Kinder rationieren

  • Ich war schon bei Feiern, da war Buffeteröffnung und alle Kinder stürzten sich auf das Essen: Es sah aus wie nach einer Schlacht, das "Ich-bin-aber-der-erste-und krieg-am-meisten-Prinzip" war voll aktiv. Das vom Gastgeber liebevoll hergerichtete Essen ist binnen kürzester Zeit zerstört und das darf so, denn das sind Kinder. Sowas find ich doof!


    Aber hier les ich es ganz anders!!!! Die Kinder fragen sogar, ob sie das und das haben dürfen. Das ist doch schon mehr als nötig! Ich finde das Verhalten der Gastgeber seltsam. Du hast Recht!

    Mit einem Osterhäschen reich beschenkt ❤️

  • Ich kenne es auch so, dass man darauf achtet, dass alle von allem essen können, wenn sie das möchten. Wie Sakuko würde ich von Erwachsenen erwarten, dass sie das von selbst tun, und von Eltern, dass sie ihren Kindern das beibringen (so war es auch bei uns).


    Das Verhalten der Gastgeber war dann aber doof - etwas wegessen, nur damit die Kinder es nicht bekommen, halte ich für sehr schlechtes Benehmen. Dass sie gebeten haben, noch zu warten, bis xy kommt, der dieses Essen auch mag, ist in Ordnung (wobei ich dann eher etwas beiseite getan hätte, damit es den Kindern nicht so vor der Nase hängt), alles danach war gemein; richtig wäre es dann gewesen, den Kindern das geliebte Essen zu geben, das noch übrig war.


    Hier kann ich mich komplett anschließen.

  • Also, wenn ich bemerke, dass meine Kinder (mein Mann, meine Eltern ;) ) in 5 Minuten eine von 2 Platten verputzen, würde ich schon eingreifen.
    Es sollte jeder die Chance habenm sich in Ruhe aufzufüllen und auch nachzunehmen.
    Daher finde ich die Aufforderung der Gastgeberin ERSTMAL in Ordnung.
    Allerdings finde ich es befremdlich bis bekloppt, den Kindern oder wem auch immer später noch immer vorhandenes Essen vorzuenthalten.


    Ich denke, bei der nächsten Einladung von dort wäre ich verhindert.

  • Ich glaube, bei einer solchen Feier würde ich ganz schnell das Weite suchen. Wenn wir Kinder zu Besuch haben, dann versuche ich immer, etwas für sie dazuhaben und kaufe lieber etwas mehr ein als zu wenig. Und umgekehrt sind eigentlich alle Leute, die wir besuchen, sehr bemüht, den Kindern etwas anzubieten. Die eine Freundin schnippelt haufenweise Obst oder es gibt eben "kindertypische" Gerichte. Die Tomaten mit Mozzarella selbst zu essen, damit die Kinder es nicht bekommen ist echt #flop .
    Was sollen denn die Kinder machen, wenn ihnen das eine Essen nicht schmeckt und sie das andere nicht haben dürfen? Finde ich voll daneben von den Gastgebern. Uns wäre das jedenfalls sehr peinlich, wenn die Gäste nicht satt würden. Und im Notfall würde sich einer ins Auto setzen und was nachkaufen. Oder improvisieren.


    Ich hätte mich dort nach kurzer Zeit verabschiedet mit dem Hinweis, dass ich heim muss und kochen. Weil die Kinder Hunger haben. #augen

    "Guck mal, hier ist ein bisschen Grün für Deine Kaninchen."
    "Mama, die essen nur Blau!"

  • Dass die Kinder sich gut benehmen und kleinere Kinder noch von den Eltern beaufsichtigt werden, habe ich jetzt mal als höfliches Gastverhalten vorausgesetzt. ;)


    Ich selbst bin ein mäkliger Esser und es kann gut sein, dass ich von einem Gericht, welches mir schmeckt, dann nachnehme, während ich ein anderes gar nicht probiere. Ich finde das völlig in Ordnung und verlange von meinen Gästen auch nicht, dass sie im Blick behalten, wer was wovon noch essen will. Ausnahmen sind wie gesagt kleinere Kinder und ganz alte Menschen, die nicht mehr alles kauen/schlucken können und denen man das Essen an den Tisch bringen muss. Diese werden allerdings eh zuerst verköstigt. ;)


    Ach so, eine weitere Ausnahme ist auch der Geburtstagskuchen mit den Kerzen drauf. Der wird erst angeschnitten, wenn alle sich kurz hinsetzen, eventuell was singen und das Geburtstagskind die Kerzen auspusten durfte.


