig bei ihm war das Verhalten. Und das ist seit Brille fast weg. Soviel dazu.


    Bei L. im Trio hatten wir auch einen Wert von 1,5 (wieder, ich weiß einfach nie ob plus oder minus). Eigentlich wäre das nicht mit Brille korrigiert worden, aber er hatte Schwierigkeiten beim Schreiben. Verrutschte in Zeilen beim Lesen. Das hat sich mit Brille gebessert. Der Wert nach einem Jahr übrigens auch, so dass die Brille dann wegfiel. Er braucht sie nicht mehr.


    Bei beiden Geschichten hatten wir einen starken Kompensationsfaktor, der sich nicht zwangläufig da zeigt, wo man Sehen vermutet, sondern anders äußerte.


    Bei Tochterkind ist das ne ganz andere Geschichte und zählt insofern nicht. Sie war ja mit zwei schon auffällig und zwar im Sehbereich, was Feinmotorik anging. Außerdem schielte sie.


    Ich kann leider deine konkreten Fragen nicht beantworten #schäm

    Gruß von Guinan
    mit 5 Kindern, jetzt alle erwachsen
    ---------------------------------------
    Meine Nationalität: Mensch!

    Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.

  • Meine Tochter war mit fünf weitsichtig, so+4, sie hatte eine Sehleistung von 70 Prozent und bekam eine Brille für ca. 1 Jahr. Ich bin dann mit ihr zum Sehtraining beim Optiker, wir haben auch zuhause fast täglich einige Minuten trainiert. Die Brille war sie dann mit sechs los, die Sehleistung liegt bei nahezu 100%, die Augenärztin war sehr zufrieden. Dieses Sehtraining mussten wir selbst zahlen, waren über ein Jahr verteilt satte 1200 Euro. dass war es mir wert, ich bin selbst sehr kurzsichtig, immer Brille ist nicht schön.
    Meine Tochter hatte auch persistierende Reflexe, sie beeinwegt sich seitdem auch geschickter.
    dieses Training war super, ich habe es schon oft empfohlen.
    Nur allein wegen der Dioptrien wäre es keine Brille geworden, das verwächst sich meist.


    Gruß omega.


    PS schickes Gestell für ein Mädchen kannst gern gegen Porto haben. ;)

  • Bei meinem Großen war das schlechte Sehen auch nicht auffällig. Aber wenige Tage, nachdem er die Brille bekommen hatte, ist er auf dem Spielplatz plötzlich geklettert. 8I Ganz begeistert meinte er, "Mama, endlich wackelt das alles nicht mehr so!" Ich dachte, er wäre eben zu ängstlich und motorisch ungeschickt dafür, aber er konnte es optisch wohl einfach nicht einschätzen und war daher unsicher. :)

    mit Sohn groß (2007) und Sohn klein (2010)

  • So, fertig sortiert. Erstmal vielen Dank für eure Antworten! Mittlerweile habe ich einer Augenärztin telefoniert und sie fand die Vorgehensweise ok. Sie sagte, sie hätte auch im Vorschuljahr "nur Sehschule und Kontrolle" vertretbar gefunden, aber auch wahrscheinlich beiden eine Brille verordnet. Die Optikerin hat mir dann so Testbilder gezeigt, damit ich mir das mit der Hornhautverkrümmung vorstellen kann, mir war nicht klar, dass das mit einer Seheinschränkung einhergeht, ich dachte, das sei quasi eine leichte anatomische Abweichung genau wie Menschen nicht exakt symmetrische Gesichtshälften haben oder einen Fuß eine halbe Größe länger ohne dass das mit einer funktionellen Einschränkung einhergeht.


    Bei den großen Ketten sahen die Zwerge echt verboten mit den Brillen aus. Der Käferjunge hat überhaupt kein Brillengesicht, außerdem ist es zu groß für Baby-Brillen und zu klein für eine kleine Kinderbrille.


    Also ist mein Mann mit den Kindern zu "echten Optikern" gefahren und sie haben sich welche von Ray Ban (?) und Lacoste ausgesucht, man gönnt sich ja sonst nix 8I Aber wir haben eine Zusatzversicherung #zaehne Die Gestelle haben 79 bzw. 89 Euro gekostet und die Gläser 45, glaube ich. Findet ihr das im Rahmen oder waren eure deutlich günstiger?


    Und überhaupt, wie ist das, wenn die Kinder im Kindergarten verbiegen/zerkratzen...?


    Esme:
    Schick ich dir per PN. Will ja nicht halb-öffentlich über einen herziehen, hier wissen ja fast alle, wo wir wohnen ;)


    omega:
    Danke für das Angebot, wir sind ja schon versorgt :)

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Die Optikerin hat mir dann so Testbilder gezeigt, damit ich mir das mit der Hornhautverkrümmung vorstellen kann, mir war nicht klar, dass das mit einer Seheinschränkung einhergeht, ich dachte, das sei quasi eine leichte anatomische Abweichung genau wie Menschen nicht exakt symmetrische Gesichtshälften haben oder einen Fuß eine halbe Größe länger ohne dass das mit einer funktionellen Einschränkung einhergeht.


