Kindgeburtstag und KiGa

  • Ethisch erlaubte Brotzeit. #freu


    Es wird bei uns auf jeden Fall etwas Besonderes an einem Geburtstag gemacht; ganz unabhängig von Mitbringseln.


    Die Leiterin meinte mal bei einem Elternabend, dass ALLE Kinder ein Recht auf Bildung und Förderung haben. Auch die, deren Eltern keine Zeit oder Lust für "sowas" haben oder dies aus kulturellen Gründen gar nicht kennen.

  • Naja, "richtig" im Rahmen des jeweiligen Kindergartens eben. Wenn es üblich ist und die Kinder es auch gewohnt sind, dass die Eltern was mitbringen und es dann Kuchen o.ä. gibt, ist es halt aus Sicht der Kinder nicht "richtig" wenn es keinen Kuchen gibt. (Meine tochter ist bei sowas doch recht streng. Beim Kiga-Geburtstag MUSS man auf dem Thron sitzen und es MUSS Kuchen gebacken werden und man MUSS die Krone aufhaben dürfen etc. Würde ein einzelner Geburtstag ohne Kuchen gefeiert fände sie das mindestens komisch. Irgendwie achten die Kinder da schon sehr darauf, dass die Rituale auch eingehalten werden.) Wären die Rituale anders, würden sie das auch als richtig empfinden, nehme ich an.


    Für die Statistik: Hier backen die Kinder mit einem der Erzieher einen Kuchen fürs Geburtstagskind. Die Eltern bringen was für den Nachmittagssnack mit. Ich würde wohl auch was einfaches (Schokoküsse, Kekse, Fertigkuchen) kaufen. Ab und an musst du ja einkaufen... und das ist ja noch relativ einfach im Vergleich zu manchen anderen Dingen, die das Kind mitbringen soll.

  • Vielleicht liege ich ja auch falsch,
    aber ist es nicht gerade für ein Kind, dass sonst nicht immer überall mitessen "darf", etwas tolles, wenn es dann am eigenen Geburtstag einen Kuchen für alle gibt, den er/sie also ganz unkompliziert mit allen anderen zusammen essen kann?


    so ist auch meine erfahrung...


    Dann finde ich 2 Bleche Kuchen durchaus ein wenig übertrieben ...


    das kann aber auch einfach schlecht geschätzt sein. mein mann, zb. schließt immer von sich auf andere (und seien es unter dreijährige kinder) und rechnet 2 stück kuchen pro person plus etwas mehr, falls es nicht reicht ^^

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • Hier ist es frei gestellt, was di eEltern mitbringen. Kuchen oder andere Leckereien (die nciht ungesund sein müssen) sind dann mal was besonderes, und darum gehts hier: Einen besonderen Tag mit einer besonderen Leckerei feiern. Eine Mama hat statt Kuchen oder Muffins einfach was besonderes gekocht, was es sonst nie in usnerem Kinderladen gibt: Nuggets und Pommes ;)


    Jeder kann mit uns im Team reden, wäre das nicht so, wären wir bestimmt alle extrem enttäuscht von den Eltern und würden uns als Team extrem unwohl fühlen.
    wg deines anderen Thread: Warum geht dein Kind dort hin, wenn du das absolut so unmöglich siehst?

  • Bei uns wird der Geburtstag in der jeweiligen gruppe, also mit 15 bis 25 Kindern gefeiert.
    Die Eltern des Kindes bringen kuchen, Eis, Schokoküsse oder sowas mit. Ich habe am Anfang auch immer gebacken, bin jetzt aber froh, wenn meine Kinder mit Eis zufrieden sind. Da kauft man morgens schnell zwei großpackungen und gut. Kuchen gibt's dann für den Geburtstagstisch und für die Feier mit den Kindern/Familie zu Hause.
    Wenn ich knapp bei Kasse wäre, würde ich einfach ein paar Gummitiere oder Kaubonbons besorgen.

  • Bei uns ist es so, dass fuer's Topfschlagen ein Tuetchen pro Kind mitgebracht werden soll und zusaetzlich noch etwas zu essen. Fuer die Tuetchen ha ich Muffins gemacht und sie mit Nuessen reingesteckt, zum Essen gab es Wassermelone.


    Ich bin auch eher eine Person, die sowas eher anstrengend findet, daher kann ich das gut nachvollziehen, dass das einem zu viel ist. Fuer mich war es dann doch ganz gut machbar. Ganz guenstig ist es auch nicht (bei mir waren es wohl so 15€).

  • Hier darf sich das Geburtstagskind einen Kuchen aussuchen, den es mit einer Erzieherin und 2 Freunden backen darf. Die Eltern bekommen eine Einkaufsliste und bringen dann die Zutaten mit. Finde ich eine super Lösung, man selbst hat keine Arbeit und die Kids findens super. Und es kann so kein Wettkampf entstehen.


