Aufstehen mit Kinder

  • Meine Große (8) kuschele ich um 6:00 Uhr kurz wach und sie ist dann auch SOFORT da, geht aufs Klo, wäscht sich, putzt sich die Zähne und zieht sich an.


    Die Kleine (5) muss ich um 6:15 Uhr aus dem Tiefschlaf kuscheln. Danach ist sie völlig unleidlich. Ich muss sie anziehen, waschen, ihr die Zähne putzen, die Haare kämmen und ihre frechen Äußerungen ertragen. Sie ist frühestens nach 1/2 Stunde ansprechbar, so wie ich ja eigentlich auch. Bei mir fragt bloß keiner danach... ich stehe bereits um 5:30 Uhr auf... das ist wirklich die schlimmste Zeit des Tages für uns.


    Danach gibt es ein kleines Frühstück und anschließend geht es um 6:45 Uhr los. Im Schlafanzug zu frühstücken, würde noch mehr Hick-Hack und Gerenne bedeuten, das ginge hier gar nicht.


    Aber sie sind ja auch schon fünf und acht - da gibt es eigentlich kein Geklecker mehr.


    Wie gesagt - das ist die schlimmste Tageszeit. Leider kann ich es nicht anders einrichten. Eine Stunde länger Schlaf würde uns allen gut tun.

  • Ich hab das unter Lachen meinem Mann vorgelesen. Im Folgenden seine Komentare dazu mit Fortschreiten des Textes:


    "Hast das Du geschrieben?" (ernstgemeinte Frage :) )


    "Haben die Wanzen bei uns installiert?!"


    " Julia, das ist gruselig."


    :D

  • aber 5 minuten vor ende der spielphase mach ich ne ankündigung. dann badkommando, ankleiden, zähneputzen, kämmen schuhe und aufbruch.

    8I Wie unkompliziert sich das liest!!
    Ich sehe aber grade, du hast nur ein Kind, oder? Das erklärt einiges. Als wir erst eines hatten, was höchstens mit Mama oder Papa diskutieren, sich aber nicht mit seinen Geschwistern streiten oder kloppen konnte (was bei uns an manchen Tagen enorm zeitraubend ist), ging morgens auch noch einiges reibungsloser


    Ziehen deine Kinder jeden Abend einen neuen Schlafanzug an?


    Meine ziehen sich immer vor dem Frühstück an, die Klamotten werden sowieso jeden Tag so dreckig, dass sie abends in die Wäsche müssen.

    Hier genauso #ja


    Wie gesagt - das ist die schlimmste Tageszeit. Leider kann ich es nicht anders einrichten. Eine Stunde länger Schlaf würde uns allen gut tun.

    Hach ja, Schlaf im allgemeinen ist schon schön, wenn er ausreichend vorkommt #augen . Allerdings wird die Morgenprozedur- bei der ich immerhin mich arbeitsfein machen und die Pausenbrote/-obstdosen/-flaschen für alle vorbereiten kann, bevor wir die wilde Bande wecken- in meiner Abneigungshitliste noch bei weitem übertroffen von der halben Stunde nach Heimkehr von Arbeit/Kindergarten/Schule, wenn ich total müde, gestresst und oft ausgehungert bin und gleichzeitig alle Kinder, die ja einen ebenso langen Tag hatten wie ich, alles Mögliche von mir wollen.
    Da fällt mir ein, ich sollte im Luxus-Herzenswünsche-Thread eine halbe Stunde nach der Arbeit nur für mich erwähnen. In einem schalldichten Raum. Mit Windelvollmach- und Hinfall-Trostbedarf-Verbot. So.

  • Ich empfehle die Kinder schlafend anzuziehen ( klappt mit etwas Übüng wunderbar). Das Frühstück zu Hause auf Kakao zu reduzieren ( hat eh genug Kalorien) und ansonsten möglichst viel nachzugeben.
    Der Text ist so echt, das könnte bei uns sein.
    Manchmal muss ich aber echt früh los und die Kinder dann leider auch, dann siehe oben.
    schoko

    Schokojunkie mit Töchtern (5/07 und7/09)


  • wir frühstücken auch in schlafklamotten bzw morgenmantel (bambam frühstückt, ich kann so früh keine nahrung aufnehmen). während der spielphase mache ich existenzialistenfrühstück aufm balkon, zieh ich mich straßenfertig an und putze zähne. eventuell spiele ich mit, aber 5 minuten vor ende der spielphase mach ich ne ankündigung. dann badkommando, ankleiden, zähneputzen, kämmen schuhe und aufbruch.
    ich hab neulich mal nen zeitablauf gepostet, aber mittlerweile hat sich das ne halbe stunde nach vorne verschoben (=längere spielzeit, 5 minuten früher badkommando)


    was das mit dem umbedingtselbereinschütten angeht, habe ich halt schon früh eingeführt, dass bambam grundsätzlich selbst seinen kakao/saft/getreidekaffee aus der eigenen kanne eingießen darf. das ist schon fast zeremoniell und scheint zu reichen. der rest ist angebot nachfrage und multiple choice.


