Ferienhaus in DK - was muss alles an Lebensmitteln mit ?


  • Und ich sehe das als Teil des Urlaubs, die dortigen (Bauern)Märkte nach heimischen Köstlichkeiten zu durchwühlen, das hat nichts mit Lebensmittel besorgen müssen zu tun. In südliche Gegenden würde ich zB nie Essig/Öl mitnehmen, weil es dies vor Ort in hervorragender Qualität gibt.


    #freu
    Was für "regionale Köstlichkeiten" meinst Du? Hotdogs und Knäckebrot? Dass ich nach Italien nicht Öl mitschleppe, ist klar.

  • Wenn es in dem Land nix zu essen gibt, das ich gut finde, fällt es als Urlaubsort für mich flach - das meinte ich mit diametral unterschiedlichen Einstellungen.
    Tatsächlich habe ich das dänische Essen gar nicht so schlecht erlebt, hatte aber auch nette einheimische Hilfe.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Nunja, es gibt halt noch mehr Punkte die für ein Ferienland sprechen als nur das Essen und die Möglichkeiten sind auf einem Campingkocher auch geringer als in einem Ferienhaus. Was ich sagen will, alles ist möglich weil jeder eine andere Vorstellung von Urlaub hat und nein nichts davon ist falsch weil andere das völlig anders handhaben.


    Ich persönlich nehme alles mit und kaufe alles was ich haben möchte dazu, ohne Zwang und nur nach Lust und Laune. Und ob ich Bananen oder Olivenöl mitbringe oder sie auf Bauernmärkte kaufe ist da völlig gleich.

  • Es geht ja nicht um "Lebensmittel gutfinden", sondern um den Preis derselben. Und da ist Dänemark wirklich sehr teuer, besonders in Urlaubsgebieten.

  • Sagte ich doch: ich bin bekennend verfressen und deshalb ist für mich gutes, regionales und frisches Essen ein wichtiger Teil meines (!!!) Urlauberlebnisses.
    Wir sparen gerne an der Übernachtung, um mehr fürs Essen übrig zu haben...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • #freu
    Was für "regionale Köstlichkeiten" meinst Du? Hotdogs und Knäckebrot? Dass ich nach Italien nicht Öl mitschleppe, ist klar.


    ICH fahre auch nicht nach Dänemark auf Urlaub ... Wobei ich davon ausgehe, dass es auch dort Frischwaren gibt, die gut sind, man muss sich halt nur näher mit der Materie beschäftigen und aus den Touristengebieten rauskommen.

  • Wow, was für eine Diskussion. Danke für die unterschiedlichsten Ansichten zu einem, wie ich vorher dachte, eher drögen Thema ;-)


    Wir werden aber definitv einiges an Lebensmitteln mitnerhmen, denn im Gegensatz zu vielen anderen hier, sind weder ich noch die Kinder sonderlich darauf erpicht, lokale lukullische Genüsse zu haben.


    Zitat

    1212257'" username="ainu"> naja, sorry, aber wer das geld hat in dk urlaub zu machen, kann sich auch die esswaren leisten.

    Zum oben zitierten kurz noch was: Wir machen dieses Mal extra in DK Urlaub, weil wir uns das nicht mehr leisten können, was wir früher so an Ferien hatten. Von daher müssen wir schon aufs Geld achten.


    Danke nochmals & lG
    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich wünsche euch einen wundervollen Urlaub! Wir sind immer in Höhe Ringköping zu finden. Wo zieht es euch hin?

    Alles auf Anfang! Oder.. wie finde ich den Weg zu mir selbst. #yoga

  • Erst mal beneide ich dich um deine vier Stunden Anreise... ich mag auch in Norddeutschland wohnen :) (wir fahren leider 11 Stunden).
    Letztes Jahr waren wir das erste Mal zusammen da und ich hatte vorher im Internet gelesen, dass viele Dänemark-Ferienhaus-Urlauber möglichst viele Lebensmittel mitnehmen, weil es dort so extrem teuer sein soll. Also haben wir auch einiges mitgenommen... haben dann aber festgestellt, dass es gar nicht so viel teurer ist. Dieses Mal werden wir nur ein paar Grundnahrungsmittel und besondere veg. Produkte mitnehmen. Und halt das übliche, was man in jedem Ferienhaus in kleinen Mengen braucht (Gewürze, Öl, Essig,...).
    Essen gegangen sind wir nicht, wegen Hund.


    naja, sorry, aber wer das geld hat in dk urlaub zu machen, kann sich auch die esswaren leisten. aber gut, vielleicht bin ich sowieso nicht die richtige für diese diskussion, da ich im teuersten land europas lebe.


