ääähh wir sollen hühnerknochen für die schule sammeln?

  • also bio ist ja von den hausaufgaben sehr merkwürdig seit dem gymnasium. es wird IMMER vorausgesetzt dass man sich den stoff selbst erarbeitet. also neuen stoff, erst selbst und hinterher beginnen sie dann in der schule mit dem thema.


    wir hatten da schon öfter, dass wir der meinung sind, dass die kinder das alleine gar nicht schaffen können. zum teil auch im internet unauffindbare sachen, die abgefragt wurden ect. dann so sachen wie vogelfedern sammeln , wo ich mir damals dem mund fusslig redete, dass den kindern immer gepredigt wird, sowas liegen zu lassen, weil man nicht weiss, welche krankheiten die vögel hatten. langzeithausaufgabe, war baumtagebuch. herbstblatt, frisches blatt und frucht dazu sammeln, katalogisieren und pressen . da hatte ich ne mega diskusion im park, weil wir eben da frische blatt vom baum abzuppelten. man könne doch die blätter nicht abreisenund wenn da jeder kommen würde ect . ich war ja da auch dagegen , aber wie sonst wären wir an die frischen blätter sonst gekommen. dass ich meinem kind damals blumenpfügen verboten habe muss ich nicht erklären.


    neuster clou, sie sollen gips mitbringen. thema wird wohl fossilien sein. gips besorgen ist für mich noch okay. aber sie sollen auch n tierskelett darin eingipsen. also hühnerknochen oder sonstwas. das ist der punkt an dem ich aussteige. ich trau einigen kindern zu , dass die die abgenagten knochen von den chicken wings aus dem burger king mitbringen.und da kommt dann der ekelfaktor dazu. ICH WILL DAS NICHT, ich finde es eklig und unhygienisch und bäh. ich koche hier keine tiere und hab auch keine knochen von tieren.


    und nu? irgendeine idee wie ich das umgehen kann,ohne dass das kind einen nachteil hat? wenn er nix bringt gibts einen strich für fehlende hausaufgabe und nach 2 strichen gibts nachsitzen. meint ihr ich könnte n plastikskelett besorgen oder irgendwas anderes? kann man nicht auch pflanzen versteinern? letztes mal sollte er ja fosilien an sich mitbringen. haben wir nicht gehabt und er hatte nur paar spielzeugdinos dabei, was wohl die alternative gewesen wäre. ich meine er sagte, dass er da einen strich bekommen hatte.

  • es gibt steinfossilien. Als Kind war ich mal auf einer Ausgrabungsstelle und Besucher konnten selbst Fossilien ausklopfen. Meine habe ich dann auch eingegipst.


    Schneckenhaus ginge auch zum Beispiel.

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

  • #confused#confused#confused#confused


    also diese Lehrkraft würde ich mir mal in der Sprechstunde bekucken, was sind das denn bitte für Methoden??? Sowas hab ich ja noch nie gehört! Die kann doch nix abfragen was nicht behandelt wurde! Und es ist ja fein wenn sie sagt "wer Fossilien hat bitte mitbringen damit wir das ansehen können" aber soll man sich sowas mal eben aus den Rippen schneiden?? Find ich unmöglich und das würde ich der Lehrkraft vermutlich in der Sprechstunde freundlich mitteilen. Zum Nachsitzen würde mein Kind da unter Garantie nicht gehen wegen sowas.....

    Mäh! mit Pubertier (12/04) und kleinem Räuber (07/14)

  • ich hab sie am elternabend erlebt. da schaffe ich nicht gegen anzukommen.


    danke für den tipp mit dem schneckenhaus. muscheln gingen dann doch auch, oder?

  • Ich finde eigentlich völlig normal, was die Lehrerin verlangt. Was ist denn das Problem daran, vogelfedern zu sammeln oder Blätter vom Baum????


    Selbstverständlich wird man NICHT krank, wenn man Federn mitnimmt, oder glaubst du im Ernst, du infizierst dich mit Vogelgrippe?


    Wenn Ihr Veganer seid, dann soll dein Kind halt Fragen, ob jemand einen hühnerknochen abgibt.


    Fossilien kann man sammeln, und wenn man keine hat oder keine Lust hat, danach zu schauen, gibt es sicher Möglichkeiten, eines von anderen Kindern zu leihen.


