wählerisch bei der kleiderwahl - mit 21 monaten???

  • Das Problem habe ich mit meiner Tochter (20 Monate) auch seit einiger Zeit. Das ist ganz schön nervig, vor allem weil ich halt viele Klamotten selbst nähe und sie keinen Unterschied macht, ob gekauft oder genäht, was sie nicht will, will sie nicht #heul

    Jedes Kind ist mein Einziges
    Miriam Gillis-Carlebach

  • Was ich noch einwerfen wollte: bei meiner Tochter war es ähnlich. Erst später hat sich rausgestellt, dass sie eine Knopfphobie hat. Als sie das dann mal klar artikulieren konnte, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen...

    Liebe Grüße!


    Trau Dich!
    Nutze die Talente, die Du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    - Henry van Dyke -

  • Also hier werden auf keinen Fall Latzhosen angezogen, keine Hemden, kariert geht auch nicht (oder nur ganz besondere). Und wenn er "nein" sagt meint er "nein". Da brauch ich garnicht diskutieren.
    Schwierig ist es bei bestimmten Sachen wie Schuhe. Er brauchte jetzt neue Sandalen, es gab aber nicht mehr dieselben also mussten wir sie in einer anderen Farbe kaufen. Dummerweise kann ich ihn die auch nicht aussuchen lassen weil er Probleme mit den Füßen hat und die müssen 100% sitzen (da ist es egal ob sie ihm oder mir gefallen). Er hat Tagelang Theater gemacht und wollte sie nicht anziehen und hat immer wieder die alten ausm Schrank geholt. Die hab ich dann ganz weggeräumt und ihn mehrfach ohne Schuhe mitgenommen und diese nur in meine Tasche. Nun hat er sich dran gewöhnt.... bis im Herbst Halbschuhe getragen werden müssen :S
    Und er ist bis weit über 10grad mit der dicken Wintermütze rumgelaufen. Und nun geht NUR sein Kopftuch.


    Aber was ganz gut funktioniert ist wenn ich beim kaufen schon frage "gefällt dir das?" "ziehst du das an?" da kann ich mich eingentlich ganz gut drauf verlassen.

    Wie ein Quadrat in einem Kreis,
    eck ich immer wieder an.....




  • Bei uns ist es ähnlich ist mit der Kleidung. Die Maus weiß auch immer ganz genau was sie anziehen will. Normalerweise leg ich beiden Kindern Abends die Klamotten für den nächsten Tag raus, denn das hilft meistens. Bei uns war das Hauptproblem oft, dass die Kleine gar nicht genau wusste was sie anziehen wollte, oder sie konnte es uns nicht sagen. Wir haben nicht selten eine halbe Stunde damit verbracht Klamotten rauszusuchen und nichts war das Richtige. Wenn ich dann schon sehr gefrustet war, hab ich ihr halt alle Klamotten schön sortiert auf den Boden gelegt und sie konnte/musste selbst aussuchen was sie wollte. Waaah manchmal war das echt zum verrückt werden. Aber mittlerweile ist es deutlich entspannter geworden. Sie darf auch anziehen was sie mag und dabei kommen manchmal auch echt lustige Kombos raus. :D Heute (37°) wollte sie z.B. unter ihr Kleidchen noch eine Leggins anziehen, ich hab sie gelassen. In der Krippe ziehen sie die Hose eh aus, wenn es zu warm wird.


    Ach so und bei meinem Sohn ist das komplett anders! Der preferiert auch manche T-Shirts und Hosen und will auch nicht immer, alles anziehen, was ich ihm rauslegen, aber so ein "Theater" wie bei der Kleinen gab es mit ihm nie. Ich hab mir da immer gedacht: "Typisch Frau" #freu (ich weiß ich weiß, ist nicht Geschlechtsspezifisch)...)

