Montessori Biberkor und Starnberg: Aufnahmechancen?

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo,


    unser Großer (knapp 6, sehr aufgeweckt, ohne besonderen Förderbedarf, bisher in einem Nicht-Monti-KiGa) kommt im Sommer 2015 in die Schule und wir möchten ihn sehr gerne an einer Montessori-Schule anmelden. Da wir im Süden von München wohnen, kommen für uns sowohl die Montessorischule in Biberkor, als auch die Montessorischule in Starnberg in Betracht. Beide Schulen starten ihr Aufnahmeverfahren im Januar mit einem Infotag. Biberkor ist unser persönlicher Favorit #applaus


    Weiß jemand, wie gut oder schlecht die Chancen auf einen Platz an einer der beiden Schulen sind? Da unser Sohn schon ständig fragt, ob er ab Sommer nach Biberkor gehen darf (er war dort schon ein paar Mal zu Besuch und die Schule gefällt ihm super-gut), möchte ich ihm ungern falsche Versprechungen machen (vor allem dann nicht, wenn die Aufnahmechancen eher schlecht sein sollten).


    Hat jemand Erfahrungen mit einer der beiden Schulen und kann etwas zu den Aufnahmechancen sagen? Mir ist bewusst, dass diese sich von Jahr zu Jahr ändern, aber die Vergangenheit liefert ja u.U. auch für das kommende Schuljahr ganz gute Anhaltspunkte. Danke.


    Viele Grüße
    MinionDad

  • Hallo,

    wir interessieren uns für die Montessori Schulen im Münchner Westen/Südwesten. Hat jemand sein Kind dort (auch Inning, Biberkor)? Aufgrund der Corona Lage sieht es ja momentan recht mau aus was Infotage etc. angeht....

    Wie sind die Lehrer, wie gut/schlecht wird das Montessorikonzept umgesetzt, gehen eure Kinder gern in die Schule???

    Freue mich auf Kommentare🤗

    LG Shiplap

  • wenn ihr im Münchner Süden wohnt, kommt dann evtl auch bad Tölz in Frage? Mit der Bob fahren da wohl ein paar Schüler hin. Und die aufnahmechanchen dort sind gut.

    Zu den aufnahmechanchen in bieberkor und Starnberg weiß ich nix da die für uns schlecht erreichbar wären.

  • Ich hab bisher nur Erfahrung mit Starnberg und Gilching gemacht, ausgehend vom Landkreis Fürstenfeldbruck, die Chancen waren gering. Es gibt eine sehr hohe Zahl an Bewerbern bei sehr wenigen Plätzen.


    Viel Erfolg trotz alledem!

  • Gilching war krass, so viele Leute überhaupt erst auf dem Infoabend, nur dort bekam man die Formulare. Danach kam ein Elternseminar, zu dem man eine Seminargebühr entrichtete. Ist aber bei fast allen so, soweit ich weiß? Dort waren fast nochmal so viele Eltern.

    Aber diese Schule ist einfach auch wunderschön, fast komplett aus Holz.

    Die in Starnberg auch.

  • Lieben Dank für eure Antworten.Dann klemm ich mich mal dahinter,sobald es Anmeldeformen gibt und am besten melden wir uns gleich bei mehreren Schulen an,oder wird das nicht gern gesehen?!

    Solche Schulen gibt es viel zu wenig.Es ist zum Heulen...man konkurriert sozusagen selbst mit Freunden🥴

  • Shiplap doch doch, die kennen das schon, dass man sich an allen Schulen in Reichweite bewirbt. Das würde ich auch dringend empfehlen. Leider ist dadurch erstmal eine Wahnsinns Fahrerei angesagt. Mit Corona werden zwar nicht so viele Präsenzabende verlangt, aber sie möchten dich schon auf möglichst allen sehen, hatte ich das Gefühl. Manche sind verbindlich.

