Zugerfahrene und Münchenkenner gesucht

  • Hallo,


    wir wollen im Oktober Freunde in Bozen besuchen und von Köln aus mit dem Zug dorthin fahren.
    Der Sparpreisfinder bot uns gegen einige Euronen mehr 1. Klasse - Tickets an.
    Wie ist das mit Kindern? Bequemer sicher, weil es mehr Platz gibt.
    Aber ich habe auch Sorge, dass dort vor allem Geschäftsleute sind, die ihre Ruhe wollen.
    Oder kriegt man gut ein eigenes Abteil?
    Hat jemand Erfahrungen?


    Unsere 2. Frage: Kann man in München sich nette 3 - 4 h Aufenthalt gönnen? Oder ist die Stadt dafür zu groß, Bahnhof zu dezentral?
    Nachtzüge gibts ja leider nicht mehr so richtig (die 7h bis nach München finden wir unattraktiv mit 2 Kindern).


    So fahren wir also 2x ca 9 h - das ist schon viel, find ich.
    Zumal werden wir höchstens 5 Tage bleiben. Also war die Idee, auf dem Rückweg die Fahrt zu splitten und in München einen längeren Aufenthalt einzuplanen. (Bei langen Autotouren haben wir damit gute Erfahrungen gemacht).
    Ist das realistisch in München?


    Wir freuen uns über Tipps und Planungshilfen aller Art!

  • Also der Bahnhof ist direkt in der Münchner Innenstadt. Vieles ist gut mit S und U-Bahn erreichbar.


    Wie alt sind denn Deine Kids und was magst Du Dir ansehen?

    Liebe Grüße
    L. --> seit 2003 dabei #ja #yoga


    "Wenn Du weißt was Du tust, kannst Du tun was Du willst." Moshe Feldenkrais

  • direkt am bahnhof ist das kindermuseum, ich weiss nicht was die gerade für ein thema haben (es gibt immer nur eine "ausstellung" die ab und zu wechselt) aber evtl. ist es ja interessant für euch.

  • Das Kinder- und Jugendmuseum wäre mir auch als erstes eingefallen; je nach Wochentag und Ankunftszeit in München könntet Ihr auch Glück haben und es relativ leer vorfinden - die Herbstferien sind erst Ende Oktober. Die Luft-Ausstellung geht allerdings nur bis Mitte September; Ihr müsstet also kurz vor der Reise nochmal unter www.kindermuseum-muenchen.de nachschauen und Euch informieren.


    Mit der S-Bahn (fährt alle 2 Minuten) sind es vom Hauptbahnhof aus auch nur drei Stationen zum Deutschen Museum (Haltestelle Isartor); das Kinderreich dort ist einfach toll, und meine Söhne haben auch die Bergbauabteilung sehr geliebt.


    Oder Ihr macht eine Stadtrundfahrt mit dem Doppeldecker-Cabrio-Bus, die fahren in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof los.


    Ach so, und die wichtigste Frage: wann im Oktober ist es denn? Denn bis zum 5. Oktober ist Oktoberfest, und da würde ich Euch von einem Aufenthalt dringend abraten; vom Hauptbahnhof ist es nicht weit zur Theresienwiese, und da ist dann die Hölle los.

  • Hallo und vielen Dank schon für die Tipps!!


    Oktoberfest ist schon vorbei - wir kommen wohl am 13. oder 14. Oktober zurück.


    Kindermuseum ist notiert - da können wir ja auch kurz vorher nochmal gucken.
    Stadtrundfahrt ist auch gut, wobei wir bei viel Zugfahrerei sicher auch Lust auf Bewegung haben.


    Die Kinder sind 9 und dann 6. Wir wollen dort aber vor allem eine angenehme Zeit verbringen - Sightseeing ist nicht im Vordergrund.


    Wie weit ist denn der Englische Garten weg? Oder ein anderer Park
    Frische Luft und wie gesagt Bewegung ist sicher auch wichtig.

  • Der Englische Garten ist schon ein Stück entfernt; würde ich eher nicht machen. In unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof gibt es den alten botanischen Garten, mit Biergarten (Parkcafe) und vermutlich auch einem Spielplatz.


    Einen kleinen Park mit einem recht schönen Spielplatz gibt es auch noch eine U-Bahn-Haltestelle entfernt am Sendlinger-Tor-Platz hinter der Matthäuskirche.


    Oder Ihr fahrt ein Stück Richtung Schwabing (U-Bahn oder Straßenbahn), da muss ich mal ein bisschen den Stadtplan bemühen - ich melde mich dann nochmal.

  • Wie ist das mit Kindern? Bequemer sicher, weil es mehr Platz gibt.
    Aber ich habe auch Sorge, dass dort vor allem Geschäftsleute sind, die ihre Ruhe wollen.
    Oder kriegt man gut ein eigenes Abteil?
    Hat jemand Erfahrungen?


    Die letzte Frage zuerst: Ja hier :-)
    Wir sind grade wieder da von einer Deutschlandpastour (das war/ist so ein Pass mit dem man einen Monat lang alle Züge der DB und noch einige andere nutzen kann). Wir waren (2 Erwachsene ein fast Vierjähriger) in der ertsen Klasse unterwegs.


