Woran merke ich wie stark/ schwach mein Beckenboden ist?

  • Hallo,


    vielleicht ne blöde Frage, aber ich kann es wirklich nicht beurteilen. Angeregt durch den Mens-Tassen-Threat hab ich mal bei MeLuna geguckt und da gibt es ein Angebot für Frauen mit schwacher Beckenbodenmuskulatur.


    Nach zwei Schwangerschaften, einer natürlichen Geburt und einem Kaiserschnitt hab ich nie Rückbildung in einem Kurs gemacht. Verliere aber beim Husten und Trampolinspringen nix.


    ich habe mir vor x Jahren ne mooncup (die größere) gekauft und bin damals schon nicht zurecht gekommen. Immer lief was daneben, so daß ich zusätzlich immer Binden tragen musste - da hab ich die mc eben wieder gelassen.
    Vor kurzem hat mich der Ehrgeiz gepackt, hochmotiviert hab ich das Ding ausgekocht und eingesetzt. So, die ersten beiden Tage ging es einigermaßen, hab zur Sicherheit Slipeinlagen dazugenommen, aber am dritten Tag, da lief ständig und immer was daneben. In der Tasse selber war auch immer was, aber eben auch im Schlüppi #sauer nachdem ich innerhalb von ner viertel Stunde das Ding 3 Mal auspülen und neu einsetzen musste und schon langsam Schmerzen davon bekam hab ich die Tasse wieder in den Schrank gelegt und die verhassten Tampons genommen.


    Ich würd aber wirklich gerne was anderes, sprich Cups, benutzen.


    Liegt das Danebengeblute vielleicht an nem zu schwachen Beckenboden? Wie kann ich das rauskriegen?

    "Es gibt kaum hoffnungslose Situationen, solange man sie nicht als solche akzeptiert" Willy Brandt

    "Man muss sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen." Viktor Frankl

  • Beim Pinkeln fängst du an zu Pinkeln und veruschst dann, den Strahl einzuhalten, wieder laufen zu lassen, wieder einzuhalten. Je nachdem, wie gut dir das gelingt, lässt das Rückschlüsse auf die Beschaffenheit deines Beckenbodens zu.

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

  • Habe deine Frage mal gegoggelt, weil ich mir sie aktuell auch stelle:



    Fazit: da darf ich noch dran arbeiten #pfeif

  • Da muss ich auch noch an meinem Beckenboden arbeiten #angst


    Aber wegen dem Mooncup..kann es vll sein, dass du (so nach den Geburten) vielleicht einfach nur eine andere Größe brauchst!? Ich habe selber keinen, aber weiß, dass es die in verschiedenen Größen gibt...

    #herz Bärchen (07/12) #herz Äffchen (07/14) #bherz Sternchen (07/16)#herzBauchbaby (08-09/2018)
    nahtkaeferbanner190x70.png
    #rabe -Rabatt (10%) bei Registrierung mit Rabennamen

  • Aber das beim pipi machen sollte man nur einmal testen. Das ist sonst auf Dauer nicht gut.


    Kann es sein das du den mc nicht richtig eingesetzt bekommst? Bei mir lief nur was daneben wenn die Tasse nicht so richtig sass.

  • Bei unserem Kanga-Training knien wir auf einer Matte und neigen uns dann langsam nach hinten, um unsere Fersen zu berühren.
    Da die Beckenbodenmuskulatur mit der Oberschenkelmuskulatur verbunden ist, merkt man hier sehr gut wie viel Arbeit der Beckenboden verrichtet und wie viel die Oberschenkel ran müssen.
    Anfangs schmerzten mir die Knie und ich dachte ich breche durch... Jetzt nach längerem Kanga und Beckenbodentraining kann ich mich gut halten und merke das die Oberschenkel weniger tun müssen. Fand ich einen recht faszinierenden Test :)

  • Hallo Janima,


    da würde ich eher an ein MC-Anwendungsproblem denken als an ein BB-Problem.


    Ich glaube, es gibt hier irgendwo auch zig Threads zum Thema "wie benutze ich einen MC".


    Spontan würde mir einfallen: Hast du den MC plattgemacht, bevor du ihn auf den Muttermund aufsetzt? Der sollte sich beim Aufsetzen/Entfalten leicht an die Gebärmutter ansaugen, dann hält er am besten. Ich denke, wenn man ihn nur bereits geöffnet ungefähr an die richtige Stelle schiebt, kann er sich leicht mal verschieben/neigen, insbesondere bei Bewegung (Hinsetzen/Aufstehen), und dann kann bestimmt gut was rauslaufen.


    Beste Grüße,
    Sabine

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Aber das beim pipi machen sollte man nur einmal testen. Das ist sonst auf Dauer nicht gut.


    Warum? Was passiert dann?

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!


  • Warum? Was passiert dann?


    Wenn ich mich richtig entsinne, kann man dadurch eine Blasenentleerungsstörung entwickeln.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ein schwacher Beckenboden zeigt sich auch dadurch, dass einem ab und an Luft entfährt, wo sie das nicht unkontrolliert soll. Jedenfalls nicht hörbar und nicht in Gegenwart anderer Personen. Der Beckenboden kann während der Geburt auch an dieser Stelle geschwächt werden. Stundenlange Presswehen bei Fehleinstellung z. B. können das bewirken. #ja


    Dieser Teil des Beckenbodens wird in der einschlägigen Literatur oft vernachlässigt. Finde ich.