  • Hallo Shiplap,


    unser Kind besucht die Montessori-Grundschule in Großhadern in der ersten Klasse. Wir sind bislang total happy dort, er geht sehr gerne zur Schule. Generell werden die Münchner Montessorischulen von Bewerbungen überschwemmt. Von einigen habe ich gehört, dass sich merklich mehr Jungen als Mädchen bewerben - Jungen also erstmal schlechtere Chancen auf einen Platz haben. Dass man sich bei mehreren Schulen bewirbt, bekommen die Schulen doch garnicht mit... und ich kann mir auch kaum vorstellen, dass das einen schlechten Eindruck macht, heißt es doch eher, dass man wirklich hinter Montessori steht. Meld dich gerne bei weiteren konkreten Fragen. :)

  • Hallo, ja das denke ich auch.Evtl. Sollte es eine Schule sein, auf die auch mein älteres Kind jetzt nach der 4. Klasse wechseln könnte.Den Schnitt fürs Gym.oder Realschule hätte er zwar wohl, aber es gibt seit Jahren Probleme, weil er sich oft nicht an die Schul-/Klassenregeln hält.Liegt in seinem Fall wohl an Ad(h)s.Das ist natürlich aufgrund des Montissori Schwerpunktes der Freiarbeit nicht ideal, aber seit knapp 4 Jahren wünsche ich mir er dürfte sich doch einfach ungezwungener bewegen, anderen helfen/erklären, sich andere Beschäftigungen suchen, wenn er nun mal schon fertig mit einer Aufgabenstellung ist usw. .....und es gäbe soooo viel weniger Konflikte😞

    Auch dass Schule und Lernen Spaß machen kann erhoffe ich mir so sehr von Montessori...was doch eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, aber in der Regelschule (für uns) bislang nie der Fall war.

    Kikjou, hast du den Eintrag von muesli gelesen? Tenor war, dass ihr Sohn in der 1.Klasse MOntessorischule eine ziemliche Pflaume als Lehrerin abbekommen hat, die scheinbar nicht mal eine Montessori Ausbildung hat und mit dem Unterricht total überfordert ist🤭...

    Na supi, so stellt man sich das dann natürlich nicht vor....kostet ja auch ne Stange Geld, der Reformweg.

    Wie ist dein Eindruck von den Lehrern an eurer Schule?

    LG Shiplap

  • Also, dass es mit Klassenlehrern passt oder auch nicht kann halt an jeder Schule passieren. Die Lehrer*innen, die ich bislang kenne, sind alle super und von Überforderung hab ich noch nix gemerkt. Wobei sie ja auch nur Menschen sind... Wie es bei den neuen fünften Klassen läuft, weiß ich nicht - bei der ersten Klasse werden alle Kids zu einem Schulspiel eingeladen, bei dem die Schule dann wirklich gut hinschaut, ob die Schule zum Kind passt (und umgekehrt :) ). Dazu kommt natürlich wie immer, dass sie eine gute Mischung in den Klassen haben wollen und müssen - da ist letztlich auch vieles Glückssache. Für mich klingt es aber so, als ob es für deinen Sohn in Großhadern gut passen könnte, da sie eben auch viel Erfahrung mit Förderkindern haben. Schaut sie euch doch in jedem Fall an!

  • Hallo Shiplap,


    wir haben 2 Kinder an der Montessorischule Biberkor, die Große in der 7. Klasse Gymnasium, der kleine Bruder in der 3. Klasse (beide Kids sind seit der ersten Klasse dort). Im Grundschulbereich (1.-3. Klasse) kann ich Biberkor uneingeschränkt empfehlen, da gibt es ein klares Konzept und sehr engagierte Lehrer, die zu 90% auch bereits eine Montessori-Ausbildung haben.


    Ab der 4. Klasse (4. - 6. Jahrgangsstufe sind in Biberkor in der Lerngruppe "Jupiter" zusammen) wird das Konzept dann etwas diffus, deutlich weniger Montessori-Elemente im Unterricht und viele Lehrer, die als Quereinsteiger nur wenig oder gar kein Montessori-Knowhow mitbringen. Wenn man mit den Lehrern Glück hat, ist das dann auch in höheren Klassen immer noch toller Unterricht, wenn man mit dem Lehrer Pech hat, ist es in Biberkor leider nicht besser, als an jeder anderen (staatlichen) Schule.


