ICE buckett Challenge - muss ich da jetzt echt recherchieren?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich nutze aktuell keinerlei boulevardmedien - doch Facebook....
    Nun habe ich so am Rande was von einer ICE buckett Challenge gehört, Günter jauch habe ich in nem Clip gesehen, wo er sich nen Eimer übern Kopf kippen Ließ #weissnicht und dann beim Facebookfail hieß es, das sei doch grad so angesagt, dass machen doch alle......

    Muss ich da jetzt echt genauer Bescheid wissen, oder ist es wirklich so dumm, wie sich das anhört - nämlich irgendwelche Leute kippen sich Wasser übern Kopf und Filmen das #stirn #gruebel #gruebel

    "Wenn Dein Leben schwerer geworden ist, bist Du vielleicht ein Level aufgestiegen?!"

  • Die Idee hinter dieser Sache ist Spenden fuer die ALS Stiftung zu sammeln. Das Ganze hat also durchaus einen Sinn und ist nicht einfach "dumm".

    Mit der Großen (2011), dem Mittleren (2014), dem Ministernchen (2015) und der Kleinen (2018)

  • So wie ich das verstanden habe, ist das eine Charity-Aktion: Prominente fordern andere Prominente zu dieser "Challenge". Der aufsehenerregende Teil ist eben das Überschütten mit eiskaltem Wasser, der eigentlich wichtige Teil ist, dass die Prominenten eben Geld für die ALS-Foundation spenden.

    ALS = Amyotrophe Lateralsklerose, Wikipedia-Eintrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Amyotrophe_Lateralsklerose

    Diese Eiswasser-Aktion hat dann noch insofern etwas Symbolisches, weil es wohl ein wenig das Gefühl simuliert, das ALS-Betroffene haben, dieses plötzliche Gefühl zu ersticken.

    Ist das so richtig wiedergegeben? Ist nur in den letzten Tagen zusammengelesenes Halbwissen ;)

  • Ich hab gestern erst einen Blog Eintrag dazu gelesen.
    Die Meinung des Erstellers war, das es ja schön ist, mit sowas auf diese Krankheit aufmerksam zu machen, nur sollten die, die bei dieser Challenge mitmachen auch mal drüber nachdenken, das es Menschen gibt, die für wenig Wasser kilometerweit gehen, und das täglich. Und andere das kostbare Nass einfach so verschwenden.
    Ausserdem könnten ja alle, die es können, auch so spenden.

    Seitdem seh ich diese Aktion auch mit anderen Augen.

    4.024 Beiträge im alten Forum, schon länger dabei! #pfeif Ich bin ein Oma-Schwein mit Fenstern!

    Amy-Fleur 11.11.2008*4500g*53cm*Geburtshaus Köln

    Nathalie 1.03.2011*3920g*51cm*glücklich zu Hause

  • Ich gebe zu: einerseits finde ich es doof, dass Leute meinen, sich auf sozialen Plattformen im Zuge dieser Kampagne dementsprechend selbst darstellen müssen. Spende einfach und spar Dir den Eiskübel!

    Andererseits haben sicherlich viele Leute gespendet, die es sonst nicht getan hätten, es wird Bewusstsein geweckt über diese Krankheit, so bescheuert die eigentliche Aktion auch ist. Das finde ich wiederum gut.

    Aber: es ist ein "flavor of the month", sprich in ein paar Wochen haben sich alle Eiswasser über den Kopf geschüttet, der nächste social media hype kommt, und niemand denkt mehr an ALS... So ist das nunmal.

  • So habe ich das auch verstanden Sunniva.

    Hat weltweit mittlerweile mehr als 30 Millionen Euro (oder Dollar?) eingebracht und ich finde es neben wirklich viel Schwachsinn, der über social media verbreitet wird eine gute Aktion.
    Klar wirds von einigen "Promis" auch ausgenutzt um in erster Linie sich selbst mal wieder zu vermarkten, aber solang dabei noch irgendwas rausspring...meinetwegen.

    ...mit drei Subpixeln (*09;*10;*14)

  • Ich gebe zu: einerseits finde ich es doof, dass Leute meinen, sich auf sozialen Plattformen im Zuge dieser Kampagne dementsprechend selbst darstellen müssen. Spende einfach und spar Dir den Eiskübel!

    Andererseits haben sicherlich viele Leute gespendet, die es sonst nicht getan hätten, es wird Bewusstsein geweckt über diese Krankheit, so bescheuert die eigentliche Aktion auch ist. Das finde ich wiederum gut.

    Die Aktion hat tatsächlich bewirkt, dass viele Millionen an Spenden mehr zusammen kamen, als zuvor.
    Machen ziemlich viele Leute, nicht nur Promis. Hier hat es halt nochmal eine ganz andere Reichweite.
    Wer die Challenge annimmt, schüttet sich entweder innerhalb einer bestimmten Frist nen Eimer Eiswasser über den Kopf oder spendet. Gleichzeitig nominiert er / sie Freunde, die dann wiederum annehmen etc = Schneeballsystem

    .

