tuch oder tragehilfe - was ist rückenschonender?

  • Hallo werte Mitleser,


    unser Matrose ist ein Tragefan. Und ein Kinderwagenverweigerer. Am Anfang trugen wir ihn in der WKT-Trage durch die gegend. Dafür ist er jetzt zu schwer. Glücklicherweise habe ich seit ein paar Wochen endlich den Dreh beim Rucksack raus. Also Kind ab ins tuch und rauf auf den Rücken gepackt. Das geht auch immer recht lange gut, allerdings befürchte ich, dass er in ein paar Monaten mit noch ein paar mehr Kilos auf den Rippen (momentan so ca. 10 kg), muskelkaterverursacher wird.
    Nun die Frage: Sind tragehilfen (mit Hüftgurt) wirklich rückenschonender? Hab wo gelesen, dass Tragetücher sich besser dem Körper anpassen und deshalb gegenüber tragehilfen eher einen Vorteil als einen Nachteil haben. Habt ihr eure Mannschaft länger in Tragehilfen durch die Gegend geschleppt als in Tüchern? Und wenn ja in welchem Modell?


    Und ja ich weiß, ist natürlich individuell verschieden, welche Tragevariante mensch am besten findet, aber vielleicht gibt es ja doch einen generellen Trend :)


    PS: Vielleicht wächst mein Kinderwagenhasser ja zu einem Buggyfreund heran und das Thema lange tragen erübrigt sich von alleine :D


  • Da muss man so ein bisschen rumprobieren.
    Leichtere Babys fand mein Rücken am besten vorne in der WKT (aber mein Rücken hat das ja nicht allein zu entscheiden). Jenseits der 10 Kilo wurden mein Rücken und ich uns aber einig: Komforttrage mit Hüftgurt auf dem Rücken - uns passt die Manduca dafür einfach am besten. Das Tuch ist mir dazu zu "schulterlastig".
    Der Bobby ist ein Jahr alt, muss so 11-12 Kilo haben und wird täglich mind. 2 Stunden am Stück getragen. NUR noch in der Manduca, alles andere macht mich fertig ;)

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • rückenschonend allgemein ist auch die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Trageweisen abzuwechseln. Das geht mit Komforttragen nur bedingt, also hat das Tuch da seine Vorteile. Allerdings ist der Hüftgurt wirklich eine Entlastung.
    Probierpaket bestellen, eine Woche lang austesten, was für euch am besten passt, und eventuell im Lauf der Zeit eine günstige Alternative besorgen, um noch besser abwechseln zu können.

  • Anfangs hatte ich oft Nacken- und Schulterschmerzen von der WKT mit dem Tuch. Im Sitzalter haben wir dann zur Manduca gewechselt und die fanden das Kind und ich viel besser. Jetzt trage ich sie immer noch manchmal in der Manduca, allerdings auf dem Rücken, und das klappt auch mit 15-Kilo-Kind noch super. Ich kann Dir was den Kiwa angeht etwas Hoffnung machen. Anfangs wurde er auch komplett verweigert und ab Sitzalter ging es dann. Zwar immer noch nicht so lange wie bei anderen Kindern, aber immerhinn so ein halbes Stündchen. Na hteil beim Rückentragen finde ich immer, dass man keinen Rucksack mehr mitnehmen kann. Wie löst aIhr das denn so?
    Grüße,
    Lexa

    Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem andern zu #blume

  • Wir benutzen eine Manduca und ich finde es schon auf längere Zeit unbequem. Meine Tochter müsste jetzt so etwa 9 Kilo wiegen.


    Für eine Stunde ist es ok, aber bei einem längeren Schläfchen drückt der Hüftgurt ziemlich an meinen Hüftknochen oder schneidet in den Unterbauch ein.


    Wenn sie wach ist, windet sie sich auch mehr und mehr hinaus und bäumt sich gegen meinen Rücken auf.


    Mittlerweile schläft sie mindestens einmal am Tag im Bett (mit einem von uns) oder im Buggy. Daher geht das auch noch mit der Manduca. Wenn sie aber so Kuschel- und Tragetage hat, merke ich das am nächsten Tag durchaus in meinem Rücken und den Füßen.

  • ich bin, was das tragen angeht ja absoluter tuchfan. der einfache rucksack geht mir da aber auch nach ner stunde sehr in nacken und schultern, double hammok (wird der soo geschrieben?) dagegen ist super.
    mein mann trägt am liebsten im meitai (da aber auf gut gepolstete träger achten)



    die manduca kenn ich auch, fand sie abernicht sooo toll...va passt sie leider auch nur bis körpergröße 80/86 wirklich gut

    liebe grüße Susi mit H(Juli04) N(Juni07) L(April10) K (April14) und T (Juni2016) #herzen

  • Wenn schon Komforttrage, dann würde ich dir zu einer raten, die an die Größe des Kindes anpassbar ist (damit fallen Manduca und Ergo schon mal weg). Spontan fallen mir ein: Buzzidil, Emei, JoNo, Huckepack Carrier, MilaMai, wenn du Schnallen und einen festen Hüftgurt möchtest.