    Wir haben bestimmt 10 Steine zuhause mit abdrücken von Pflanzenteilen oder Muscheln...

    Denken ist wie googeln, nur krasser.

  • Also das die Kinder sich das erstmal selbst erarbeiten müssen finde ich jetzt nicht so schlimm. Haben wir hier auch in diesem Schuljahr bei der Großen, 5. Klasse, Waldorfschule. Langzeitprojekt dieses Jahr: ein Baumtagebuch.
    Und auch bei anderen Dingen sollen sie sich selbst erkundigen, nachlesen, ausarbeiten usw.


    Das mit den Knochen finde ich allerdings auch merkwürdig. Ich würde einen Zettel mitgeben und stattdessen Muscheln, Schneckenhäuser oder so was.


    edit: ach ja, Vogelfedern: finde ich auch nicht schlimm. Ich muss immer in mich reingrinsen wenn ich andere Eltern höre "lass die Federn liegen, sonst wirst du krank"

    Viele Grüße von
    Zauberfee


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Zauberfee ()

  • Vielleicht einfach beim Metzger nach Hundeknochen fragen? Oder sind die dann zu groß? So kleine Hühnerknochen kriegt man ja nicht so gut sauber, aber die Großen, da geht das eigentlich.

    Kitten (36) with Tiger (35) and Tiger-Cub, the cleverest (6)


    Lachen macht lustig.8o


  • Was für ein geiler Biounterricht!!! 8o Das hätte ich mir als Schülerin erträumt. Ich bin erst im Studium auf meine Kosten gekommen. Und wenn du abgenagte Hühnerknochen schon eklig findest, dann solltest du mal einen Blick in einen Anatomie-Saal werfen, woran Studies so rumschnitzen...




    Ich hätte da jetzt gar kein Problem mit und würde ein komplettes Hühnerskelett präparieren und mitgeben.


    Blätter vom Baum abreißen? Wo ist da das Problem? Spätestens im Herbst fallen alle Blätter ab. so viele Kinder werden kaum Blätter abreißen fürs Herbarium, dass der Baum kahl da steht und nicht mehr assimilieren kann. Echt, ich finde man kann es übertreiben.



    Vogelfedern sind auch ziemlich unkritisch. Ich seh Dein Problem nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von melone ()

  • Vielleicht einfach beim Metzger nach Hundeknochen fragen? Oder sind die dann zu groß? So kleine Hühnerknochen kriegt man ja nicht so gut sauber, aber die Großen, da geht das eigentlich.


    Entschuldige, aber nun musste ich im ersten Moment erst Stutzen und dann laut lachen. Du meinst natürlich Knochen FÜR Hunde und nicht VON Hunden #lol #hammer

    Alles auf Anfang! Oder.. wie finde ich den Weg zu mir selbst. #yoga

  • #top #top #top

    Alles auf Anfang! Oder.. wie finde ich den Weg zu mir selbst. #yoga

  • Ich finde es toll, dass die Lehrerin so praktisch an die Sache herangeht! Schade, dass so etwas anscheinend kaum Unterstützung findet.

  • #confused#confused#confused#confused


    also diese Lehrkraft würde ich mir mal in der Sprechstunde bekucken, was sind das denn bitte für Methoden??? Sowas hab ich ja noch nie gehört! Die kann doch nix abfragen was nicht behandelt wurde! Und es ist ja fein wenn sie sagt "wer Fossilien hat bitte mitbringen damit wir das ansehen können" aber soll man sich sowas mal eben aus den Rippen schneiden?? Find ich unmöglich und das würde ich der Lehrkraft vermutlich in der Sprechstunde freundlich mitteilen. Zum Nachsitzen würde mein Kind da unter Garantie nicht gehen wegen sowas.....


    Schade für viele Schüler, dass Eltern so eine Einstellung haben :(

  • ich finde Hühnerknochen zwar auch eklig, weil ich Vegetarier bin, aber den Bio-Unterricht hätte ich auch so so soooo gerne gehabt. Endlich mal nicht stupide irgendeinen scheiß von der Tafel abschreiben und auswendig lernen (so war nämlich mein Bio-Unterricht vor 20 Jahren). Hört sich für mich an, als könne man da echt was lernen.
    So, und ich würde der Lehrerin einfach eine Alternative zu den Knochen anbieten, Beispiele wurden ja schon genannt. Es gibt doch auch im Tierladen so Beißknochen für Hunde oder??