    DAS hat bei meinem Großen auch funktioniert, der ist inzwischen auch einigermaßen als Selbstläufer unterwegs, wenn ich ihm die Sachen hinlege.
    beim Kleinen läuft es gerne mal so ab: "möchtest du Cornflakes oder Müsli?" - "NEIN!" "du kannst auch Haferflocken haben" - "hier wahlweise eins der 3 Dinge einsetzen" gesagt, getan. die Milch stell ich vorsichtshalber erstmal nur in Sichtweite, manchmal will er welche, manchmal nicht. prinzipiell darf er mit meiner Hilfe auch alleine einschenken. dann fällt ihm ein, dass er doch lieber eins der anderen beiden gehabt hätte. oder doch nicht. oder vielleicht doch. oder nein. oder doch?! #kreischen & das in einem enervierenden Quengelnölton, der zum Abgewöhnen ist. gestern bin ich dann nach 10 min in die Dusche gegangen, weil kein Ende abzusehen war.
    Vorankündigungen bringen hier auch gar nichts, ist ihm total egal, ob wir los müssen oder nicht. ich hab wirklich schon viel probiert. gar nicht reden steigert bei meinen Kindern übrigens nur die Lautstärke, das ist auch keine Option.
    gerne piesackt der Große den Kleinen, sollte es gerade mal zu friedlich sein #augen


    fairerweise muss ich sagen, dass es schon besser geworden ist & wir auch oft einen harmonischen Morgen zusammen verbringen & beide gut mithelfen (wenn sie wollen 8) )

  • Hier ist das ganz anders. Wir sind beide morgenmuffel und frühstücken getrennt. Er darf in seinem Zimmer essen.


    Während er sein Frühstück isst leg ich seine Sachen hin, mach Schulbrote und geh duschen. Danach frühstücke ich in Ruhe und kind zieht sich an und geht sich die zähne putzen und spielt dann bis ich fertig bin.


    Klingt vielleicht lieblos, aber das ist es nicht. Wachgekuschelt wird natürlich auch, aber hier gibts nen straffen Zeitplan und wenn wir zusammen frühstücken gibts Streit und Maulerei.

    Viele Grüße von Gwen


    mit #male 11/07

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gwen ()

  • Vielen Dank für den Link! Ich habe Tränen gelacht! #danke


    Ich habe im Moment erst ein Kind. Aber das sagt mit seinen zwei Jahren morgen gerne mehrmals "doch t'ödeln!" und rennt davon. Auch wenn ich x mal sage, dass wir so nicht mehr in die Krabbelgruppe, zum Einkaufen etc. kommen.

  • toller artikel #freu
    ich erkenne einiges wieder und ich gestehe ich bin auch mal froh, wenn die zwei großen im kiga frühstücken.
    sonst wecke ich meine kinder auch zeitig, um nicht zu sehr drängeln zu müssen.

  • Zitat


    ich erkenne einiges wieder und ich gestehe ich bin auch mal froh, wenn die zwei großen im kiga frühstücken
    .


    Der Schlamassel geht halt los, wenn sie zur Schule kommen und zu Hause wenigstens eine Kleinigkeit essen MÜSSEN, weil sie sonst bis zur großen Pause nichts im Magen haben...

  • Oh muss man? Blöd, dass uns das bisher keiner gesagt hat ;-) Meistens essen meine hier morgens jeder nen halben Apfel, meistens aber nix. Wobei bei uns Frühstückpause auch schon um 9:20 Uhr ist. Müssen sie von mir haben, ich kriege morgens auch nix runter #stumm

    Mal bist du die Taube, mal bist du das Denkmal.

  • Zitat

    Der Schlamassel geht halt los, wenn sie zur Schule kommen und zu Hause wenigstens eine Kleinigkeit essen MÜSSEN, weil sie sonst bis zur großen Pause nichts im Magen haben...


    dann habe ich ja noch ein jahr zeit :D und bis dahin sind meine zwei großen hoffentlich vernünftig.