    Und auf jeden Fall vorher testen! Ich habe auf vielen Tragetreffen festgestellt, dass manche Leute spontan die eine Trage mögen und die andere nicht, und dass das bei jeder Person anders ist. Und beim längeren Tragen fällt das noch viel mehr auf. Das ist ähnlich wie bei Schuhen: Nicht jeder Schuh passt zu jedem Fuß, und nicht jede Fertigtrage passt zu jedem Eltern-Kind-Tragepaar.
    Die Trage, die zu euch passt, ist sicher eine Entlastung, aber wenn sie nicht passt und nicht bequem ist, dann hast du viel Geld umsonst ausgegeben.


    Idealerweise schaust du, ob es bei dir in der Nähe die Möglichkeit zum Testen gibt, entweder bei einer Trageberaterin oder auch hier in der Tragehilfenliste (ist oben im Trageforum angepinnt).

    Mirjam mit Clown (2006) und Spaßvogel (2008) und Quatschkopf (2010)

  • Ich persönlich finde, dass das Tuch variabler ist als eine Tragehilfe, denn man kann da gut zwischen utersciedlichen Varianten wechseln.
    Ich selbst habe viel den Kreuzrucksack (WKT auf dem Rücken) gebunden. Double Hammock war mir da aber auch noch nicht bekannt.
    Gerade für den Rücken gibt es da viele Varianten.


    Andres als Mira finde ich aber auch Ergo und Manduca nicht schlecht bei Kindern, wenn sie schon etwas größer sind. Denn meiner Meinung nach ist die Anpassbarkeit bei größeren Kindern nicht mehr ganz so wichtig.
    Letztlich merkst du aber schon an den Antworten hier, dass das eine sehr individuelle Sache ist. Da ist ausprobieren wirklich wichtig.



    Hier übrigens Links zu Anleitungen:


    Bindetechnik Links zu Anleitungen


    Ich persönlich liebe ja die Anleitungen dieser Finnin (Sie hat etliche Videos, ruhig mal durch den Kanal klicken):


    https://www.youtube.com/watch?v=C5MSDf8UkJc

  • Ich fand ab einem gewissen Alter und Gewicht eine Komforttrage besser.
    -Das Gewicht verteilt sich dann anders, im Tuch ging das beim Rucksack zu sehr auf die Schulter. Mit der Double Hammock war das zwar besser aber die DH zu binden dauert etwas länger.
    -Was mich zum nähsten Punkt bringt, in einem gewissen Alter wollten meine Kinder immer rauf auf den Rücken und wieder runter vom Rücken und dann bitte wieder rauf. Mit dem Tuch fand ich das zu umständlich, mit der Tragehilfe ging das schneller und ich kann die Tragehilfe ohne Kind auch einfach umgeschnallt lassen, um jederzeit einsatzbereit zu sein.

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Ich fand ab einem gewissen Alter und Gewicht eine Komforttrage besser.
    -Das Gewicht verteilt sich dann anders, im Tuch ging das beim Rucksack zu sehr auf die Schulter. Mit der Double Hammock war das zwar besser aber die DH zu binden dauert etwas länger.
    -Was mich zum nähsten Punkt bringt, in einem gewissen Alter wollten meine Kinder immer rauf auf den Rücken und wieder runter vom Rücken und dann bitte wieder rauf. Mit dem Tuch fand ich das zu umständlich, mit der Tragehilfe ging das schneller und ich kann die Tragehilfe ohne Kind auch einfach umgeschnallt lassen, um jederzeit einsatzbereit zu sein.


    Das geht mir auch so. Ich trage hitenn lieber mit der Tragehilfe. Die sitzt wie ein guter Wanderrucksack, Gewicht ist gleichmäßig verteilt, und Kind rein/raus geht superschnell.


    Zusätzlich: meine Große hat es auch innerhalb von einem halben jahr auf 10kg gebracht und ich dachte, ich brech bald zusammen. Erfreulicherweise hat sie dann sehr lange Zeit einen Gewichtszunahmestopp eingelegt und ist nur länger geworden. Meine Muskeln konnten endlich nachziehen. :)

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Manduca und Ergo sind auch meiner Meinung nach keine schlechten Tragehilfen, aber mittlerweile gibt es einige bessere auf dem Markt. Leider kennen viele nur Manduca und Ergo, weil die Firmen es sich leisten konnten, viel Geld in Werbung zu investieren. Kleinere Hersteller haben es da schwerer.


