Zwei Kinder im Familienbett - Ich krieg die Krise

  • Hallo,


    meine Tochter (3 1/2) und mein Sohn (9 Monate) schlafen beide bei uns im Bett. Das war bis vor kurzem auch sehr schön, aber seit der Kleine krabbelt, ist das Einschlafen echt ein Problem. Vor allem tagsüber, wenn ich ihn hinlegen will (er schläft nur mit Stillen ein), kommt die Große mit. Und sobald wir im Bett sind fängt Sie an rum zu kasperln. Sie hüpft auf dem Bett und singt und ist nicht ruhig zu kriegen. Der Kleine, auch wenn er total müde ist, fühlt sich dann sofort zum Spielen aufgefordert, krabbelt rum und will nicht mehr an die Brust. Das geht dann so lange, bis er so müde ist, dass ihm bei einer kurzen Trinkpause doch die Augen zu fallen oder ich keine Lust mehr hab, und wieder aufstehe mit den beiden. Meistens so nach einer Stunde. Ich weiß nicht, was ich noch tun soll. Wenn ich freundlich mit der Großen rede und versuche es ihr zu erklären, springt sie nur weiter auf dem Bett rum und tut so als ob sie mich nicht hört, wenn ich schimpfe, das selbe. Manchmal werde ich richtig wütend und schrei sie an, das tut mir dann gleich wieder leid und hilft eh nix. Sie weint dann, ich tröste sie, entschuldige mich und fünf Minuten später hüpft sie wieder. Gemeinsam ins Bett gehen funktioniert eigentlich nur, wenn sie todmüde ist und auch schlafen will. Aber der Kleine braucht halt einfach noch öfter Schlaf wie sie.


    Achja, alleine spielen will sie auch nicht so lange, sie will immer mit. Wenn ich mit beiden wieder aufsteh, hab ich auch das Gefühl nicht konsequent genug zu sein. Außerdem ist der Kleine dann ja immer noch müde und will dementsprechen die ganze Zeit getragen werde, was ich wegen meiner Rückenprobleme nicht so lange kann. Er wiegt schon über 10 Kilo.


    Ich würd mich echt freuen, wenn hier jemand Rat weiß, ich bin mit meinem Latein am Ende. #hilfe


    Liebe Grüße
    Ina

  • Ich hab im WoZi ne Kuschelecke. Stille Krabbi auf meinem Sessel bis sie pennt udn leg sie dann dort ab. Das schöne: ich kann mich mit Sessel so drehen, das Kind die Schwester nicht sieht ^^ und die Schwester kann spielen/ malen oder auf dem anderen Sessel hüpfen :augen:
    Allerdings ist das Alter deines Kleinen auch ein vertracktes Alter bzgl. ablenken.


    Wenn nix mehr half, dann bin ich raus gegangen. baby hat im TT bzw. TH gestillt udn gepennt und großes Kind bekam Bewegung.

  • Kannst du den Kleinen nicht einfach auf den Rücken nehmen und dabei mit deiner Tochter spazieren, (ruhig) spielen, lesen, malen, was auch immer?
    Mein kleiner Sohn ist bei Müdigkeit gepaart mit ausreichender und konsequenter Nicht-Beachtung meist doch recht schnell eingeschlafen.



    edit: RSF

    Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
    Mahatma Gandhi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Frau Möwe ()

  • mh, vielleicht mag sie ja schön mit Kopfhörer ein Hörspiel oder ne schöne Musik hören im Bett? Wenn man das nur im Bett beim Einschlafen des Kleinen erlaubt, is es vielleicht was Besonderes und sie liegt ruhig und hört zu?

  • Ich parke meinen Großen vorm TV, wenn wir in dieser Situation sind. Ist bei uns aber nur alle 2 Wochen am Samstag so, wenn mein Mann arbeitet. Unter der Woche ist er noch im Kiga, wenn der Kleine Mittagsschlaf macht.

  • kenn ich irgendwoher! Deine Tochter kann sicherlich noch nicht alleine irgendwo anders bleiben, oder? Wie gut kann sie sich allein beschäftigen?
    Wir haben es teilweise so gelöst, dass die große ein Hörbuch mit Kopfhörern angehört hat oder leise ein Buch angeschaut hat. Wenn es grad mal gepasst hat, habe ich ihr erlaubt, für diese Zeit, in der ich den kleinen ins Bett gebracht habe, fernsehen zu schauen. Natürlich unter der Bedingung, dass sie leise ist.
    Zudem haben feste Bettregeln etwas gebracht: leise sein und den anderen nicht stören waren z. B. feste Regeln. Ebenso ist Toben beim Schlafengehen nicht mehr erlaubt. Sanktionen waren dann z. B. weniger Geschichten beim Einschlafen vorlesen (weil schon zu spät...) oder im schlimmsten Fall die Ankündigung, dass das Großkind im anderen Zimmer schläft, natürlich mit Papa. Das hat meistens gezogen, weil es im FB doch viel schöner ist!


