Gender- Rosa Lllyfee - Fahrrad

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Ich habe eine schwierige Situation und bräuchte mal Ratschläge. Meine Tochter bekommt zu Weihnachten ein Fahrrad. Sie hat sich das rosa-farbene Lillyfee Fahrrad ausgesucht, als ich sie mal im Laden nach ihrer Präferenz fragte. Nun ist sie im Allgemeinen kein Kind, dass viele "mädchenfarben" trägt, was zum einen daran liegt, dass ich rosa nicht ausstehen kann. Infolge dessen hat sie sich wohl an die anderen Farben gewöhnt und sucht sich auch sonst häufig andere Farben als rosa und lila aus. Zudem kommt diese gender- Geschichte, sie trägt schon mal n pinken Pulli- aber muss es gleich ein Fahrrad sein?
    Also zum einen finde ich es schrecklich, mit einem rosa Fahrrad durch die Gegend zu fahren und das ist mit sicherheit der Hauptpunkt- aber dann kommen da die genderaspekte hinzu und nicht zuletzt wird sie sich sicher später wundern wie ich sie habe ein rosa Fahrrad fahren lassen.
    Auf der anderen Seite weiß ich nicht genau, wie es auf sie wirkt, wenn ihr Geschmack so missachtet wird- obwohl ich dazu sagen muss, dass sie sich eventuell kaum noch erinnert, wenn sie das Fahrrad erstmal hat. Sie merkt sich sowas selten.
    Was also tun?

  • Solange Rosa eine Farbe wie alle andern ist und nicht diese Diktatur der "Mädchen- vs. Jungsfarben" herrscht, spricht in meinen Augen nichts gegen ein rosafarbenes Rad.


    Eine Freundin hat sogar ein Bildvon einem pinken Fahrrad an der Wand hängen (gab's mal bei Nanu-Nana) und die arbeitet in einer gut bezahlten Führungsposition und hat einen bunten Kleiderschrank. ;)


    Aber wenn du's so hässlich findest und sie sich eh nicht dran erinnert, kannst du ihr auch genauso gut was anderes kaufen. #weissnicht

  • Ich nehme mal an, deine Tochter ist noch relativ klein. Also wird es wohl kein Rad sein, dass sie ewig fahren wird. Bis zum größeren Rad wird die Lillifee-Phase dann hoffentlich wohl andauern. Wenn es deine Tochter im Moment gut findet, dann würde ich es kaufen. Ich finde es gibt weitaus Häßlicheres als Lillifee (z. B. diese Disney Prinzessinnen - stell dir vor sie will mal so einen Schulranzen #kreischen ).
    Mein Sohn findet Lillifee übrigens auch gut. :D

  • Ich sehe es wie Susan ungefähr:

    Zitat

    Solange Rosa eine Farbe wie alle andern ist und nicht diese Diktatur der "Mädchen- vs. Jungsfarben" herrscht, spricht in meinen Augen nichts gegen ein rosafarbenes Rad.


    Zitat

    nicht zuletzt wird sie sich sicher später wundern wie ich sie habe ein rosa Fahrrad fahren lassen.


    Sie wird sich vielleicht einfach freuen, dass du einerseits dich bemüht hast, sie nicht im tiefsten gender-Klischee-Sumpf aufwachsen zu lassen und trotzdem in der Lage warst, hier und da mal über deinen Schatten zu springen, um ihr einen Wunsch zu erfüllen. :)


    Meine Tochter sucht sich auf Flohmarkt o.ä. auch schonmal (nicht nur!) Klamotten raus, wo ich aus gender-Perspektive erstmal den hier machen will #yoga #yoga dann muss ich mir auch klarmachen, dass das MEINE Assoziation ist und nicht ihre.

  • Du würdest es ihr ja schenken weil sie es sich wünscht und nicht weil sie ein Mädchen ist!


    Mein Sohn wollte das auch unbedingt! Ich habs ihm nicht gekauft da ich befürchtet hab, dass er aus der Rosaphase raus ist bevor er aus dem Fahrrad rausgewachsen ist #schäm (Ist auch so, inwischen weiß er leider aus dem Kioga dass rosa nicht für Jungs ist ;( ) - und wir ein anderes cooles gebraucht günstig gefunden hatten. Alle anderen Rosawünsche hab ich ihm immer gern erfülllt!

