Autofahrt - Wie lange max. mit Einjährigem?

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Wow! Danke für Euren Input.


    Er ist ein begeisterter Krabbler, Laufen oder frei Stehen geht noch nicht so. Daher wären Spielinseln in Raststätten nur semi-gut. Man könnte schon ne Weile daddeln, aber nicht zu lange.


    Ehrlich gesagt habe ich immer Bauchschmerzen, ihn zu quälen, da so eine lange Fahrt für so einen kleinen Knirps ja doch tendenziell total öde ist. Hinzu kommt, dass ich ja mit ihm hinten sitzen muss, mir aber im Auto schnell schlecht wird. Angeregt Buch gucken ist da eher nicht allzu lange drin. #angst Zumal er wahrscheinlich nicht sehr lange dafür zu begeistern ist. Ich werd mal ein Arsenal an autospielfähigen Sachen zusammensuchen.


    Da wir nur einen Fiesta haben werden wir für die Strecke ein Auto mieten. Erstaunlicherweise ist das trotz Sprit etc. unterm Strich viel günstiger als der Zug (mit dem ich eigentlich lieber unterwegs wäre, aber ich sehe klare Vorteile im Auto hinsichtlich Gepäck und Reisedauer).

  • Da wir nur einen Fiesta haben werden wir für die Strecke ein Auto mieten. Erstaunlicherweise ist das trotz Sprit etc. unterm Strich viel günstiger als der Zug (mit dem ich eigentlich lieber unterwegs wäre, aber ich sehe klare Vorteile im Auto hinsichtlich Gepäck und Reisedauer).


    Es ist ernsthaft preiswerter??? Wow...

    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. (Nietzsche)

  • Da wir nur einen Fiesta haben werden wir für die Strecke ein Auto mieten. Erstaunlicherweise ist das trotz Sprit etc. unterm Strich viel günstiger als der Zug (mit dem ich eigentlich lieber unterwegs wäre, aber ich sehe klare Vorteile im Auto hinsichtlich Gepäck und Reisedauer).


    das kann ich fast nicht glauben, wenn du rechtzeitig über den sparpreisfinder suchst, kommt man echt günstig weg.

  • Wieso musst du hinten sitzen?


    Wir waren auch mit kleinen Babies schon immer weitere Strecken unterwegs (Familie wohnt in England), manchmal auch nur ich alleine. Klar musste ich dann zwischendruch mal anhalten aber prinzipiell ging das eigentlich ganz gut, weil viel geschlafen wurde.

    We must accept finite disappointment, but never lose infinite hope.

    Martin Luther King, Jr.

    ———-

    ebura mit S (*04), E (*05) und #paket (12/21)

  • Da wir durch kind-bedingte Immobilität keine Bahncards mehr haben (ich hatte vorher zehn Jahre lang eine 50er!) ist es echt billiger. Ich war auch geschockt.


    Aber das Bahn-Fahren würde zusätzlich wohl auch den Versand von ein paar Sachen per Post notwendig machen, da wir nicht alles transportiert bekämen... Daher u.a. auch Mietwagen. Wir bekämen in den Fiesta bspw. nicht einmal den Kiwa rein. Und den bräuchten wir für eine Woche bei meinen Eltern definitiv zwischendurch mal. Außerdem wäres im Fiesta für mich NOCH schlimmer, da ich durch den fetten Reboarder hinterm Fahrer sitzen muss, da könnten wir Erwachsenen uns im lauten Auto auf der Autobahn nicht mal halbwegs unterhalten...


    Logistik, ey. #haare



    Edit: Ja, ich müsste neben dem Krötenmann sitzen. Er würde sich nicht beruhigen, wenn er keinen von uns sieht. Das haben wir schon getestet. Wenn er aufwacht und keinen sieht ist es noch schlimmer. #haare Er kennt Autofahren auch schlicht nicht...

