Hepatitis-B Titerbestimmung oder Impfung oder was?

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo ihr Lieben!


    Ich brauche mal euer Wissen und eure Meinung zu meinem ganz persönlichen Impfthema.


    Und zwar benötige ich für meine Ausbildung eine Hepatitis-B Impfung resp. den Schutz gegen Hep B.


    Die Schule hat das als Ausbildungsvorraussetzung und ich darf es jetzt netter weise nachreichen, weil ich recht spät den Schulplatz bekommen habe.


    Für mich stand fest, dass ich nach meiner Grundimmunisierung Anfang 20 auf jeden Fall den Titer bestimmen lasse und schaue was dabei heraus kommt.


    Jetzt habe ich bei einem Allgemeinmediziner angerufen und die Frau am Empfang meinte, dass auf jeden Fall immer eine Auffrischungsimpfung gemacht wird (ist wohl neuester Standard) und keine Titerbestimmung, aber wenn ich das so möchte, dann kann das gemacht werden.


    Das verwirrt mich ziemlich und ich stelle mir die Frage, was ich denn nun richtig mache.


    Denn: nach meiner Grundimmunisierung wurde kein Titer bestimmt und ich wüsste schon gern, ob ich überhaupt einen Schutz aufgebaut habe, was ich nach einer Auffrischungsimpfung ja gar nicht wüsste.


    Wie würdet ihr denn vorgehen?


    Liebe Grüße!


    Ach so: hat von euch schonmal jemand den Titer bestimmen lassen? Wie teuer war es denn ungefähr?

  • Auf jeden Fall den Titer bestimmen lassen. Ich weiß nicht, was es kostet. Bei mir wird er aus beruflichen Gründen alle drei Jahre bestimmt, aber das macht der Betriebsarzt, das kostet nichts.
    Würde nie einfach so eine Auffrischung geben lassen, ohne Titerbestimmung, ich habe zum Beispiel nach der Grundimmunisierung ewig lang keine Auffrischung gebraucht. Wäre dann ja neben möglichen Nebenwirkungen der Impfung auch rausgeschmissenes Geld, wenn es eigentlich noch nicht nötig ist.

  • Ich werde in Zukunft vor jeder Impfung erstmal den Titer machen lassen. Ob das bei Hepatitis-B Sinn macht, weiß ich nicht, das wäre der Fall, wenn man das auch still durchmachen kann. Bin ich jetzt nicht informiert.


    Für Masern und Tetanus habe ich das letzte Mal zusammen etwa 70 Euro bezahlt.


    Eine super Impfberatung habe ich übrigens bei den Ärzten für individuelle Impfentscheidung bekommen. Ist das Geld wert, aber man wartet ein halbes Jahr auf den (telefonischen) Termin.


    Der Stiko ist es egal, ob Du einen Schutz aufbaust, denen ist nur wichtig, dass ein bestimmter Prozentsatz geschützt ist, daher kommt wahrscheinlich die Emfehlung zur Auffrischungsimpfung. Ausserdem verdienen mit der Impfung andere Leute als bei der Titerbestimmung.


    Liebe Grüße,
    orange

  • Ich habe vor Jahren die Hepatitis B-Impfung beim Gesundheitsamt machen lassen und da war eine Titerbestimmung nach der letzten Impfung sehr stark angeraten und auch kostenlos. Zur Begründung wurde angegeben dass es grade bei dieser Impfung viele Impfversager gäbe.

  • Andererseits gibt es gerade bei der Hepatitis-B-Impfung auch nicht wenige Menschen, die nach der dreifachen Impfung sehr lange ausreichende Titer haben. Ich habe zum Beispiel meine Grundimmunisierung im Studium bekommen (ist mehr als 20 Jahre her). Bei der letzten Untersuchung war der Titer noch in Ordnung.


    Also auch hier die Empfehlung, erst den Titer bestimmen zu lassen.

  • Ok, gut das war eh mein Plan.


    Mich hat jetzt nachhaltig die Behauptung der Arztassistentin verwirrt. Ich habe im Netz und bei der Stiko jetzt nämlich nichts dergleichen gefunden. Schon komisch, denn es handelt sich um eineganzheitlich arbeitende Praxis. (ob ich wohl je einen guten Hausarzt finden werde?) #augen


    Danke!

  • Meine Erfahrung ist, dass die (allermeisten?) Mediziner sich mit dem Thema Impfen nicht auskennen. Also mit dem Nicht-nach-Stiko-Impfen. In den allermeisten Fragen kenne ich mich inzwischen besser aus als der Arzt, dem ich gegenübersitze (Erfahrungswert), obwohl ich noch nicht sooo viel gelesen habe. Macht ja nix, muss man nur wissen, und nicht erwarten, mal jemanden zu finden, der einen beraten kann. Beraten lasse ich mich wie gesagt bei den Ärzten für individuelle Impfentscheidung, und dann suche ich mir einen Arzt, dem ich sagen kann, was er tun soll. Die gibt es nämlich durchaus. Unser Kinderarzt zB empfiehlt, nach Stiko zu impfen, überlässt die Entscheidung aber den Eltern. Beraten kann er mich nicht.


    Also ich denke, wenn man nicht zufällig in den zwei impfkritischen Großstädten wohnt, dann ist die Wahrscheinlichkeit gering, einen Arzt zu finden, der sich mit dem Thema auskennt.