    Wir hatten mal abends zum Essen eingeladen (ein Erwachsenengeburtstag) und ich hatte einen Hackbraten gemacht. Der stand dann kurz schon auf dem Esstisch, während wir noch schnell den Tisch fertig deckten und die ersten Gäste in Empfang nahmen. Mein Großer und ein anderes Kind hatten aber schon so einen Appetit, dass sie klammheimlich jeder ein Stück vom Braten (er war schon geschnitten) mopsten und schnell im Wohzimmer auffutterten.
    Da war wirkich niemand böse und wir fanden es alle witzig. :D
    DAs war aber hauptsählich Familie; auf eher formellen Veranstaltungen (Hochzeit z.B.) schaue ich schon auch genau, dass da alles im Rahmen bleibt. ;)

  • Boah, ich wäre sauer!


    Ich mag es nicht, wenn Kinder sich die ganze Schüssel auf einmal auf ihren Teller schaufeln und sage auch meinem Sohn, dass er sich erstmal nur eine Portion nehmen soll, die aber gerne auch groß sein darf, wenn es ein Lieblingsessen ist.


    Wenn dann nach ein paar Minuten beim 2. Gang zum Buffet noch etwas davon da ist, kann er sich gerne nochmal nehmen.. und beim 3. Gang ebenso.


    So hat jeder die Chance von seinem "Lieblingsessen" zu bekommen und wenn nach kurzer Zeit nichts mehr davon da ist, dann gibt´s beim nächsten Mal mehr davon.


    Ich freue mich immer, wenn es meinen Gästen schmeckt - ganz besonders wenn es Kindern schmeckt, weil ich da ein paar mäkelige Esser kenne, die man nicht so leicht glücklich machen kann!

  • ich hätte im Tellerumdrehen nen Pizzaservice angerufen und geordert (was teuer ist, weil BamBam braucht die Pizza mit extra-Scampi, extra-Oliven, extra-Kapern etc.).
    Oder hätte das Kind gefragt, ob wir erstmal woanders hingehen wollen, um uns sattzuessen. Man kann dann ja auch immernoch zurückkommen.


    Oder je nach Gastgeber hätte ich auch ein Gespräch geführt, bei dem ich darum bitte, dass meine mit eingeladenen Verwandten bitte sich sattessen dürfen.

    H A L L O !
    R E G E N B O G E N !
    S O F O R T !

  • Ich kann Deinen Ärger total verstehen und beim ersten Durchlesen, dachte ich mir, warum bist du da noch länger geblieben!
    Ich finde das total unhöflich von den Gastgebern!
    Das erstmal gefragt wird, ob noch jemand anders etwas möchte ist ja gut, das sollen Kinder auch lernen, dass sie Rücksicht nehmen müssen, aber der Rest.


    Mir wäre das auch als Gast total peinlich, wenn ein Kind noch etwas möchte und es wegen mir nicht bekommt.
    Und dann das mit den Süßigkeiten, also wenn es für die Eltern OK ist, geh ich zur Not auch nochmal zur Tankstelle und kauf was nach. Das hört sich total danach an, als wären die Kinder, Gäste zweiter Klasse.

  • Als guter Gast ;) hätte ich beim Essen selbst nichts gemacht oder mit meinen Kindern gesprochen. Nur innerlich den Kopf geschüttelt, denn ich finde es zwar von den Gastgebern durchaus ok, darauf zu achten, dass alle war abbekommen, aber das ging ja eindeutig sehr darüber hinaus.


    Zu Hause hätte es dann erstmal eine Runde Futter für die Kinder gegeben und ein Gespräch darüber, dass es bei verschiedenen Gastgebern eben verschiedene Regeln gibt, und diese dort eben sehr streng waren und auch ziemlich unverständlich bis unverschämt. Und dass ich es durchaus als Aufgabe eines Gastgebers sehe, dafür zu sorgen, dass alle etwas finden, das ihnen schmeckt und alle satt werden.