    Hm, die 2 Wochen Ferienhaus haben uns in Dänemark (Meer fußläufig) letztes Jahr soviel gekostet, wie sonst ein Haus in Norddeutschland für gut 1 Woche (und weit vom Meer entfernt).


    ooh, ich freu mich schon auf Juni #applaus
    Viel Spaß euch!

    "Hüte dich vor den Wilddruden und den Graugnomen und den Borkaräubern."

  • Sagte ich doch: ich bin bekennend verfressen und deshalb ist für mich gutes, regionales und frisches Essen ein wichtiger Teil meines (!!!) Urlauberlebnisses.
    Wir sparen gerne an der Übernachtung, um mehr fürs Essen übrig zu haben...


    Mir gehts genau so!! :D Und mein Mann ist da eher noch schlimmer ;) Und die Kinder...die müssen da durch :D


    Ich wünsche euch auch einen wundervollen Urlaub!


    PS: Salz haben wir auch schon kiloweise nach Hause gebracht 8-)

  • Die Kinder entdecken dabei auch immer wieder Neues, das sie begeistert - dass Fisch sein Lieblingsessen ist, hat Klein-Talpo am dalmatinischen Rombo entdeckt. Und ich liebe es, mit Kellnern übers Essen, die Herkunft und die Zubereitung zu quasseln (da schlagen die sizilianischen Gene durch) - und das geht überall: ich habe in Oslo auf einem Bio-Regio-Festival herausgefunden, dass auf norwegischen Alpen eine Molkespezialität hergestellt wird, wie ich sie sonst nur aus meinem Heimattal in Vorarlberg kenne - und schon waren wir mitten im Rezeptetausch...


    Hach, jetzt freue ich mich schon auf unsere Frühjahrsferien! Mehlspeisn und Co....


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Und doch, ein bisschen was hat es schon damit zu tun, selbst im teuerstenLand Europas zu leben - 4Euro für einen Direktsaft hauen mich jetzt nicht so vom Hocker...
    Mit der Voraussetzung haben wir locker quacken, der Einkauf im Urlaubsland ist immer billiger als der bei uns zuhause...
    Das spielt auf jeden Fall hinein in die Entscheidung.


    Liebe Grüsse


    Talpa


    siehste, für "uns" als Familie ist das wahnsinnig viel Geld.
    Wenn es nach mir ginge und wenn wir uns überhaupt Urlaub in irgendeiner Form leisten könnten, dann würde ich im Norden Jütlands Ferien machen, mich von frischem Fisch, Muscheln und regionalem Essen ernähren.
    Die letzten Ferien waren mit meinem Bruder in seinem Land (DK), die Kinder waren froh über den Lidl, weil es zumindest bestimmte heimische Produkte gab.
    Ich schwöre Stein und Bein: ich habe ihnen dieses "wat de Buer nich kennt, fret he nich" [Übersetzung: was der Bauer nicht kennt, isst er nicht] ganz bestimmt nicht anerzogen. Sie sind furchtbar krüsch [Übersetzung: wählerisch, picky] mit Essen, und das nervt mich auch wahnsinnig.

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

    --Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?--


    Wenn ich das Wort "Trottel" oder "Trotteln" schreibe, möge sich die geneigte Leserin dieses Wort in wienerisch denken.

  • Och, seit ich meinen Sohn habe, bin ich seeeeeeeehr demütig geworden - ich hätte auch niemals geglaubt, dass man quasi "alles richtig" machen kann und das Kind wird trotzdem "schnädderfräs" (=heikel)...


    Aber ich bin auch überzeugt, dass ihnen einige Wochen im Jahr nur ausgewählte Teile von der Vorspeise, Beilagen und Brot auch nicht schaden. Und ab und an findet ein neues Produkt ihre Billigung - noch ca. 100 Jahre Urlaub und er isst wieder Alles...