  • Fossilien kann man sammeln? Wo denn, wenn man nicht gerade einen Steinbruch in der Nähe hat? Finde ich seltsam, dass man sowas anscheinend zuhause haben soll. #gruebel



  • meinst du ich würde biologie studieren wollen oder an einer fleischtheke arbeiten? ansich finde ich die art ja auch nicht so verkehrt. allerdings sind die hausaufgaben umfangreicher als die unterrichtszeit. ich fände halt auch schön, wenn das in allen themen so ausführlich zur sache ging. beim thema pupertät wurde in der arbeit als falsch gewertet wer nicht am 14. tag des zykluses einen eisprung hat. da ging es stur nach lehrbuch. ob das so hilfreich für die heranwachsenden frauen in der klasse ist, wenn in der pubertät, dann noch kein regelmässiger zyklus da ist und die sich evt anders fühlen könnten, weil es abweicht?


    ich hatte mit dem blättern vom baum kein problem, allerdings mag ich halt nicht, wenn ich in meiner wenigen freizeit in hausaufgaben unterwegs bin und dann mit verschiedenen menschen diskutieren muss warum ich da n blatt abschneide, was denn das solle.


    vogelfedern wurden im kindergarten immer eingebläut, dass da krankheitserreger ( milben) dran sein könnten und die nicht aufgehoben werden, das hab ich ungeprüft so übernommen .



    aber die kritischen stimmen ,die mich fragten was mein problem ist , haben schon geholfen darüber nachzudenken, was denn mein problem ist. ich denke es ist so, dass ich mich fremdbestimmt fühle. ich muss irgendwo noch zeit abknapsen um mit meinem sohn die dinge zu erledigen. und nein alleine wäre das nicht machbar. alle anderen hausaufgaben erledigt er selbstständig. ich kann also mein wochenende oder freizeit nach der arbeit nicht so gestalten wie ich es will.


    wie präpariert man ein skelett? infos zur hand gab es dazu nicht.

  • Das mit den Hühnerknochen finde ich auch etwas fragwürdig, aber insgesamt... ist dir lieber, wenn die Kinder das ganze Wissen hygienisch und trocken und vollkommen ungefährlich aus dem Buch erarbeiten?
    Ich hatte als Schülerin übrigens keinerlei Nachteile davon, dass ich bei der Präparierung von Kuhaugen im Unterricht nicht dabei sein wollte- ich habe eine Ersatzaufgabe bekommen und musste nicht anwesend sein, als meine Klassenkameraden sich mit den Teilen beschmissen haben *grusel*. Lehrer achten ethische Bedenken. Dein Kind kann die Lehrerin ansprechen, wenn ihr keine Knochen habt und nach Alternaiven fragen.


    edit: hat sich überschnitten.
    Wg. Fremdbestimmung, vielleicht kannst du es positiver sehen, wenn du dir vorstellst, dass dein Kind so praktischer lernt?

    Teenager glauben nicht mehr an den Weihnachtsmann und den Osterhasen, aber daran, dass das Geschirr von selbst in die Spülmaschine fliegt ...


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jorinde ()

  • Ich finde eigentlich völlig normal, was die Lehrerin verlangt. Was ist denn das Problem daran, vogelfedern zu sammeln oder Blätter vom Baum????

    Das finde ich auch noch okay, man muss ja jetzt nicht die kunstvoll beschnittenen und bewachten Bäume im Park plündern.

    Wenn Ihr Veganer seid, dann soll dein Kind halt Fragen, ob jemand einen hühnerknochen abgibt.

    Diese Aussage finde ich jetzt aber daneben. Wir sind omnivor, aber Hühnerknochen gibt es bei uns auch nicht. Die Kinder mögen gar kein Huhn, ich esse nur Bio-Geflügel und ekele mich derartig vor Knochen auf meinem Teller (wobei ich mit Eingipsen oder dran rumschnitzen seltsamerweise gar kein Problem hätte, aber nicht, wenn ich die essen soll!), dass es so etwas hier schlicht nicht gibt. Und ich kenne verdammt viele Leute, die abgepackte Hühnerbrust kaufen und fertig, auch keine Schenkel oder so. Ich halte es für nicht selbstverständlich, dass heutzutage in Haushalten Knochen anfallen. #weissnicht Mein letzter Knochen war zu Weihnachten aus einer Wildschweinkeule, den habe ich VOR der Zbereitung entfernt, damit ich ihn eben nicht in meinem schönen Essen haben muss. So was bewahrt doch kein Mensch auf!

