Wie warm ist Euer Wohnzimmer?

  • Wir haben überall Fußbodenheizung.
    Die ist eingstellt:
    - im Wohnzimmer (mit Arbeitsbereich und Küche) 20,5 Grad
    - in den Bädern früh und abends 20 Grad, sonst aus
    - in den Kinderzimmern auf 20 Grad (da haben wir auch Schimmelgefahr), nachts aus
    - im Schlafzimmer ist es auch ohne die Heizung anzustellen immer ziemlich warm, weil da alle Stränge der Fußbodenheizung durchgehen #augen

  • minnegard, das ist ja schrecklich! da hätte ich derartige muskelverspannungen, das ich mich nicht rühren könnte. ich neige zu sowas...warum schlaft ihr denn alle in so eiskalten schlafzimmern? für das raumklima und die bausubstanz kann das doch nicht gut sein? #weissnicht

    schnecke 2004 und schneckchen 08/2008

  • ...warum schlaft ihr denn alle in so eiskalten schlafzimmern? für das raumklima und die bausubstanz kann das doch nicht gut sein? #weissnicht


    Wir schlafen bei offenem Fenster einfach besser. Am Tage drehen wir aber tatsächlich auch im Schlafzimmer mal die Heizung auf. Auch bei den Kindern ist es nachts oft nur 14/15 Grad kalt. Aber wird ist tagsüber immer geheizt, weil sie da auch spielen.
    Unser Haus hat noch nicht gelitten.

  • Bei uns hat es 19-20 Grad in den Wohnräumen, 23 Grad im Bad (nur morgens für eine Stunde) und 17 Grad im Schlafzimmer. Wir haben zeitgesteuerte Heizkörperventile, die auf 16 Grad runterregeln, wenn wir die Räume nicht nutzen.


    Ich muss mich jedes Jahr wieder an die 19 Grad gewöhnen, aber nach ein paar Tagen find' ich's ok. Die Kinder laufen hier bei 19 Grad mit Langarmshirts und ohne Hausschuhe herum, meine Schwiegermutter schlägt die Hände über dem Kopf zusammen :) Alles über 22 Grad wird mir unangenehm, ich habe das Gefühl, da trocknen meine Schleimhäute aus. Im Schlafzimmer hätte ichs auch lieber kühler und vor allem frischer, dafür dicke Decke und Wärmflasche, aber mein Mann würde am Liebsten schon ab Oktober und bis mindestens April bei geschlossenem Fenster schlafen :( Also da auch Kompromiss, die Wohnraumtemperatur ist aber zum Glück Konsens.


    Ich find's interessant, wie oft hier die Männer die Frostbeulen sind. Sagt man das nicht eigentlich den Frauen nach?

    Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es vielleicht behalten. Lass es mich tun, und ich werde es verstehen.


    Konfuzius

  • Wir haben ein sehr schlecht isoliertes Haus von 1927 und hatten bis zum letzten Winter höchstens 19 Grad im Wohnzimmer. Das war wirklich kalt., jeder Besucher hat gefroren. Jetzt mit Kachelofen sind es meistens 22 Grad.


    Letzten Winter hatten wir oft unter 16 Grad in den Schlafzimmern und haben ein Schimmelproblem gehabt weil die Zimmerecken zu kühl wurden. Jetzt versuche ich überall mindestens 18 Grad zu haben. Im Bad versuche ich mit Heizung auf Stufe 3 Auch 20 Grad zu halten, geht eigentlich nicht, deswegen haben wir noch einen Wickeltischheizstrahler.

    Liebe Grüsse
    Müsli
    mit 4 Kindern und ein Babyprojekt

  • Schlafzimmer, ungeheizt, ca. 16-18 Grad, Tür geschlossen unter tags, Fenster nachts zu
    Wohnzimmer, geheizt, 20 Grad
    Büro, weitgehend ungeheizt, Tür offen zum Wohnzimmer 19 Grad
    Kinderzimmer, zwei Außenwände, geheizt, 19-20Grad
    Bad, ungeheizt 20 Grad
    Toilette, ungezeigt 19 Grad
    alle Räume außer Schlafzimmer sind offen zum Wohnzimmer oder zum Flur hin
    Wir tragen zuhause im Winter langärmlig, Sweater oder Pullover. Die Wohnung ist im EG und ziemlich fußkalt, da unter uns der unbeheizte Keller ist. Deshalb sind warme Socken und Hausschuhe sehr wichtig.

