AB geben bei Bronchitis und MOE?

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo zusammen!


    Der Frosch röchelt und rotzt seit dem Wochenende mit leichtem Fieber vor sich hin. Heute morgen war ich dann beim KiA mit ihm, denn gestern hörte er sich schon nicht mehr so toll an beim atmen. Und klar, Bronchitis :S Außerdem beide Ohren rot, also auch noch MOE. Er schrieb uns dann Salbutamol auf und ein Antibiotika (ganz ehrlich, als er „ein Antibiotika“ sagte, begann ich leicht an seiner Kompetenz zu zweifeln. Wenn irgendwer das nicht weiß, okay, aber ein Arzt?! Egal...). Ich fragte dann noch, ob ich es seiner Meinung nach sofort geben sollte oder ob wir auch noch einen Tag warten können und warten, ob das Salbutamol hilft. Er meinte dann, dass wir ja schon seit dem Wochenende warten (ein leichter Vorwurf kam bei mir an), also wohl eher nicht. Dummerweise habe ich nicht gefragt, warum er meine, dass ein AB helfe. Der Schnupfen ist größtenteils klar und ich habe jetzt erstmal Zwiebelsäckchen gemacht (leider total unbeliebt #augen).
    Hat jemand Erfahrungen, ist es sinnvoll, in diesem Fall das AB so schnell wie möglich zu geben? Lungenentzündung oder ähnliches will ich ja auch nicht riskieren...

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Ich lasse in solchen Fällen nicht mit mir handeln und lassen den CRP-Wert per Fingerpieks bestimmen. Bei bakteriellen Geschichten (v.a. wenn man ja schon abgewartet hat ;) ), dann sollte das CRP erhöht sein. Der gibt zumindest einen Hinweis. Es ist zwar nicht so, dass bei viralen Entzündungen der Wert nicht auch erhöht sein kann (zumindest meines Wissens nicht), aber wenn das CRP bei 0 ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Entzündung sehr gering.


    Und das ist echt nur ein Fingerpieks. Bevor ich ein Antibiotikum gebe, ist mir das lieber.


    Die beiden Dinge, also Bronchitis und MOE, können beide oft rein viral bedingt sein, aber grade bei einer MOE setzt sich oft noch ne bakterielle Entzündung obendrauf.

  • Oh, ich lese gerade, der Frosch hat den Infekt "erst" seit dem WE. Hm, Madame hat ihr "Gerotze" ja schon seit Wochen und unser Arzt ist auch immer erst abwartend, gerade was Antibiotika (in der Mehrzahl gemeint #freu ) betrifft.


    Sie hatte auch erst die vermutete Bronchitis, aber wie gesagt schon seit Wochen und heute stellte er dann die MOE fest. Und weil ich gern mal wieder ein lachendes Madamchen hätte, geb ich das heute verschriebene Antibiotikum und muss dazu sagen, das ich es wahrscheinlich schon eher verschrieben hätte, als unser Kinderarzt #schäm


    Alles Gute für den Frosch #kuss

  • Also wir sind inzwischen leider sehr Bronchitiserfahren aber zu AB mussten wir noch nie greifen. Es ging immer mit sehr regelmäßigem Inhalieren (teils mit, teils ohne Salbutamol) und evtl. Schleimlöser (Mucosolvan) wieder weg. Das heißt dann allerdings auch, dass hier mindestens 4-5 mal täglich für 10 Minuten inhaliert wird, teils auch nachts noch 1-2 mal.


    Gute Besserung!!

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

    Einmal editiert, zuletzt von Phönix ()

  • Also wegen Bronchitis haben wir noch nie ein AB gegeben. Bei MOE mal ja, mal nein. Ich vertrau da meiner Ärztin, die sagt, in den meisten Fällen sind es Viren, die eine MOE auslösen, aber manchmal sagt sie eben auch, dass es so aussieht, als wäre noch ein bakterieller Infekt obendrauf. Woran sie das sieht oder meint zu sehen, weiß ich leider nicht.


    Schmerzmittel finde ich wichtig, ich erinnere mich noch an entsetzliche Ohrenschmerzen in meiner Kindheit! :(

  • Ich finde ja schon immer spannend, wenn die AB-Gabe an einer Zeitdauer festgemacht wird...


    Hier kann dir niemand die Entscheidung abnehmen oder empfehlen, das kommt ganz auf dein Vertrauensverhältnis zum Arzt und dein Selbstbewusstsein/Erfahrung mit solchen Krankheiten an. Und wenn du deinem Arzt nicht so ganz vertraust und anders handelst, dann würdest du eine Behandlung ohne ärztlichen Background anstreben, das ist auch ein Schritt. Oder könntest du theoretisch am Freitag dort anrufen und sagen: "Ich habe das von Ihnen verschriebene AB jetzt doch nicht gegeben, die Schmerzen und der Husten sind auch besser, aber jetzt hat er xyz." Deshalb finde ich es ganz wichtig, mir meine Aktionen irgendwie vom Arzt absegnen zu lassen, damit er auch danach für mich ansprechbar bleibt.


