Würdet Ihr mit Kindern auf eine kleine Südseeinsel umziehen? (Gedankenspiele, keine Pläne)

  • Hallo,
    habt Ihr die Meldung auch gelesen: Südseeinsel verschenkt Land.
    Weil die kleine Insel Pitcairn Bewohner verliert und es nicht noch weniger
    werden sollen (sind um die 50), bekommen Leute, die dort hinziehen wollen, gleich ein Stück Land geschenkt.
    http://www.spiegel.de/reise/fe…t-bewohner-a-1019628.html
    http://www.telegraph.co.uk/new…-be-worse-to-live-on.html


    Ich habe zur Zeit wirklich nicht vor, mit der Familie dorthinzuziehen, aber in Gedankenspielen fasziniert mich diese Insel, auf der sich die Nachfahren der Meuterer von der Bounty befinden:
    2.000 km weit weg von den nächsten bekannteren Inseln (Osterinsel auf der einen, Tahiti auf der anderen Seite),
    gibt noch eine kleine bewohnte Inselgruppe im 600km Entfernung (Gambieri), ansonsten nix. ach ja, in nur 150km Entfernung
    liegt noch ein unbewohntes Atoll mit schönen Stränden, da machen die Bewohner von Pitcairn einmal im Jahr Strandurlaub.
    Es gibt keinen Flughafen und die Hauptschiffsverbindung ist die nach Neuseeland - vier mal im Jahr. Da wird dann immer
    auch nach Vorbestellung der kleine Inselladen aufgefüllt. Das nächste Festland ist über 5.000km weit entfernt. Da die britische Regierung (Insel ist Teil des Königreichs) nicht will, dass die Insel aufgegeben wird, wird u.a. ein Arzt und ein Lehrer finanziert, die sich
    ein Dorf mit 50 Einwohnern sonst nicht leisten könnte. Internet gibt's auch seit einiger Zeit. Aber trotz des kostenlosen Grundstücks
    und der Tatsache, dass man dort 0% Steuern zahlen muss, will kaum einer hin.


    Wie würde das Leben dort wirklich sein, mit Kindern? Paradiesisch? ein Alptraum? Vermutlich mal das eine, mal das andere...
    Wenn ich die Lehrerstelle dort für ein Jahr (meist ist ein Lehrer dort immer für ein Jahr da) oder einen anderen von der Regierung bezahlten Job dort angeboten bekäme - würde ich mir das ernsthaft überlegen?


    Wie wäre das Leben für die Kinder dort? Naturverbunden, schön, immer draußen spielen halt? Oder auf Dauer bedrückende Enge, dazu eine Kultur, die dazu geführt hat, dass es vor 10 Jahren eine großen Mißbrauchsprozess dort gab?


    Vermutlich werde ich das nie erfahren, aber der Gedanke reizt mich gerade: Wie wäre mein Leben, wenn ich mit Familie am vielleicht isoliertesten Ort der Welt wäre?

    "Wer A sagt, … muss noch lange nicht B sagen; es könnte nämlich sein, dass er erkannt hat, dass A falsch war." (Berthold Brecht)

  • eine Lehrerstelle würdest Du mit Handkuss und Blumenstrauß auf der Insel in Deinem Avatar bekommen (es werden dort Lehrer gesucht!) ;) Sorry Off topic.


    Früher, vor den Kindern, hätte mich sowas echt gereizt, mittlerweile mit zwei Kindern die eben auch schon unabhängiger werden und mehr eigene Interessen entwickeln, wäre es nichts mehr für mich. Das Herausreißen aus ihrem sozialen Umfeld wäre für beide eine mittlere Katastrophe.

    Havanna + #male (*02.05) & #female (*02.03)
    Filzgleiter sind nur komprimierte Schafe

    --Ist Hotte S. noch im Amt und wenn ja, warum?--


    Wenn ich das Wort "Trottel" oder "Trotteln" schreibe, möge sich die geneigte Leserin dieses Wort in wienerisch denken.