    Wie (und einige andere Biberkor-Eltern) haben aktuell den Eindruck, dass die Schule im Sekundarbereich nach dem Weggang des früheren Schulleiters (das war bereits Mitte 2018) etwas die Orientierung verloren hat und das aktuelle Leitungs-Team (noch) keine klare Vorstellung davon hat, wie man den Unterricht mit den älteren Schülern der Mittel- und Oberstufe eigentlich gestalten möchte. Da fehlen m.E. der klare Plan und die visionären Ideen, mit denen der frühere Schulleiter zu überzeugen wusste und Eltern, Schüler und Lehrer gleichermaßen begeistern konnte.


    Für viele, die von staatlichen Schulen nach Biberkor wechseln, ist die Schule immer noch ein Paradies. Wir sehen das nach 7 Jahren Biberkor-Erfahrung etwas differenzierter und haben für uns die Entscheidung getroffen, dass der Kleine in jedem Fall nach der 4. Klasse die Schule wechselt und seine Schwester spätestens nach der Mittleren Reife am Ende der 10. Klasse wechselt (in den höheren Klassen ist ein Wechsel auf ein Regel-Gymnasium praktisch nicht mehr möglich, da die andere Lernmethodik ein Bestehen der erforderlichen Aufnahmeprüfung am Regel-Gymnasium schwierig bis unmöglich macht).


    Am 23.01.2021 bietet Biberkor einen Online-Infotag an (https://www.montessori-biberko…icle/infotag-2021-online/), bei dem Du Dir einen ersten Eindruck von der Schule verschaffen kannst. In die erste Klasse werden jedes Jahr ca. 40-45 Kinder aufgenommen, allerdings werden die meisten dieser Plätze an Geschwisterkinder und Kinder aus dem Biberkor-Kinderhaus vergeben. Für "externe Bewerber" stehen da oft nur 10-15 Plätze zur Verfügung (um die sich in den letzten Jahren immer mehr als 100 Kinder beworben haben). Da hilft nur Glück ... drück Dir die Daumen.



    Liebe Grüße,


    Masha

  • Hallo Masha, ganz herzlichen Dank für deine ausführliche Schilderung. Ja, wir sind eben mittendrin in dem Anmeldeprozedere, auch von anderen Monte-Schulen. Das ist schon ein Aufwand muss ich sagen...obendrein brauchen wir einen Platz für die erste Klasse und die 5.Klasse und diese Kombi wird es sicherlich nicht einfacher machen.Zudem hat Kind für die 5.Klasse ADHS und zwar prima Noten, aber seit der 1.Klasse mal mehr mal weniger Stress mit den Lehrern. insgesamt sehr liebloser und wenig kindgerechter Umgang leider. Und da mich das Montekonzept komplett mitnimmt, wäre ich schon arg enttäuscht, wenn es nicht klappt. Ich sehe allerdings ein, dass unsere Diagnose denkbar mies ist für den Freiarbeitsgedanken, so generell. Wobei mein Sohn jetzt weder total hibbelig und Unruhe stiftend ist noch sich furchtbar schlecht konzentrieren kann. Ist die Aufmerksamkeit erstmal für etwas gefunden, ist das arbeiten nicht so das Thema, er ist schlau😌.Aber BIS er sich mal drauf einlässt, wenn ihn etwas nicht gleich total interessiert und leicht fällt, ooooohhhhh weeeehhh!

    Masha, wie geht es da deinen Kindern? Ist ihnen die Selbstorganisation und Freiarbeit von Anfang an leicht gefallen?

    Würde mich über Antwort freuen.Sorry, dass ich so lange nicht geantwortet habe. Der Anmeldemarathon ...🤯