wann fällt ein kind nicht mehr aus dem bett?

  • nur mal als frage: unsere 6jährige tobt nachts im schlaf so sehr durchs bett, dass es ohne irgendeine geländer, begrenzungen oder so nicht geht. im urlaub schieben wir immer betten so zusammen, dass sie neben ihrem bett an der wand noch eins daneben hat, oder stühle etc da stehen. hört das irgendwann mal auf? welche erfahrungen habt ihr damit?


    und ohne begrenzung trau ich mich nicht, weil sie sich wirklich manchmal im schlaf hinsetzt und dann, alles mit geschlossenen augen, wieder hinlegt. manchmal finden wir sie morgens auch falschrum im bett.

    Der große Weg ist sehr einfach, aber die Menschen lieben die Umwege (Laotse)


    LG, Cmami + die kleine Dame 1/06

  • Ich falle heute noch hin und wieder aus dem Bett. :augen:


    Das ist wirklich Typabhängig. Jeder, wie er/sie es macht, meine Große fiel noch nie im Schlaf irgendwo runter, die Kleine hatte noch keine Gelegenheit zum probieren, wandert aber auch nicht so extrem (sie macht eher den Schneeengel).

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

  • kind knapp sieben und wird durch die anderen familienmitglieder im familienbett am rausfallen gehindert und ans flexa-bett haben wir die volle umrandung, sprich absturzsicherung gemacht, weil kind immer wieder rausgeburzelt ist. das bett hat normale höhe, hochbett wäre mir da viel zu gefährlich.


    mit sieben ist es also noch nicht vorbei, weitere erfahrung habe ich noch nicht ;)

  • @ njnia :) wenn du hier schreiben kannst, hast du es also überlebt ;)

    Der große Weg ist sehr einfach, aber die Menschen lieben die Umwege (Laotse)


    LG, Cmami + die kleine Dame 1/06

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Cmami ()

  • @ njnia :) wenn du hier schreiben kannst, hast du es also überlebt ;)


    so mehr oder weniger. #freu
    Du willst nicht wissen, wo und vor allem wie ich manchmal aufgewacht bin. Diese Erlebnisse haben andere Menschen nur mit viel Alkohol!


    Mittlerweile wandere ich nicht mehr. Aber ich kann mich ja auch so nicht bewegen, wenn ich im Bett liege. (Schlafen? pfffr, wird überbewertet :D )



    PS: Hochbett wäre mir so oder so ohne Absperrung zu gefährlich. Ich habe meines schließlich nicht nur zum Schlafen benutzt, sondern auch zum Toben und Spielen.

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Njnia ()

  • hochbett wäre mir da viel zu gefährlich

    hochbett haben wir, aber 120cm breit, nicht sehr hoch (verstellbar) und vor der treppe noch ein bett stehend (ehemals etagenbett), in dem sie mittlerweile meistens schläft. da ist der weg bis zur treppe bei überbreite weit und der weg nach unten gering.

    Der große Weg ist sehr einfach, aber die Menschen lieben die Umwege (Laotse)


    LG, Cmami + die kleine Dame 1/06

  • bis ins grundschulalter hatte ich immer einen stuhl vorm bett stehen. in der mittelstufe bin ich während einer klassenfahrt noch aus dem hochbett gekracht. seither (= mehr als 20 Jahre) nie wieder. ;)

  • Ich bin auch als "Große" noch hin und wieder beim wilden Träumen aus dem Bett gefallen und dann am nächsten Morgen mit blauen Flecken neben dem Bett aufgewacht.


    Meine Mädels ( 8 + bald 7) fallen auch noch hin und wieder aus dem Bett. Allerdings schlafen sie hier zu Hause im Hochbett und da passiert nie etwas #weissnicht Wahrscheinlich wissen sie da einfach, dass sie da nicht rausfallen dürfen. War bei mir übrigens ähnlich, wenn ich im Hochbett schlafe, fall ich auch nicht raus.


    Ich treffe allerdings bei normalen Betten keine Sicherheitsvorkehrungen mehr, denn sooooo schlimm finde ich es nicht, wenn sie mal auf den Fußboden rollen.

  • Das ist anscheinend eine sehr individuelle Sache. Wenn ein Kind so unruhig schläft, würde ich es nicht in ein Hochbett verfrachten, aber das war ja nicht Deine Frage.
    Meine Kinder fallen schon lange nicht mehr aus dem Bett. Anderen passiert das noch zehn Jahre länger. Oder noch mehr.. Besser wird es auf jeden Fall :) !

