Gemeinsam auf das dritte Kind vorbereiten - Was, statt Kurs? Oder doch Kurs?

Registrierunganfragen bitte kontakt(@)rabeneltern.org senden. Die automatische Registrierung ist aufgrund vermehrten Anmeldungen von merkwürdigen UserInnen bis auf weiteres abgeschaltet.

Danke und guten Austausch im Rabendorf!

Rabeneltern.org-Team
  • Hallo,


    da ist es nun unterwegs, unser drittes Kind. #love Und da ich bereits in der 18. / 19. Woche schwanger bin und jetzt so die Zeit wäre, sich für einen Geburtsvorbereitungskurs anzumelden, bin ich am überlegen, ob dies überhaupt das ist, was ich bzw. wir gern hätten / brauchen.


    Bei den ersten beiden war ich in einem Kurs. Der erste ging über ein paar Wochen und war erst nur für uns Frauen und dann gab es ein paar Treffen mit den Männern. Das war sehr schön und alles ganz besonders, weil es ja das erste Kind war. Beim zweiten Kind war es ein Kurs für Frauen, die ihr zweites oder weiteres Kind erwarten, ohne Männer. Es war ganz nett.


    Nun ist unser jüngstes Kind schon 5 Jahre alt, die Geburten sind ja schon etwas her und ich würde gern etwas tun, um mich auf die kommende Geburt, die ja noch eine ganze Weile hin ist, vorzubereiten, einzustimmen, ... Also, noch nicht jetzt! Aber meist muss man sich ja schon rechtzeitig irgendwo anmelden.


    Ich bin grad sehr eingespannt mit Uni und dem Alltag mit zwei Kindern (unter der Woche alleinerziehend), dass das Kleinste gefühlt zu kurz kommt.


    Planen tun wir eine Hausgeburt. Die Hebamme kommt alle 8 Wochen, später öfter zu uns. Das ist ja auch schon etwas einstimmend. Auch für die Kinder, die dabei sein werden beim Herzchen hören und Bauch fühlen.


    So, lange Rede, kurze Frage: :D


    Was gibt es für Alternativen zu den typischen Kursen? Gern mit Partner, gern mit Kindern (die sind 5 und 8), gern auch mal alleine, gern nicht allzu teuer (hab grad einen Hypnose-Birth-Kurs (o.ä.) gesehen für 450,- Euro #stumm )


    Freue mich auf Anregungen! #ja

  • Ich ging beim 3. Kind zum Schwangerschaftsyoga.
    Es gab fortlaufende Kurse mit Früh- bis Endschwangeren oder einen begrenzten Kurs.
    Ich habe mich für letzteres entschieden. Das war eine sehr entspannende Stunde pro Woche die nur dem Ungeborenen und mir gehörte.
    Für mich wars perfekt.


    Liebe Grüsse


    Eos

  • Dem kann ich mich nur anschließen, jetzt in der zweiten Schwangerschaft bin ich in einen fortlaufenden Yogakurs. Da konnte man ab der 12.SSW hin, ich habe ca. ab der 20 Woche angefangen. Für mich hat es bis jetzt sehr gut gepasst und die Atemarbeit dort finde ich auch gut.
    Und Frauen, die Yoga in der Schwangerschaft gemacht haben, kommen oft mit der Atmung unter der Geburt leichter zurecht, hatte ich so immer das Gefühl. Mal sehen, wie es bei mir dann sein wird.

  • Situation war bei meiner zweiten Schwangerschaft ähnlich zu Deiner (Mann nur am Wochenende da, habe Vollzeit gearbeitet). Habe deshalb nur offene Schwangerschaftsaquagymnastik (im öffentlichen Hallenbad, Samstag mittags - hat mir sehr gut getan und war nicht teuer zusätzlich zum Eintritt im Schwimmbad) gemacht, und meine Tochter (damals 5) hat einen Nachmittag am Wochenende einen Geburtsvorbereitungskurs für ältere Geschwister gemacht (Eltern durften nicht dabei sein), fand im Geburtshaus statt, hat ihr Spass gemacht. Es wurde dort wohl sowohl was über die Schwangerschaft und Geburt erklärt und dann Umgang mit dem Baby mit einer Puppe (glaube ich?) geübt und auf die neue Situation eingestimmt.