  • Also 14 Grad, wäre für mich undenkbar. Ich würde nur noch zittern und so dick eingemummt sein, dass ich mich nicht mehr rühren könnte.

  • In zugiger Wohnung mit hohen Decken und einfachverglasten Fenstern: 19 - 20 Grad im Wohnzimmer, wenn ich arbeiten (d.h. still sitzen) muss, ggf 21 Grad.


    20 Grad ist ok mit Hausschuhen, Pullover etc. T-Shirt wäre mir viel zu kalt!


    Ab 18 Grad friere ich (kalte Nasenspitze, kalte Hände), auch mit Pullovern.

  • Überall wo ich bin 25 Grad, im Bad wärmer. Kinderzimmer Kind 1 kalte 16 Grad und Kind 2 so 20 Grad.

  • was ich in diesem zusammenhang ja immer wieder feststelle das sich 20 Grad nicht überall gleich anfühlen. Bei meinen Eltern (Doppelhaushälfte) mit Fussbodenheizung empfinde ich die 20 Grad immer ein wenig kühler als bei uns in der Mietwohnung mit normalen Heizkörpern.
    Akktuell beträgt der Temperaturunterschied zwischen meinem Zimmer und dem Wohnzimmer knapp ein Grad, aber mein Zimmer fühlt sich deutlich kühler an als das Wohnzimmer...


    LEtztes Jahr ohne programmierbare Regler an den Heizkörpern war mein Zimmer manchmal nur knapp fünfzehn Grad "warm" weil ich nicht rechtzeitig drann gedacht habe den Regler hochzustellen, ich habe festgestellt das ich dann trotz warmer Decke und obwohl ich nicht aufwache nachts irgentwie schlechter schlafe, bei unter fünfzehn Grad bekomme ich Verspannungen im Nacken.

  • Wir haben im Wohnzimmer (Nordseite wie Küche und Bad) die Heizung auf 5, haben aber ein Funkthermostat (so heißt das glaube ich #schäm) das auf 20 bis 20.5 Grad eingestellt ist. Im Kinderzimmer ist die Heizung auf der zweiten Stufe das reicht für 21 Grad. Scheint die Sonne dort rein (Südseite, wie Schlafzimmer) sind es schnell 23 Grad ohne Heizung. Da lüfte ich dann recht bald, weil wir so kleine Räume haben, da ist es ganz schnell stickig.
    Morgens hab ich Hitze, dann wird ordentlich gelüftet, deswegen beschwert sich immer der Herr des Hauses. ;) Abends ist es anders, da friere ich ganz schnell.


    Ich mag es, im T-shirt herum zu sitzen, ich trage keine langärmeligen Sachen, nur im Notfall. Die Kinder tragen wie ihr Papa Hemd und Pulli, manchmal sogar richtig dicke. Da würde ich ständig die Ärmel hochkrempeln oder wieder runterrollen. #augen
    Ich werde deswegen oft gefragt, ob ich Hitze habe weil ich auch im Winter nur Shirts trage. Da mein Papa aber immer nur sehr wenig geheizt hat, bin ich durchaus kalte Temperaturen gewohnt, ich mag sie aber trotzdem nicht. Bei allem unter 19 Grad friere ich und bekomme eiskalte, graue Hände und eine kalte Nase. Ich kann auch bei Kälte nicht schlafen, ich trage ca ab Oktober bis März Wollsocken und mittlerweile auch Schlafanzüge in der Nacht.

    Johanna mit Max (02.11) und Moritz (09.09) und Helene (07.16)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Witwe Bolte ()

  • Bei uns wird es irgendwie von Jahr zu Jahr wärmer 8o


    Als Kind habe ich in eiskalten Wohnungen gelebt (gab kein Geld für Holz oder später Heizung)... Ich selber war immer wie ein kleiner Backofen und mir war immer heiß! Auch im Winter im T-Shirt draußen usw.
    Im Studium fand ich es kuschelig, in dicken Regenbogenpullis und mit dampfendem Tee in zugigen Altbauten abzuhängen... Und meine Kinder in dicken Alpaka Klamotten zu verpacken #schäm (Ich habe jahrelang mit Mütze geschlafen, weil es sooo kalt war im Zimmer und ich sonst Kopfschmerzen bekam von der Kälte :S )
    So um die 30 herum habe ich dann entdeckt, wie kuschelig eine gut funktionierende Heizung sein kann und wie toll, morgens aufzustehen und es IST bereits warm... Da hatten wir es aber nie wärmer als ca 19 Grad...
    Und dann habe ich nach und nach irgendwie mein Körperempfinden überarbeitet - bzw mein Körper hat das ungefragt getan und ich habe zunehmend angefangen zu frieren 8I Ein vorher absolut unbekanntes Gefühl für mich #weissnicht
    Gleichzeitig bin ich Frischluftfanatikerin. Hier ist es also jetzt im Winter recht warm - überall im Haus. (20-23 Grad überall) Und dann kriege ich alle paar Stunden einen Rappel und ich muss alle Fenster sperrangelweit aufreißen #angst Das tut dann soooo gut!!


