U3 - Krippe, TaMu... pro oder contra? (+ kurze Umfrage)

  • DenkMal, ich warte immer noch auf ein Statement. Oder hast Du gedacht, Du verstrickst uns hier mal in eine haarsträubende Auseinandersetzung bei der wir uns selbst gegenseitig zerfleischen? Naja, bis jetzt hat das ja nicht geklappt...

  • In der Schweiz gibt es 14 Wochen Mutterschaftsurlaub zu 80% Lohn - that's it. Elternzeit (bezahlt oder unbezahlt), garantierter Arbeitsplatz bis die kinder drei sind o.ä. Gibt es nicht. Man bzw. Frau hat also die Wahl, das baby recht früh fremdbetreuen zu lassen oder zu kündigen. Vielfach kann man bei seinem arbeitgeber das pensum reduzieren, gesetzlich garantiert ist das aber auch nicht. Wenn man es kann, tut man gut daran, dieses angebot anzunehmen, denn gerade bei qualifizierten tätigkeiten ist es schwierig einen teilzeitjob zu finden. So habe ich es gemacht. Ich reduzierte auf 60%, mein Mann auf 80%, dann konnte ich den mutterschaft noch etwas mit unbezahltem urlaub verlängern. Meine tochter ging dann mit 5 monaten zwei tage die woche in die krippe, mein sohn mit knapp 4 monaten. Wir leben was familienpolitik angeht in der steinzeit...

  • Aber skurillerweise, Malaga, scheint es in der Schweiz viel einfacher zu sein, einen Teilzeitjob zu bekommen, auch als Mann - und das, obwohl in D das gesetzliche Anrecht darauf besteht...
    Ich frage mich ja immer, woran das liegen könnte...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Liebe Talpa, wenn ich mich umsehe, ist es machbar, ein bestehendes arbeitsverhältnis zu reduzieren. Einen neuen qualifizierten (d.h. Es wird mehr verlangt als eine lehre) job in teilzeit zu finden, ist schwierig. Ich hätte aus diesem grund nie meine stelle aufgegeben. Und teilzeit für männer: ich bin der meinung, dass das sehr wohl auch an den männern liegt. Auf dem silbertablett präsentiert werden die teilzeitjobs weder den männern noch den frauen und karrieretechnisch gibt es auch vorteilhafteres...

  • DenkMal, ich warte immer noch auf ein Statement. Oder hast Du gedacht, Du verstrickst uns hier mal in eine haarsträubende Auseinandersetzung bei der wir uns selbst gegenseitig zerfleischen? Naja, bis jetzt hat das ja nicht geklappt...

    :D


    Vielleicht kommt sie dafür zu spät?
    (Wäre doch mal eine schöne Entwicklung... die Hoffnung stirbt bekanntlich nie)

    "Über besorgte Bürger wusste er Bescheid. Wo auch immer se sich aufhielten: Sie sprachen immer die gleiche private Sprache in der "traditionelle Werte" und ähnliche Ausdrücke auf "jemanden lynchen" hinaus lief." Terry Pratchett: Die volle Wahrheit
    LG Bryn mit Svanhild (*01), Arfst (*02), Singefried (*09) und Isebrand (*12)

  • Zur Teilzeit-


    die Jobs sind in D einfach echt rar, besonders in klassichen "Männerberufen" die sind einfach nicht darauf eingestellt was Strukutur und Arbeitsaufbau betrifft.
    Es wird aber auch kaum ernsthaft eingefordert von den Männern ist mein Eindruck.


    Andrerseits in meinem Beruf als Ärztin wurde ewig behauptet Teilzeit geht gar nicht, es gab immer hundert Gründe (beim Pflegepersonal ging es immer). Jetzt wird der Beruf ein Frauenberuf und es herrscht Mangel und plötzlich sind Teilzeitstellen zu haben. Immer noch zu wenig, aber immerhin.

    Hagebutte,
    zwei Töchter 02/07, 07/09 und ein Sohn 3/13


    Das A klemmt, daher geht es hin und wieder verloren....

  • Im öffentlichen Dienst (gerade an der Uni) gibt es auch immer viele TZ-Stellen. #augen Aber weniger wegen der Familienfreundlichkeit, sondern schlicht, weil nicht mehr Gelder genehmigt worden sind.

  • Im öffentlichen Dienst (gerade an der Uni) gibt es auch immer viele TZ-Stellen. #augen Aber weniger wegen der Familienfreundlichkeit, sondern schlicht, weil nicht mehr Gelder genehmigt worden sind.

    und TZ trifft dort v.a. auf die Bezahlung zu...

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Aber in der Industrie, den ganzen Managerberufen eben nicht wirklich.
    Aber die meißten Männer fragen das auch gar nicht nach.


    Obwohl mein Mann erzählt, dass in Bewerbungsgesprächen in seiner Männerbranche die Bewerber zunehmend nur Stellen wollen, die eine gute Work-Life-Balance erfordern.
    Das ist ebenso wichtig wie gute Bezahlung. Vielleicht ist das ein Anfang.
    Denn Teilzeitstellen werden von Männern zumindest in seiner Branche so gut wir gar nicht nachgefragt. Nur von Frauen. Dabei wird da gut gezahlt, so dass die Möglicheit durchaus besteht.

    Hagebutte,
    zwei Töchter 02/07, 07/09 und ein Sohn 3/13


    Das A klemmt, daher geht es hin und wieder verloren....