    Zuerst mal: entschuldige Dich nicht für Deine Kinder! Geschäftsleute, die in Ruhe arbeiten/oder was auch immer wollen, sind nicht mehr wert als Kinder. Es gibt im Zug Ruheabteile, in denen hat man "Anspruch" auf Ruhe, ihr müsst ja, wenn eure Kinder quirlig sind, nicht gerade dorthin. Aber ansonsten kann sich jemand, der sich durch Kinder gestört fühlt, auch gern umsetzen :-P
    Als mein ziemlich müder Kleiner heute im Zug rumgequengelt und auch mal geschriehen/geweint hat (nur kurz, weil er nicht klettern durfte) und wir ein entnervtes tsch (dieser "Ruhe Bitte-Laut") und ein "Das zerrt an den Nerven" geerntet haben, gabs da von mir nur nen mildes Lächeln und ein #augen 8I zurück. Das kam übrigends von ziemlich jungen bayrischen Hamburgtouristen, die bei jedem Halt an der Tür geraucht haben, was natürlich in den Zug zog #augen. Von Geschäftsreisenden kam sowas bisher nie :P (und so eine Reaktion ist eigentlich ziemlich unabhängig von der Klasse)
    Wär das länger gegangen hätt ich auch noch bemerkt, dass es schon blöd ist, dass die Gesellschaft zum Teil aus Kindern besteht und Familien dummerweise auch noch das Recht auf ne erste Klasse Fahrt haben... :P
    Ne im Ernst, lass Dich von anderen Menschen nicht stressen.


    Außerdem gibt es meistens Strategien um Kinder im Zug ruhig zu beschäftigen.


    Bequemer ist erste Klasse, finde ich, nicht unbedingt. Die Sitze sind weiter auseinander. Das ist gut für den persönlichen Freiraum, aber schlecht wenn man ein Schlafkind auf zwei Sitzen quer schlafen lassen möchte (man kann die Ritze schon stopfen, so machen wir das immer). Außerdem finde ich Ledersitze nicht so angenehm bei nackigen Beinen.
    Gut ist an der ersten Klasse, dass es meistens mehr Platz gibt, weil weniger Menschen erste Klasse fahren.
    Ihr könnt euch, falls es noch freie gibt, auch ein Abteil reservieren. Familienreservierung ist glaube ich günstiger.
    Ob man ein Abteil bekommt oder nciht hängt vom Reisedatum ab. Man kann aber mittlerweile wie im Flugzeug gezielt Plätze buchen, also Du kannst sehen, ob noch Abteile frei sind.


    Wegen der entspannteren Platzsituation versuchen wir eigentlich nur noch erste Klasse zu fahren.


    Noch ein Tip zu München. Wenn ihr etwas Zeit und eine erste Klasse Fahrkarte habt, könnt ihr in München in die DB-Lounge. Da kann man rumsitzen und bekommt freie Getränke und eine Kleinigkeit zu Essen (kleine Sandwiches, Brot mit Salami oder Käse, Kuchen und manchmal auch Suppe/Eintopf). Und WLan gibts auch.

  • Super, herzlichen Dank für die Tipps!


    Wir haben jetzt tatsächlich für 40 Euro Aufpreis 1. Klasse gebucht, dafür haben wir uns die Sitzplatzreservierung gespart.


    Wir fahren nicht an klassischen Fernreisetagen, da sollten wir in der 1. Klasse kein Problem haben, Plätze zu finden.


    Da wir 5-6 Stunden in einem Zug sitzen, sind mehr Platz und weniger Leute durchaus angenehm.


    In München haben wir gute 4 Stunden Aufenthalt.
    Das reicht halt, um sich ein bißchen die Beine zu vertreten, rumzubummeln und danach etwas müder wieder in den Zug zu steigen.
    Mal gucken, ob sich das bewährt.


    Bei längeren Autofahrten fanden wir es sehr angenehm, eine "richtige " Pause zu machen, die Reise also wirklich zu unterbrechen.
    Jetzt probieren wir es auf einem Weg auch mal im Zug.


    Ich freue mich!
    Nochmal danke für die Tipps!

  • Ihr könnt auch mit dem Bus 100 direkt vom Hauptbahnhof(Nord) zum Englischen Garten fahren (Haltestelle "Nationalmuseum/Hause der Kunst"). Das dauett nur 10 Minuten.

    Liebe Grüße von Alusra
    #rose


    Manchmal braucht man keine Tipps. Manchmal braucht man nur einen
    Zuhörer, der an den richtigen stellen "Hmmm" sagt und auch alles blöd
    findet.


  • Der alte botanische Garten, von dem Sendlingerin schreibt, ist eine gute Idee. Der Spielplatz (auf der Seite Richtung hauptbahnhof) ist groß und schön, je nach Wetter ist es mit Kindern im parkcafé draußen oder auch drinnen gut.


    Oder eben das Kinder- und Jugendmuseum, das ist für 6 und 9 Jahre perfekt. Mit mvv-Tickets kaufen, rumfahren, ziele suchen etc. würde ich persönlich für 4 Stunden nicht anfangen. Die Zeit ist in einer fremden Stadt doch sehr schnell rum...angefangen beim Gepäck verstauen und Orientieren...


    (Auch spannend sein könnte ein Spaziergang zur theresienwiese, um den Abbau der Oktiberfestzelte zu bewundern. Eventuell sogar mit Aufstieg in den Kopf der Bavaria?)


    Leichter zu erreichen als das Dt. Museum selbst finde ich das Verkehrsmuseum, auch eine schöne Schlechtwetter-Option mit viel Platz.


    Aber bei gutem Wetter (soll's ja auch geben), fände ich den Spielplatz im alten botanischen Garten plus Biergarten am Parkcafé am besten. .