Kindgeburtstag und KiGa

  • Am Rande der finanziellen Kräfte? Rubikon, du machst dich schon etwas lachhaft oder? Hier ging es doch nicht darum, dass jemand schrieb: "Wir haben gerade unheimliche finanzielle Probleme und ich weiß gar nicht, wie ich die letzte Woche vom Monat stemmen soll... wie soll ich da im Kiga was zum Geburtstag mitbringen" sondern es ging hier darum, dass es zeitlich nicht gegeben ist, etwas für sein Kind zu machen.


    Aber selbst wenn man, wie ich gerade, finanziell mit dem Rücken zur Wand steht und das Budget so eng ist, dass man froh ist, wenn neues Geld kam, habe ich die "Ruhe" im Kopf mir da etwas zu überlegen. Wäre 0 Euro übrig, würde ich mit der Erzieherin etwas besprechen.. da findet sich eine Lösung. (unsere Erzieher haben immer noch Süßigkeiten in der Hinterhand, weil irgend ein Elternteil ständig welche bringt, bspw.) Sind noch 5 Euro da, dann kaufe ich (sofern ich Kuchen hasse) etwas Obst, Quark und mache süßen Quark und Obstsalat. Freuen sich alle. Möchte ich backen, was ich persönlich liebe, backe ich für 5 Euro nen Kuchen. Finde ich all das zuviel Aufwand, kaufe ich fertige Waffeln, Smarties oder oder oder gebe das mit.


    So läuft das.. und das ist einfach, simple und unproblematisch und schon zig mal erwähnt worden. Das eigene Kind fühlt sich ziemlich schlecht, wenn alle anderen etwas mitbringen und ihre freunde einladen!!! das von ihnen mitgebrachte zu essen, es selber aber nichts teilt. Heute bspw, hat ein Junge mit seiner Schwester eine selbst gemachte Torte zu seinem Geburtstag mitgebracht, wie stolz das Kind war. Ich fands unbeschreiblich schön.


    Natürlich kann man sein Kind aus dieser gesellschaftlichen Konformität ausschließen und ihm vermitteln: Wir feiern deinen Geburtstag nicht, es ist mir nichts wert. Das begreift das Kind dann wenn es größer ist, es wird sich fragen, warum das so ist, warum es sich so ausgeschlossen fühlte. Aber das ist ja kein aktuelles Problem, dass kommt erst später ;).


    Außer natürlich man hat eine Erklärung dafür: In unserer Religion feiern wir keinen Geburtstag, weil .... ähnlich wie verschiedene Kinder kein Weihnachten feiern.

  • Wenn ihr es nicht versteht, dann ist es halt so. :)


    Iverna, auf deinen unverschämten Ton im ersten Absatz gehe ich sicher nicht weiter ein.

  • Hallo,

    Zitat

    Ist es echt so schwer zu verstehen, dass andere noch weniger Ressourcen haben als man selbst vielleicht irgendwann mal hatte oder auch nicht, und dass das nichts damit zu tun hat, wieviel einem das eigene Kind wert ist?

    Nein, das ist nicht schwer für mich, ich hatte auch schon seelisch heftige Zeiten...


    Wenn es allerdings so heftig ist, dass es finanziell oder emotional nicht mal zum Kauf einer Packung Kekse oder einer Tüte Obst reicht, wenn man es WOLLEN würde, wären wir wieder an dem Punkt, wo ich raten würde, sich Hilfe zu holen, ehe alles einbricht.


    Wenn man könnte aber tatsächlich nicht WILL und sein Kind damit aus einer Tradition ausschließt - das könnte ich tatsächlich schwer verstehen.

  • Danke, Trin! Du bringst auf den Punkt was ich auch ausdrücken wollte!

    Räubermutter mit Räubersohn (01/2006), Rumpelkind (06/2013) und Räuberhund (09/2011)



    “We don’t stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” (G.B. Shaw)
    G.B. Shaw
  • Ich finde etwas schade, dass sich jetzt viele auf diese "Mein Kind ist mir das wert" Aussage einschießen. Es gab ja viele hilfreiche und ehrlich besorgte Beiträge.