  • *Beim essen habe ich das Thema grade mit den Kinder mal durchgesprochen, wie sie es erlebt haben. Also sie sagten, es war ok zu sagen es muss für alle reichen und deswegen ist für sie in Ordnung. Mit den Süßigkeiten, das hatte ich nicht mitbekommen, gab es anscheinend einige Zwischenrufe, die erlaubt habe mehr zu nehmen, das lasse ich mal so stehen. Aber auch da hieß es von den Kids, es war soviel da es hat für alle gereicht.Alles weiter haben sie nicht mitbekommen, ich fragte die 10 J. nochmal weil sie ja danach noch was wollte, aber sie sagte auch gleiches Recht für alle. Sie hatte so verstanden andere wollte was davon, sie musste sich nur einen Moment sammeln, weil sie traurig war keine Tomate mehr zu bekommen


    Wie wahr wie wahr mein Kind, wäre es so gewesen würde ich mich jetzt nicht mehr ärgern, obwohl der Ärger jetzt echt verflogen ist. Es gibt heute übrigens TM #herzen

  • Also, ähm ich finde , es wäre an euch gewesen einzugreifen, wenn die Kinder innerhalb 5 min eine Platte wegputzen, ihnen zu erklären, dass evt auch andere Leute was möchten. Das mit den Süßigkeiten Habe ich nicht ganz verstanden. Finde, aber manche Aussagen hier echt krass. Ich denke sçhon, dass man Kindern sagen, dass sie auch für andere etwas übrig lassen sollen. Das ist doch irgendwie selbstverständlich, dass ihr als Eltern da ein Auge drauf habt.

    Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie es nicht!!! ( DBBDW)


    Es gruesst die Sunny mit der Hummel an der Hand, dem Möpsken im Arm und dem Sternchen im Herzen! #love

  • Sunny Day, ein erwachsener Gast und die beiden Kinder haben den ersten TM-Teller gemeinsam leergeputzt, also zu dritt... von der Mengenbeschreibung her waren das auch eher keinen Riesenplatten sondern maximal größere Teller.
    Und bis auf einen Nachzüglergast wollte niemand TM, nachdem dieser Gast kam, hat der erstmal allein die Hälfte von dem unberührten Teller weggemülmt und sich dann den Rest noch mit der Gastgeberin reingeknufft, nachdem die Kinder gefragt haben, ob sie von den Resten noch was dürfen.


    Total pubertäres Benehmen und Gängelei der Kinder.

    _._._._._._._._
    Prokrastinierer aller Länder: vereinigt Euch - morgen


    “Schatz, komm bitte ins Bett. Man braucht sieben Stunden Schlaf, um als Mensch zu funktionieren.“ “Ich bin Mutter, ich brauch vier.“


    Silence is golden... unless you have a toddler. Then silence is extremely suspicious.

  • ein erwachsener Gast und die beiden Kinder haben den ersten TM-Teller gemeinsam leergeputzt, also zu dritt... von der Mengenbeschreibung her waren das auch eher keinen Riesenplatten sondern maximal größere Teller.
    Und bis auf einen Nachzüglergast wollte niemand TM, nachdem dieser Gast kam, hat der erstmal allein die Hälfte von dem unberührten Teller weggemülmt und sich dann den Rest noch mit der Gastgeberin reingeknufft, nachdem die Kinder gefragt haben, ob sie von den Resten noch was dürfen.


    Total pubertäres Benehmen und Gängelei der Kinder.


    ja, so ist es ja.


    mich hat das auch erst angetickt. wir haben manchmal gäste, die sich beim essen nicht benehmen und keine rücksicht darauf nehmen, daß mehrere leute um den tisch sitzen. das finde ich auch nicht schön und es beschäftigt mich dann immer über tage, weil ich mich frage, ob ich zu geizig bin. und da wollte ich auch schreiben, daß ich finde, daß auch kinder nicht einfach alle leckerbissen aufessen müssen.
    aber so war die situation ja gar nicht.


    und ich hätte da mit sicherheit eingegriffen und meinen kindern auf die ein oder andere weise etwas zu essen organisiert.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Ich finde trotzdem , dass es irgendwie an beiden Seiten lag. Ich hätte meinen Kindern schon gesagt, dass sie sich erstmal eine Portion nehmen können und dann noch etwas anderes essen. Und wenn ich gesehen hätte, dass am Schluss noch etwas übrig ist, hätte ich die Gastgeber gefragt, ob die Kinder das aufessen dürfen.
    Nach der Beschreibung " sind zu dritt über die Platte hergefallen bzw haben esweggeputzt" wäre ich als Gastgeberin auch eingeschritten und hätte gebeten auch noch etwas für die anderen übrig zu lassen. Bzw ich, als Mutter, hätte das schon geregelt, so dass der Gastgeber nicht dies tun muss. Finde ich selbstverständlich . Und ganz ehrlich, wenn nach so einer Bitte jemand beleidigt abgerauscht wäre... Tja, könnte ich mit leben.

    Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie es nicht!!! ( DBBDW)


    Es gruesst die Sunny mit der Hummel an der Hand, dem Möpsken im Arm und dem Sternchen im Herzen! #love

  • Sunny, welche Aussagen findest du denn krass?


    Findest du es ernsthaft schlimm, wenn Gäste nach einem geleerten Teller noch eine Portion davon nachnehmen wollen? Warum sollen die Gäste etwas anderes essen, was ihnen vielleicht gar nicht schmeckt?


    Ich staune...


    Edit: Ich habe es so verstanden, dass die Kinder nicht die ganze Platte gegessen haben, sondern erstmal ihre Teller befüllt und geleert haben. Und dass insgesamt zu wenig Essen da war.

    Einmal editiert, zuletzt von Rubikon ()

  • Veggie-Mama hat , glaub ich, geschrieben, dass sie ihre Kinder geschnappt hätte und sofort gegangen wäre oder Barney hätte demonstrativ ne teure Pizza bestellt . Das find ich krass und übertrieben. Und ich hab es schon richtig verstanden, die Kinder haben die komplette erste Platte weggeputzt . Da kann man doch bitten, den anderen Gästen auch etwas zu lassen. Finde ich jetzt nicht schlimm. Und ja, ich erwarte schon, dass Eltern ihre Kinder nicht eine Speise des Buffets komplett essen lassen. Ich hätte allerdings als Mutter auch nachgefragt , warum sie den übriggebliebenen Rest nicht aufessen dürfen. Ich sag ja, ich versteh beide . Und das zu wenig da war, kann ich jetzt nicht daraus lesen. Die Kinder wollten halt nur gern nur Tomate-Moz essen und das ging wohl nicht.

    Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie es nicht!!! ( DBBDW)


    Es gruesst die Sunny mit der Hummel an der Hand, dem Möpsken im Arm und dem Sternchen im Herzen! #love

    Einmal editiert, zuletzt von Sunny Day ()

  • Hm ach so, das meinst du. Nein, so hätte ich wohl auch nicht reagiert. ;)


    Aber ich bleibe dabei, wenn die Gäste viel von etwas essen wollen, dann sollen sie das tun. Deswegen tischen wir auch viiieel auf (ja, das kann man nun maßlos finden) und dann muss sich keiner einschränken.
    Wie gesagt, Kinder und alte Menschen werden nochmal besonders bewirtet, umso schlimmer finde ich das Verhalten der Gastgeber im Eingangsbeitrag.


    Aber meistens kennt man ja seine Gäste und kann die Vorlieben und Mengen gut einschätzen. ;)
    (Hier geht alles immer gut weg; die gebackenen Sachen von der Schwiegeroma werden immer gleich von allen aufgefuttert)

  • Hier ist das auch so. Das es von etwas zu wenig gibt, ist hier auch noch nie passiert. ;) und hier hätte es auch tolle Leckereien für die Kinder so als Extrabonus gegeben.
    Wenn aber halt nicht so viel da ist, dann kann man seine Kinder schon bitten etwas zurückhaltender zu sein und noch von den anderen Speisen probieren.

    Scheint die Sonne auch für Nazis? Wenn's nach mir geht tut sie es nicht!!! ( DBBDW)


    Es gruesst die Sunny mit der Hummel an der Hand, dem Möpsken im Arm und dem Sternchen im Herzen! #love

  • Ich seh das wie Sunny Day. Ich komme aber auch aus einer großen Familie mit der eisernen Regel, dass die Essensmenge im Kopf grob durch die Anzahl der Personen geteilt wird und man sich dann erstmal nur die eigene anteilige Menge nimmt bis jeder die Chance hatte sich was zu nehmen. Insofern hätte ich meinen drei Kindern nicht erlaubt 40% von einem Gericht zu essen, zumindest nicht bevor nicht alle die Chance hatten sich auch davon zu nehmen. Das fände ich einfach unhöflich, auch wenn es ein Erwachsener wäre.


    Bei einer zweiten/dritten etc. Runde hätte ich dann kein Problem damit wenn noch jemand mehr nimmt. Und wenn mir klar ist, dass die Kinder gerne noch Tomate-Mozzarella wollen hätte ich als Gastgeberin nach einer gewissen Zeit sicher auch nachgefragt ob noch jemand Tomate-Mozzarella will und wenn dem nicht der Fall ist, hätten deine Kinder sie natürlich allein essen dürfen. Ganz sicher hätte ich nicht selbst viel davon gegessen wenn ich das Gefühl gehabt hätte, dass deine Kinder sie unbedingt wollen.