Geschlecht des Babies: Gefühl vs. Outing

  • Das mit dem Namen hat bei uns auch nicht gepasst. Wir hatten recht früh in der Schwangerschaft einen Mädchennamen, der uns beiden gefiel. Am Jungennamen haben wir sehr lange überlegt, weil viele Namen entweder mir oder meinem Mann gefallen haben. Eine Woche vor der Geburt haben wir uns entschieden. Beim letzten Mal essen gehen zu zweit.

  • Ich bin ja ehrlich gesagt erstaunt, dass im Ergebnis tatsächlich mehr das Geschlecht erraten haben, als dass es falsch war. Ich hätte zweimal auf einen Jungen gewettet und habe zweimal ein Mädchen bekommen. Und würde immer noch sagen, dass es Zufall ist, ob man das richtige "Gefühl" hat oder nicht, die Chance liegt ja bei 50/50. Ich habe ja auch kein Gefühl dafür ob es ein blondes oder braunhaariges, großes oder kleines, musikalisches oder bücherliebendes Kind sein wird. Und das Geschlecht würde ich in etwa in dieser Liga sehen.

  • Meine Große hab ich bis zur Geburt für einen Jungen gehalten.
    Meine Kleine hielt ich bis zum US in der 20 Woche auch für einen Jungen.
    Und als ich dann sicher war, dass Kind Nr 3 sicher wieder ein Mädchen ist, war es dann ein Junge.


    Ich lag 3 Mal voll daneben.

  • Immer recht gehabt!
    Zweimal Mädchen, einmal Junge, schon in den ersten Wochen gefühlt und immer erst bei der Geburt bestätigt.


    Bei anderen tippe ich auch schon mal richtig #freu .

  • Gefühl: Mädchen; heimlich gewünscht: Junge.
    Wir hatten auch nur einen einzigen Namen (Mädchen) und während der Geburt noch ergebnislos einen Jungennamen gesucht.
    15 min nach der Geburt wussten wir es endlich (hatte vorher gar nicht daran gedacht, mal nachzusehen...): Mädchen

    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. (Nietzsche)

  • Mein heimlicher Wunsch war immer, erst einen Jungen und dann ein Mädchen zu bekommen. Und ich dachte beim ersten Kind, dass es bestimmt genau deshalb ein Mädchen wird :P . Wirkliches Gefühl hatte ich keins. Man kriegt ja von allen Seiten Prognosen, welche Schwangerschaften nun die "schlimmeren" sind und das hielt sich in den Erzählungen relativ die Waage. Hatten dann ein relativ frühes Jungen-Outing.
    Diese Schwangerschaft läuft von Anfang an so anders als die erste, dass ich eigentlich relativ von Anfang an von einem Mädchen ausgegangen bin, was sich dann auch bestätigt hat. Letztendlich scheint es mit der geheimen Wunschkonstellation also zu klappen :)


  • (Und ich hätte noch sooo schöne Mädchenamen zu vergeben...)

    ich auch, ich auch, ich auch... und dabei brauch ich doch nochn Bubennamen #haare

    *Unsere Sternchen flogen weiter 12/2010 und 06/2013* ;(  :rose: :rose:

    **


  • Hallo,


    beim großen war ich sicher, es ist ein Mädchen, wir hatten ab der 8 SSW einen Namen, der Arzt erkannte in der 16.Woche ein Mädchen, also fühlte ich mich bestätigt. Bei einer Kontrolle in der 28. Woche stellte dann der Kompagnion meines Arztes fest, es ist ein Junge 8I .
    Das war erst komisch, hätten wir uns doch auf ein Mädel eingestellt...zum Glück hatte ich einen ziemlichen Gelbtrip zu der Zeit, da bräuchten wir nix neues für's Baby kaufen. Nur einen Namen zu finden, das war echt schwer.


