Zahnschmelzdefekt der Milchzähne und dann?

  • Gibt es Erfahrungen was die bleibenden Zähne angeht?
    Meine beiden Kinder haben diesen Schmelzdefekt. Ich hab jetzt Panik, dass die bleibenden Zähne meiner Tochter auch betroffen sind.
    Bis jetzt schaut es gut aus. Die 6 Jahresmolare unten und zwei Schneidezähne unten sind OK.
    Beim oberen neuen Schneidezahn schaut ne klitzekleine Spitze raus und die kommt mir komisch vor.
    Ich weiß ich muß nur abwarten bis ich mehr sehe, dann weiß ich Bescheid. :S


    Gibt es hier Kinder mit diesem Schmelzdefekt und wie sind die bleibenden Zähne? ?

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Tonerl ()

  • Mein Sohn hat es an einem bleibenden Schneidezahn. Befriedigende Antworten haben wir beim Zahnarzt bzw. bei der Prophylaxe noch nicht erhalten ... als Ursache wurden dort Antibiotika im frühen Babyalter und zuviel Kunststoff angegeben (trifft bei uns Beides nicht zu ).
    Allerdings werden wir beim nächsten Termin da nochmal nachhaken (mein Mann nimmt ihn mit zu seiner Ärztin dadurch bin ich da etwas außen vor ) , denn erstens nervt es ihn ständig angesprochen zu werden, ob er denn nicht ordentlich putzen würde ( es sind immer Beläge drauf) und zweitens scheint der Zahn empfindlicher zu sein ...
    Ich bin gespannt ob sich hier noch Andere zu der Problematik melden , vielleicht hat ja noch Jemand Tipps was wir tun können bzw. beachten müssen.


    edit: an den Milchzähnen war vorher übrigens nichts #confused

  • bei uns ist ein Kind betroffen, alle 4 bleibende (hintersten) Backenzähne. Wir gehen 2 mal im Jahr zur Kontrolle und fluoridieren 1x wöchentlich. 2 x jährlich wird noch durch die Zahnärztin Fluor aufgetragen. Mehr kann man wohl nicht machen, von Versiegelung wurde uns mehrfach abgeraten. Ich glaube es gab erst letzthin einen Thread hier dazu. Gross Sorgen bereitet es uns übrigens nicht, wir achten einfach auf gute Mundhygiene, soweit das bei einem 12-jährigen überhaupt möglich ist #zaehne

  • Hallo Krümelsmama,
    ist der betroffene Zahn weiß oder gelb raus gekommen bzw. wie schaut er überhaupt aus?
    GsD ist nur ein Zahn bei deinem Sohn nicht in Ordnung.
    Im Netz darf ich gar nicht mehr schauen. Da wird mir ganz anders bei den Bildern. :S

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Tonerl ()

  • Hallo,


    Herr Wichtel hatte an den Milchzähnen einen angeborenen Zahnschmelzdefekt (zuerst Verfärbung und dann teilweise Auflösung des Zahns... ), betroffen waren 2 Backenzähne und die Stelle zwischen den Schneidezähnen.


    Die bleibenden sind bisher völlig in Ordnung. (Kind ist 11 und vieles ist schon da)

  • Es ist wie ein Einschluß im Zahn mittig, gelb . Sieht komisch aus und war direkt beim wachsen da. Wie gesagt wir hatten mit den Milchzähnen keine Probleme ...

  • Hallo,


    Herr Wichtel hatte an den Milchzähnen einen angeborenen Zahnschmelzdefekt (zuerst Verfärbung und dann teilweise Auflösung des Zahns... ), betroffen waren 2 Backenzähne und die Stelle zwischen den Schneidezähnen.


    Die bleibenden sind bisher völlig in Ordnung. (Kind ist 11 und vieles ist schon da)


    Das klingt schon ganz gut. Schlechte Zahnsubstanz der Milchzähne heisst also nicht zwingend schlechte bleibende Zähne . Wenigstens in einem Fall bis jetzt. :)


    Neela, den anderen Thread kenne ich, aber das haben wir schon hinter uns. Zweimal Behandlung in Vollnarkose.
    Jetzt hoffe ich auf Berichte wie von Trin. ;)

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Tonerl ()

  • Oh, unser Thema. Beim Großen haben wir das nun genau wie Krümelsmama da beschreibt. Vorher keinerlei Probleme, mit den Milchzähnen war alles super und dann an den unteren beiden bleibenden vorne. Wächst so mit, gelbe Strukturen über die Breite des Zahnes. :|
    Erklärungsansatz des Zahnarztes: Zuviel Antibiotikum (ich weiß nicht, ob das Kind überhaupt jemals schon welches bekam, definitiv nich zuviel!). Erklärungsansatz des Kinderarztes: Zuviel Flourid.