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • hier spielten sich gerade Dramen ab (also eben, beim Mittagessen), weil ich die "falsche" Kartoffelsorte gekauft habe. #augen In seinen Augen, natürlich nur.
    Wenn ich nicht krank wäre, hätte ich das ausdiskutiert.


    Von daher habe ich sehr viel Verständnis für die Eltern, die Dramen vermeidend, schon das Essen von zu Hause mitbringen möchten.

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

    --Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?--


    Wenn ich das Wort "Trottel" oder "Trotteln" schreibe, möge sich die geneigte Leserin dieses Wort in wienerisch denken.

  • Aber ich bin auch überzeugt, dass ihnen einige Wochen im Jahr nur ausgewählte Teile von der Vorspeise, Beilagen und Brot auch nicht schaden.


    Schaden - weiß nicht (mir hat's geschadet, aber das hatte sicherlich noch andre Gründe). Aber die Userin, die das reinbrachte, wollte darauf ja vor allem deshalb Rücksicht nehmen, damit ihr der Urlaub Spaß macht. Von daher wäre die Frage eher, ob es deiner Urlaubserholung abträglich ist, wenn deine Kinder unzufrieden und jammerig sind.


    Wir haben früher jedes Jahr 3-5 Wochen Campingurlaub auf Sylt gemacht und meine Eltern haben dorthin auch Lebensmittel mitgenommen, weil die Ladenpreise auf der Insel einfach auch höher sind als auf dem Festland. Ganz ohne dass es um Essen ginge, das man zuhause nicht bekommt. Das hat uns nicht gehindert, dann vor Ort auch "Spezialitäten" oder besondere Lebensmittel einzukaufen.


    Annie, vielleicht lohnt es sich, diesen Monat darauf zu achten, wie viel ihr so von bestimmten Grundnahrungsmittel verzehrt. So dass du abschätzen kannst, wie viel wovon sich mitzunehmen lohnt. Das ist doch sehr familien-eigen.


    naja, sorry, aber wer das geld hat in dk urlaub zu machen, kann sich auch die esswaren leisten.


    Oder man kann sich den Urlaub nur leisten, wenn man bereit ist, irgendwo Abstriche zu machen? Und manche machen dann Abstriche beim Essen, andere lieber beim Schlafen, dritte beim "Programm", wiedere andere bei der Urlaubsdauer.

  • Meine Dänemarkerfahrungen liegen nun auch schon knapp 10 Jahre zurück, aber wir haben immer einen Teil unserer Verpflegung für 2 Wochen mitgenommen:


    Grillfleisch und Bratwurst, die waren dann nach ein paar Tagen vergrillt und danach gab es dann Fisch und gar keine toten Tiere. Fleisch und Wurstaufschnitt sind in Dänemark unfassbar teuer UND nicht gut.
    Schinken, Mettwurst und die in Südniedersachsen gängigen Wurstkonserven haben wir mitgenommen.
    Kaffee.
    Nudeln und Reis.
    Bier, Wein


    Für Kinder: unverzichtbare Brotaufstriche/Müslis/Frühstücksflocken, sonst werdet ihr arm


    Keinesfalls mitschleppen, weil in Dänemark viel zu gut zum Verpassen/nicht Ausprobieren:
    Milchprodukte aller Art, probiert bitte gesalzene Butter, Joghurt aus dem Tetrapack in natur UND Frucht (egal, was ihr vom Pseudofruchtgelatineglibber in deutschen Joghurtbechern haltet), Höhlenkäse und Koldskal (findet man auch im Tetrapack im Kühlregal und ist Vanille-Zitronenkaltschale, gut gekühlt gelöffelt oder getrunken an heißen Tagen der Hammer!)
    Brot, Brötchen und süße Teilchen... gut, Urgetreidevollkorn-handgestreichelterSauerteig-Brotziegelsteine gibt es da nicht. Wenn ihr die braucht, müsst ihr sie mitbringen oder backen. Die Dänen stehen mehr auf Hefebrot und fluffiger...
    Marmelade.
    FISCH!




