meine tubenligation

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • 1 tag nach hg meiner tochter bin ich mittags im kh eingecheckt.
    Baby und mann an meiner seite..

    Seit dem vorabend hatte ich nix mehr zu essen und das letzte mal trinken gegen 11.00.
    meine nachwehen quaelten mich auch schon und ueberhaupt hasste ich es so kurz nach geburt unser nest zu verlassen.

    natuerlich musste ich mein baby gegst allmoegliche krabbelfinger schuetzen und mehrfach erklaeren das nur ich eingecheckt war und mein kind niemand was angeht..

    Aber gut..
    da dieser eingriff eine reine kopfentscheidung meinerseits war (ich bin eigentlich von kopf bis fuss aifs kinder kri3gen eingestellt und koennte vermutlich noch einigen das leben schenken und durchs leben begleiten) musste ich da wohl durch.
    unsinnige fragen beim aufnahmegespraech machten die sache aich nicht besser!
    (Krankheitsverlauf bis zur urstrumpftante )

    Nachdem ich noch 2 andere frauen im zimmer ertragen musste (die labberten und labberten und wollten mich staendig inihr gespraexh involvieren) war es um 15.00 soweit

    ich verabschiedete mich vom baby und mann und etwas bedrueckt wurde ich in den op gefahren.
    hier waren alle sehr freundlich und bemueht, klaerten mich ueber den genauen ablauf auf und fragten nach ob ich mir sicher bin mit der op.

    tapfer laechelte ich in die runde, ja natuerlich 8 kinder seien ja eine gute zahl, und dann wurde ich schon schlafen gelegt.

    um 17.15 war ich wach und fit genug meinen mann aif der station anzurufen und er durfte mit baby gleich runter in den aufwachraum.

    von sxhmerzmittel etwas groggy im kopf konnten wir nach etlichen naxhfragen des pflegepersonals ob ich nicht doch ueber nacht bleiben mag (sicher nicht) das kh verlassen.

    leider hat mich niemanden ueber die tatsaechlichen schmerzen aufgeklaert die da waren (nebst starken nachwehen)
    Rechte bauchseite: als haetten mich 10 pferde getreten
    linke bauchseite: als wuerde da eine feuerspur brennen
    bauchnabel: nadelstiche
    der ganze ruecken bis zum nacken hoch verkrampft anscheinend durchs gas im bauch verursacht

    heute versuch ich es ohne schmerzmittel bis jetzt gehts gut

  • Odette,

    einen guten Rat hab ich für dich: Nimm die Schmerzmittel. Dein Körper bzw. dein Schmerzgedächtnis dankt es dir.
    Niemand verleiht dir für erlittene Schmerzen nen Heldenorden bzw. erwartet, dass du das aushälst.
    Ibu kann man auch stillend nehmen, das dürftest du wissen und deinem Baby hilft eine schmerzgeplagte Mutter auch nicht, dass kann sich nämlich uch auf die Milchbildung auswirken.

    Gute Heilung.
    Leider klärt kaum einer richtig über das Nachher auf, das ist nämlich dem Chirurgen egal, den interessiert nur die Op, leider,....

  • #knuddel

    Wahnsinn! Das du das direkt nach der Geburt auch noch durchmachst!
    Darf ich fragen, warum du schon sobald nach der Geburt die OP hast machen lassen? (wenn du nicht antworten möchtest, ist das aber auch ok #ja ).


    Und du sollst nicht stehn, du sollst liegen!!!