  • Wenn ich mich richtig entsinne, kann man dadurch eine Blasenentleerungsstörung entwickeln.


    #confused
    Was ist das denn? Davon hab ich noch nie gehört.

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

  • Ich habe im Kopf, dass man, wenn man den Strahl regelmäßig unterbrichte, seiner Blase versehentlich beibringt, sich nicht mehr vollständig zu entleeren, was zu weiterführenden Problemen führen kann.
    Ich habe gerade keine Zeit, dass im Internet zu verifizieren. Das ist das, was mir aus der Beckenbodengymnastik noch im Kopf ist.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • das habe ich auch so gehört. Ist halt die Gefahr, wenn man regelmässig den Urinstrahl anhält.

    Nickwechsel...früher 1374, jetzt viel leckerer...

  • Ich hab das -schon sehr sehr häufig gelesen, unter anderem auch in dem Tigerfeeling-Buch. Meine Frauenärztin, meine Hebammen, selbst meine Physiotherapeutin haben mir von einem solchen "Training" echt abgeraten. Abgesehen davon wird zum anhalten des Urinstrahls nicht alle Beckenbodenschichten "trainiert", folglich sagt das "können" nix darüber aus, ob man wirklich einen starken beckenboden hat oder nicht. Ich habe zum Beispiel keinen, meiner ist sehr lädiert, aber den Urinstrahl anhalten kann ich trotzdem (ich habs nur 2 mal ausprobiert) ;)

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Zitat

    Ich hab das -schon sehr sehr häufig gelesen, unter anderem auch in dem Tigerfeeling-Buch. Meine Frauenärztin, meine Hebammen, selbst meine Physiotherapeutin haben mir von einem solchen "Training" echt abgeraten. Abgesehen davon wird zum anhalten des Urinstrahls nicht alle Beckenbodenschichten "trainiert", folglich sagt das "können" nix darüber aus, ob man wirklich einen starken beckenboden hat oder nicht. Ich habe zum Beispiel keinen, meiner ist sehr lädiert, aber den Urinstrahl anhalten kann ich trotzdem (ich habs nur 2 mal ausprobiert) ;)


    Und ich hab eigentlich im Alltag wenig bis keine Probleme (wenn der Kleine Dauertrinktage einlegt UND ich mit übervoller Blase Niesen muss, wirds doof, sonst geht's) aber tatsächlich den Pipstrahl anhalten konnte ich vor den Kindern gar nicht und jetzt auch nur gegen Ende... Also hab ich wohl einen Teil nicht so gut trainiert, aber einen anderen wohl gut genug?!? Oder ich hab ne komische anatomische Variante?!?
    Mit der Menstasse hatte ich keine Probleme (zwischen den Schwangerschaften / Geburten - da hatte ich definitiv BB-Probleme), würde auch eher ein Einsetzproblem vermuten.

  • Okay, das klingt schlüssig, danke für die Ausführung. (Auch wenn glaube, dass man dazu schon mehr als nur ein paar Mal den Urin einhalten muss. #angst )

    Ich hänge mich erst auf, wenn alle Stricke reißen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Njnia ()

  • Den Urinstrahl anhalten erfordert nur die erste Beckenbodenschicht. Die beiden anderen Schichten werden darüber gar nicht angesprochen, deshalb kann man damit über die keine Aussage machen. (Daher sind die meisten Übungen, die sich auch nur auf diese Bewegung konzentrieren, nicht viel Wert, wenn man den gesamten Beckenboden ansprechen will.)

    Do one thing everyday that scares you - Eleanor Roosevelt
    When you reach for the stars, you may not quite get one, but you won't come up with a handful of mud either - Leo Burnett

  • Was mich an der oben zitierten Liste immer irritiert, ist der Punkt, dass man bei der Selbstuntersuchung nicht sofort an den Muttermund stoßen sollte.
    Mein Muttermund ist während der Menstruation immer ziemlich nah am Scheideneingang tastbar (was blöd ist für den mooncup) und während des ES komme ich kaum dran, weil er so weit hinten ist. Was sagt mir das über meinen beckenbodenzustand?
    Abgesehen davon habe ich keine Probleme.


  • Mein Muttermund ist während der Menstruation immer ziemlich nah am Scheideneingang tastbar (was blöd ist für den mooncup) und während des ES komme ich kaum dran, weil er so weit hinten ist. Was sagt mir das über meinen beckenbodenzustand?
    Abgesehen davon habe ich keine Probleme.

    Ja, das hab ich bei mir auch schon bemerkt, dass der Muttermund "wandert" - je nach Zyklusstand.


    Beim Einsetzen der MC falte ich sie 2x und schieb sie rein, manchmal korrigiere ich dann noch nach wenn ich das Gefühl hab, sie deckt den MUMu nicht gut ab (also ruckel sie dann drinnen noch zurecht). Sollte ich das nicht machen??

    "Es gibt kaum hoffnungslose Situationen, solange man sie nicht als solche akzeptiert" Willy Brandt

    "Man muss sich von sich selbst auch nicht alles gefallen lassen." Viktor Frankl

  • Ich denke eher, dass die falsche Größe das Problem ist, nicht das einsetzen. Vielleicht probierst du es mal mit einer größeren?
    Leider kann man echt nur ausprobieren, leider kostet es dadurch manchmal einiges, bis man die richtige gefunden hat.