Ferienhaus in DK - was muss alles an Lebensmitteln mit ?

  • wenn ihr senf mögt, solltet ihr vielleicht etwas davon mitbringen - dänischer senf ist irgendwie ...anders... - auch nicht schlecht aber anders

    H A L L O !
    R E G E N B O G E N !
    S O F O R T !

  • Da bin ich anscheinend von anderen Voraussetzungen ausgegangen. Tochter ist absolut reisekompatibel bzw. -begeistert und sehr essexperimentierfreudig :) War sie immer schon - sehr zur Freude so mancher Köche, die uns im Urlaub bekocht haben.

  • Tochter ist absolut reisekompatibel bzw. -begeistert

    Unsere Tochter auch, sie ist mir einem Koffer in der Hand auf die Welt gekommen, Sohni nicht ganz so sehr.
    Aber das Essen, das Essen... #haare


    LG,
    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Ich finde ja die speisen kennenlernen kann man dann eh am besten im gasthaus vor ort. Wenn ich selbst koche, koche ich ja so wie zu hause (oder macht ihr das anders?)
    Und gerade wenn ich weiss, das in einem land die lebensmittel teurer sind dann nehm ich mit was geht um nix teures zukaufen zu muessen.


    deshalb ist es trotztdem urlaub denn unter land und leute und auch die kulturellen und freizeitangebote nimmt man ja trotztdem in anspruch.


    Deshalb machen wir immer groben essensplan und dann wird strategisch gut eingepackt.

  • Wow, was für eine Diskussion. Danke für die unterschiedlichsten Ansichten zu einem, wie ich vorher dachte, eher drögen Thema ;-)


    Das dachte ich auch. Also, was hier für Reaktionen kommen...


    Wir sind viele jahre lang nach DK (und auch nach Schweden, Frankreich, Italien etc. - das Prinzip ist dasselbe) in eine Ferienhaus gefahren. Und haben eine kleine immer reisefertig gepackte Kiste im Keller, in der ist alles drin, was wir so brauchen in einem Ferienhaus. (Wäscheleine und Klammern, Spüllappen, Spüli, Butterbrottüten, ein paar Spülmaschinentabs für den Anfang, Nähzeug, Türhaken, ein scharfes Messer, weil es nur dann im Ferienhaus eins gibt, wenn ich eins mithabe, dito eine Schere...). Zu Essen haben wir nur, was wir gleich nach Ankunft brauchen - und da man in DK auch sonntags immer einen offenen Supermarkt findet, ist das wahrlich nicht viel. Ne Tüte Milch (die muss eh mit, weil sie nach Rückkehr in unserem heimischen Kühlschrank schlecht geworden wär), bisschen Brot, Butter und Obst. Vielleicht, für den Fall, dass wir abends so gar keinen Bock auf Einkaufen haben, ein Pack Spaghetti, zwei Zwiebeln und ein Glas Soße.


    Salz und eine Pfeffermühle haben wir auch immer dabei, sonst muss ich ja vor Ort alles neukaufen und dann im Großpack heimschleppen.


    Ansonsten: Wir haben bewusst kein Riesenauto und beschränken uns bei der Urlaubsreise ganz gerne. Für Riesenmassen Proviant ha'm wir keinen Platz, dann lieber Bücher mitnehmen...

    तत् त्वम् असि

  • Ich finde ja die speisen kennenlernen kann man dann eh am besten im gasthaus vor ort

    das funktioniert meiner Erfahrung nach überall außer in Dänemark und Schweden, also wirklich ins Restaurant gehen und vollwertige Mahlzeiten zu sich nehmen. Irgendwie sind Dänen und Schweden Kleinkramzusammensuchfans, Snacker und Süßmäulchen und sowas bekommt man da auch an jeder Ecke und oft sehr lecker: Schnittchen, ein kleines Stück Quiche oder Auflauf, Salatchen, Plunderstücke, Vanille- und Zimtschnecken und Burger und Hotdogs und völlig wahnwitzige Eistüten (Eistüten im Maxiformst mit Eiskugeln, Softeis, Glasur, aromatisiertem Schaumzeug und Streuzeug in je drölfzig Geschmacksrichtungen), Buffets sind sehr beliebt.
    Regulär Essengehen war immer wenig beglückend und ergab Mahlzeiten auf mittelmäßigem Großkantinenniveau.

    _._._._._._._._
    Prokrastinierer aller Länder: vereinigt Euch - morgen


    “Schatz, komm bitte ins Bett. Man braucht sieben Stunden Schlaf, um als Mensch zu funktionieren.“ “Ich bin Mutter, ich brauch vier.“


    Silence is golden... unless you have a toddler. Then silence is extremely suspicious.

  • Essen gehen auch, ja. Aber mit lokalen Zutaten macht halt auch Spass. (naja meistens....die getrockneten Jungfische auf La Réunion, die mussten wir leider wegwerfen....)