    Kannst du nochmal hin und den CRP-Test machen lassen?


    Gute Besserung deinem Kind!


    P.S.: Falls dein Arzt der Homöopathie nicht ganz abgeneigt ist, dann frage ihn doch mal nach Otofren und Aralis, bzw. Monapax.

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

  • Danke für eure Antworten! Ich hätte mich auch schon eher gemeldet, aber es ist schwer ans Handy zu kommen, wenn es gerade lädt, ich koche und der Frosch die Wohnung saugen möchte ...
    Dass mir die Entscheidung hier keiner abnehmen kann, ist mir bewusst. Ich wollte ja nur von Erfahrungen hören, hätte ja sein können, dass jetzt zehn Leute schreiben, wie das wusstest du nicht, bei Bronchitis mit MOE gibt es immer AB oder so ;) Klingt aber ja hier eher nicht so.
    Den CRP-Test werde ich mir merken für das nächste Mal, jetzt ist es Mittwoch Nachmittag, sieht eher schlecht aus :(
    Ich habe jetzt mit meinem Mann entschieden noch etwas zu warten, wir haben es ja da und können jederzeit loslegen, wenn sich gar keine Besserung zeigt.
    Schmerzmittel ist ein guter Hinweis. Das Zäpfchen letztens schien allerdings so gar keine Wirkung zu haben (zumindest nahm dass weinen kein Ende) #weissnicht evt. der Husten, der weh tut?

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

    Einmal editiert, zuletzt von Pling ()

  • Ich hatte auch immer Otowoven da. Das könntest du besorgen, zumindest haben hier einige Apotheken noch offen am Mittwochnachmittag. Wenn aber auch das nicht half, habe ich das AB gegeben (leider fieberte mein Kind immer sehr hoch und es ging ihm auch einfach schlecht).


    Ursache waren schlechte Belüftung des Ohres, das war eigentlich immer ne bakterielle Infektion wegen dem ganzen Rotz und Schleim.


    Gute Besserung an dein Kind.

    Unsere Boygroup: Flitzekind 09/2011, Flitzebaby 02/2013 und Robinson Freitag 08/2014 #herz

  • Ich hatte auch immer Otowoven da.


    Zu Otovowen kannst du dich hier schlaulesen: http://www.otovowen.de/home.html
    Ich habe es trotz Alkoholbasis auch sehr früh schon in einem Schluck Apfelsaft gegeben, darin wurde es akzeptiert und hat sehr gut geholfen. Andernfalls beinhalten die Otofren-Tabletten dieselben Wirkstoffe laut unserem Arzt. Die zergehen unter der Zunge und sind süß.


    Gute Besserung!!!

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

  • Meine Kleine (knapp 8 Monate) hat gerade aktuell Bronchitis und der Arzt hat gemeint, vorerst reichte mal Salbutamol, sowie Lanolin (?oder so -Salbe fuer die Brust) und Rectoseptal-Zaepfchen.
    Bei den Ohren unterscheidet er jeweils zwischen etwas geroetet / entzuendet und 'richtige' MOE (das letztere erst einmal bei 3 Kindern). Wenn nur leicht entzuendet, dann empfiehlt er zu den Zaepfchen und Salbe von oben abschwellende Nasentropfen (um den Druck zu nehmen und damit alles abfliessen kann), sowie Mefenacid als Schmerzzaepfchen (oder Algifor als Saft), weil das eben auch entzuendungshemmend ist.


    Was machst du denn sonst noch 'gegen' die Erkaeltung, die ja beide Krankheiten verursacht hat?

  • Ich mach die ab gabe vom CRP Wert abhängig.
    Wenns ein viraler Infekt ist nützt das AB eh nix, der crp ist nen guter Indikator dafür ob ein AB sinnvoll ist, da muss man keinen Kaffeesatz lesen oder sich auf einschätzungen verlassen.


    Mein Kinderarzt machts eh, bei meinem Internist bezahle ivj für mich als Kassenpatient für nen schnelltest 15 Euro, die es mir wert sind.
    Frag doch mal danach.

    Nichts ist so gewöhnlich, wie der wunsch außergewöhnlich zu sein (Shakespeare)

  • Fröschlein hat gerade auch die erste Mittelohrentzündung seines Lebens durchgemacht. Ich habe mich ein wenig belesen, unter anderem in dem Gesundheitsbuch von u. a. Renz-Polster. Die empfehlen, dass bei Kindern unter 2 Jahren direkt antibiotisch behandelt wird, wenn hohes Fieber vorliegt oder das Kind schwer krank erscheint, bei älteren Kindern oder noch recht gutem Zustand des Kindes kann man zwei bis drei Tage abwarten, und erst dann mit der antibiotischen Behandlung beginnen, wenn sich der Zustand nicht bessert.


