Baby (fast ein jahr alt) - Wie füttern?

  • Ah, danke für den Tipp Pantufi!
    Ich werde mal schauen, ob ich mir so etwas zulege. Momentan hat er einen Kinderteller aus Steingut (noch von mir) oder eben unsere Kuchenteller. An Plastikbesteck habe ich tatsächlich nur Löffel...
    Es würde sich auch so ein Teller mit Saugnapf anbieten, da er ihn gerne herunterschmeißt.

  • Schau mal, September, das ist das Besteck hier:
    http://www.nuk-shop.de/nuk-eas…ng-mini-besteck-gelb.html


    Wir haben es schon in mehreren Ausführungen, auch für unterwegs sehr praktisch, weil ich oft Brotstückchen mit Frischkäse o.ä. in einer kleinen Tupperdose dabei habe, wenn wir länger unterwegs sind.
    Ich habe es in einer größeren Rossmann-Filiale gekauft, kostete dort 3,79,- (?), auf jeden Fall unter vier Euro.


    Wenn du den Saugnapfteller getestet hast, berichte doch mal. Vielleicht wär das für uns auch was.

    Was machen Sie? Nichts. Ich lasse das Leben auf mich regnen.
    Rahel Varnhagen

  • Ich finde den Saugnapfteller ja gemein #angst auch wenn ich frueher mal damit geliebaeugelt habe. Teller darf man auch mal runterwerfen und wie soll sie lernen dass man es nicht macht, wenn er immer angemacht ist?
    Ansonsten wird hier noch mit 20 Monaten froehlich gegessen und gemantscht (er kommt nach mir) und der Boden muss oefters #wisch werden. Dafuer isst er alles alleine und die einzige Arbeit die ich habe ist den Teller nachfuellen (zuviel Essen fuehrt zu umgedrehten Tellern) und die 'Steine' entgegennehmen die Sohnemann aus den Fruechten klaubt (Trauben, Melonen, aber auch Aprikosen sind nur toll weil man da was rauspuhlen kann)

  • Danke Pantufi für den Link!


    Ja, mit dem Saugnapfteller bin ich mir auch noch unschlüssig....mal schauen. So wie ich meinen Sohn kenne, kriegt er den Teller trotzdem vom Tisch weg, der kleine Kraftmeier. #love
    Wir haben ja einen teppich unter dem Esstisch liegen, so dass ein normaler Teller nicht so schnell zerspringen kann.


    Bei Oma wurde das Gläschen natürlich zügig und sauber geleert... #haare
    Dafür bietet er mir jetzt von seinen Stückchen auch etwas zum Abbeißen an! #herzen ...nur um die Hand dann wieder wegzuziehen... :diablo: :D

  • Mein Kind isst uebrigens auch viel ordentlicher und auch mehr in der Krippe als zuhause (resp. wenn ich da bin). Das ist dasselbe wie mit dem Schlafen, bei Muttern (Eltern) darf es ruhig das anstrengende Programm sein #haare .

  • Beim Großen hab ich in Sachen Beikost alles verkehrt gemacht, was man nur verkehrt machen kann.


    Die Zweite hat bis sie 1 war gut Brei gegessen, danach verweigert. Ab dann hab ich sie selbst essen lassen, neben stillen. Die Dritte hat nie Brei gegessen. Es war immer ne riesige Sauerei, aber für mich war das damals ok. Heute find ich das bei Kind 4 nicht mehr so prickelnd, weil es mir mehr Arbeit macht und ich gestehe, ich lasse ihn selten selbst essen und gucke, dass es Nahrung ist, die nicht so matscht. Zum Glück haben wir Hunde, die helfen schon gut mit beim "säubern" des Bodens :D

    #male01/05, #female08/07, #female08/09 und #male08/11



    The most dangerous risk of all - the risk of spending your life not doing what you want on the bet you can buy yourself the freedom to do it later

  • Mein Kind isst uebrigens auch viel ordentlicher und auch mehr in der Krippe als zuhause (resp. wenn ich da bin). Das ist dasselbe wie mit dem Schlafen, bei Muttern (Eltern) darf es ruhig das anstrengende Programm sein .


    JEP! Hier das Gleiche ... kann mir einer sagen woran das liegt??? #kreischen

  • Bei uns hiess das Zaubermittel: GABEL


    Ja! (Sehr zum Grauen der Großeltern :P)
    Und sonst: wir haben keinen Teppich um den Esstisch und sind jetzt sehr geübt im Aufwischen.
    Die (unabsichtliche) Matschphase war auch nicht sehr lange.
    Irgendwie muss das Kind ja anständig essen lernen :) (Und verhungert ist es auch nicht :))

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Kleines Update:


    Ein paar Tipps habe ich in die Tat umgesetzt: Ich mache ihm vorwiegend kleine Nudeln, Kartoffeln und Reis mit einem Klecks Sauce, der dann nicht so ganz flüssig ist. Bestrichenes Brot ist sowieso kein Problem.
    Zum Geburtstag hat Sohnemann noch ein paar Tellerchen, Gabeln und Löffel bekommen und die benutze ich nun fleißig mit ihm zusammen (muss er noch ein bisschen üben).
    Das Trinken aus dem Trinklernbecher klappt mittlerweile sehr gut, so dass wir kaum noch eine Flasche anbieten müssen.


    Die Matschphase wurde von der Werf- und Kletterphase abgelöst. Sohnemann klettert nun nach den ersten Bissen auf den Hochstuhl und dann stelle ich ihn runter und er nimmt den Rest des Dinners auf der Trittstufe des Hochstuhls zu sich. Seinen Becher stelle ich ihm auch da drauf, sonst zieht er ihn vom Tisch runter. Neurdings wirft er nun mit dem Besteck und den kleinen Brotstücken herum, was mich nicht gerade begeistert. Aber auch das wird irgendwann vorbeigehen. #yoga


    Anfangs habe ich ein Handtuch untergelegt, aber obwohl es wirklich ein riesiges Badetuch ist, schafft es Sohnemann zielgenau, das Essen genau daneben zu schleudern. Also wieder weg mit dem Handtuch. #augen


    Der Appetit ist wieder mehr geworden und er hat auch wieder zugenommen (wir hatten erst die U6).


    Ich muss wohl kaum erwähnen, dass er bei der Oma weiterhin mustergültig seine Gläschen verputzt und dort auch im Hochstuhl sitzen bleibt (liegt vielleicht auch daran, dass er dort um die Hüfte festgeschnallt ist).