  • In der zweiten Schwangerschaft wollte ich auch nicht noch mal einen klassischen Geburtsvorbereitungskurs machen.
    Kurse für "Wiederholungsmütter" oder so was gab es hier in der Nähe nicht.
    Ich habe mich dann auch für einen Kurs "Yoga für Schwangere" entschieden. Ich fand eigentlich gerade gut, dass ich dort alleine war und so eine Stunde pro Woche hatte, in der ich mal zur Ruhe kommen und mich ganz auf die Schwangerschaft konzentrieren konnte, weil das im Alltag mit Kleinkind so sehr unterging.


    LG Nele

  • Ich habe auch direkt an Schwangerschaftsyoga gedacht.
    Sehr entspannend, Kontakt mit anderen Schwangeren und die Atemübungen sind sicher auch nicht verkehrt für die Geburt. Und ich hatte gerade beim Zweiten das Gefühl, dass diese Stunde ganz für mich und das ungeborene Baby ist.

    Liebe Grüße Marylu #sonne




    Kleine Kinder brauchen keine Erziehung sondern empathische Anleitung.

    Jesper Juul

  • ich habe diesmal gar nichts organisiertes gemacht und fand das sehr entspannend. Ich habe stattdessen schwangerschaftsyoga mit DVD gemacht und mich individuell vorbereitet.
    Allerdings war ich auch im BV und konnte vormittags in der Regel alleine vor mich hinwurschteln. Das empfand ich als sehr wohltuend, jenach laune entweder raus an die frische luft, in die sauna oder yoga.


    Mit ohne diesem Luxus würde ich auch einen offenen yogakurs empfehlen als Auszeit.

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

  • Haptonomie! Ist mit Mann und Kindern möglich und eine sehr schöne Art mit dem Kindlein im Bauch Kontakt aufzunehmen und sich auf die Geburt vorzubereiten. Meist sind es Hebammen mit haptonomischer Zusatzausbildung. Die Stunden finden zu Hause statt. Kann ich sehr empfehlen.

  • In meinem Geburtshaus gab es einen Wochenendkurs für Paare, die schon Kinder haben. Das war sehr schön und hat mich (und auch meinen Mann) sehr gut vorbereitet. Viellecht hat deine Hebamme einen Tipp?


    Yoga habe ich nach Geburt und dem Rückbildungskurs als kleine Insel und Kraftquelle sehr genossen.
    Das hätte mir als Vorbereitung theoretisch auch gut gefallen. In der Praxis war der Kurs, in dem ich war nichts für mich. Der war mir viel zu anstrengend #angst #schäm

  • Wir waren auf einem "Verwöhnwochenende für Paare mit Kind".
    Das wurde in unserem Geburtshaus angeboten und war sehr schön.
    Ein Wochenende nur für uns und das neue Baby, dazu der Kontakt zu anderen Paaren die ihr zweites, drittes oder viertes Kind erwarteten. Wenn es bei euch in der Umgebung soetwas gibt, kann ich es nur empfehlen.


    Schwangerenyoga finde ich auch empfehlenswert.

    Hagebutte,
    zwei Töchter 02/07, 07/09 und ein Sohn 3/13


    Das A klemmt, daher geht es hin und wieder verloren....

  • Bietet Deine Hebamme was an?
    Meine hätte ein Wo-Endkurs mit einigen? nur? (weiß ich gerade nicht mehr ganz genau) Mehrgebärenden gemacht. Und mit gleichem Geburtsort. Äh, ne unterschiedlichem: Jeder in seinem Zuhause. :D
    Vor dem Hintergrund hätte ich das gerne gemacht, wäre ich nicht an dem Wochenende umgezogen.
    Außerdem bot sie einmal wöchentlich einen Entspannungskurs an, der war sehr toll.

  • Danke für eure Ideen!!


    Wisst ihr, ob solche Kurse wie Schwimmen oder Yoga auch von der Krankenkasse übernommen werden? Rausgefunden habe ich bis jetzt, dass eine professionelle Zahnreinigung übernommen wird. Immerhin. #super


    Leider bin ich unter der Woche ohne Mann und habe kein Geld für mehrmaliges Babysitten. Die Kurse sind ja meist am Abend.


    Meine Hebamme selbst bietet nichts an. Sie ist als Hausgeburts- und Geburtshaushebamme ziemlich ausgelastet, schätze ich.


    Verwöhnwochenende klingt auch herrlich!! 8o


    Haptonomie? Kenn ich gar nicht. #gruebel


    #danke

  • Ich wuerd folgendes empfehlen
    1 wellnesswochenende fuer dich und mann alleine etwa 6 wochen vor geburt
    haptonomie
    und abends den bauch kraulen lassen von den geschwistern des babys..