  • Ein Jahr, mit spannendem Job (für uns beide!) - sofort!


    Unglücklicherweise ist unsere Qualifikation dort nicht sonderlich gefragt...


    Dort bleiben? Ganz auswandern? Nein, ich stehe zugegebenermassen auf so Sachen wie gute Gesundheitsversorgung, Schulen, ÖV und Kultur.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Für ein Jahr könnte ich mir das vorstellen, länger nicht so richtig.
    Allein die Medikamente für längere Zeit zu organisieren stelle ich mir schwierig vor, außerdem bin ich froh, einen guten Zahnarzt in der nähe zu haben.
    Und ein bisschen Anbindung an die Welt hätte ich auch gern ;)

    Liebe Grüße,
    Tine und die Muckelmäuse (7/98 und 9/02)


    ...ich flog in dein Licht...

  • Eher nicht, dafür liebe ich das Reisen zu sehr und kleine Dorfgemeinschaften sind mir schnell zu eng. Für ein Jahr aber ABSOLUT :)

    I don't believe in a lot of things, but I do believe in duct tape.

  • Für ein Jahr (und mit einem Job) sofort (obwohl meine Kinder wahrscheinlich nicht begeistert wären)!
    Wäre für mich so ein letztes Jahr "wir als Familie", ehe die Große dann bald auszieht.
    Mich würde das total reizen, mal zu sehen, wie ich klarkomme, aber ich fürchte, auf Dauer wäre das nichts für mich, und für meine Kinder schon gar nicht ...

  • Begrenzt, ein bis drei Jahre, ja. Aber für immer? No way.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Nachdem ich bei Wikipedia im Pitcairn Artikel von dem Prozess gelesen habe, der unter anderem dazu führte, dass Kinder unter 16 seltenst eine Einreisegenehmigung bekommen und dort arbeitende Lehrer, Polizisten etc. aus Übersee ihre Kinder nicht mitbringen dürfen, will ich da bestimmt nicht hin. Lasst uns doch eine andere Insel zum Rumträumen suchen.

  • Na, wenn man seine Kinder nicht mitnehmen darf, dann erübrigt sich das Träumen wirklich. Warum dürfen denn auf die Insel keine Kinder mitgebracht werden?

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Für ein Jahr, als Lehrerin dort, jetzt sofort? Jaaa :)

    “As we work to create light for others, we naturally light our own way.”
    ― Mary Anne Radmacher

  • käme jetzt vielleicht drauf an, ob die kitas da ne sanfte eingewöhnung machen... #weissnicht

    H A L L O !
    R E G E N B O G E N !
    S O F O R T !

  • Ich möchte dort JETZT gern hin. Füt eine Woche. Ähm ohne Kinder.:o Träum...

  • Wäre es eine andere insel wäre ich nicht abgeneigt.
    Aber ich hab über diese Insel schon vieles gelesen und mir wird echt schlecht. Also nee, danke. Die könnense gern komplett schließen!

  • hab jetzt auch mal Wikipedia bemüht. hört sich ja furchtbar an..... never ever.. nicht mal als Tourist.

    Grüße von Claraluna


    Shoot for the moon. Even if you miss you will land among the stars.

  • Ich glaube, dort gab es doch mehrere Missbrauchsfälle, oder?


    Vielleicht deswegen die Einreisebeschränkung?


    Ich würde dort einen Koller bekommen

  • Nachdem ich drüber gelesen habe: Nein, auf diese Insel bitte nicht.


    Lieber auf die Malediven. Oder Andamanen oder so.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Nicht auf diese Insel, aber grundsätzlich ja. Am liebsten in einer Art Kommune / Gemeinschaftsverbund. Und ich müßte wissen, wie ich unsere grundlegenden Bedürfnisse stillen kann sprich Geld verdienen bzw. Leistungen dafür tauschen.
    Da hätte ich sehr große Lust drauf und denke, es würde meinem Kind auch sehr gut tun.