Hausaufgabe von meiner Hebamme, ich soll mir überlegen wie ich Tragen will

  • Die Überschrift sagt es schon, bis Donnerstag soll ich mir mal überlegen ob ich im Tuch, mit einer Trage oder was anderes Tragen will. Dazu könnte ich mir gerne bei YouTube ein paar Videos anschauen und dann würden wir beratschlagen was am besten in Frage käme.


    Jo, und jetzt bin ich überfordert. Ich hatte bei der Großtochter vor 20 Jahren so eine Gruseltrage die ich kaum benutzt habe und danach gab es Kinderwagen oder auf den Arm.


    Der Kleine ist aber ein sehr schmusebedürftiges Kind was am liebsten auf dem Arm wohnt. Darf er, keine Frage, aber ich bekomme nichts mehr geschafft und hätte gerne ein wenig die Hände frei.


    Also, worauf achtet man, wenn die Mama eine große Brust hat, Schultermuskelatur die schon immer Probleme mit der Brust hatte und gerne mal Kreuzschmerzen. Dazu bin ich nicht schlank und ich wollte mir beim binden nicht die Speckrollen betonen.


    Und wie groß muss dann so ein Tuch sein, wenn man selber nur 1,60 groß ist, aber der Großsohn auch gerne Tragen möchte und an die 1,80 ranreicht (der ist allerdings gertenschlank)?

  • Der grosse Vorteil vom Tuch ist, dass Du es "auf Deinen Leib schnüren" kannst. Bei Tragehilfen musst Du immer durchprobieren, da passt halt nicht jede auf jede. ;)
    Und, mit dem Tuch kannst Du Bindeweisen abwechseln, was den Schultern gut tut.


    Bei sehr ähnlichen Massen habe ich mir ein Tuch in schönen Farben passend zu meiner Garderobe gegönnt - und mit einem Strickjäckchen drüber (!) schmeichelt so ein Tragling ja sehr, finde ich.


    Edit: immer langes Tuch, sonst fallen einige bequeme Bindeweisen weg.


    Tragehilfen würde ich mich bei Freundinnen zum Probetragen anmelden, das lohnt sich.
    Ich trage die Kleine immer noch recht regelmässig im Uralt-Ergo von meinem Sohn. Zu meiner Grösse passt der super.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich verstehe die Hausaufgabe deiner Hebamme nicht ganz.


    Man kann sich viel überlegen, aber ob das praktikabel ist, merkt man erst, wenn man es ausprobiert. Und es ändert sich ja auch laufend.

  • Man kann ja schon grundsätzlich mal darüber nachdenken, ob man sich vorstellen kann mit so einem Tuch rumzuwurschteln.
    Ich habe Tragetücher geliebt. Eine Freundin konnte sich absolut nicht vorstellen, so ein Tuchorigami zu veranstalten :D Außerdem sieht man mit so einem Tragetuch schon auch ein bisschen hippimäßig aus. Das ist auch nicht jedermanns Stil. Wobei in letzter Zeit glaube ich Tragetücher etwas moderner/normaler geworden sind, jedenfalls beobachte ich häufiger welche (zum Teil soooo schöne, hach).


    Also schau Dir mal ein paar Videos an. Kannst Du Dir vorstellen, ein Tuch zu nutzen?
    Es gibt auch verschiedene Tragen. Mir ist zum Beispiel sowas wie die Manduca nicht so sympatisch. Nicht, weil es eine schlechte Trage wäre, nur die Art wie sie genutzt wird ist für mich nicht so passend. Und es ist schon eine Trage, die relativ "groß" ist. Ein Mysol oder ein Tuch sind kompakter und daher einfacher mitzunehmen.