    Uns wurde auch nur gesagt, dass es zwar nicht gut aussehe aber sonst nicht besonders beachtet werden müsse, aber wenn wir die nun auch noch besonders pflegen müssen :S

  • Hab gestern noch mit einer Freundin gesprochen, deren Kind hatte schlechte Milchzähne und einwandfreie bleibende.
    Ist schon interessant. Bis jetzt habe ich noch nie gehört, dass die ersten und zweiten Zähne was haben.

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

  • Ich bin selbst betroffen. Meine Milchzähne waren komplett schmelzfrei, sämtliche zweiten leider auch. Ich habe seit ich 20 bin alle Zähne überkront. Ich würde jetzt mal keine Panik schieben. Mich selbst hat das nie gross beschäftigt. Es war halt einfach so und ja - ich war ständig beim Zahnarzt. Ich bin aber schon mit 10 alleine in die Stadt zum Zahnarzt gefahren. Es war einfach völlig normal. Und bis heute sage ich mir, dass es wesentlich schlimmere Geburtsgebrechen gibt. Ich bin in meinem Leben durch diesen "Defekt" ja nicht eingeschränkt. Die Kosten könnten vielleicht ein Thema sein. In der Schweiz sind Zahnarztkosten ja normalerweise nicht versichert und müssen selbst getragen werden. Meine Kosten wurden bis 20 von der Invalidenversicherung übernommen und heute ist in der Regel die Krankenversicherung für Folgeschäden zuständig. Das gibt es immer wieder mal. Ich habe z.B. bereits drei Implantate und musste soeben wieder eine Krone erneuern.

  • laut Aussage unserer Kinderzahnärztin gibt es alle Möglichkeiten...
    - Milchzähne betroffen, bleibende Zähne nicht
    - Milchzähne nicht betroffen, bleibende schon
    - Milchzähne betroffen, bleibende auch


    eine Aussage dazu was bei Euch eintreffen wird kann Dir hier wohl keiner geben, das muss die Zeit zeigen.
    Bei meinem Sohn sind sowohl die Milchzähne als auch die bleibenden betroffen...

    -----------------------------------------------


    Wunder 1: 07


    Wunder2: 11

  • Sehr interessant, lumme. Den link werde ich mir heute Nacht in Ruhe anschauen.e


    Mir ist schon klar, dass ich einfach abwarten muß. Meine arme Tochter muß sich jeden Tag in den Mund schauen lassen. :)
    Meine eigenen Zähne ( die bleibenden, die Milchzähne waren gut) waren immer ein Problem.
    Erst eine feste Spange und dann ,dank schlechter Zahnsubstanz und, zugegebenermaßen damaliger schlechter ,Zahnhygiene mit 18 die erste Frontzahnkronen.
    Mal sehr verkürzt geschrieben.
    Das Thema Zähne war fast immer präsent.( Vielleicht habe ich deswegen Zahntechnikerin gelernt)
    Und Zahnbehandlungen sind nunmal nicht angenehm.
    Das wünsche ich meinen Kindern natürlich nicht.
    Mein Mann hat/hatte sehr schöne Zähne. Zumindest ein Kind ,hoffe ich ,kommt nach ihm.


    Das Gute ist, dass die Zahntechnik/medizin mittlerweile so gute und ästhetisch sehr schöne Lösungen bietet. .

    Ich schreibe immer vom Handy, darum leider nur meistens kurz und knapp. :)

    2 Mal editiert, zuletzt von Tonerl ()

  • Lumme, vielen Dank für diesen interessanten Artikel! Ich habe eine amelogenesis imperfecta, die gem. Artikel genetisch bedingt ist. Meine beiden Kinder haben normale Milchzähne mit Zahnschmelz, die erste zwei bleibenden Zähne meiner Tochter sind auch weiss und somit normal. Ich bin also vorsichtig optimistisch, dass ich meine Störung nicht weiterverebt habe. Woher ich sie habe, weiss übrigens niemand. Ein Foto meiner Zähne gibt es im Artikel nicht. Da war nur gelbes Dentin, kein bisschen weisser Schmelz. es ist jeweils das halbe Zahnärztliche Institut zusammengelaufen, als ich dort war. Ich war auch ein paar Mal "Model" am Staatsexamen der Studenten. Da fühlte ich mich immer sehr wichtig. Ich habe also durchaus auch positive Erinnerungen. Wie gesagt: Es gibt weit schlimmeres!