    Zur Arbeit hab ich früher auch schon Kuchen mitgebracht. War so üblich. Jetzt jobbe ich in einer Bäckerei, da gibts Brötchen und Kuchen eh gratis. Da bringt dann keiner was mit #freu

  • Danke für eure ganzen Antworten. Ich könnte jetzt auf alles einzeln eingehen, das ein oder andere korrigieren oder relativieren, aber dafür fehlt mir die Muße.


    Ja Hera, in erster Linie finde ich dieses Gedöns anstrengend. Und mir sind die paar Millisekunden Freizeit, die ich habe, zu kostbar, als dass ich sie damit zubringen wollen würde. Und ich mag meinen Kopf damit auch nicht vollstopfen (daran denken müssen etc.). Ich seh das rein pragmatisch und lege keinen Wert darauf, und werde das morgen auch so kommunizieren. Und da es in dem Kiga diesbzgl. noch keine festen Rituale gibt, kann ich auch keinem auf die Füße treten.

  • Weißt Du Chimana,


    es geht dabei nicht um Dich....... es geht dabei um Deine Tochter!

    Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht!


    Aber es hilft ungemein, wenn man ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten Wasser gibt, ab und an etwas Dünger und gute Erde zur Verfügung stellt und ihm Schatten spendet wo die Sonne zu stark scheint


  • Hallo,


    Ja Hera, in erster Linie finde ich dieses Gedöns anstrengend. Und mir sind die paar Millisekunden Freizeit, die ich habe, zu kostbar, als dass ich sie damit zubringen wollen würde.

    Einkaufen muss man eh und wenigstens eine Packung Kekse oder 2 Sorten Obst (wenn man tatsächlich keine Zeit habe, sie selber aufzuschneiden, kann man ja die Erzieherin bitten, das mit den Kinder zusammen zu tun) für den Geburtstag im Kindergarten mit in den Wagen zu werfen, dauert zwar nicht Millisekunden, aber Sekunden und kostet auch nicht die Welt.


    Mein Kind wäre mir das wert. Aber du musst natürlich deinen eigenen Weg finden.

    Zwischen Sommer- und Winterpause mal kurz da... ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Trin ()

  • Wenn es da keine festen Rituale gibt, brauchst du doch auch nicht sagen, dass du das nicht mit machst??!!



    Siehst du dein kind?
    Wird es niemals Geburtstag feiern, weder im kiga noch zu hause, weil dir deine Lebenszeit zu schade zum kuchen backen ist??


    Ich back auch nicht gern und kauf dann lieber was. Aber wenn ich so an die letzten kindergeburtstage denke, wäre da der kuchen der kleinste aufwand. Ich rede von zeit und nerven. Nicht von geld.

  • Ehrlich? Frag dein Kind was es möchte. Sei fair. Geburtstag ist einmal im Jahr. Die restlichen Tage kann man dann entspannt an sich denken. Das ist ein ganz spezieller und aufregender Tag für die Kinder und für mich (!) sollte somit auch das Geburtstagskind bestimmen dürfen.


    Bei Tortenspenden für Basare o.ä. musst du ja nicht mitmachen, aber bei einem Geburtstag geht es eben nicht um dich (außer es ist deiner).


    Fürs Protokoll:
    Ich backe gerne Muffins oder bunte Kuchen und gebe dann noch Mandarinen/Apfelspalten mit. Wunsch meiner Tochter :) bei uns backen die meisten etwas, manche kaufen aber auch einfach Kekse o.ä. Es soll nur nicht ausufern.

    Girl keep your head up,
    We've still got miles to go,
    Were lead by starlight through,
    The rain and the snow.

    Einmal editiert, zuletzt von Rasselbande ()

  • Du musst keine Freizeit dafür opfern, man kann mit Kind einkaufen und backen/aufschneiden/Kekse auf den Teller kippen. Ich verstehe das Problem nicht so richtig. Als Mutter ist man jeden Tag (und manche Nacht) so viele Stunden mit dem Kind beschäftigt, da können einen die 30 Minuten Kiga-Geburtstagsvorbereitung einmal im Jahr doch nicht so schlimm stressen?

    Viele Grüße von Iffebim


    (auch beim Stillen und unterwegs mit Shift-Taste ausgestattet #nägel )

    Einmal editiert, zuletzt von Iffebim ()

  • Eben! Es geht ständig nur um meine Tochter. Aber mich gibts auch noch. Noch.

    Aber gibt es da nicht 364 geeignetere Tage um deine Bedürfnisse mal in den Mittelpunkt zu stellen?