    Bei unserer mittleren hätten wir sofort einen Jungennamen, ich war total sicher einen zweiten Sohn zu bekommen. Mein Mann hat dann auf dem Ultraschallbild ein Mädchen erkannt. Und es war schwer einen Namen zu finden, der Name, den ursprünglich unsere Sohn bekommen hätte, wäre er ein Mädel geworden, gefiel uns gar nicht mehr...


    Bei unserer Jüngsten war ich mich sehr sicher mit einem Mädchen schwanger zu sein, das hat dann ja auch gestimmt.
    Scheinbar sind meine Gefühle dennoch nicht sehr ausgeprägt :D

    Kinder brauchen Schatzsucher und keine Fehlerfinder :)

  • Bei den Großen hatte ich gar keine Idee, vielleicht ein bisschen mehr in Richtung Jungs - jetzt bin ich bombensicher, das hier wird ein Mädchen, ich träume schon seit Monaten von ihr und dann war ich tatsächlich schwanger :-) - mal sehn.... #herzen

    Das Fischlein ist da und wird jeden Tag überglücklich bestaunt #herzen

  • Bei mir muss dahingehend mt dem Gefühl was nicht stimmen.
    #freu
    Am sichersten war ich mir beim ersten Kind. Das Gefühl sagte 100% Mädchen.
    22.woche wußte ich das es ein kleiner Junge ist.
    Bei 2. war das "Gefühl" stark von der Tatsache ei gefärbt, dass dieses Kind eigentlich nicht entstehen konnte und wir dachten somit wieder an ein Mädchen.
    ->Sohn Nr.2


    Bei den Folgeschwangerschaften hab ich mir jedes Gefühl verboten, die Schwangerschaften liefen aber auch genau gleich.-> Sohn 3 und 4


    Die Schwangerschaft mit dem Bienchen war anders, ja. Da war bald die Idee es könnte ein Mädchen sein. Da es auch eine Zwillingsschwangerschaft war, weiß ich letztlich nicht an welchem Fakt es lag.

    4Jungs(00/04/06/08) & 1Bienchen(13)

  • Ich hatte drei Mal das richtige Gefühl. Wir wollten während keiner Schwangerschaft das Geschlecht erfahren und ich habe jedesmal irgendwann gewusst, was es ist. Beim ersten Kind war das relativ früh, so nach drei Monaten etwa. Da habe ich immer nur noch an "ihn" gedacht. In der zweiten Schwangerschaft war alles anders und da war mir klar, dass es ein Mädchen wird. Ich habe gedanklich auch mit einer "sie" kommuniziert. Das dritte Kind hat es sehr spannend gemacht. Da war wieder alles anders und ich hatte erst nach fünf Monaten das Gefühl, es wird ein Junge. So war es dann auch. #herzen

    "Guck mal, hier ist ein bisschen Grün für Deine Kaninchen."
    "Mama, die essen nur Blau!"

  • Ich bin ja ehrlich gesagt erstaunt, dass im Ergebnis tatsächlich mehr das Geschlecht erraten haben, als dass es falsch war. Ich hätte zweimal auf einen Jungen gewettet und habe zweimal ein Mädchen bekommen. Und würde immer noch sagen, dass es Zufall ist, ob man das richtige "Gefühl" hat oder nicht, die Chance liegt ja bei 50/50. Ich habe ja auch kein Gefühl dafür ob es ein blondes oder braunhaariges, großes oder kleines, musikalisches oder bücherliebendes Kind sein wird. Und das Geschlecht würde ich in etwa in dieser Liga sehen.


    Also an Mondkalender u.ä. glaube ich auch nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass der Körper merkt, welches Geschlecht das Baby hat, welches in ihm heranwächst. Das ist ja was handfestes Biologisches und hat mit Charakter o.ä. nichts zu tun. :-)

  • Ich wusste es vom Gefühl her eigentlich immer.