    4.024 Beiträge im alten Forum, schon länger dabei! #pfeif Ich bin ein Oma-Schwein mit Fenstern!

    Amy-Fleur 11.11.2008*4500g*53cm*Geburtshaus Köln

    Nathalie 1.03.2011*3920g*51cm*glücklich zu Hause

    Einmal editiert, zuletzt von sandra8678 (25. September 2014 um 15:01)

  • Weil der eingriff fuer meinen koerper schonender weil weniger invasiv sein soll als spaeter.
    weil die zu behandelnden organe so hoch liegen das man durch den bauchnabel reinkonnte und die fehlerquote bei der op selber niedriger ist (zb durchtrennen der mutterbaender kommt nicht vor)
    Weil ich mir sicher war/bin nur durch hormone gepusht das ueberhaupt machen zu lassen (spaeter waere ich nicht mehr gegangen)
    War eine reine kopfentscheidung weil schon 8 kinder, immer komplikationslose geburten, babys und kinder sind ne tolle sacge aber es muss ja mal schluss sein!

  • Gute Besserung, odette!

    Nach solchen Eingriffen (also im Brust-/Bauchraum) passiert es oft, dass man wegen der Schmerzen oder der verkrampften Muskulatur nicht mehr richtig tief einatmet. Dadurch besteht dann ein deutlich erhöhtes Risiko für Infektionen in der Lunge.
    Bewegung ist gut, wenn du dich danach fühlst, und ansonsten drauf achten normal tief zu atmen, regelmäßig zu lüften, den Oberkörper hochlagern..halt alles was der Lunge hilft gut durchgelüftet zu werden.

  • Gute Heilung, uff, ja die Luft im Bauchraum ist schlimm. Hatte ich auch nach der Sectio, richtiger Kümmeltee, literweise hat mir geholfen.

    Gute Besserung

    „Indianer sind entweder auf dem Kriegspfad oder rauchen die Friedenspfeife. Geschwister können beides.“
    Kurt Tucholsky

  • Gute Besserung Odette #knuddel
    Ich habe die Nachwehen nach dem dritten Kind schon nicht ohne Ibu ausgehalten...
    Du bist echt eine beeindruckende Person!

    Wer loslässt, hat die Hände frei


    Einmal editiert, zuletzt von Jorinde (25. September 2014 um 22:20)

  • Danke, dass du das aufgeschrieben hast!

    Ich wünsch' Dir, dass du trotz Schmerzen jetzt besonders gemütlich kuscheln kannst. Auf dass die Nachwehen bald vorbei sind - dann wird der Rest sicher auch bald besser.
    (Werden Nachwehen auch bei 8 Kindern bei jedem stärker? Ohjee.)

  • Vielen lieben Dank für deine Antwort!!!!

    4.024 Beiträge im alten Forum, schon länger dabei! #pfeif Ich bin ein Oma-Schwein mit Fenstern!

    Amy-Fleur 11.11.2008*4500g*53cm*Geburtshaus Köln

    Nathalie 1.03.2011*3920g*51cm*glücklich zu Hause

  • Wie geht es Dir? Sind die Nachwehen schon besser?
    Das liest sich für mich, als ob das Herz noch hinterherkommen muß ("Kopfentscheidung"). Das ist dann hoffentlich recht bald so. Gute Besserung und alle guten Wünsche!
    Danke für Deinen schön geschriebenen Bericht. Einen Bericht über eine Steri lese ich selten hier und ich finde ihn deshalb sehr wertvoll :).

  • Ja etwas wehmütig aber leichte verstimmungen kenn i von jedem wochenbett
    sorge macht mir das ich immer nocj
    gas im bauch hab
    halsschmerzen
    schwer tief atmen kann
    hoffe es etwickelt sich keine infektion

  • Oh ja, buntgrün hat Recht!!
    Zu mir haben nach der Ligatur gesagt ruhig ordentlich Lefax oder sab simplex, weil im Wochenbett braucht's mehr weil sich alles eh rückbildet und durch die Ligatur bist du ja eh wie durchgewurschtelt.
    Mir hat's geholfen.
    Schwer tief atmen können kenne ich auch von mir als Zustand nach Op.
    Frau Dechses Tips dazu kann ich dir empfehlen.

    Wenn Smileys fehlen, kommt's von tapatalk!
    #sorry