  • Wobei ich ja auch wirklich gerne in fremden Supermärkten einkaufe - gerade im Urlaub mit Zeit. Da geht es mir dann auch gar nicht um irgendwelche lokalen Spezialitäten sondern um so Sachen wie: Wo stehen die Dosentomaten - eher beim Gemüse in Dosen oder bei den Nudeln? Gibt es sowas wie gekörnte Brühe und wenn ja finde ich sie eher bei den Gewürzen oder den Suppen? Wo sind die Eier? Bei den Backwaren oder bei den frischen Sachen oder ganz woanders? usw. Ich finde es auch spannend wenn es den Käse nur in Packungen ab 500g gibt oder ein endloses Angebot an breakfast cereals oder Medikamente, die ich in Deutschland nur in der Apotheke kriege, oder, oder, oder. Irgendwie sagt das auch was über eine Kultur aus, finde ich. Ich probier mich dann auch gern durch die unbekannten Brotaufstriche durch und finde es auch nicht sooo schlimm wenn sich der polnische Apfelsaft als Apfel-Minz-Limonade entpuppt. Mir macht einkaufen und kochen dadurch im Urlaub immer viel mehr Spaß (und da geht es dann wirklich nicht nur um einzelne Spezialitäten wie Räucherfisch). Ich hab dann eher immer das Problem das der Urlaub vorbei ist und ich mit meiner Experimentierreihe "Brotaufstriche" noch nicht so ganz durch bin...


    Aber klar, ich koche und esse auch einfach gern und ich bin experimentierfreudig, koche also durchaus anders als zu Hause. Wär dem nicht so, würde ich vielleicht auch meine Nudeln von zu Hause mitbringen...

  • Ich mag beides: im Restaurant Neues probieren und einheimisches Zeug kochen. Als Beispiel: ich käme nie auf die Idee, abends im Ferienhaus in Kroatien Spätzle mit Soss zu kochen - da gibts paski sir und prsut zur Vorspeise, danach Gemüse vom Strassenverkäufer und Fisch.


    Aber eben: uns macht das Spass, wir überfallen mit Wörterbuch bewaffnet Supermärkte und Tante Emma-Läden und lassen uns überraschen, wie dieser lustige braune Käse schmeckt... (dazu immer ein, zwei sichere Zutaten, damit niemand hungert, natürlich). Das ist ein Hobby von uns.


    Für Dänemark werfe ich nochmal meine Entdeckung rein: die Zitronenbuttermilch im Tetrapack ist echt lecker.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • In DK kann man super tiefgefrorene Honsekod-suppe (die os durchgestrichen denken und ö sprechen) und dazu Kod- og melboller (auch hier dasselbe mit den os) machen/ wenn die Suppe kocht, die Böller reinschmeißen, kurz aufkochen, fertig. Der Favorit aller Kinder, original dänisch und ganz easy.

    तत् त्वम् असि

  • Honsekod-suppe

    Was ist denn das für eine Suppe? Da kommen dann die Kößchen rein, okay, aber was für eine Suppe ist das?
    Ich mag die dänischen "ö" und die "aa". Meine sprachlichen Lieblingsworte sind Abenraa und Römö ;-))


    LG,
    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Einmal zum mitnehmen #freu
    ø
    å
    Kulinarisch hat Dänemark uns nicht viel neues und spannendes geboten, wir wohnen einen Katzensprung von der Grenze entfernt und die guten Sachen wie Kløver (Joghurt im Tetrapack), die Originalzutaten für Hot Dog, die gute gesalzene Butter etc. bekommt man hier in jedem gut sortierten Supermarkt, aber (das große aber) nirgendwo anders schmeckt Kløver mit Cornflakes besser als auf seiner Terrasse mitten in den Dünen in Hörweite zum rauschenden Meer!
    Mein Lieblingsausdruck aus dem Dänischunterricht
    rødgrød med fløde (rote Grütze mit Sahne)


    Ans Herz legen kann ich euch kanelstange (Zimtstange oder -schnecke, gerne auch mit jeder Menge Schokolade und Marzipan) und wienerbrød, und für morgens zum Frühstück Weißbrot mit weißem Mohn oder die leckeren dänischen Brötchen (tebirkes) ebenfalls mit weißem Mohn und Marmealde aus der gamle fabrik (Karotte Apfelsine *yummi*) oder Pålægschokolade (Schokoladenscheiben) #love
    Smørrebrød (Butterbrot) ist ein Klassiker, man bekommt in jedem Supermarkt fertig abgepackte Teller mit verschieden belegten Broten (Fisch, Käse, BRatenaufschnitt), mein Favorit; Schwarzbrot mit dänischer Remoulade, Tomatenscheiben, Salz, Pfeffer und Röstzwiebeln #super


    (und nun habe ich Hunger)

  • Hønsekødsuppe meint Hühner(fleisch)Suppe, ist klar und ohne Grønsager (Gemüse) drin als Tk.-Ware zu kriegen.



    Oh, und als Milchproduktefan: Das dänische Müsli verkehrt (ymer med ymerkrys, also sowas wie Dickmilch mit etwas crunchigen Getreidedingens) ist absolut meins und der dänische Hüttenkäse (Hytteost? Ist geraten) ist viiiiel leckerer als bei uns.