  • Ich konnte in diesem Alter etwa 10 Min. mit meinem Sohn Auto fahren. Wir haben es dann vermieden oder sind zur Schlafenszeit los. Mit Einschlafstillen im Sitz.
    Wir sind häufig Bahn gefahren. Den Kinderwagen kannst du mit in die Bahn nehmen.

  • Danke, Lina. Ich weiß, Kiwa in der Bahn wäre nur ein logistisches Problem beim mehrfachen Umsteigen. Kind, Kiwa, Gepäck... Und acht Stunden lang einen Krabbler zu bespaßen. Uff. Wenn er schon was laufen könnte, wäre das evtl. einfacher. Oder auch nicht. Mein Mann ist eher weniger belastbar für längere Zeitspannen mit Kind, glaube ich. Der wird froh sein, wenn er (nur) fahren kann/muss.

  • Und wenn ihr euch aufteilt?
    Du mit Mini in der Bahn (nur KiWa und Trage und das nötigste Handgepäck) und dein Mann mit Fiesta und kompletten Gepäck?
    Dann hat dein Mann nicht die lange Zeit mit Kind in der Bahn und Mini muss nicht so lange ins Auto?
    Ist wahrscheinlich dann auch eine Preisfrage und ob du dir das in der Bahn zutraust...

  • Du kannst hier schon fragen, aber wie gesat , jede Jeck ist anders (der Spruch gefällt mir), unserer hat auch locker 6 h Durchgehalten (aber dann mussten detinitiv die Windeln gewechselt werden.


    Grundsätzlcih schauen wir drauf, das wir möglichst lang am Stück fahren und dafür lieber eine längere Pause machen (z.B fahrt an die Nordsee in Potsdam Schloß ung Gärten ansehen, das liegt nur ein paar MInuten von der Autobahn weg, oder bei der Fahrt in den Süden runter von der Autobahn, ans Meer gehen....), also tendenziell auch mal abfahren von der Autobahn, das kam hier gut an.

  • Unsere Beiden haben mit 3 bzw. 9 Monaten schon 5stündige Autofahrten ausgehalten, wovon sie auch mitten am Tag mindestens die Hälfte verschlafen haben. Wir machen in den 5 Stunden Fahrt ein bis zwei Pausen an Raststätten möglichst mit Spielplatz seit sie älter sind. Klappt ganz gut. Wenn sie quengelig werden, hilft bei uns oft singen;-)

  • Krötenmutti, ob und wie viel ihr fahren könnt, musst du einschätzen. Wir kennen ja dein Kind nicht.
    Meine sind immer gerne und problemlos Auto gefahren. Als die Mittlere so 15 Monate war, sind wir so 10h gefahren (natürlich nicht am Stück) von Mitte BRD bis Nordzipfel DK. Vôllig easy. Dieses Jahr war der Kleine ähnlich alt und wir sind von Schweden nach Mitte BRD, also ähnlich lang und es war soooooo grausam, dass wir dieses Jahr aufs Geld sch*** und fliegen, weil wir uns das mit dem Auto nicht mehr antun.

  • wir waren mit der grossen in england, da war sie 15 monate alt. da sind wir mehr als 3000km gefahren... tagsüber gingen so 4h gut. die rückfahrt haben wir nachts am stück gemacht. das ist das, was ich heut noch bevorzuge, spätnachmittags los, dann grosse nachtesspause, kinder in die pijamas, zähneputzen auf der autobahnraststätte :D und durch. das haben wir mit mini so gemacht, da war sie 5.5 monate, die grosse 3,5. war kein problem. auch dieses jahr war das für die kinder super, nur ich bin reingelaufen, weil wir 3h am gotthard standen, ich aber dann danach noch 1.5h heimfahren musste - sowas ist dann bissl blöd, wenn man vor müdigkeit aus den latschen kippt ;)

    mit elfchen 04/09 und minielfchen 03/12


    quand ta thèse te pousse à bout et que tu veux tout arrêter kannste vergessen.


    #rose 49,7