    Fossilien kann man sammeln, und wenn man keine hat oder keine Lust hat, danach zu schauen, gibt es sicher Möglichkeiten, eines von anderen Kindern zu leihen.

    Schön, wenn du irgendwo lebst, wo man so einfach Fossilien sammeln kann. Wir müssten dazu erst mal einen Ausflug machen, was aus Zeit- und Kostengründen mal nicht von heute auf morgen geht.


    Ich finde so etwas als freiwilliges Gimmick (wer so was hat, bitte mitbringen) selbstverständlich, um den Unterricht zu bereichern, aber es für alle Familien zur Pflicht zu machen, ist dann doch eher doof.

    edit: ach ja, Vogelfedern: finde ich auch nicht schlimm. Ich muss immer in mich reingrinsen wenn ich andere Eltern höre "lass die Federn liegen, sonst wirst du krank"

    Woher kommt das eigentlich? Ich habe es auch immer für ein Ammenmärchen gehalten (Taubenfedern erlaube ich meinen Kindern auch nicht, wenn ich die armen kranken Stadttauben so ansehe, aber sonst? #weissnicht)

  • Das mit den Strichen finde ich auch irgendwie heftig. Bei 2 Strichen nachsitzen, weil man nichts mitbringt. Hmm...

  • Einerseits finde ich das auch cool. Gerade mein Sohn würde solchen Unterricht lieben; er hasst dieses vorgelaberte Nachbeten von "Stoff". (Vielleicht hätte ich ihn doch aufs Gymnasium schaffen sollen?)
    Ich kenne allerdings auch den Nervfaktor, wenn man irgendwas besorgen soll, was man nicht an jeder Ecke bekommt - am besten von jetzt auf gleich, und immer, wenn man ohnehin vollgestopfte Tage hat!
    Bei Knochen ist das aber bestimmt kein Problem; dein Kind kann ja einen Klassenkameraden fragen, ein oder zwei Knochen machen nun keinen Unterschied und wenn man Fleischesser ist ...
    Ich könnte dir einen Kaninchenschädel anbieten, die hab ich gerade für die Hunde da ^^
    Ansonsten würde ich übrigens Hühnerklein nehmen - die Wirbelsäule ist sehr interessant!

    Der frühe Vogel wird früher oder später mit dem Problem konfrontiert, dass die Katze am Morgen noch wach ist.



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ohnezahn ()

  • Ich halte meine Kinder zwar auch dazu an, Blumen eher nicht zu pflücken, weil ich es immer schade um die Blumen finde. Aber wenn sie im Unterricht verwendet werden, find ich das nochmal was Anderes, als wenn sie nach einer halben Stunde verwelkt fortgeschmissen werden. Dasselbe bei frischen Blättern vom Baum.


    Es ist ohnehin schwierig genug, mit "der Natur" in Kontakt zu kommen im Alltag. Ich finde es eher positiv, dass die Lehrerin solche Aufgabenstellungen gibt. Aus meinem Bio-Unterricht erinnere ich mich nicht an sowas, da haben wir nur irgendwelche Blütenschemata gemalt etc., und obwohl der Wald nur einen Katzensprung entfernt war, sind wir dort nie hin. Ich fand das immer sehr schade.


    Was die Knochensache angeht - wenn die anderen Kinder Knochen von Burger King und Co. mitbringen, ist das m.E. deren Problem, falls die nicht sauber abgenagt sind. Oder muss dein Sohn die dann anfassen? #gruebel Und alles andere - dass Hühner vom Fast Food Restaurant aus ethischen Gründen problematisch sind - ich glaube, das ist ein ganz grundsätzliches Problem, an dem ich mich an dieser Stelle aber nicht aufhängen würde.


    Ich finde, solange die Lehrerin die Aufgaben mit genug Vorlauf ankündigt, so dass genügend Zeit ist, die notwendigen Dinge und Utensilien rechtzeitig und ohne Hektik zu besorgen, ist das okay.

    Alle Möpse bellen, alle Möpse bellen, nur der kleine Rollmops nicht...