Nachts um 3...

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo ihr,


    Gerade täglich nachts um ca 3uhr:
    "Mama aufstehen. Mein Lego spielen!" und wir stehen auf. Ich versuch immer noch sie dazu zu bringen liegen zu bleiben, wieder einzuschlafen. Aber, es funktioniert nicht.
    Sie ist einfach wach!


    Das ist so seit ich schwanger bin. Also seit ca 2 Wochen weiß ichs. Der Schlaf ist seitdem bei ihr verdreht, aber völlig.


    Mittagsschlaf hat sie vorher schon kaum noch gemacht. Sie ist schon immer um 5 oder 6 Uhr aufgestanden, was okay für uns ist. Dafür aber ohne Mittagschlaf um 18uhr ins Bett. Wenn sie doch welchen gemacht hat, dann schlief sie nicht vor 22uhr und stand trotzdem so früh auf. Und nun das?


    Kann das daran liegen das ich schwanger bin?
    Vorher ist sie halt nachts wach geworden, hat kurz getrunken und weitergeschlafen. Jetzt nuckelt sie und trinkt an der Brust und weder sie noch ich können wieder einschlafen. Dann kommt der Satz.


    Ich muss nun seit ich schwanger bin auch immer nachts aufs Klo, jetzt lieg ich da ne Stunde oft bis ich aufstehen kann. Und dann will sie mit. Vorhin war das um 1:50h und da wollte sie schon wach bleiben. Um 3 sind wir dann trotzdem aufgestanden.


    Kann ich was machen? Ist das einfach nur eine Phase? Kennt das wer?
    Sie ist jetzt 2 Jahre und Morgen 4 Monate.
    Für mich war immer okay das sie schlief wie sie schlief. Das jetzt schlaucht schon.
    Wobei ich irgendwie gerad auch kaum noch schlafen kann nachts, dafür tagsüber ständig schlafen könnte und dann natürlich wieder dankbar drüber bin wenn sie dann doch nochmal schläft. Meist so um 6 bis um halb neun.



    LG

  • Warum lässt du sie nicht alleine spielen und legst dich einfach daneben? Ich habe keine Ahnung, woran es liegt. Aber Mitspielen würde ich sicher nicht. Aufstehen höchstens insofern, dassich mich dann im geichen Raum hinlege, in dem das Kind spielt.


    Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ich würde auch auf keinen Fall aufstehen.
    Und auch kein Licht machen etc.
    Bestenfalls ein paar Legosteine ins Bett geben, mit denen sie sich etwas selbst beschäftigen kann.
    Die Wachphasen nachts sollten so langweilig wie möglich sein, sonst werden sie wohl eher länger statt kürzer.


    Zur Not würde ich sie für ein paar wenige Tage abends ein bisschen länger wach halten.

  • Nee, ich Spiel nicht mit ihr. Sie spielt dann alleine. Und sie ist wirklich richtig wach.


    Im Bett bleiben hört sich find ich in der Theorie einfach an, aber in der Praxis find ich das schwer. Sie ist wach, da schläft sie nicht mehr. Da kann ich dann auch nicht mehr schlafen und mich auch nicht ausruhen. Und mein Mann wird auch noch wach.
    Sie brüllt dann halt wie am Spieß, logisch auch wenn sie wirklich erstmal ausgeschlafen ist.


    Ich hoff halt es ist ne Phase.
    Abends länger wachhalten klappt auch nicht so ganz. Jetzt schläft sie seit kurz nach 19uhr. Heute wars schon länger. Seit der Mittagschlaf weg ist ist eh alles so verdreht.
    Ich wollt vorhin mit ihr Mittagschlaf machen, damit sie länger wachbleibt. Aber da war sie halt auch total wach und schläft logischerweise nicht.


    Sie durfte bisher ja immer in ihrem Rythmus schlafen, nur bisher hats halt auch gepasst soweit.
    Vielleicht liegts wirklich an den Hormonen, veränderter Milch oder so. Keine Ahnung...


    Mal gucken wie die Nacht wird heute.

  • Hallo Lariya,
    wie ich schon im Aprilthread geschrieben habe: ich würde definitiv nicht aufstehen. Habe ich auch nicht gemacht, sondern immer nur gesagt: es ist schlafenszeit, hinlegen, weiterschlafen und wenigstens so getan, als ob ich schlafe.
    Nach wenigen Nächten war der Spuk dann immer vorbei.


    Bei sowas habe ich aber auch gern mal 1-2 Wochen ein Schlafprotokoll geführt um zu schauen, wie viel schläft meine Tochter wirklich, wo könnte ich evt. was verändern.


    Zusätzlich zu dem, was du noch schreibst, fallen mir noch 2 Dinge ein:


    1. Einführen der Regel: so lange es dunkel ist, wird geschlafen. Wenn man wach wird und es ist noch dunkel, versucht man weiterzuschlafen.