    Einmal editiert, zuletzt von jascha (22. August 2014 um 20:02)

  • Ich hab gestern erst einen Blog Eintrag dazu gelesen.
    Die Meinung des Erstellers war, das es ja schön ist, mit sowas auf diese Krankheit aufmerksam zu machen, nur sollten die, die bei dieser Challenge mitmachen auch mal drüber nachdenken, das es Menschen gibt, die für wenig Wasser kilometerweit gehen, und das täglich. Und andere das kostbare Nass einfach so verschwenden.
    Ausserdem könnten ja alle, die es können, auch so spenden.

    Seitdem seh ich diese Aktion auch mit anderen Augen.


    Ich glaube nicht das es so schlimm ist. So viel Wasser benutz der einzelne ja nicht.
    Man kann sich auch echt über alles mögliche aufregen.


    Ich finde die Aktion gar nicht schlecht

    Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben.

    Johann Wolfgang von Goethe

  • Wie? Entweder Eiswasser ODER spenden? Ich hoffe, die ganzen Promis, die man im Moment überall pitschepatschenass sieht, haben vorher oder nachher zustäzlich gespendet :)

    (ganz nett fand ich das Video von Chris Evans, der sich extra schick gemacht hat vorher ;) )

  • nein die spenden schon auch...also zumindest die die ich gesehen habe

    übrigens: Klar gibt es Regionen wo Wasser ein hohes und seltenes Gut ist. Nur wenn wir HIER Wasser sparen nutzt das in Afrika nix.

    Mäh! mit Pubertier (12/04) und kleinem Räuber (07/14)

  • Ich habe es so verstanden:


    entweder 10 Dollar spenden und Eis übern Kopp
    oder 100 Dollar spenden und kein eis

    Ich finde, Erwachsene verstehen manchmal nicht so viel vom Leben. Nicht mal Mama.
    Tara aus dem Möwenweg (Kirsten Boie)

  • Ja, so war der Grundgedanke wohl als das gestartet wurde. Die "Promis" machen sich nun halt nen Spaß draus sich das Wasser trotzdem übern Kopf zu kippen (das macht ja auch mehr PR als "nur" zu spenden). Charlie Sheen hat z.B. 10000$ gespendet.

    ...mit drei Subpixeln (*09;*10;*14)

  • hier machen das die regionalen Promis auch wie irre!
    Und sie spenden zum Teil echt hohe Summen, Dr. Michael Otto (vom Otto Versand) wurde nominiert und hat sich nen Eimer Eiswasser über den Kopf gekippt und eine hohe Summe gespendet, gerade habe ich das Video von Tim Mälzer und Sasha gesehen, die haben sich zusammen im Häschen-Kostüm auf einer Wasserbahn Eiswürfelwasser über den Kopf kippen lassen. (sehr lustig).
    Es sind so viele Millionen zusammen gekommen an Spenden, dieses Geld kann den Betroffenen in der Forschung wirklich helfen, weils sofort quasi zur Verfügung steht.
    Die Idee ist großartig!
    Nur leider ist der Mensch, der die Idee dazu hatte, letzte Woche (oder vorletzte Woche) bei einem Badeunfall gestorben.

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

    --Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?--

    Wenn ich das Wort "Trottel" oder "Trotteln" schreibe, möge sich die geneigte Leserin dieses Wort in wienerisch denken.

  • Charlie Sheen hat sich aber auch kein Wasser, sondern Geld übern Kopp gekippt. Lady Gaga hat sowohl 10k als auch Wasser gemacht. #weissnicht

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

  • Interessant, dass da doch was dahintersteckt.

    Weiß jemand wie das entstanden ist?

    Ich habe davon bisher nur mitbekommen, dass das Privatpersonen als Trend einfach so machen...vor einiger Zeit wurde in den Lokalnachrichten über einen Unfall berichtet, bei dem ein Familienvater ums Leben kam. Eine Kegelgruppe wollte bei einem bierseligen Ausflug kaltes Wasser aus einer Baggerschaufel auf die am Biertisch sitzenden Männer ausschütten. Leider war die wassergefüllte Schaufel dann so schwer, dass der Bagger vornüber auf sie draufgekippt ist.

  • Interessant, dass da doch was dahintersteckt.

    Weiß jemand wie das entstanden ist?

    Ich habe davon bisher nur mitbekommen, dass das Privatpersonen als Trend einfach so machen...vor einiger Zeit wurde in den Lokalnachrichten über einen Unfall berichtet, bei dem ein Familienvater ums Leben kam. Eine Kegelgruppe wollte bei einem bierseligen Ausflug kaltes Wasser aus einer Baggerschaufel auf die am Biertisch sitzenden Männer ausschütten. Leider war die wassergefüllte Schaufel dann so schwer, dass der Bagger vornüber auf sie draufgekippt ist.

    die Idee zur Icewaterchallenge hatte wohl ein junger Amerikaner um auf ALS aufmerksam zu machen.
    Das was Du meintest, wo es das schreckliche Unglück gab, ist die ColdWaterChallenge.
    Soviel ich weiß, machen das hier oben im Norden die Feuerwehren (bzw. die nominieren befreundete Wehren) um Geld für das Kinderhilfswerk der Feuerwehr zu sammel, da gibt es bei youtube einiges zu sehen.
    Das eine hat mit dem anderen nur so viel zu tun, dass es um Spenden geht.

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

    --Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?--

    Wenn ich das Wort "Trottel" oder "Trotteln" schreibe, möge sich die geneigte Leserin dieses Wort in wienerisch denken.