    Ich würde sagen, mach Dir ein paar gaz grundsätzliche Gedanken und sage Deiner Hebamme, dass Sie Dir am Besten mal so ein/zwei Modelle (Tuch, Manduca, was auch immer) mitbringen soll, dann kannst Du live testen :-)

  • Trageberatung würde ich da machen. Nicht irgendwas von der Hebamme sondern jemand, der das gelernt hat :) Doret kannst du im Normalfall vom Tuch und Bindeweisen bis über Tragen alles ausprobieren und musst nichts kaufen, dass nciht zu dir passt.

  • trageberatung, wurd ja schon gesagt, ist definitiv sinnvoll...


    grad manduca und ergo werden von vielen hebammen empfohlen, taugen aber eigentlich für die kleinen noch nix, der einsatz ist auh nicht so das gelbe vom ei ;)


    da gibt es wahnsinnig viele gute tragehilfen, die du aber echt testen solltest.


    ich finde und fand nen tuch immer am bequemsten, egal wie at die kinder waren... mein mann dagegen liebt unsren meitai

    liebe grüße Susi mit H(Juli04) N(Juni07) L(April10) K (April14) und T (Juni2016) #herzen

  • Ich tendiere auch stark Richtung Tuch, vor allem weil der Kleine permanent Körperkontakt braucht und den soll er auch bekommen. Nur mir geht es körperlich immer schlechter durch das ständige liegen oder rumsitzen, ich muss mich wieder langsam aufbauen.


    Meine Hebamme ist Trageberaterin und der Sinn der Hausaufgabe liegt halt darinnen das ich mich vorab mit der Materie auseinander setzen soll. Sie möchte halt wissen wie ich mir das für mich vorstelle und daraus wird dann das optimale für mich gemacht. Sollte ich danach das Gefühl haben, das es so nicht klappt kann ich mir immer noch eine zweite Meinung holen.


    Ich persönlich finde den ganzen Trageangebotsbereich sehr verwirrend und erschlagend gerade wenn man Neuling in dem Bereich ist. Hier bei den Raben ist Tragen sehr verbreitet und das Fachwissen bzw die Erfahrungen helfen mir beim sortieren.

  • Außer Tüchern ist das Angebot an Tragehilfen, die auch schon für ganz Kleine gut geeignet sind, ja nicht so vielfältig. Sofern Du Dich nicht (nur) auf ein Tuch festlegen möchtest, könntest Du die Hebamme gezielt auf Tragehilfen ansprechen, in denen auch ganz Kleine gut und stabil getragen werden können. Z. B. der MySol könnte interessant sein.


    Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass sich durch das Tragen meine Muskulatur im positiven Sinne stark mitentwickelt hat.

  • Mir fallen spontan folgende Tragen ein, die schon (fast) ab Geburt geeignet sind:


    Tragetuch


    Sling


    Mei Tais/Halfbuckles (Hüftgurt zum Binden oder mit Schnalle, Schulterträger zum Binden):
    Frl. Hübsch Mei Tai, Mysol, HopTye, Didytai, Storchenwiege Carrier, LueMai, Bondolino (hat bei uns ab ca. 1 Monat gepasst mit enger gebundenem Steg).


    Fullbuckles (Schnallen o. ä. an allen Trägern, nichts zum Knoten):
    Buzzidil Mini, Emeibaby, MilaMai, Huckepack Carrier. Relativ neu auf dem Markt sind die Tragehilfen von Kokadi und die JoNo Trage, aber da weiß ich nicht, wie die für kleine Babys sind.


    Je mehr an einer Trage schon fertig genäht ist, desto sinnvoller ist es, sie vorher auszuprobieren, denn auch wenn sich viele Tragen auf den ersten Blick sehr ähneln, können leicht unterschiedliche Details bewirken, dass dir die eine Trage viel bequemer ist als eine andere. Das ist ähnlich wie bei Schuhen.

    Mirjam mit Clown (2006) und Spaßvogel (2008) und Quatschkopf (2010)

  • Ich würde dir auch empfehlen eine Trageberatung zu machen. Ohne die Beratung hätten wir uns eine Manduca gekauft (wurde uns immer empfohlen) aber nach der Beratung und dem Ausprobieren der Manduca, haben wir uns für eine JoNo entschieden.