    2. Ich würde wohl eine feste Mittagruhe einführen. Da muss das Kind nicht unbedingt schlafen, aber wenigstens ausruhen. Wenn es einschläft, aber nicht allzu lange schlafen lassen. Hat auch den Vorteil, dass du dich mit dazulegen und mal ein paar minuten ruhen oder schlafen kannst.
    Dadurch sollte sich der Einschlafzeitpunkt auf 19 bis 20 Uhr verschieben lassen - das würde eventuell frühs automatisch dazu führen, dass das Aufwachen ehr wieder bei 5 Uhr liegt.

    Liebe Grüße
    Martina


    Tochter 05/2004
    Sohn 04/2015

    Tochter 01/2019

  • "Mama aufstehen. Mein Lego spielen!" und wir stehen auf.


    Wie jetzt? Du stehst mit auf oder nicht?


    Kann ich was machen? Ist das einfach nur eine Phase? Kennt das wer?


    Wenn du dein Kind das machen lässt, wird es eine lange Phase.


    Hier gab es das auch. Die Antwort war: "Kannst du gerne machen, aber alleine in deinem Zimmer. Und leise." War dann sehr schnell unattraktiv. (Ich hatte damals die Fähigkeit, nach jeder nächtlichen Störung sofort wieder einzuschlafen. Könnte mit dem extremen Schlafmangel zu tun gehabt haben...)

  • zwei gedanken:
    1) hat sie 4 h mittagschlaf gemacht? meine Kinder sind auch vom typ wenigschläfer, wenn ich die um 18 uhr hinlegen würde #stumm also ist es eine option abends länger wachzubleiben? ich meine ganz ehrlich, nach 9 h schlaf kann man schon mal wach sein #angst
    2) niemals nicht mit aufstehen. wenn es dunkel ist ist bettzeit, man muss nicht schlafen aber bitte leise daliegen. dann ging der spuck recht schnell vorrüber.


    aber ich würde wirklich bei 1) ansetzen und später ins bett gehen. zur not mit wachhalten/ ablenken etc. damit sich eure schlafenszeiten einfach mehr überlappen.

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

  • Bei uns gab's das genau ein einziges Mal. Ich bin zwar mit aufgestanden, hab aber kein Licht gemacht und auch nur das noetigste gesprochen. Dann hab ich mich neben Tochterkind gelegt und getan, als ob ich schlafen wuerde. Das war sehr schnell langweilig - und das "Nachts-Aufstehen-Wollen" war vorbei.

  • Hm, klingt ja wirklich einfach, auf keinen Fall aufzustehen. Habe ich beim ersten Kind auch einer Freundin gesagt, als ihr Kind nachts wach war. Und dann kam meine Tochter...:-) Und ganz ehrlich, es ging nicht. Ich habe es mehrfach versucht, leise daneben zu liegen und nicht vorzulesen oder zu spielen. Und dieses Kind ist derartig ausgerastet, das ging gar nicht. Ich habe es ausgesessen - genau zwei Mal. Dann war für mich klar, das ist es mir nicht wert. Sie hat so gebrüllt und ist völlig hysterisch geworden und nach zwei Stunden tränenüberströmt eingeschlafen. Dann habe ich eben einfach hingenommen, dass sie nun wach ist und nicht mal eben schnell wieder einschläft. Und habe dann leise bei wenig Licht etwas vorgelesen, irgendwann ist sie wieder eingeschlafen. Die Phase dauerte etwa drei Wochen und dann war der Spaß vorbei.
    Bei vielen Kindern klappt das gut mit dem bloß nicht aufstehen und so weiter, bei meinem Sohn war das auch so. Aber eben nicht bei allen und ich glaube nicht, dass es zwangsläufig dazu führt, dass die Kinder jahrelang nachts Halligalli machen, wenn man sich nachts möglichst ruhig mit ihnen beschäftigt.

    Liebe Grüße
    Silke mit dem Großen 06/2006 und der Kleinen 06/2009

  • Du hast geschrieben, dass sie an der Brust trinkt und ihr beide nicht einschlafen könnt. Ich könnte mir vorstellen, dass sie merkt, dass du nicht schläfst und das für sie das Signal ist, dass keine Schlafenszeit mehr ist. Ich würde vielleicht versuchen, dass du sie nachts kurz stillst (so lange sie noch richtig trinkt) und sie dann an deinen Mann übergibst.


    Aber Milch hast du noch genug oder? Weil ja die Milch in der Schwangerschaft manchmal weniger wird, vielleicht wird sie ja nicht mehr satt.


    Ich muss nun seit ich schwanger bin auch immer nachts aufs Klo, jetzt lieg ich da ne Stunde oft bis ich aufstehen kann. Und dann will sie mit. Vorhin war das um 1:50h und da wollte sie schon wach bleiben. Um 3 sind wir dann trotzdem aufgestanden.


    Also wenn du mal aufs Klo musst, würde ich lieber gleich gehen und nicht erst eine Stunde warten (oder habe ich das jetzt falsch verstanden?). Wenn sie gerade erst wach geworden ist, stehen vielleicht die Chancen auch besser, dass sie wieder einschläft.