    Man soll nicht von den eigenen Ressourcen auf die Ressourcen anderer schließen, ja. Aber wie ich schon schrieb: wenn ich etwas nicht kann, das meinem Kind an seinem Geburtstag aber wichtig wäre, dann würde ich versuchen das irgendwie aufzufangen. Wir wissen nicht, ob es dem Kind wichtig ist, weil Chinama von vornherein jetzt schon klar stellen will, dass sie das nicht macht. Ja ganz ehrlich, bei allem "mich wohlwollend reinversetzen", das finde ich blöd/traurig/schade.


    Wenn es allerdings so heftig ist, dass es finanziell oder emotional nicht mal zum Kauf einer Packung Kekse oder einer Tüte Obst reicht, wenn man es WOLLEN würde, wären wir wieder an dem Punkt, wo ich raten würde, sich Hilfe zu holen, ehe alles einbricht.


    Das sehe ich auch so.


    Wenn ihr es nicht versteht, dann ist es halt so.


    #confused


  • Ihr versteht meine Beiträge offensichtlich nicht und das ist dann halt so. Ist ja nichts Schlimmes bei, aber ich spare mir dann die Energie, hier noch seitenlang dagegen zu halten.
    Zumal die Tendenz eindeutig ist und man gegen einige UserInnen eh schon verloren hat. ;)


    Das ist mein letzter Beitrag hier in diesem Thread; ich werde nicht mehr antworten.

  • Schade.
    Mir gefällt die Entwicklung hier im Thread auch nicht sonderlich und von daher bin ich froh, dass Rubikon dagegengehalten hat.
    Ich kann verstehen, dass viele besorgt sind - aber ...
    Wenn jetzt alle auf die TS eindreschen, dann ändert sich da auch nix. Zumindest nicht zum Positiven.
    Ihr wird aber das Gefühl bleiben, dass sie hier besser nicht nachfragt ...


    Schade ...

  • Wenn jetzt alle auf die TS eindreschen, dann ändert sich da auch nix. Zumindest nicht zum Positiven.
    Ihr wird aber das Gefühl bleiben, dass sie hier besser nicht nachfragt ...


    Wer drischt denn hier?


    Sagt blos nix kritisches damit ihr die TS nicht verschreckt? Ja das finde ich dann auch schade und wenig hilfreich...


    Ach und übrigens: ums gewinnen gehts hier eher nicht Rubikon, oder?

  • Ich habe jetzt nicht alles gelesen, mag aber dennoch gerne mitsenfen :D


    Bei uns ist es auch, wie in vielen anderen Einrichtungen so, das dass Geburtstagskind etwas mitbringt. Was das genau das ist, ist bei uns nicht geregelt. Meine Maus ist ein Oktober Kind, im Oktober haben allerdings auch noch 2 weitere Kinder der Gruppe Geburtstag. Und deshalb bin ich dazu über gegangen deftiges mit zu geben. Da die anderen beiden vor ihr haben und Süßes mitbringen.


    Wir haben aber auch 2 Familien in der Gruppe die bringen nichts mit, ist eben so hat hier noch nie jemand negativ kommentiert. Wenn du liebe TS dich also unter druck gesetzt fühlst versuch dir einen dickeren Pelz zuzulegen. Niemand zwingt dich dazu etwas zu kochen oder zu backen für die Kita.


    Was wünscht sich denn dein Kind? So ein Kita Kind ist ja noch sehr abhängig von seinen Eltern und kann sich eben nicht selber in die Küche stellen. Ich würde wohl das Kind fragen ob es denn etwas mitnehmen möchte oder nicht und dann danach entscheiden und nicht danach was andere Eltern machen.


    Und zu dem Allergie Argument fällt mir noch ein das am schwarzen Brett ja ein allgemeiner Aushang hängen könnte wo alle Kinder die eine Allergie haben draufstehen plus Allergie und die Bitte bei Geburtstagsmitgebseln bitte drauf zu achten.

    #yoga Es ist nur eine Phase! #yoga Es ist nur eine Phase! #yoga

  • Ich finde, dass das sehr traurig klingt und unterschreibe bei Trin, petit escargot, rotes Pesto & Co

    Es gibt Tage, an denen Du denkst, dass Du untergehst. Wie stark Du wirklich bist, erkennst Du erst, wenn Du sie überstanden hast...

  • Liebe Chimana,
    falls die anderen Kinder an ihren Geburtstagen für die Gemeinschaft etwas mitbringen, fände ich es schön, wenn Deine Maus das auch dürfte.


    Ich packe gerne ein Naschpäckchen dafür, wenn Du mir mit entsprechendem Vorlauf eine PN sendest.