    Je nachdem, wo ihr hinfahrt, müsst ihr mal rund ums Quartier bei Überlandfahrten und in Dörfer die Augen offenhalten. In Dänemark (bzw. auf jeden fall in Djursland) ist es viel gängiger, dass Privatleute und Bauern Kästen mit einer Handkasse am Straßenrand stehen haben, in denen die Erzeugnisse aus dem eigenen Garten oder den Feldern liegen und von Vorbeifahrenden rausgenommen und auf Vertrauensbasis bezahlt werden.
    Da bekommt man sehr gut und auch zu erträglichen Preisen Eier, saisonales Obst und Gemüse und manchmal auch Honig oder Marmelade.

    _._._._._._._._
    Prokrastinierer aller Länder: vereinigt Euch - morgen


    “Schatz, komm bitte ins Bett. Man braucht sieben Stunden Schlaf, um als Mensch zu funktionieren.“ “Ich bin Mutter, ich brauch vier.“


    Silence is golden... unless you have a toddler. Then silence is extremely suspicious.

  • Naja, meine Kinder wissen - zumindest der Grosse - dass nicht gejammert wird, wenn man selbst heikel tut. Hungern muss keiner, Pommes und Eis zwischendurch gibts auch immer mal wieder und so können sie durchaus damit leben, dass wir kaum was von zuhause mitnehmen. Und wir sind auch völlig entspannt, wenn das Kind eine Woche lang in jedem Restaurant dasselbe bestellt, dafür sind Ferien da.


    Aber eben, jeder hat andere Prioritäten und ich würde mir vermutlich eine Essensplan machen und damit gezielt einkaufen und -packen, was es braucht.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich habe ja nur dein eines Kind länger als 5 Minuten erlebt, das kam mir schon beeindruckend brav/kooperativ vor. ;) Meine Eltern hatten Kinder, die zumindest zeitweise einfach wild und aggressiv oder einfach mal wochenlang ganz schlecht drauf waren (und dabei waren wir insgesamt eher harmlos, glaube ich). Wir "wussten" auch, dass nicht gemeckert "wird", (also, unsere Mutter hat versucht uns das beizubringen), aber das hat uns nicht immer gehindert, dramatisch würgend zum Klo zu rennen, wenn mal wieder etwas besonders scheußlich war.

  • *kicher* Ich habe "Aussenkinder" - glaub' mir, die können ganz normal sein, wenn sie mit uns alleine sind...


    Hier muss niemand was essen, was ihn ekelt - aber mehr als "okay, ich frage den Kellner, ob du Nudeln mit Butter bekommst" mache ich nicht.
    Ich halte meine Kinder wirklich nicht für übertrieben brav - aber was "Essbares" konnten wir bis jetzt überall auftreiben (sogar im Ruhrpott *prust*).


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Von daher habe ich sehr viel Verständnis für die Eltern, die Dramen vermeidend, schon das Essen von zu Hause mitbringen möchten.

    Danke, genauso ist es. Bekannte Lebensmittel von zu Hause mitbringen spart Geld (wahrschenlich) und Nerven.
    Ich möchte, dass die Kinder sich erholen und ich möchte auch selbst eine Woche lang nicht nur "ich will nach Hause, da gibt es wenigstens blablabla" hören, sonder habe gegen ein wenig Familienidylle nichts einzuwenden.


    Annie, vielleicht lohnt es sich, diesen Monat darauf zu achten, wie viel ihr so von bestimmten Grundnahrungsmittel verzehrt. So dass du abschätzen kannst, wie viel wovon sich mitzunehmen lohnt. Das ist doch sehr familien-eigen.

    Ein toller pragmatischer Tipp, den werde ich auf jeden Fall beherzigen. Besten Dank dafür.


    probiert bitte gesalzene Butter, Joghurt aus dem Tetrapack in natur UND Frucht

    Ja, ja,ja, das sind alles auch meine Favoriten aus meiner Kindheit (im Gegensatz zu Pölser & Co.). Ich werde sie mir auf jeden Fall dort kaufen, wer mag darf probieren und wem's schmeckt, der bekommt auch was eigenes :D Aber drauf verlassen kann ich mich nicht, hier zu Hause essen die Kinder keine Butter. Vielleicht bringt ja das Salz den Durchbruch, vielleicht aber auch nicht.


    @all: Danke für die noch in der Zwischenzeit eingetrudelten Antworten, ich finde sie allesamt sehr spannend und freue mich über die Verschiedenartigkeit von Euch und Euren Prioritäten #ja


    LG,
    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe