Paracetamol in der Schwangerschaft möglicherweise schädlich

  • Im Archiv-Forum hatte ich mal eine Reihe von Artikeln zu dem Zusammenhang zwischen Paracetamol und Asthma/ Allergien verlinkt. Jetzt kram ich die mal wieder hoch:



    http://www.deutsche-apotheker-…ko-durch-paracetamol.html
    http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=515
    http://www.g-o.de/wissen-aktuell-8827-2008-09-17.html
    http://www.zeit.de/2011/07/M-Schmerz?page=3


    Auch wenn es noch keine Studie gibt, die Paracetamol und Ibuprofen bzgl. des Asthma-Potentials direkt miteinander vergleicht, so scheint es doch nach dem gegenwärtigen Stand der Forschung so zu sein, dass Paracetamol in dieser Hinsicht gefährlicher ist als andere Medikamente. Denn es gibt zumindest einen tierexperimentell nachgewiesenen direkten Effekt von Paracetamol auf die Lungenschleimhaut, der eine schädigende Wirkung plausibel macht (mehr dazu steht in den Links). Diese schädliche Wirkung tritt nicht nur bei Einnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft ein, sondern auch bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die Paracetamol einnehmen. Und für diese Gruppen gibt es ja nun genug Alternativen zu Paracetamol. Unser aktueller Kinderarzt und unsere frühere Kinderärztin, die zugleich auch Allergologin ist, verordnen aus diesem Grund überhaupt kein Paracetamol mehr an Kinder, sondern nur noch Ibuprofen. Gegen Fieber wirkt es zudem schneller als Paracetamol.


    Bei den Raben wägen sicher die meisten sehr sorgfältig die Nutzen und Risiken von Medikamenten ab, aber in der Durchschnittsbevölkerung scheint das eher nicht so zu sein. Von daher kann es m.E. nicht schaden, immer mal wieder darauf hinzuweisen, dass auch nicht-verschreibungspflichtige Medikamente zum Teil erhebliche Risiken bergen können.


    Edit: Link repariert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Schlehe ()

  • Heike, es steht im Artikel, dass es noch nicht publiziert wurde.


    Das ist richtig, in pubmed werden diese Artikel dann aber normalerweise "ahead of printing" angezeigt, dem ist aber nicht so. (Ich habe auch auf der Homepage des Journals nachgeguckt, in den kommenden Issues kann ich es auch nicht finden.) So oder so wird da wohl ein fertiges Manuskript vorliegen, eventuell noch nicht korrekturgelesen, das wird mir ja aber der Autor aber beantworten können.


    Und bezüglich des ADHD hätte mich eben auch interessiert, ob die denn ne Correlation Schmerz - Paracetamol angeguckt haben und in ihrer Analyse für Schmerz kontrolliert haben? Es könte ja auch durchaus sein, dass nicht Paracetamol für ein erhöhtes Risiko bezüglich ADHD sorgt, sondern der Schmerz, den die Mutter in der Schwangerschaft empfindet..... all das weiss man eben nur, wenn man sich die Originalpublikation angeguckt hat

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von HeikeNorge ()

  • Trin : Danke für die Erklärung.


    Bei den Raben wägen sicher die meisten sehr sorgfältig die Nutzen und Risiken von Medikamenten ab, aber in der Durchschnittsbevölkerung scheint das eher nicht so zu sein. Von daher kann es m.E. nicht schaden, immer mal wieder darauf hinzuweisen, dass auch nicht-verschreibungspflichtige Medikamente zum Teil erhebliche Risiken bergen können.


    Hier schließe ich mich an.

  • Und bezüglich des ADHD hätte mich eben auch interessiert, ob die denn ne Correlation Schmerz - Paracetamol angeguckt haben und in ihrer Analyse für Schmerz kontrolliert haben? Es könte ja auch durchaus sein, dass nicht Paracetamol für ein erhöhtes Risiko bezüglich ADHD sorgt, sondern der Schmerz, den die Mutter in der Schwangerschaft empfindet..... all das weiss man eben nur, wenn man sich die Originalpublikation angeguckt hat


    ich seh gerade, das ist schon von anderen erwähnt worden

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.



  • ich hab den Artikel jetzt bekommen, und wenn ich mit dem Lesen an diesem übervollen Wochenende fertig bin und ihr Interesse an meiner Meinung habt :D , dann lasst es mich wissen :D

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.



  • I Diese schädliche Wirkung tritt nicht nur bei Einnahme von Paracetamol während der Schwangerschaft ein, sondern auch bei Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die Paracetamol einnehmen. Und für diese Gruppen gibt es ja nun genug Alternativen zu Paracetamol. Unser aktueller Kinderarzt und unsere frühere Kinderärztin, die zugleich auch Allergologin ist, verordnen aus diesem Grund überhaupt kein Paracetamol mehr an Kinder, sondern nur noch Ibuprofen.


    Ist Ibuprofen inzwischen für Säuglinge unter 6 Monaten zugelassen?
    (Als ich das 2009 mal gebraucht hätte, da war es das noch nicht)

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • ich hab jetzt ganz pubmed abgesucht, ich finde aber mit dem Autor "brune k" keinen Artikel im European Journal of Pain zu genau dem Thema


    Was ist das European Journal of Pain?


    Ich habe bei PubMed auf der Hauptseite "Kay Brune" eingegeben und es wurden mir 100 Ergebnisse angezeigt. Der erste Eintrag (Sorted by Recently Added) ist der Abstrakt, um dessen Inhalt es im Zeitungsartikel geht. Aber ich kann mir nicht den vollen Text anzeigen lassen, weil kostenpflichtig.


    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pu…effects+of+acetaminophen.


    Edit: Link repariert

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tau.300 ()

  • Ist Ibuprofen inzwischen für Säuglinge unter 6 Monaten zugelassen?
    (Als ich das 2009 mal gebraucht hätte, da war es das noch nicht)


    Nein, ist es nicht. Die Zäpfchen sind erst ab 3 Monate (6kg), der Saft ab 6 Monate (6kg) zugelassen. Und für Schwangere im letzten Trimenon gibts ebenso keine Alternative zu Paracetamol.

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Du hast es nur noch nicht probiert - und darum glaubst dus nicht! Gerhard Schöne


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.


    Näherei und Tragendes - klick

  • @Tau: nein, das ist ein anderer Artikel des gleichen Autors mit einem anderen Abstract. Der im Spiegel online beschriebene Artikel wird im EJP erscheinen

    LG Heike


    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.



  • Mich würde ja mal interessieren was Embryotox so dazu sagt. Hab noch nicht geguckt ob sie was veröffentlicht haben.


    Ich würde die Studie auch gern lesen!


    Edit: hab geguckt: https://www.embryotox.de/paracetamol.html ich denke, sollte das wirklixh belegt sein wird es da auftauchen.


    Hier die Stellungnahme: https://www.embryotox.de/aktuelles.html#c6942


    Erhellend würde ich mal sagen

    2 Sternchen † August 2011 und † Februar 2013 zwei Kinder: eine Tochter *17.2.2009 einen Sohn *23.3.2014 #herzen

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Pimienta ()

  • Aus aktuellem Anlass interessiert mich eure Einschätzung der Studie, die so ähnlich glaub ich vor ein paar Monaten nochmal in den Medien war. Ich habe krankheitsbedingt nicht die Energie, mich mit der Originalstudie auseinanderzusetzen, aber vielleicht hat das eine von euch sowieso schon mal getan?

  • hallo, ich bin kein Mediziner und habe keinerlei Kompetenzen, Statistiken zu beurteilen, habe mich mit dem Thema aber auch schon laienhaft beschäftigt und von Ärzten der Schmerzklinik Kiel empfohlen bekommen, def. KEIN Paracetamol in der Schwangerschaft zu nehmen. Das schreiben sie auch so auf ihrer Website. Alle anderen Ärzte, mit denen ich jemals darüber gesprochen habe (Gyn, Hausarzt) haben davon allerdings noch nie etwas gehört. (bei mir eh wenig relevant weil Paracetamol bei Migräne eh nicht hilft)


    Hier der Link der Schmerzklinik Kiel dazu:

    http://www.schmerzklinik.de/se…e-wissen/schwangerschaft/

  • https://www.embryotox.de/arzneimittel/details/ibuprofen/


    https://www.embryotox.de/arzneimittel/details/paracetamol



    Ich bin keine Ärztin oder so.

    Ich habe mich in meinen Schwangerschaften auf die Embyotox Empfehlung verlassen.

    Die sagen: im 1. Und 2. Trimester kann man Ibuprofen oder Paracetamol nehmen. Im 3. Trimester gibt es laut Embryotox keine Alternative zu Paracetamol.

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*