  • So in etwa habe ich mir das schon gedacht, denn wenn es bei den empfehlunggebenden Institutionen nicht zu finden ist, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass es so gedacht ist.


    Ich bin mal gespannt wie viele ich brauche (ich muss die Impfungen ja alle bezahlen, was gerade echt gut passt) #augen

  • Mir hat der Betriebsarzt neulich erklärt, das viele Ärzte inzwischen direkt impfen. Sie selber würden aber nicht so viel davon halten und möchten lieber zunächst eine titerbestimmung. Ärgerlich, wenn du selber zahlen musst. Machen hier eigentlich die Arbeitgeber.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

    Einmal editiert, zuletzt von Miriam ()

  • Bei mir ist der Titer auch 15 -20 Jahre nach der Impfung noch ausrechend hoch gewesen, das wurde bei allen Schwangerschaften und bei einem großen Blutbild getestet.


    Du könntest überlegen, ob du noch irgendwelche anderen Werte wissen möchtest, wenn du dir schon Blut abnehmen lässt.

  • Ich brauchte übrigens eine vierte Impfung um einen ausreichenden Tiger zu produzieren...


    OmG ist das putzig!


    So, jetzt wieder ontopic.
    Hat jemand schon mal eine umfassende Titerbestimmung machen lassen und wenn ja, wieviel kostet das und wie lange dauert das? Zu welchem Arzt geht man da am besten?

  • Was meinst du mit umfassend?


    Die Frauenärztin hat bei mir in den Schwangerschaften Hepatitis, Röteln, Windpocken getestet. Beim Hausarzt war ich für Masern (nicht ausreichend, einfach-Impfung in dem 70ern) und Hepatitis AB (ausreichend, drei-Fach Impfung Anfang der 90er). Die Kosten müsste ich jetzt erfinden...

  • Das Ergebnis dauert eine knappe Woche. Kosten für Masern und Tetanus waren bei mir ca. 70 Euro, beim Kind war es die Hälfte. Weiß nicht, ob's am Kind oder am Labor lag.

  • Bremag, das ist so:


    Menschen, die aus beruflichen Gründen (!) den Schutz gg. Hep B brauchen, sollen/ müssen regelmäßige Titerkontrollen machen, die allerdings der Arbeitgeber bezahlen muss, nicht die Kasse. In der Regel werden die Titer vom Betriebsarzt alle drei Jahre bestimmt. Manchmal auch vom HA, dann wird die Rechnung beim Arbeitgeber eingereicht.


    Die Hep-B Impfung hingegen ist z.B. in BaWü Kassenleistung, das ist aber nicht in jedem Bundesland so und ändert sich auch gerne mal von Jahr zu Jahr. Von daher schicken die Betriebe die Leute zum Impfen wiederum oft zum HA.


    Für Menschen, die aus anderen Gründen die Hep B Impfung erhalten, also ohne berufliche Exposition, ist keine obligate Titerbestimmung vorgesehen und lt. Stiko inzwischen auch keine routinemäßige Auffrischung (früher alle 10 Jahre).

  • Ich war in der letzten Woche zum Blutabnehmen und die Sache kostet 17 Euro. Für das Ergebnis muss ich morgen mal in der Praxis anrufen.


    Über den Grund bin ich recht ägerlich, denn es ist einfach nur eine Fachschule für Sozialwesen, die so ihrer Fürsorgepflicht für die Schüler nachkommen will. Keine Ahnung, warum dann nicht der gesamte Impfstatus kontrolliert wird.


    Die wirkliche "Gefährdung" könnte erst in einem halben Jahr statt finden, wenn wir das erste Praktikum haben und selbst da wissen wir noch lange nicht bei welchem Arbeitgeber wir landen und dann erst recht nicht welche Gesundheitsvorschriften dieser dann hat.


    Ich verstehe es nicht und werde mein weiteres Vorgehen, je nach Ausfall der Titerbestimmung, dann individuell verhandeln.


    Denn sollte ich keinen ausreichenden Titer haben, kann ich im Moment keine 60 Euro für eine Impfung ausgeben. Wirlich nicht...

  • Ich weiß es nicht! Aber wir müssen auch immer recht früh zum Betriebsarzt und ggf. zur Impfung. Also das sie jetzt damit anfangen, macht schon Sinn. Denn bis die Impfung dann mal gespritzt wird und wirkt, dauerts halt auch noch. Insbesondere wenn man früher noch keine Impfung erhalten hat.


    Wenn du die Rechnung aufbewahrst, könnte der Betrieb ggf. später doch noch die Kosten erstatten? Blöde Situation.

    LG Miriam mit 2 Jungs (2004 und 2006)

  • Ehrlich gesagt verstehe ich es immer weniger, je mehr ich mich damit beschäftige. Es gibt so viele Betriebe (also auch die in denen wir Praktika absolvieren), die auf die Überprüfung keinen Wert legen. Und die, die Wert auf die Impfungen legen, bezahlen sie auch.


    Die Grundimmunisierung habe ich eigentlich, wenn ich nicht den Impfausweis verbummelt hätte. Nun habe ich aber nicht zum ersten Mal gelesen, dass ich eigentlich einen Titer hätte bestimmen lassen müssen, um wirklich sicher zu gehen.


    Ich bin mit Schulgeld und Fachbücherkauf, inkl. der Ablehnung meines Bafögantrags, echt schon am Limit des Leistbaren...


    Maximal werde ich das alles absetzen können - hoffe ich jedenfalls. #augen