    #lol Ich hab auf dem einen Auge -2,75 Zylinder, auf dem anderen -2,5. zusammen mit ner demgegenüber geringen Kurzsichtigkeit hab ich ohne Brille ne Sehleistung von 10%, bin also faktisch blind. Mit Brille sinds dann komfortable 120%. Und ja, ich merke Dioptrienveränderungen von 0,25. wenn mir da einfach jemand 0,5 vom Zylinder klauen oder die Achse verdrehen würde, würde ich wahnsinnig werden. Ich kann selbst auf 20 cm Entfernung keine klaren Konturen erkennen, wenn ich an den Horizont schaue, verschwimmt alles zu einem einheitlichen grau.



    Also ist mein Mann mit den Kindern zu "echten Optikern" gefahren und sie haben sich welche von Ray Ban (?) und Lacoste ausgesucht, man gönnt sich ja sonst nix 8I Aber wir haben eine Zusatzversicherung #zaehne Die Gestelle haben 79 bzw. 89 Euro gekostet und die Gläser 45, glaube ich. Findet ihr das im Rahmen oder waren eure deutlich günstiger?
    Und überhaupt, wie ist das, wenn die Kinder im Kindergarten verbiegen/zerkratzen...?


    Wie würde mein Mann jetzt sagen - braver Papa. :D


    Die Preise sind für diese Marken völlig im Rahmen, sagt der Herr Optiker neben mir. Bei den Gläsern kommts drauf an, was für wrlche ihr genommen habt, wenns nicht die allergünstigsten waren, ist der Preis aber auch in Ordnung.
    Wenn die Brille verbogen ist, geht man einfach wieder zum Optiker und lässt sie richten. kratzer sind normal, kommt eben auf den Glastyp an, wie leicht das passiert.

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

    Einmal editiert, zuletzt von Phönix ()

  • Shnüppchen ist weitsichtig (dargestellt im +) und hat eine kapitale Hornhautverkrümmung (-). Das hat er super kompensiert, aber ich kompliziert-blindes Huhn hab schon lange gemerkt, dass da was faul ist. Erst letzten Januar, als ich in ein spezielles Augenzentrum mit ihm gegangen bin und er getropft wurde, ließ sich das sicher feststelllen. Seither ist mein zurückhaltendes, schüchternes, leises und feinmotorisch etwas langsames Engelchen ein selbstbewusstes, fröhlich-lautes und für allen Kleinfitzelskram begeistert zu habendes Engelchen. #ja


    Die Gestelle haben 79 bzw. 89 Euro gekostet und die Gläser 45, glaube ich. Findet ihr das im Rahmen oder waren eure deutlich günstiger?


    Und überhaupt, wie ist das, wenn die Kinder im Kindergarten verbiegen/zerkratzen...?


    Schnüppchen hat ein Brillengesicht - beim großen A konnte er anziehen, ws er wollte, sah fast alles so aus, als habe seine Nase darauf gewartet. Preis ähnlich wie von dir beschrieben. Und versichert, denn die erste Brille war nach 7 Monaten verschollen (beim Toben unwiederfindbar eine Böschung runtergeflogen), aber das ist nicht so schlimm, denn sie war nach wöchentlichem Richten ohnehin krumm und schief und verkratzt. Brillenversicherung ist ein Must Have!


    Wenn die Brille verbogen ist, geht man einfach wieder zum Optiker und lässt sie richten. kratzer sind normal, kommt eben auf den Glastyp an, wie leicht das passiert.


    Wir haben für die Kinderbrille nur einfach entspiegelten, dafür hochfesten Kunststoff genommen. Die Gläser waren unverkratzt, aber das Gestell!

    तत् त्वम् असि

  • Danke Ihr Beiden :)


    Eine Versicherung hat uns die Optikerin schon "aufgeschwatzt", die haben wir mitgebucht für 5 Euro.


    Bei den Gläsern haben wir es so gehalten wie du, Aoide: nur "normal" entspiegelt (sie sitzen ja nicht vor Bildschirmen, dachte ich...), aber irgendwie kratzsicherer. Mal schaun...

    Das B in Pegida steht für Bildung.

  • Die Gestelle haben 79 bzw. 89 Euro gekostet und die Gläser 45, glaube ich. Findet ihr das im Rahmen oder waren eure deutlich günstiger?



    Meine Gestelle ware eher etwas günstiger, sind aber auch keine solchen Markengestelle.


    Die Gläserpreise hängen total davon ab, was man kauft. Ich war heute bei Fielmann und habe mich beraten lassen, und die Spanne ging von 18 Euro (ohne Entspiegelung, billigster Kunststoff, nicht gehärtet und nix) bis 600 Euro (entspiegelt, gehärtet, hochbrechender Kunststoff, individuell angepasst) für beide Gläser. Mit Entspiegelung war ich schon bei 90 Euro, von daher hören sich eure 45 gar nicht schlecht an.