    Und trotzdem schlafe ich in langen Klamotten, laufe tagsüber manchmal in Fleecejacke rum und sitze abends immer mit Decke auf dem Sofa. Irgendwas ist da in mir schief gegange irgendwie #gruebel
    Oder einfach gemütlich geworden #top

    98, 00, 05, 06, 11, Enkelchen 2016 und

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von lilaimsommer ()

  • Ich kann nur vom Kinderzimmer sprechen, dort hängt das Paneel unserer Gasheizung. morgens läuft die Heizung, bis es 20,5°C hat. In der Küche ist es dann ebenso warm. In meinem Zimmer wesentlich kälter, vllt. 17°C, weil es größer ist und 2 Fenster hat. Im Bad stellt mein Mann gerne die Heizung auf 3, und ich drehe sie auf 1 zurück.


    Sonst heizen wir nach Bedarf, abends auch noch mal automatisch, bis die programmierte Temperatur erreicht ist.


    Für meine Bedürfnisse könnte es etwas wärmer sein, 22°C allüberall wären toll, aber ich will nicht so viel an Gas zahlen. Und sobald es unter der Bettdecke warm ist, ist mir anderes egal. Ich liebe meine Wärmflasche.


    Wir haben noch Kohlen im Keller, aber diese Gasetagenheizung macht ja so faul.

    Julia und Tochter (11/04) und Tochter (04/08) und Sohn (06/17)

    Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert.



  • bäder werden nur geheizt, wenn geduscht oder gebadet wird, sonst bleiben sie kalt.
    wohnzimmer pi mal daumen 21°
    flur wird auch nicht geheizt
    kinderzimmer schätze ich zwischen 18 und 20°
    schlafzimmer zwischen 17 und 20°
    küche und esszimmer 20° geschätzt.


    ich muss dazu sagen, dass wir in einem alten haus von 1800 leben und es stellenweise echt kalt von den wänden kommt. im schlafzimmer ist nur ein anbau, da hab ich das bett von der wand weggerückt, weil die so kalt abstrahlte, dass ich nachts furchtbar gefroren habe.
    und die heizung ist ein glücksspiel. in manchen zimmern reicht auf 2, um es muckelig warm zu bekommen und bei sohn2 bleibt sie auf 2 noch kalt.


    ich hab ne wärmflasche im bett, das find ich mit eine der grandiosesten erfindungen.

    Was bleibt, sind die Erinnerungen...
    schlaf gut, schlaf ruhig
    Ich werde dich nie vergessen und immer vermissen

    1976-2003-2013


    »Das Staunen ist der Anfang der Erkenntnis.«
    ― Platon

  • Nein, nein...es IST nicht wirklich kalt im Schlafzimmer. Ich friere bloß. Dem Rest der Familie ist es warm genug. Die kleine und ich schlafen im Schlafzimmer. .sie möchte sich oft gern die Decke wegstrampeln aber dann friere ich schrecklich. Wir stillen halt auch noch nachts...das heißt ich muss was anziehen wo die brust raus kann und die liegt dann ein wenig frei. Wenn sie mir dann auch noch die decke wegstrampelt. Uah.
    Heute Nacht hab ich vergessen den bademantel noch drüber zu ziehen und wieder permanentes frösteln.

  • das hängt auch sehr vom gebäude ab. hier jetzt laufen die heizstränge durch alle räume im boden und sind pro etage nur an einer stelle regelbar. da kann ich gar keine einzelnen räume ausschließen. gänge und treppen werden automatisch mitgeheizt, die kann man nicht mal abtrennen und ich bin mir auch nicht sicher, ob das energetisch sinn macht. darum ist es hier überall ziemlich warm.