  • ...irgendwas habe ich falsch gemacht... ^^


    Mein großes Mädchen (8 )steht 6:30Uhr angezogen(!) vor meinem Bett und sagt in vorwurfsvollem Ton: 'Mama, es ist schon halb 7! Ich komme zu spät!' Sie muss 7:20Uhr loslaufen. #hammer
    Mein kleines Mädchen (5) höre ich meist ab 6Uhr in ihrem Zimmer endlose Monologe mit ihren Fillys führen und natürlich hat sie sich auch schon angezogen. Nicht immer wettergerecht, aber angezogen #taetschel
    Wenn ich mich dann wortlos (im Schlafgewand und halb blind, weil ohne Kontaktlinsen) in die Küche schleppe, um den Kindern Cornflakes/Kekse/Obst und Milch/Tee zu bereiten, liest mir meine Große die Termine ALLER! Familienmitglieder aus dem großen Wandplaner vor, legt mir irgendwelche Kontrollen/Lehrerinfos zum Unterschreiben hin und plaudert dazu immerzu und erzählt mir ihre Nachmittagspläne. Ich hasse Geplauder frühmorgens! #sauer
    Wenn die Kinder dann am Tisch essen (der Kleine im Schlafanzug) schliesse ich mich 10min im Bad ein, um aufzuwachen (waschen, Zähne putzen, schminken, anziehen). Dann mache ich Frühstücksbrote für Schule/Kiga. Je nach Tageslaune sreiten die Kinder in der ZEit und/oder die Große rennt hektisch umher, weil ihr IRGENDWAS Wichtiges fehlt, obwohl sie am Vorabend beteuert hat, es wäre alles vorbereitet! #augen
    Die Große steht superpünktlich 7:20Uhr vorm Haus, obwohl ihre Freundin IMMER erst 7:25Uhr kommt.
    Dieses Kind hat die Vernunft mit dem Löffel gefressen #taetschel Manchmal fühle ICH mich wie das Kind und sie die supervernünftige/pflichtbewusste Mutter #kreischen

    Hast Du denn gar keine Angst?

    Würde das helfen?

    Nein.

    #sonneSiehste! #sonne



    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von campari ()

  • Der Schlamassel geht halt los, wenn sie zur Schule kommen und zu Hause wenigstens eine Kleinigkeit essen MÜSSEN, weil sie sonst bis zur großen Pause nichts im Magen haben...


    Da rettet uns hier regelmäßig die gute alte Bananenmilch. Ist in 30 Sekunden gemacht, genauso schnell getrunken und macht locker bis zum Schulfrühstück satt.

  • Zitat

    Da rettet uns hier regelmäßig die gute alte Bananenmilch. Ist in 30 Sekunden gemacht, genauso schnell getrunken und macht locker bis zum Schulfrühstück satt.


    Das ist eine Idee. Vielleicht versuche ich das auch mal.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Maja. ()

  • Campari: #freu


    Hier ist es auch ganz klar Typsache!


    Wecker klingelt, mein Freund springt aus dem Bett, weckt die Großen und macht Frühstück. Die mittlere kommt zum kuscheln zu mir. Nach 20 Minuten weckt mein Freund oder meine Große uns erneut. Mein Freund und die Große sitzen komplett angezogen am Tisch und reden unerträgliches Zeug, während die jüngste, die mittlere und ich versuchen, das Programm "Mensch" hochzuladen. Evolutionär betrachtet sind wir Urschleim. Manchmal schmiert mein Freund uns das Frühstück. Gelegentlich werden wir ans Essen erinnert.
    Allgemeine Regel ist aber: "quatsch mich nicht voll!"

  • Zu spät zum Editieren: mir ist es in diesem Text zu viel "bitte" und zu viel Wahlmöglichkeiten.


    Ich sage natürlich bitte, wenn ich um etwas bitte, aber nicht, wenn selbstverständliches verrichtet werden muss (anziehen, Zähne putzen...) Da gibt es hier klare kurz formulierte Ansagen.


    Ich weiss auch mittlerweile, was meine Tochter isst, und das gibts morgens, also Brot. Butter etc. pp. stehen auf dem Tisch. Mein Sohn isst eher noch alles :)


    Erziehungsarbeit wie "das kannst Du schon selbst" führe ich in ruhigen Momenten durch. Wenn es schnell gehen soll, helfe ich überall und ziehe auch meiner 6jährigen gelegentlich was an.


    Ich musste feststellen, dass klare Eigenhaltung zum Geschehen enorm hilft. Und viel Zuwendung in der anderen, nicht stressigen Momenten des Tages.

  • ich hab seit gestern mit dem kleinen den deal, dass er noch 5 minuten länger spielen darf, er sich aber dafür im bad bemüht, dass wir das richtig flink hinbekommen. bisjetzt klappt das - mal sehn...

    H A L L O !
    R E G E N B O G E N !
    S O F O R T !