    Wir haben auch ein Rezept für Amoxicillin bekommen, das habe ich gegeben, weil mein Sohn wirklich stark in den Seilen hing. Außerdem regelmäßig abschwellende Nasentropfen über vier Tage, zusätzlich NaCl-Tropfen. Und dann habe ich noch Ibuprofen gegeben, zum einen wegen der Schmerzen, zum anderen, weil der Wirkstoff auch die Schleimhautschwellung etwas vermindert. Paracetamol-Zäpfchen habe ich eher zur Nacht gegeben. Ich finde, dass Paracetamol besser gegen Fieber wirkt, und Ibuprofen besser gegen Schmerzen. Außerdem ist Ibuprofen zentral aktivierend, wenn man das zur Nacht gibt, kann man ein mopsfideles Kind haben, was nicht in den Schlaf kommt (und verlässlich auch den Schlaf der Mutter verhindert).

  • Stimmt, Nasentropfen sind gut. Noch besser braune Nasentropfen, die werden auf Rezept angetuscht. Sind leider nicht so lang haltbar.

    Unsere Boygroup: Flitzekind 09/2011, Flitzebaby 02/2013 und Robinson Freitag 08/2014 #herz

  • Otovowen hab ich vorhin noch gekauft - und dann doch nicht gegeben, weil im Beipackzettel stand, erst ab zwei Jahre oder unter ärztlicher Aufsicht :( Hab ich mich dann nicht getraut (Irgendwie lustig, ne, AB wegzulassen trau ich mich dann schon...)
    Fieber hatte er seit Samstag evtl, seit Sonntag sicher, aber nicht besonders hoch und heute nun gar nicht mehr.
    Was wir machen? Nase absaugen, Nasentropfen geben, seit gestern oder so auch etwas häufiger als nur abends, außerdem hatte ich gestern Zwiebel mit Zucker angesetzt und mehrmals ein paar Löffel gegeben. Salbutamol als tropfen wie verschrieben. Und aktuell Zwiebelsäckchen sowie Paracetamol-Zäpfchen. Ibu ist ein guter Tipp, muss mal schauen, ob wir das in Zäpfchenform da haben. Der Saft ist bestimmt abgelaufen.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Deshalb hatte ich dir die Seite verlinkt, Pling ;) Wie gesagt: Otofren sind dieselben Wirkstoffe nur ohne Alkohol.

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

  • Das Salbutamol solltet ihr am Besten inhalieren, eingenommen ist das wesentlich ineffektiver. Und so wirkts halt auch nur dort wos hinsoll. Habt ihr ein Inhaliergerät oder hält euer Arzt das für unnötig?

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

  • Den Link hatte ich gesehen, aber nicht die Tabletten :( Die sind also auch für kleinere Kinder? Ich hätte noch nicht mal mit dem Alkohol Probleme, solange es nur um ein paar Tropfen geht. Ich bin mir auch nicht sicher, ob sich das auf den Alkohol bezog oder auf den generellen Inhalt.


    Die Nudel hatte auch schon mal Salbutamol verschrieben bekommen, damals auch als Tropfen. Mir scheint, die verschreiben das da nur als Tropfen. Und die sind auch nicht zum inhalieren geeignet, steht drauf. Hhm.

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne

  • Der Link führte ja auch nur zu Otovowen, hier geht's zur Otofren-Packungsbeilage: http://www.pflueger.de/get.html?hit=1&T=www.pflueger.de/uploads/tx_ibdrugdb/BL_Otofren_100_Tab..pdf


    Ich meine, bei Otovowen ist die Altersempfehlung in erster Linie auf den Alkohol zurückzuführen, ja. Aber das ist auch schon so lange her bei uns, dass ich für die Info keine Hand mehr für ins Feuer legen kann.


    Otofren sind nochmal von einem anderen Hersteller. Die Otovowen als Tabletten sind eigentlich Vowen-T: http://www.otovowen.de/fileadm…Wen-T-Packungsbeilage.pdf

    LG von Sosh - dem weiblichen Viertel unserer Familie #yoga

    3 Mal editiert, zuletzt von Sosh ()

  • Ich geb euch noch eine kleine Rückmeldung.
    Wir hatten es ja dann nur mit Zwiebelsäckchen und regelmäßigem Naseabsaugen und -tropfen versucht. Das Fieber war auch erst unten, aber leider ist es gestern dann doch wieder echt heftig gestiegen (40°C), so dass wir uns dann heute morgen doch dazu entschieden haben, das AB zu geben. Es scheint auch zu wirken, zumindest sinkt das Fieber seitdem langsam ab und der Frosch wirkt fitter.
    Nun hoffen wir, dass er davon auch wirklich gesund wird. :)

    Gruß,
    Chrisss *pling*


    Hier werden nur Zähne geputzt, keine Fenster ... #zaehne