    Du hörst dich arg überlastet an, das tut mir leid beim Lesen. Aber ein Kindergeburtstag ist und bleibt etwas Besonderes. War das für Dich früher nicht auch ein Tag mit besonderem Zauber?


    Meld Dich, wenn ich helfen kann.


    Lg

  • Wer beide Threads gepaart liest, das zusammen packt, hat eben ein komisches Gefühl. WArum darf man da nicht beides zusammen nehmen und es zusammen betrachten?
    Ich schließe mich Trin an.
    Aus Erziehersicht kann ich solch ein Misstrauen ohne Grund und solche Aussagen zu einer schönen Tradition die für die Kinder sind (oder meinst du Chimana, dass wir den Kuchen heimlich essen und usn darüber auslassen, wie arm Familie XY ist odre geizig die AE YCX?) Es geht ums Kind, das einen tollen Tag hat, dass von sich etwas seinen Freunden schenken darf und etwas zurück bekommt in Form einer Feier mit Tradition.
    Du kannst auch ein Buch schenken, das muss nicht neu sein, dann hast du auch was mitgegeben und eine Tradition aufrecherhalten sowie deinem Kind eienn tollen Tag beschert, das die Einrichtung noch weiter führt.
    Such das GEspräch mit der Einrichtung, deinem Kind zu Liebe

  • Wer drischt denn hier?


    Sagt blos nix kritisches damit ihr die TS nicht verschreckt? Ja das finde ich dann auch schade und wenig hilfreich...



    Meinem Empfinden nach hat sich der Ton verschärft (das scheint nicht nur mein Empfinden zu sein, andere Userinnen - so scheints mir - empfinden ähnlich)
    Selbst wenn ich in der Sache anderer Meinung als die TS bin, kann ich mir vorstellen, dass sie sich derzeit kaum ins Rabendorf traut und schon gar nicht in ihren eigenen Threads nachlesen mag (was sie ihrem Kind alles schreckliches antut) ... kennst Du dieses Gefühl nicht? Du Glückliche.


    Ich bin Freundin klarer Worte und auch nicht immer hochdiplomatisch dabei, ich weiß aber auch, dass es irgendwann mal zuviel ist.
    Kritik muss nicht immer mit dem Hammer kommen - wieviel solcherart angebrachte Kritik würde dazu führen, dass Du deine Denkstrukturen, Ansichten und deine Handlungsweisen reflektierst und womöglich auch noch änderst? Oder würdest Du nicht erst recht zumachen und weiterhin "deinen Stiefel" fahren? Und wärest somit nicht mehr erreichbar.


    Ich bin z.B. nicht immer Trins Meinung, aber was ich ihr hoch anrechnen kann, ist dass sie sich um soviel Diplomatie wie nur irgend möglich bemüht #ja


    Ganz toll und vermutlich viel zielführender in der Sache fand ich das Angebot von MollyGolightly.


    Das sind Sachen, die wirklich helfen.


  • Ach is das lieb. Darf ich mich mal stellvertretend freuen?
    Das müsste ja eigentlich DIE Lösung sein, wenn es der TS aus Zeitgründen nicht möglich ist, etwas zu richten.
    Raben sind toll :)

  • also ich finde es -ich betone allerdings nur diesen thread zu kennen- schon etwas übertrieben, dass Chimana unterstellt wird, sie bräuchte dringend Hilfe, weil sie keinen Bock hat ihrem Kind am Geburtstag was in den Kiga mit zu geben..aber da wisst ihr vielleicht mehr als ich.


    Doof finde ich es aber allemal. Doof für ihr Kind. Ich hab auch nicht so wahnsinnig viel Lust an den Geburtstagen meiner Töchter noch für den Kiga zu backen und dabei die drölfzig Unverträglichkeiten, Allergien und Ernährungsbesonderheiten der anderen Kinder zu beachten...aber, meine Kinder sind nun mal Teil der Gruppe, es hat in meinen Augen etwas mit Integration und sozialer Reife zu tun, wenn man innerhalb eines bestimmten Maßes an solchen Gruppenritualen teilnimmt. Ich schwimme auch mal gerne gegen den Strom, aber ich finde es allzu problematisch das auf Kosten meiner Kinder zu machen und finde da kann man an diesem einen tag im Jahr doch mal 5 grade sein lassen und den popo hochkriegen und eben einen fixen Kuchen für die Kids machen... #weissnicht , gerade eben weil sich die Knder darüber freuen.