  • Als Kind habe ich in eiskalten Wohnungen gelebt (gab kein Geld für Holz oder später Heizung)... Ich selber war immer wie ein kleiner Backofen und mir war immer heiß! Auch im Winter im T-Shirt draußen usw.
    Im Studium fand ich es kuschelig, in dicken Regenbogenpullis und mit dampfendem Tee in zugigen Altbauten abzuhängen... Und meine Kinder in dicken Alpaka Klamotten zu verpacken (Ich habe jahrelang mit Mütze geschlafen, weil es sooo kalt war im Zimmer und ich sonst Kopfschmerzen bekam von der Kälte )
    So um die 30 herum habe ich dann entdeckt, wie kuschelig eine gut funktionierende Heizung sein kann und wie toll, morgens aufzustehen und es IST bereits warm... Da hatten wir es aber nie wärmer als ca 19 Grad...
    Und dann habe ich nach und nach irgendwie mein Körperempfinden überarbeitet - bzw mein Körper hat das ungefragt getan und ich habe zunehmend angefangen zu frieren Ein vorher absolut unbekanntes Gefühl für mich
    Gleichzeitig bin ich Frischluftfanatikerin. Hier ist es also jetzt im Winter recht warm - überall im Haus. (20-23 Grad überall) Und dann kriege ich alle paar Stunden einen Rappel und ich muss alle Fenster sperrangelweit aufreißen Das tut dann soooo gut!!


    Diesbezüglich sind wir wohl seelenverwandt.
    Der Text könnte 1:1 von mir stammen.
    Früher hatten wir es immer kühl und wenn z.B. meine Mutter zu mir kam, hat sie sich immer beschwert bei uns wäre es so kalt. Mich hat es nie gestört, ich war immer warmblütig, tja, bis...
    Ich weiß gar nicht was dann passiert ist.
    Aber in den letzten Jahren friere ich immer mehr. Früher hab ich meine Mutter immer ausgelacht weil sie schon seit ich denken kann über kalte Füße jammert, jetzt weiß ich selbst wie das ist.
    Wir haben hier im neuen Haus Fußbodenheizung und moderne Wärmepumpe, d.h. wir heizen durchgehend und in allen Räumen konstant, auch im Schlafzimmer.
    Und seitdem kann ich gar nicht mehr verstehen, wie wir früher immer so kalt wohnen konnten 8I 
    Wir haben im EG überall zwischen 22-23 Grad. In den Kinderzimmer um die 22 Grad, weil ich z.B. 21 da schon zu kühl finde wenn die Kinder sich da so viel aufhalten.
    Im Schlafzimmer ist es etwas kühler, ich schätze 20-21 Grad, aber ich LIEBE es inzwischen so schön mollig, schlafe dafür aber inzwischen bei weitem nicht mehr so dick eingepackt wie früher.
    Bad wird auch durchgehend geheizt (würde ich eh machen, da hier ein Teil morgens, ein Teil abends duscht und die Kinder wie sie lustig sind) und da hat es auch an die 22 Grad schätze ich.


    Und gleichzeitig LIEBE ich frische Luft. Ich muss hier mind. 2-3x am Tag alles aufreißen und auf Durchzug machen, gerade jetzt im Winter, weil ich diese frische eisige Kälte, den Geruch der kalten Luft so sehr mag - aber auch wenn es dann schnell wieder mollig warm ist #angst


    Und ich kenne das übrigens trotzdem dass ich friere, so "lilaimsommer" es schreibt, manchmal sitze ich hier mit Fleccejacke oder abends am Sofa mit Decke #weissnicht
    Aber ich friere nicht nur in der Wohnung, auch draußen friert es mich im Winter die letzten Jahre mehr als früher :S

    LG Anne mit #male 06/05 und #male 02/08
    _______________________________________________________________
    The secret of life is to fall seven times and to stand up eight times!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von AoiAngel ()

  • Bad wird auch durchgehend geheizt (würde ich eh machen, da hier ein Teil morgens, ein Teil abends duscht und die Kinder wie sie lustig sind) und da hat es auch an die 22 Grad schätze ich.


    hier auch. das bad wird auch zwischendurch total viel genutzt. ich dusche morgens, die kinder gehen öfter mal am nachmittag in die wanne zum aufwärmen, mein mann macht da jeden spätnachmittag seine yogastunde und duscht dort am abend.


    wir sind jetzt hier im haus wieder echte bad-menschen geworden und ich fühle mich eher unwohl, wenn ich irgendwo bin, wo das bad kalt und ungemütlich ist. das gibts ja auch in hotels öfter mal (nicht richtig beheizbar usw.) und wir haben auch schon so gewohnt.


    und ich friere schon seit ich denken kann. wahrscheinlich habe ich u.a. deswegen meinen mantel- und jacken-fetisch. ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von VivaLaVida ()