    Evt. würde es ihr ja helfen, wenn sie vorm Schlafengehen nochmal ausgiebig hüpfen kann und dann nach einer vereinbarten Zeit (Sanduhr oder Eieruhr etc.) auch aufhört und sich ruhig verhält. Das kann man ja variieren. :)

    Listen to people who talk less - often they have to say more.

    Zwangsmäßig erfahrene Mutter mit Pubertier (12) und Schnuffi (8)

  • MEIN Thema :D


    Wir haben hier grad genau dasselbe Problem. Es gibt aber etwas, das manchmal hilft: während ich die Kleine in den Schlaf stille, erzähle ich dem Großen eine selbst erfundene Geschichte. Da hört er fasziniert zu.


    Problem 1: Die Geschichte muss lang genug sein


    Problem 2: Ich muss immer wieder neue Geschichten erfinden, und bald fällt mir nichts mehr ein


    Problem 3: Manchmal funktioniert es einfach trotzdem nicht

    You never forget a person who came to you with a torch in the dark.

  • Josianes Vorschläge finde ich sehr gut. Ich hätte dir vorgeschlagen,zum Mittagsschlaf des Kleinen rauszugehen und ihn im Wagen einschlafen zu lassen,während sich deine Tochter beim Spaziergang oder auf dem Spielplatz die Zeit vertreibt. Oder schläft er auch im Wagen nicht ein? Vielleicht nützt ihr auch gar keinen Wagen,dann überlies meinen Vorschlag.
    Wir stehen hier,zumindest mittags,demnächst aber auch abends vorm gleichen Problem. Ich weiß nicht,wie ich beide einschlafbegleiten kann,ohne dass es Stunden dauert. Die beiden haben nicht den gleichen Rhythmus. Ich muss zugeben,ich würde auch ein oder zwei Videos zu Hilfe nehmen für das größere Kind. Kann man sich natürlich drüber streiten. Aber wenn mein Großer eine Folge Trotro oder Piggeldy und Frederick schauen darf,ist er selig und stört das Kleinmuld beim Einschlafen nicht.

  • Wir haben eine Regel: Wer im Schlafzimmer Lärm macht und die anderen vom Schlafen abhält, muss raus.


    Seit wir die Regel haben und auch konsequent umsetzen, gibt es kein Theater mehr. Mit 3 1/2 ist man eigentlich alt genug, sich auch mal alleine zu beschäftigen. Es handelt sich ja nicht um 5 Stunden alleine zu Hause.

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Njnia ()

  • Der Text hätte von mir sein können. Bei uns schlafen auch beide Kinder im/am Familienbett und der Große lenkt den Kleinen gerne mal durch Aktionen ab.


    Bei uns wird auch eher die TV-Variante - vor allem abends - praktiziert, da ich 2/3 des Jahres mit den Kindern alleine bin (Papa arbeitet dann irgendwo in Europa). Witzigerweise ist das wirklich tagesabhängig. Am Wochenende versuche ich beim Großen einen Mittagsschlaf zu vermeiden, wenn er dann doch mit ins Bett kommt, dann stille ich den Kleinen zuerst in den Schlaf, der Große gibt mittlerweile meistens Ruhe. Geholfen hat uns, dass es im Schlafzimmer so dunkel wie möglich ist. Dann schläft der Kleine relativ schnell ein.


    Wenn beide gar nicht zur Ruhe kommen, dann hab ich sie auch mal selten ins Auto gepackt und meist sind sie dann relativ schnell eingeschlafen. Im Anschluß. Ist aber wirklich die Ausnahme.


    Beim Lütten hilft es jetzt, während des Stillens eine Geschichte vorzulesen. Dabei schläft er wirklich schnell ein. Der Große kann dann auch zuhören. Wenn er keinen Mittagsschlaf gemacht hat, dann schläft er auch gelegentlich dabei schon ein, aber meistens stillt er im Anschluß und kuschelt sich bei Mama in den Schlaf.


    Ob Dir das was hilft, weiß ich nicht. Rausschicken ging bei uns die letzte Woche z.B. nicht, weil der Große eine neue Angstphase hat(te?). Mal sehen, ob er heute alle Monster weggezaubert hat :D .


    Gruß

  • Das ist bei uns auch eine manchmal schwierige Situation. Mein Sohn (3J10M) schläft tagsüber nicht mehr, die Kleine (1J5M)braucht den Schlaf noch.


    Manchmal klappt es dass mein Sohn was zu spielen findet in das er vertieft ist, da die Kleine aber länger zum Einschlafen braucht, hatten wir schon oft die Situation dass sie fast eingeschlafen war und dann schrie der Große durch den Flur dass er fertig mit Spielen ist, worauf hin die Kleine wieder hellwach war.
    Am einfachsten ist es die Kleine in den Schlaf zu tragen, und wenn sie tief schläft abzulegen, vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit für euch?