    Mein Jüngster hat sich schon mit knapp 2 Jahren in der Manduca nicht mehr wohlgefühlt. Er hat die Knie hochgezogen und sich immer angespannt, um eine bequemere Haltung zu finden, weil der Steg ihm schon zu schmal war. In der Emei, die ich dann angeschafft habe, und im Tuch hingegen saß er viel entspannter.


    Da die meisten Tragehilfen neu ungefähr das gleiche kosten (Milamai ausgenommen), würde ich daher grundsätzlich eine vorziehen, die besser mitwächst.

    Mirjam mit Clown (2006) und Spaßvogel (2008) und Quatschkopf (2010)

  • Ja, und da muss man eben ausprobieren.
    Ich habe - Milamei ausgenommen - alles, was aktuell am Markt ist durchprobiert und bin dann doch bei der Manduca geblieben, weil sie bei uns am besten und bequemsten sitzt. Bei meinem 3. Kind war das übrigens anders, da war ich kein Manduca-Fan. Es scheint nicht nur an den Vorlieben des Trägers zu liegen, sondern auch an Größe & Gewicht des Traglings.
    Dass die Spreiz-Anhocke mit Größe 92 nicht mehr optimal ist, ist mir ehrlich gesagt egal. Der läuft auch nicht gespreizt angehockt :D

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



  • von double hammock hab ich schon gelesen. bisher aber noch nicht ausprobiert. das kommt auf meine to-do-liste :)


    Ansonsten werden wir uns wohl bald um eine möglichkeit zum tragen testen bemühen. will ja angesichts des Preises schon gut überlegt sein.

  • Meine kinder hatten mit 6monaten 8-10 kilo und mit 12 monaten 9-11 kilo. Ich fand schon ab 6 monaten die th mit hüftgurt sehr viel angenehmer als das schulterlastige tragetuch. Irgendwann kam dann auh hinzu, dass die kleinen auch raus und rein wollten aus der tragehilfe, das ist mit langen tuch einfach total nervig, ständig wickeln. Die tragehilfe kann man um die hüfte lassen, hochklappen und brustclip schließen, geht viel schneller.


    Ich finde tuch echt kuschlig, aber bald leider unpraktisch.

  • Ich habe den Eindruck, dass sich auch die eigene Muskulatur mit zunehmener Trageerfahrung kräftigt und mitentwickelt. Wir bevorzugen Komfortragen, weil sie sich schneller ablegen und wieder anziehen lassen, wenn das Kind öfters rein und raus möchte. Gute Erfahrungen haben wir mit Frl. Hübsch und JoNo. Die Manduca war für uns nicht geeignet, weil sie nicht mitwächst und mir als sehr schmaler Trägerin der Hüftgurt zu weit ist.

  • Falls es noch was hilft:
    Den Rucksack binde ich so, dass große Teile des Gewichts auf der Hüfte ruhen. Wir haben zwei 6er Tücher, da bleibt ja sowieso viel Stoff übrig (zumindest bei uns). Normalerweise bindet man ja dann einfach vorne den Knoten, ich geh dann einfach nochmal rum mit dem Tuch und knote entsprechend hinten. Das geht gerade so gut auf von der Tuchmenge her. Danach ziehe ich die Stränge überm Bauch auseinander und runter, so dass sie quasi eine sehr breite Schärpe bilden und das Gewicht eben mehr auf der Hüfte ruht. Ist bei ordnungsgemäß fester Bindung ein bisschen frickelig, ohne will ich aber nicht mehr. Das ist wie ein sehr breiter, perfekt angepasster Hüftgurt und so viel bequemer und entlastender, da hab ich anders keine Freude mehr dran. Wenn das Tuch schick ist, sieht es sogar gut aus 8-)


    Die 10 kg hat das Kind schon seit einer Weile hinter sich gelassen, aber die einzigen Beschwerden meines Körpers gibt es, wenn ich zu lange nicht getragen habe, ich nicht richtig gebunden habe oder eben die Bauchzuppelei aus nur-mal-schnell-was-erledigen-Gründen weglasse.
    Zweiteres ändert sich immer mal wieder mit der Entwicklung des Kindes, da muss ich, wenns mal wieder nicht gut sitzt und (direkt nach dem Binden nur leicht, kann man gut ignorieren - sollte man aber nicht ;)) unbequem wird, mich einfach konzentrieren, beim Binden genau aufpassen, was sich wann wie anfühlt und wo ich jetzt noch fester ziehen/neu legen/zurechtzuppeln/lockerer lassen muss, damit ich leicht wie eine Feder durch die Welt titschen kann. Oder so :D