  • Meine Tochter fällt nur aus dem Bett, wenn´s ungefährlich ist. ;)


    Das Duracellmädchen schlief lange auf einer Matratze am Boden - da lag sie schon mehrmals auf dem nackten Boden - aus dem Familienbett (normale Betthöhe) ist sie noch nie gefallen.
    Jetzt schläft sie im Hochbett - das hat ne sichere Absperrung - da kann sie nicht rausfallen.


    Leslie

    "Immer die Wahrheit zu sagen, wird nicht viele Freunde einbringen, jedoch die Richtigen."

  • Meine Große fällt aus meinem Bett immer noch hin und wieder heraus. Aus ihrem, Hochbett mit Sicherung, fällt sie nicht (zumindest nicht im Schlaf). ;)

  • Die beiden großen fallen zu Hause nicht (mehr) raus.
    Allerdings die Große neulich beinahe im "fremden" Bett bei den Großeltern bzw. der Große ist neulich aus dem - nicht mehr immer genutzten - Familienbett gefallen und hat dann unten weiter geschlafen (er schläft aber normalerweise auf der anderen Seite.)


    Ich selber meine so ab 6-7 nicht mehr rausgefallen zu sein ;) , ich hatte vorher aber auch einige witzige Erlebnisse, bin beispielsweise unter meinem Bett aufgewacht....

    Viele Grüße
    Samy (mit Mädchen *05, Junge *07 und Junge *11)

  • tsä, ich hatte schon überlegt, das rausfallsicherungsbrett an unserem bett langsam abzubauen und was passiert? genau! bambam ist vorletzte nacht mit großem getöse aus dem bett gepurzelt. ungefähr auf meiner kniehöhe, wo es kein brett gibt. und letzte nacht hing er schon wieder halb draußen, da hab ich ihn aber noch am schlawittchen packen können. na, da bleibt die sicherung eben noch bissel dran! #taetschel

    liebe grüße
    betty


    ja, ich weiß, dass das ganz schlechter stil ist, wenn man alles klein schreibt. na und? heul doch! :D
    das forum frisst mir grad zuviel zeit, deshalb bin ich eher sporadisch da.



    ich hab jetzt ein kleines gemuetliches notebook mit ner englischen tastatur. umlaute und sonderzeichen sind also luxus.

  • Ich glaube, dass das auch etwas Übungssache für den Körper ist.


    Ich würde die Sicherungen Stück für Stück minimieren, also dann auch das rausfallen mal in Kauf nehmen und nur unten abpolstern.


    Der Körper muss sich doch auch mal an die Begrenzungen gewöhnen können.
    Das passiert ja mehr oder weniger unbewusst, muss aber sicher auch erst trainiert werden.

    J. mit zwei Töchtern, Mann und Hund

  • Mein Sohn fällt erst seit kurzem aus dem Bett. Dann schläft er davor weiter. Polstern tu ich da nichts, doch , im Urlaub wenn es sehr hohe Betten auf Fliesen sind, sonst nie.


    Manchmal krabbelt er auch selber wieder rein oder schläft ans Bett gelehnt weiter.

    Normal is just a setting on a dryer.

  • Mein Sohn ist ein notorischer auf-der-Decke-verkehrt-herum-Schläfer und ist das letzte mal im Dezember aus dem Bett gefallen, glaube ich...
    Einmal war unser Hund ein tolles Auffangkissen, da gings abwärts aus dem Familienbett - sein Kinderbett ist keine 20 cm hoch, da krabbelte er wieder rein - natürlich mit Gemecker ;) :P.

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Ich biete einen 8-jährigen Wanderer....


    Meine Schwester hat in dem Alter mal das ganze Haus alarmiert mit Riesengetöse. Als alle ihr Zimmer stürmten, lag sie selig schlafend vor dem (hohen!) Etagenbett....Sie ist nicht mal aufgewacht 8I


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • denke auch, dass das total unterschiedlich ist, meine Große wird jetzt 3, ist aber noch nie aus dem Bett gefallen, es ist auch sehr flach, bei hohen Betten stelle ich auch was hin.


    Denke, wenn man eher ein unruhiger Schläfer ist, dann kann das schon öfter passieren.

    Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Acker, die wir Schweine nicht verstehen."
    Piggeldy und Frederick

  • Unsere sind noch nie aus dem Bett gefallen , aber die kleine jetzt im Kurzurlaub mit 4,5 Jahren das erste mal


    Wir haben auch ein Hochbett , aber ich erlaube nicht , dass sie oben schlafen, wie ich so ängstlich bin