    Wenn mal ein c fehlt, das hat mein Sohn geklaut! Die anderen Rechtschreibfehler sind meine Schuld!

  • Hallo,
    ich denke, wenn sie es will, weil es ihr gefällt und nicht
    weil es für Mädchen ist,kauf es ihr. Es kann auch "gendermäßig" sein
    ihr etwas zu verweigern, weil es für Mädchen ist.

  • Vor einigen Jahren hat sich meine große Tochter im Fahrradladen den rosa Lillifee-Helm ausgesucht. Ich habe geschluckt und ihn gekauft. Wenn ich den nicht hätte kaufen wollen, hätte ich sie davor nicht wählen lassen. Meine Kleine hat damals einen blauen Sternchen-Helm bekommen, aber 2 Jahre später hätte sie definitiv auch den rosa Helm genommen.


    Ich hatte schwer mit dem ganzen rosa Prinzessinnen-Zeug zu kämpfen, bin mittlerweile aber entspannter. Heute fährt mein Sohn mit dem Lillifee-Helm herum und trägt dazu die geerbten Blümchenschuhe.


    Der hier gelernte Spruch "Farben sind für alle da" ist bei meinen Kindern präsent, lässt aber gewisse Vorlieben nicht verblassen.


    Da wir hier immer nur gebrauchte Fahrräder haben, die weitervererbt werden stellte sich die Frage nach dem rosa Rad nie, aber ich hätte es wohl geschenkt, wenn eines der Kinder es sich zu Weihnachten oder zum Geburtstag ausgesucht hätte.

  • ich könnte es mit meinem gewissen nicht vereinbaren, wenn ich das kind nach dessen präferenz gefragt hätte und dann nicht das entsprechende fahrzeug kaufen würde. auch wenn es sich vermutlich nicht daran erinnert.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.

    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal


  • Also zum einen finde ich es schrecklich, mit einem rosa Fahrrad durch die Gegend zu fahren und das ist mit sicherheit der Hauptpunkt- aber dann kommen da die genderaspekte hinzu und nicht zuletzt wird sie sich sicher später wundern wie ich sie habe ein rosa Fahrrad fahren lassen.

    Ihr werdet später gemeinsam darüber lachen. Du wirst ja weiterhin Du sein und sie wird also als junge Frau sehr wohl erkennen, dass das nicht Deinen Wertvorstellungen entsprach und sich grinsend bei Dir bedanken, dass Du diese Strapazen auf Dich genommen hast ;)

    I don't believe in a lot of things, but I do believe in duct tape.

  • Auch wenn du es schrecklich findest, deine Tochter möchte es gerne und sie fährt damit rum und nicht du.
    Und wenn alle Farben für alle da sind warum darf sie dann kein rosa haben?
    Wäre rosa ok wenn sie ein Junge wäre?
    Ich finds ja manchmal etwas übertrieben diese totale Ablehnungen von Rosa in Kombination mit Mädchen.
    Kauf ihr das Ding wenn sie es so gerne möchte. Du hast sie ja gefragt.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • Also vielleicht bin's ja nun ich, die das Genderding missversteht, aber damit kann doch nicht gemeint sein, daß man nun für Mädchen sämtliches Mädchen-Typisches verhindert, koste es was es wolle.


    Das Kind hat sich das Fahrrad ausgesucht, nachdem es gefragt wurde und warum sollte es nun enttäuscht werden?


    Wird denn auch bei Jungs inzwischen mit allen Kräften vermieden, daß sie blaue Sachen anziehen und präferieren?


    Edit: Rosa mag ich auch nicht. ;)

  • Ich denke auch: kaufen.
    Denn du kaufst es ja nicht, weil sie ein Mädchen ist sondern weil sie es sich ausgesucht udn gewünscht hat.


    Meine Kinder haben einen bunten Kleiderschrank und auch da ist rosa/ pink/ Glitzer drin. Manchmal haben sie solche Tage und da muß das sein. An anderen Tagen ist es schwarze, blau, gün usw.

  • Ha! Jetzt verrate ich Dir mal was:
    Meine Kinder haben BEIDE das rosa Lillifee-Fahrrad #freu
    Es ist schön bunt, sie finden es toll.


    Die Räder in der nächsten Größe gibt es ja gar nicht mehr in so knalligen Farben, da wird es dann wohl nicht mehr pink...



  • Also vielleicht bin's ja nun ich, die das Genderding missversteht, aber damit kann doch nicht gemeint sein, daß man nun für Mädchen sämtliches Mädchen-Typisches verhindert, koste es was es wolle.


    Da das ja mein Fachbereich ist: Nein, Genderdings und sämtliche Diskussionen um Klischees/Stereotype/Geschlechterzuschreibungen und Co drehen sich nicht darum, dass ein Mädchen kein rosa Fahrrad haben sollte. Das ist Unsinn.
    Es geht darum, dass es eben nicht "mädchen-typisch" ist sich rosa auszusuchen, sondern Mädchen oft vorgelebt bekommen, dass sie sich mädchen-typisch verhalten und auszusuchen zu haben. Sie müssen sozusagen eine konstruierte Realität erfüllen. Jungs genauso. Ihnen wird von Anfang an etwas eingetrichtert was sich dann sehr oft zu einer self fullfilling prophecy entwickelt. (Und ganz generell geht es mir ja auch darum, dass für mich Gender ein absolutes Konstrukt ist)


    Wenn sie sich ein rosa Fahrrad aussucht, weil sie es toll findet: Klasse! Dann kauf ihr das doch, sofern es in den finanziellen Rahmen passt. Und wenn ein Junge am nächsten Tag auch so ein Rad haben will, dann ist das auch klasse. Farben sind für alle da. Die sind nicht an primäre Geschlechtserkennungsmerkmale gebunden.
    Die strikte Ablehnung kann genauso schädlich sein wie das strikte festhalten an Klischees. Und ganz generell: Wenn ich nach der Meinung frage, dann muss ich auch mit dem Ergebnis leben ;) meine Tochter liebt ihre Hello Kitty Flasche heiß und innig, damit kann ich auch gut leben.

    Girl keep your head up,
    We've still got miles to go,
    Were lead by starlight through,
    The rain and the snow.

  • Ich könnte wetten, dass Mädchen später nicht emanzipierter werden, wenn man sie in braune Pullis kleidet und auf blauen Fahrrädern fahren lässt ;)

    Die Kosmonautin, der Bartträger, bald vier Kinder und eine Flüchtlingsunterkunft im Nebenhaus.
    wir berichten

    Einmal editiert, zuletzt von funky ()

  • Ich könnte wetten, dass Mädchen später nicht emanzipierter werden, wenn man sie in braunen Pullis kleidet und auf blauen Fahrrädern fahren lässt


    das ist wirklich überdenkenswert. ich könnte mir nämlich konstellationen vorstellen, in denen du diese wette verlierst.
    denn es ist ja durchaus auch so, daß die umwelt auf gegenderte kleidung und so reagiert. ich bemerke an meinen kindern, daß "die leute" sich anders verhalten, wenn sie die kinder für das jeweils andere geschlecht halten. und kleidung/frisur/fahrrad machen dabei viel (um nicht zu sagen: alles) aus.
    und ich könnte mir vorstellen, daß ein mädchen, das mehr ermutigt wird, weil es aussieht wie ein junge, davon später profitiert.


    ein kind, das schon fahrrad fährt, hat in dieser hinsicht aber bestimmt schon seine eigenen vorstellungen.


    ich würde das fahrrad auch kaufen, wenn sonst nichts dagegen spricht.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Ich finde auch: Genderkacke umgedreht.


    Aber ich kann das soo gut verstehen. Meine Tochter trug lange blaue Latzhosen und bunte Pullis. Irgendwann war ich mal mit ihr und meiner Mutter einkaufen, da war sie erst zwei und hat sich ein rosa Kleid angeschaut. Meine Mutter fragt, ob sie es haben will und die Kleine sagt: "Das mag meine Mama nicht."


    Ich fand mich da so richtig doof und hab mich ab da bemüht, ihr nicht mehr reinzureden. Dann eigentlich gehts ja darum, alles tragen und mögen zu dürfen.


    Corva
    mit Großtochter (5/2000),
    auch-schon-ganz-groß-Sohn (6/2004)

    #rose