    Das ist meine Meinung, ich würde mich allerdings hüten denjenigen die dies anders sehen vorzuwerfen, sie hätte tiefer liegende Probleme oder würden zu sehr oder zu wenig um ihre Kinder drehen...


    Kiwi


    Kiwi

    "Wir wollen lieber fliegen als kriechen" - Louise Otto-Peters (1819-1895) Frauenrechtlerin


    „Es gibt so viele gute Sachen auf der Welt. Es ist wirklich wichtig, dass jemand sie findet!“ Pippi Langstrumpf


    Men det finns sätt att leva och inte bara överleva - Lena Hallengren 2020

  • Meinem Empfinden nach hat sich der Ton verschärft (das scheint nicht nur mein Empfinden zu sein, andere Userinnen - so scheints mir - empfinden ähnlich)
    Selbst wenn ich in der Sache anderer Meinung als die TS bin, kann ich mir vorstellen, dass sie sich derzeit kaum ins Rabendorf traut und schon gar nicht in ihren eigenen Threads nachlesen mag (was sie ihrem Kind alles schreckliches antut) ... kennst Du dieses Gefühl nicht? Du Glückliche.


    Doch doch, das kenne ich...immerhin gehen meine Kinder seit sie 5 Monate alt sind in die Krippe....

    Ich bin Freundin klarer Worte und auch nicht immer hochdiplomatisch dabei, ich weiß aber auch, dass es irgendwann mal zuviel ist.
    Kritik muss nicht immer mit dem Hammer kommen - wieviel solcherart angebrachte Kritik würde dazu führen, dass Du deine Denkstrukturen, Ansichten und deine Handlungsweisen reflektierst und womöglich auch noch änderst? Oder würdest Du nicht erst recht zumachen und weiterhin "deinen Stiefel" fahren? Und wärest somit nicht mehr erreichbar.


    Da gebe ich dir absolut recht. Aber ich finde das halt insgesamt total schwer "richtig" zu machen. Für die einen ist genau die Aussage ein Hammer, die andere extra mit viel nachdenken diplomatisch formuliert haben. Ich finde da liegt die Verantwortung auch (ich betone "auch"!!!) beim Leser. Gleichzeitig lamentieren dann einige schnell mal dass die Raben ja ach so weich gespült sind...

    Ich bin z.B. nicht immer Trins Meinung, aber was ich ihr hoch anrechnen kann, ist dass sie sich um soviel Diplomatie wie nur irgend möglich bemüht


    Ich gebe dir Grundsätzlich recht, merke aber an, dass sie in diesem Thread das mit dem "wert sein" schrieb.

    Ganz toll und vermutlich viel zielführender in der Sache fand ich das Angebot von MollyGolightly.


    Ja das ist toll!
    Es kamen aber auch viele andere hilfreiche Tipps wie sie es machen könnte und was sie machen kann wenns nicht geht...

    also ich finde es -ich betone allerdings nur diesen thread zu kennen- schon etwas übertrieben, dass Chimana unterstellt wird, sie bräuchte dringend Hilfe, weil sie keinen Bock hat ihrem Kind am Geburtstag was in den Kiga mit zu geben..aber da wisst ihr vielleicht mehr als ich.


    Die Sorge ergab sich doch vorallem aus dem untenstehenden Zitat:

    Eben! Es geht ständig nur um meine Tochter. Aber mich gibts auch noch. Noch.


    Liebe Chimana
    Wenn wir dich verschreckt haben, tut mir das leid. Ich hoffe du findest einen guten Weg mit/im KIGA deiner Tochter und ich hoffe, dass es dir bald besser geht und deine Ressourcen nicht mehr ganz so am Limit sind und das du diese schwere Zeit nicht ganz alleine durchstehen musst.