    Wenn es nur nach mir ginge würden wir die Geburtstage nur im engsten Familienkreis feiern, aber für meine Kinder wäre es die Höchststrafe.


    Vielleicht hast du ja Glück und deiner Tochter ist es egal, aber ich finde bevor du da was mit dem KiGa klärst, solltest du mal ausloten wie wichtig ihr das wäre.

  • Du solltest dir dringend professionelle Hilfe und tatkräftige Unterstützung holen. Das ist doch nicht dein Ernst, oder? Dein Kind darf an seinem Geburtstag nichts mit in den Kindergarten bringen, weil dir deine Millisekunden Freizeit wichtiger sind? Was machst du den Rest des Tages, dass du so ausgelaugt bist? Erschreckend... und fürchterlich traurig für dein Kind #heul

    LG
    rotesPesto mit ♂ Frühling '10, ♂ Sommer '06 und ♂ Herbst '12

  • Ich finde es völlig unangemessen, wie hier grade auf die TE eingehackt wird. Woher nehmt ihr denn die Information, dass ihr ihr Kind nicht genug bedeutet? Wieso bedeutet es, dass das Kind seinen Geburtstag nicht feiern darf, wenn sie ihm keine Süßigkeiten mit in den Kindergarten gibt?
    Ok, in einem Kiga, wo dies quasi erwartet wird, würde ich mich meinem Kind zuliebe dem Gruppenzwang beugen. Dennoch finde ich sofortige Schreie nach professionelle Hilfe und das Absprechen des Rechts auf Wahrung eigener Grenzen der Mutter doch sehr überzogen.

  • Zitat

    Du solltest dir dringend professionelle Hilfe und tatkräftige Unterstützung holen. Das ist doch nicht dein Ernst, oder? Dein Kind darf an seinem Geburtstag nichts mit in den Kindergarten bringen, weil dir deine Millisekunden Freizeit wichtiger sind? Was machst du den Rest des Tages, dass du so ausgelaugt bist? Erschreckend... und fürchterlich traurig für dein Kind #heul


    Danke!
    Für mich geht "mein Kind hats nur bei mir gut und der Kiga ist ein dunkler See" und "ich bringe aus Prinzip an seinem Geburtstag nichts mit" schwer zusammen. Du bekamst hauffenweise gute Vorschläge. Such dir einen aus und notier den in der Agenda zwei Tage vor dem Geburtstag deiner Tochter. Dann musst du bis dahin keine Ressourcen mehr darauf verwenden.

  • Hallo Schnobel,


    Ich denke, der Tipp, sich Hilfe zu suchen, ergibt sich nicht nur aus diesem Thread. Ich gebe zu, ich hatte in Kombination damit, daß das Kind zur Sicherheit ein Handy mit in den Kindergarten bekommen soll, damit es anrufen kann, wenn es Hilfe braucht (anderer Thread), weil sie selber ja auch nicht ohne Messer usw. um den See gehen würde, einen ähnlichen Gedanken.


    Nicht jedes Kind muss in einen Kindergarten und gäbe es nur einen so schlechten, daß ich ich Angst um mein Kind hätte oder so angewidert wäre, daß ich nicht mal die kleinen Geburtstagsüblichkeiten mitmachen möchte, dann würde ich ganz sicher alles versuchen, um mein Kind ganz nicht da hingeben zu müssen.


    Aber im Gesamtbild klingt es für mich als hätte sie Dinge erlebt oder selber Ängste, die sie sie die Welt mit sehr ängstlichen, die Wahrnehmung einschränkenden Augen sehen lassen. Da könnte es schon sein, daß es hilft, dieses Thema mal anzugehen. (Wobei natürlich keiner weiß, ob sie das nicht schon tut).


    Jeder möchte sein Kind beschützen und behüten und es IST für viele darum schwer, es anderen Menschen anzuvertrauen, das verstehe ich schon, da bin ich nicht anders. Aber so sehr, daß ein Kiga in dem das Kind sich wohl fühlt, trotzdem wie ein See im Dunkeln wirkt und das Kind ein heimliches eigenes Handy als Schutzmaßnahme braucht?
    Und dann im Gegenzug dieser große Widerwillen, wenigstens ein paar Kekse oder einen fertigen Kuchen für den Kiga-Geburtstag zu kaufen, selbst wenn dort Geburtstagskuchen o.ä. üblich sein sollten, weil sie keine Zeit hat und ja selber immer zu kurz kommt?


    Für mich irgendwie ein unrundes Bild. Mit steht es nicht zu zu urteilen, wir haben ja nur die Ausschnitte. Aber von dem was ich lese, wäre ich mit meiner Meinung bei Pesto.

    Zwischen Sommer- und Winterpause mal kurz da... ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Trin ()