  • ich bin ja gerne bereit, sie selbst aussuchen zu lassen. auch wenn die kombi etwas seltsam wirkt auf aussenstehende, ist mir das schnurz.


    aber ich habe echt nicht die zeit und die nerven, eine halbe stunde den kasten auszuräumen - kompliment an alle, die das machen! :)


    vor allem werden ja lieblingsteile unweigerlich irgendwann zu klein sein - bei der stein-kitty sind wir eigentlich schon lange so weit, na ja, mit schuhlöffel kriegt man das kind noch in das shirt...


    aber ich glaube, auch das wird besser - es sind auch nicht alle tage so. weil ich vorsorge und immer schaue, dass etwas tragbares griffbereit ist #freu und weil es schon sehr lange sommer ist und eine jacke nicht vonnöten :D


    alternativ könnte ich ja noch probieren, was immer sie auch anzieht, mit den schwimmflügerl zu dekorieren. die mag sie auch immer bei sich haben, wäre glatt einen versuch wert :D

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Ich habe vor 2 Monaten fuer meinen 1.5jaehrigen neue Sandalen kaufen muessen. Die Verkaeuferin hat zu mir gesagt:'Wie waers mit diesen?" Junior: Nein, dieses Spiel hat sich noch ein paar mal wiederholt, bis ein paar seine Gnade gefunden hat. Sie war ganz erstaunt, dass so kleine Kinder schon ganz genau wissen, was sie nicht wollen. Ich hab hier einen Schuhfetischisten, der REst der Kleider ist ihm eigentlich egal. Und er ist aus den Sandalen schon fast wieder rausgewachsen #kreischen . Ich hoffe ich komm drumherum noch ein Paar zu kaufen, die werden einfach zu teuer.
    Heute morgen wollte er allerdings unbedingt eine Unterhose statt eine Windel anziehen. Meine Erklaerung, dass er in die Krippe geht heute und ich ihm dann eine Windel anziehen muss, hat er aber akzeptiert.

  • vor allem werden ja lieblingsteile unweigerlich irgendwann zu klein sein - bei der stein-kitty sind wir eigentlich schon lange so weit, na ja, mit schuhlöffel kriegt man das kind noch in das shirt...


    meine Tochter kann das auch. Ich hab das Lieblingsshirt jetzt hier 2fach und noch 2mal in der größeren Größe. Die konnten mir das in dem Laden netterweise noch besorgen. Ansonsten ebay, Kitty mit Glitzer müsste es doch geben.


    OT: der kleine Junge mit dem geschluchzten "nicht diese Windel" ist ja herzzerreißend #herzen

  • aber ich habe echt nicht die zeit und die nerven, eine halbe stunde den kasten auszuräumen - kompliment an alle, die das machen! :)

    Damals hatte ich noch Zeit :D Mittlerweile weniger. Ich muss aber sagen, dass ich gemerkt habe, dass wenn gar nichts mehr ging es einfacher war ihr irgendwas anzuziehen und sie dann zu beruhigen. Ich glaube das lag dann aber daran, dass nicht die Kleidung das primäre Problem war, sonder halt was anderes. Aber wie gesagt war das jetzt nicht so, das sie x Teil anziehen wollte was in der Wäsche war, sondern dass sie sich nicht entscheiden konnte.

  • Alexy:
    Meine Großmutter hatte in so einem Fall das Motiv - Batman - aus meinem (zu dem Zeitpunkt bereits völlig zerschlissenen und wurstpellenengen aber - laut Mum - definitiv einzigen und letzten) T-shirt ausgeschnitten und auf ein größeres T-shirt appliziert... #love #love #love #love #love

  • Ja! Das hat meine Omaa auch gemacht, damals bei mir - ein weißes Asterix-T-Shirt war es, viel zu klein, vom vielen Tragen schon nicht mehr weiß, sondern gelblich - sie hat den Asterix rausgeschnitten und auf eine schönes großes neues T-Shirt genäht. Ich hab sie geliebt dafür.


    Meine Kinder haben auch so Lieblingssachen, da versuchen wir das auch. Mein Sohn hat eine Lieblings-Bequemhose (so eine Gummibundhose von Jako-o), die hab ich dann einfach 4x gekauft, jetzt kann er jeden tag die gleiche anziehen - aber das geht natürlich nicht iimmer.


    Hagendeel

  • Bei meiner Kleinen ist das gerade so am kommen. Letztens hat sie für in die KiTa 5 Hosen übereinander gezogen und ich hab's nichtmal gemerkt #pfeif
    Meinst du deine Tochter könnte am Abend schon die Kleidung raussuchen. Vielleicht noch ein bisschen zu früh, aber wer weiss, vielleicht wär das ja dann ganz toll. Mal so richtig lange und ungestört stöbern ;)


  • Meinst du deine Tochter könnte am Abend schon die Kleidung raussuchen. Vielleicht noch ein bisschen zu früh, aber wer weiss, vielleicht wär das ja dann ganz toll. Mal so richtig lange und ungestört stöbern ;)

    oh, das wäre sicher gaaanz toll, davon bin ich überzeugt. leider wäre nur beim ersten mal IM kasten zu stöbern, ab dem zweiten mal dann davor oder sonstwo... ^^
    allermeist kriegen wir es auch ganz gut hin und arrangieren uns. bzw. ich mich. :D (organisation ist einfach alles. und es häufen sich keine bügelberge mehr an. auch gut.)
    meine sorge war unter anderem, ob ich dieses verhalten unbewusst forciert habe. und es tröstet mich sehr, dass es offensichtlich eine variante von "normal" ist.