  • Ihr Lieben,


    vielen Dank für eure vielen Zeilen. Egal, was ihr auch geschrieben habt. Ich weiß es zu schätzen, sich die Mühe zu machen und so viel zu schreiben. Ich komme leider fast gar nicht mehr dazu, vor allem nicht in dem Umfang wie einige hier. Auf die inhaltlichen Fehlschlüsse möchte ich nicht eingehen, sie waren ja auch "gut gemeint". Und es ist nicht leicht, aus so wenig Inhalt wirklich den Kern herauszuschälen. #flehan


    Was mich sehr, sehr berührt hat, war allerdings das post von MollyGolightly. ^^ #schäm #flehan Du hast recht, überlastet bin ich arg, eine Kur ist tatsächlich beantragt, damit ich mal wieder zu Kräften komme. Und auch wenn es noch etwas hin ist, komme ich vielleicht wirklich auf dein liebes Angebot zurück. #danke


    Und um noch mal inhaltlich zum Thema zurück zu kommen (schreibt man das zusammen oder getrennt?):


    Nach einem Gespräch gestern kam heraus: Was die Eltern machen, ist völlig frei. Nachmittags wäre Kuchen-Zeit, WENN die Eltern einen mitgeben (und da ist mein Kind sowieso nicht mehr da). Und ob man für vormittags etwas mitgibt, kann jeder selbst entscheiden. Gefeiert wird trotzem, das Kind steht an dem Tag viel im Mittelpunkt, darf sich wünschen, was gespielt wird, bekommt ein kleines Geschenk, eine Krone usw. ^^ Alles gut. (Wir feiern übrigens zu Hause, mit Familie, und einen extra Kindergeburtstag etwas später. Jeweils MIT Kuchen (nur für's Protokoll), die ich aber backen lasse bzw. der mitgebracht wird.)


    Und abschließend noch ein Exkurs zum anderen thread, weil dieser hier nun mehrfach mit einbezogen wurde:


    Ich habe eine äußerst kritische Grundmeinung zur außerfamilien Betreuung von Klein-Kindern, explizit von KiTas. Und diese habe ich nicht auf Grund meiner eigenen KiGa-Erfahrungen, sondern eben grundsätzlich. ZUSÄTZLICH, und das betone ich, damit es nicht untergeht, war mein eigener Kindergartenstart und der weitere Verlauf nicht erfreulich. Das trenne ich aber ganz klar von dem, wie ich Kinder und ihre Entwicklung sehe, gerade in Bezug auf ext. Betreuung!


    Und zu dem habe ich eine eben so kritische Weise mich selbst zu betrachten, weil ich um die Dinge weiß, die mich antreiben und in welchen Unzulänglichkeiten ich selbst gefangen bin. Und aus diesem Kontext heraus sehe ich auch Erzieher(innen). Jede eingeübte Umgangsform mit Menschen ist eine Rolle, und nur wenige fühlen sich wirklich zu dem Berufen, was sie tun. Deswegen habe ich da ein Auge drauf, aber grundsätzlich, weil es insgesamt mein Thema ist, und nicht nur im Kitaalltag. Aber im Kitaalltag insofern im besonderen, weil diese Menschen sich um mein Kind kümmern sollen. Und ich denke, das ist legitim.


    Abschließend, weil das zweite "Noch." in meinem vorigen posting bei einigen für Beunruhigung gesorgt hat. Ich meinte das ganz wörtlich, nicht sinnbildlich. Noch, denn man kann einfach wirklich nicht wissen, wie lange man lebt. Jeder Augenblick kann der letzte sein. Aktuell gibt es ja da auch den thread von iffebim. Mehr wollte ich damit ich sagen. Niemand kann wissen, wie lange NOCH. Ein Tag, einen Monat, ein Jahr, zehn, zwanzig, dreißig Jahre. Es ist ungewiss. Sorry, falls das falsch rübergekommen ist. #pinch

  • ok, wenn ich wieder kurz zum ausgangspost zurückkehre? (hab auch die letzten seiten nicht mehr gelesen insofern sorry falls nicht passt)
    kann man denn nicht statt kuchen & co was ganz einfaches mitbringen? das man vielleicht zu hause hat? sowas wie seifenblasen?
    nett könnte auch sein, wenn eine erzieherin die lieblingsgeschichte des kindes vorliest oder das lieblingslied gesungen wird. das macht kaum arbeit und ist dennoch etwas besonderes fürs kind.
    (das ist leicht geschrieben, wenn man nicht fit ist, ist jeder noch so minikleine kram furchtbar anstrengend. es ist ja klar, dass es irgendwie nicht 100%ig um besagten kuchen und keine ressourcen geht, denn die zeit, die dieser thread bereits gefressen hat, könnte ja bereits in die andere richtung genutzt worden sein.)


    alles gute und deinem kind einen schönen geb.!!