    Bei der ersten Schwangerschaft hatte ich von Anfang an ein "Mädchen-Gefühl" (ich gebe zu, es kann auch ein Mädchen-Wunsch gewesen sein). Der Arzt hat dann zuerst recht früh in der Schwangerschaft gemeint, einen Jungen geschallt zu haben. Da war ich ziemlich verwirrt, denn es passte so gar nicht zu meinem Gefühl... Dann ein paar Wochen später hat er sich korrigiert und auch ein Mädchen im Ultraschall entdeckt und mein Gefühl passte wieder.


    In der zweiten Schwangerschaft hat sich wieder alles so angefühlt wie in der ersten und ich behielt recht, es wurde wieder ein Mädchen.


    Beim dritten Kind war mir von Anfang an klar, dass irgendwas anderes ist. Bevor ich zum ersten Mal beim Ultraschall war, habe ich meinem Mann schon klar gesagt: das sind entweder Zwillinge oder es wird ein Junge! Das Gefühl war komplett anders und auch die Schwangerschaftssymptome so völlig verschieden.
    Dann in der 18. Woche war zum ersten Mal ein Junge im Ultraschall zu erkennen und ein paar Wochen später ziemlich eindeutig nochmal.
    Noch bin ich schwanger und seh die Auflösung erst in ein paar Wochen ;) aber ich bin mir seeehr sicher, diesmal tatsächlich einen Jungen zu bekommen.

  • 1. Schwangerschaft: gefühlt Junge, outing Junge (in der 22. Woche)
    2. Schwangerschaft: gefühlt Mädchen (gefühlt ja, aber irgendwie nicht getraut das auch wirklich zu fühlen), outing Mädchen in der 23. Woche..


    also beide Male Gefühl = outing...


    ich muss dazu sagen dass auch bei mir die Schwangerschaft wirklich anders war.. beim Mädchen war mir tierisch k*übel, beim Jungen gar nicht...

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

    Einmal editiert, zuletzt von Gwynifer ()

  • Ich lag alle drei Male komplett daneben. :D


    Bei den großen dachte ich an Mädchen - beide schon in den Schwangerschaften als Jungs geoutet.


    Bei der kleinen ließ ich mich überraschen, vermutete aber wieder einen Jungen.
    Nach der Geburt gab es dann eine Überraschung für mich. (Hab zweimal geschaut, obs nicht nur versteckt ist.) #freu

  • Bei beiden gefühlt Junge gleich von Anfang an (beim Großen sogar vor der Schwangerschaft geträumt #schäm ). Der Große wurde vom Arzt in der 20. Woche als Mädchen geoutet, in der 21. Woche korrigiert :D Ich weiß noch, dass ich die Woche über echt überrascht war, dass das starke Jungs-Gefühl nicht richtig gewesen sein sollte.


    Beim Kleinen auch von Anfang an 100% Jungs-Gefühl, obwohl alle mir das Gegenteil einreden wollten (weil mir im Gegensatz zur 1. Schwangerschaft so übel war) - geoutet als Junge in der 21. Woche (unter den wachsamen Augen des total hibbeligen großen Bruders).

    Räubermutter mit Räubersohn (01/2006), Rumpelkind (06/2013) und Räuberhund (09/2011)



    “We don’t stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” (G.B. Shaw)
    G.B. Shaw
  • Bei der großen war das Gefühl Junge, allerdings wollte ich unbedingt einen "großen Bruder" für meine Kids, ich denke, das kam daher.
    Outing war dann so 16/17. SSW


    Bei der kleinen war ich mir in der 10 Woche sicher , dass es wieder ein Mädel wird, weil ich sehr viele Parallelen zur ersten Schwangerschaft ziehen konnte. 14SSW war der Arzt geneigt mir zuzustimmen, 4 Wochen später war er sich dann auch sicher.

    Liebe Grüße von Ossiline mit Maxi #female 05/10 und Midi #female 04/13 und Mini #female 11/16