    Außerdem gibt es da Mehlsorten, die man hier kaum bekommt, etwa Grahammehl, zum selber Brot backen. Und ein Kindertraum-Eis am Stiel: Kæmpe Læske.

    तत् त्वम् असि

    Einmal editiert, zuletzt von Aoife ()

  • Wir nehmen IMMER einen Grundstock an Lebensmitteln mit, wenn wir in den Urlaub fahren. Einfach, um bereits am ersten Abend kochen zu können und Milch, selbstgemachte Marmelade und Aufstriche fürs morgendliche Frühstück zu haben. Auch mein Lieblingspesto für fixe Nudelgerichte, Salz, Pfeffer, Muskat und je nach Urlaubsort ein dickes Stück Parmesan samt Reibe sind mit im Gepäck. Ein bisschen lese ich bei manchen Postings den Unterton heraus, sich damit gleich als Nicht-Gourmet und deutscher Sppießer zu outen #gruebel. Also - ich gehe ebenfalls gern auf regionale Märkte und in örtliche Läden, aber ungern gleich am ersten Ferientag...


    Gerade waren wir in einige Tage der Schweiz. Wenn ich dann ainu und Talpa hier argumentieren hören, kann ich lediglich milde lächeln. Wir könnten es uns schlichtweg nicht (mehr) leisten, in eurer Heimat regelmässig Urlaub zu machen, wenn wir vor Ort auch noch alle Lebensmittel kaufen müssten. So haben wir eben vieles aus D dabei und kaufen dann im örtlichen Mini-Volg zu (aus deutscher Sicht) völlig überzogenen Preisen die frischen und regionalen Produkte. Sonst müssten wir dem Land gänzlich fern bleiben, was ich sehr schade fände.

  • Naja, so ein gewisser Grundstock ist nie verkehrt und gerade so Dinge, wo man ja eh nur ein bisschen braucht (Salz, Gewürze etc) sind schon sinnvoll mitzunehmen. Ein paar Ultra-Basics haben wir auch (je nach Platz) meist dabei: Haferflocken, Nudeln etc.
    Mir schien nur die Frage zuerst eher in die Richtung zu gehen, möglichst für jeden Tag schon vorher das Essen zu planen und mitzunehmen - und das passt für mich persönlich nicht so dazu, wie ich im Urlaub gerne esse. Für mich ist nämlich das kulinarische Entdecken durchaus ein wichtiger Punkt.
    Aber klar, ich muss für die gleichen Haferflocken am Urlaubsort nicht 3x so viel ausgeben, wenn ich sie auch von hier mitbringen kann...


    Ich fand es zB immer seltsam wenn wir im Wohnmobil in Norwegen unterwegs andere deutsche Familien getroffen haben, die wirklich ALLES von zu Hause mitgenommen haben. Eingemachte Wurst etc. Die in 3 Wochen kein einziges Mal einen norwegischen Supermarkt betreten haben. Und das wäre für mich halt einfach nichts.



    Lecker in Dänemark finde ich alles vom Bäcker. Diese Brötchen, die innen so ganz fluffig sind. Und die Zimtdinger. Und diese Teile mit Puddingfüllung. Mjam.
    Und natürlich frischen Fisch. Schollen...


    Trinkjoghurt. Generell die Joghurts.


    Die Marmeladen. Rhababaer-Erdbeer ist so lecker. Oder Orange-Karotte. Davon bringe ich immer mehrere Gläser mit nach Hause.


    Lakritze.


    Die Salami.


    Kirsbaervin.


    Hach...



    Am Wochenende bin ich in Spanien, da ich fliege kann ich eh nichts mitnehmen, aber ich freue mich schon wieder mal am allermeisten darauf, dort zu essen #freu

    When all hope begins to shatter
    Know that I won't be afraid

  • Hønsekødsuppe meint Hühner(fleisch)Suppe, ist klar und ohne Grønsager (Gemüse) drin als Tk.-Ware zu kriegen.

    Hey, super, danke Aoide


    LG,
    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • an alle die Marmelade von "den Gamle Fabrik" mögen: die gibts doch auch in den Supermärkten in D?!
    Ich dachte als Kind immer, dass Marmelade grundsätzlich dänisch ist, weil es es die bei uns zu Hause nur gab. #schäm
    Und bei Penny gibt es die dauernd im Sonderangebot und bei Edeka im Normalsortiment.

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

    --Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?--


    Wenn ich das Wort "Trottel" oder "Trotteln" schreibe, möge sich die geneigte Leserin dieses Wort in wienerisch denken.

  • Ich glaube, so krasse Sorten wie mit Karotte leider nicht. Eher so die Standarddinger Himbeere oder Erdbeere (letzteres superlecker mit ganzen Früchten). *mjamm*

  • an alle die Marmelade von "den Gamle Fabrik" mögen: die gibts doch auch in den Supermärkten in D?!


    Davon musst du mal Ribsgele (Johannisbeergelee) probieren, das gibt es nur in DK und das ist unvergleichlich.

    तत् त्वम् असि