    Ich bin auch sehr klein und habe einen großen Brustumfang. Nach der Geburt gab es auch noch einige Kilos zuviel, die in die Trage passen sollten. Aber auch mein schmaler Mann wollte mittragen. Die JoNo-Entwicklerin ist auch moppelig (sie macht z.B. die Videos auf der Webseite - dort kann man sie sehen) und grade der Gurt um den Bauch ist gaaaaaaaaanz lang :) . Natürlich sieht man am Rücken dann auch mal die Hüftspeckrolle. Ich habe dann über die Trage immer eine (Strick-)Jacke getragen und schon wars das.
    Wir haben die Trage auch seit der Geburt. Der Steg ist verstellbar und die Länge für den Rücken auch.


    Das Tragetuch fand ich übrigens auch sehr bequem. Meinem Mann war das nur zu kompliziert. Sie war auch Speckrollenfreundlich UND ich finde, dass so ein Tragetuch auch leichter in eine Tasche gestopft werden kann. Meine JoNo lässt sich zwar auch easy-peasy einrollen, aber mit Stopfen ist da nix.


    Ich meine auf der Webseite von JoNo konnte man sich auch Tragen ausleihen...

    "Natürlich kann ich das. Ich hab's nur noch nie versucht."
    Oma Wetterwachs - Terry Pratchett


    Und jetzt schreibt sie auch noch...

  • Finde ich seltsam, sich damit so völlig theoretisch auseinanderzusetzen. Wenn sie Trageberaterin ist, dann äußere doch einfach Deine Wünsche (rückenfreundliche, einfach zu bindende etc. Trage) und dann soll SIE sich ein paar Gedanken machen. Ich finde, so rum wäre es sinnvoller. Ich habe aber der dritten Woche im TT getragen, und ab 3 Monate etwa im Bondolino. Beides finde ich sehr rückenschonend, das nutzt Dir aber jetzt wenig. Bin auch nicht schlank und habe eine große Brust. ;)

    "Guck mal, hier ist ein bisschen Grün für Deine Kaninchen."
    "Mama, die essen nur Blau!"

  • Zum Thema kann ich nix beitragen, aber das finde ich einfach #love


    aber der Großsohn auch gerne Tragen möchte und an die 1,80 ranreicht (der ist allerdings gertenschlank)?

    -------------------------------------------------------
    Liebe Grüße von Michaela


    Jungsklamotten, selbstgenähtes, Bücher, Spielzeug und noch mehr im
    ♥ Rabenflohmarkt ♥

  • Wenn sie Trageberaterin ist, müsste sie ja auch einiges an Modellen da haben, die du dir in Natura angucken und testen kannst. DANN kann man gucken (vielleicht leiht sie ja auch aus?), ob die Trage/Tuch zu dir/euch passt.


    Ansonsten würde ich mal gucken, ob du eine Beraterin in deiner Nähe hast. Die meisten geben auf ihrer WebSeite an, welche Tücher oder Tragehilfen sie da haben (mache ich z.B.).

    4.024 Beiträge im alten Forum, schon länger dabei! #pfeif Ich bin ein Oma-Schwein mit Fenstern!

    Amy-Fleur 11.11.2008*4500g*53cm*Geburtshaus Köln

    Nathalie 1.03.2011*3920g*51cm*glücklich zu Hause

  • jung supergreen ist mit knapp 2 wo ins Tragetuch eingezogen und gefühlt erst wieder ausgezogen als er anfing zu robben. 2 monate ließ er sich überhaupt nicht ablegen, außer man legte sich Nase an Nase/BW dazu.
    ich kann mit Komfortragen nicht - vielleicht bin ich dafür zu kurz. Tragetuch und Sling sind viel flexibler! meine Meinung