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • Seit ich den Kindern die Kleidung abends rauslege, wird nahezu alles ohne Murren angezogen. Die Sachen sind selbstverständlich bequem, witterungsgerecht und entsprechen ihrer allgemeinen Auffassung von Kleidung. Aussortierte Kleidung lege ich nach dem dritten Mal weg, das erspart unnötigen Streß an Tag X, wenn es wichtig wäre. Ich glaube meine Kinder sind mit der Vielfalt überfordert, wenn sie komplett selbst aussuchen würden. Wenn ihnen ein Teil nicht gefällt, sie gucken die Sachen vor dem Schlafengehen an, fischen sie sich selbst etwas aus der Schublade. Ich bemühe mich das Angucken kurz zu halten.


    Schmutziges kommt nach gemeinsamen Urteil in die Wäsche, damit ist dieser Part schon abends erledigt. Blöd ist es, wenn ich verspreche das etwas am nächsten Morgen trocken ist, und wir vergessen es in der Maschine oder legen es (vor allem im Winter) nicht auf die Heizung.

  • Meine Kinder waren da schon sehr früh sehr eigen. Bei uns beide Kinder, jedoch fordert die Ältere meine Kleidungsvorstellungen mehr heraus als die Kleine (noch?).
    Sie dürfen da wirklich selbst entscheiden. Gerne werden kreischende Farben (viel pink) in unterschiedlichen Mustern kombiniert *schüttel*.
    Keine Ahnung woher sie das haben- ich habe mich ewig klaglos von meinen Eltern einkleiden lassen, das war mir soo wurscht.


    Meine Kinder dürfen alles selbst aussuchen und werden beim Kauf eingebunden (habe aber auch miese Tricks, wie Ökokinderschuhläden in denen alle Schuhe für mich zumindest akzeptabel sind, da ich bei Schuhen etwas pingeliger bin :D ).


    Ansonsten habe ich zwar manchmal das Gefühl ich bekomme Augenkrebs, aber meine Vorgaben sind rein temperatur- und wetterbezogen.
    Seit die Große Zahlen lesen kann konsultieren wir das Thermometer- ab xy Grad langärmelig/Strumpfhose/Jacke/Mütze
    Da haben wir uns, mal gemeinsam geeinigt um nicht dauernd diskutieren zu müssen.


    Allerdings traue ich ihnen auch da viel zu. Wenn ich denke sie schätzen sich da falsch ein, nehme ich einfach eine Jacke mit und übergebe sie auf Nachfrage.
    Ganz falsch kann es nicht sein, die Süßen waren letzten Winter kein mal krank zu Hause.


    Edit: was allerdings echt nervt ist, wenn sie sich x-mal am Tag umziehen. SChon weil die Sachen nach 10 Minuten schmutzig sind.

    Hagebutte,
    zwei Töchter 02/07, 07/09 und ein Sohn 3/13


    Das A klemmt, daher geht es hin und wieder verloren....

    Einmal editiert, zuletzt von hagebutte ()

  • Meine Tochter lief ein paar Jahre rum, als sei sie ein Clown. Meine Mutter weigerte sich manchmal, so mit ihr in die Stadt zu gehen.


    Mittlerweile sind zwei Dinge passiert:
    1. Sie hat sich so weit entwickelt, dass sie jetzt selbst sieht, was zusammenpasst und was nicht.
    2. Sie hat nur noch Sachen im Schrank, die kombinierbar sind.


    E. war auch noch unter 2 Jahren als das anfing. Und ich weiß noch, dass es mich regelmäßig in den Wahnsinn trieb!

    Es gibt Tage, an denen Du denkst, dass Du untergehst. Wie stark Du wirklich bist, erkennst Du erst, wenn Du sie überstanden hast...

  • heute war´s wieder ganz wunderbar: das mickymaus-shirt wurde komplett nassgemacht.


    so, und jetzt krieg das kind mal in trockenes gewand - noch dazu, wenn es müde ist... #pinch

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried