Irrungen und Wirrungen

  • Ich musste beide gerade google - hatte ich vorher noch nie von gehört #schäm


    Beim Türkischen wie auch beim Schwedischen etc liegt es schlicht und ergreifen daran, dass ich keinen Plan habe, wie es ausgesprochen wird. Französischen und Englisch hab ich gelernt, da weiß ich es (in etwa). Und das wird für die meisten zutreffen. #weissnicht


    Ach, wenn einem das als normaler Mensch so geht, finde ich das völlig normal. Wo es mich ärgert und ich es unverschämt finde, ist, wenn die bei Kabarettprogrammen angekündigtwerden. Denn das sind ja dann Leute, die sich in der Kabarett- und Comedy-Szene auskennen und es besser wissen könnten.


    Na ja, aber nachdem gestern eine Bekannte an der Aussprache bei der Boarischen Wikipedia verzweifelte, muss ich vielleicht nachsichtiger sein...

    "Every day, in every vay, ve get better and better."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Susan Sto Helit ()

  • Ich dachte, es gibt nur einen Jakobsweg, aber der geht quer durch Europa? *malgoogelngeh*

    Nö, es gibt verschiedene, die sich aus verschiedenen Richtungen mehr oder weniger nahe an Santiago treffen, manche schon in Frankreich, manche erst in Spanien und der aus Portugal kommende ist m.E. völlig "selbständig" . Ursprünglich begann ja jeder Jakobsweg vor der eigenen Haustür und traf dann früher oder später auf einen der größeren Wege. ( Ich stell mir das wie einen Fluss vor mit vielen, vielen Quellbächen und Zuflüssen)

  • Ehrlich?


    Ich kenne kaum Menschen mit türkischen Vorfahren persönlich, also außerhalb von Dienstleistungen (mein Friseurladen beschäftigt Türkischmuttersprachlerinnen, mein Imbiss auch). Ich bin froh, dass ich "Can" (den Vornamen) und noch ein paar andere richtig aussprechen kann.


    Aber "Sserrdarrr Somundschu" und "Fatich Tschevickolu" kri'sch hin.


    Das war nicht bös gemeint, aber ich verstehe es einfach nicht.
    Und ich kenne auch keine Türken und niemand spricht Türkisch in meiner Umgebung.


    Aber im Radio und Fernsehen hat man bis jetzt wieviele Male den Namen Özdemir zum Beispiel gehört?


    100.000x?


    Und dennoch sagen die Leute Öttttttssssssdemir. Ich verstehe es einfach nicht.


    Warum?




    Warum konnten nach 5x hören alle Leute, die ich kenne diesen isländischen Vulkan richtig aussprechen?
    Weil es cool war?
    Gut, Isländisch ist also cool.


    Warum ist es nicht cool den Namen Özdemir richtig auszusprechen?


    Oder irre ich mich?


    Ich möchte es einfach nur verstehen...

  • Warum ist es nicht cool den Namen Özdemir richtig auszusprechen?

    Vielleicht (ich weiß es tatsächlich nicht) ist Cem als der in Deutschland bekannteste Träger des Nachnamens einer der vielen Menschen mit türkischem Hintergrund, die sich eine eingedeutschte Aussprache ihres Namens angewöhnt haben, zum Beispiel um ihn nicht dauernd falsch geschrieben zu sehen oder buchstabieren zu müssen? #weissnicht

  • Eine meiner Beschäftigten erklärte mir mal (in sehr pädagogischem Tonfall), dass man einen Namen auf türkisch so und in Deutschland eben anders ausspräche.
    Seit dem frage ich jeden mit türkischem Namen, wie er ihn selbst spricht und gebe mir Mühe es richtig zu machen.


    Bei ursprünglich polnischen Namen mit przkl oder trn am Stück gebe ich mir noch mehr Mühe. Das klappt effektiv schlecher #angst . Auch wenn ich es mit Schwung mache.

    Sommer und Winter wechseln,
    so sind die Dinge.

  • Vielleicht (ich weiß es tatsächlich nicht) ist Cem als der in Deutschland bekannteste Träger des Nachnamens einer der vielen Menschen mit türkischem Hintergrund, die sich eine eingedeutschte Aussprache ihres Namens angewöhnt haben, zum Beispiel um ihn nicht dauernd falsch geschrieben zu sehen oder buchstabieren zu müssen? #weissnicht


    Ja, das mag sein.


    Nur warum schaffen es Deutsche nicht überhaupt mal das "Z" richtig auszusprechen?


    Ich hab noch nie gehört, daß ein Deutscher das englische Wort "zero" wie "ttttssssiiiiirou" ausgesprochen hat, egal ob er Englischkenntnisse hat oder nicht.
    Ich hab noch nie gehört, daß ein Deutscher das französische Wort "zéro" wie "ttttsssseeeero" ausgesprochen hat.


    Warum können Deutsche in englischen und französischen Worten das "Z" richtig aussprechen und in türkischen nicht? Sie müßten es ja nur so aussprechen wie im Englischen und Französischen.


    Ich gehe jede Wette ein, daß kein Deutscher die Sängerin Zaz wie "Tttttssssattttttssss" ausspricht. #confused

  • die Wette verlierste ^^


    Ich hab hier CDs von der und meine Mama...... #haare

    Mäh! mit Pubertier (12/04) und kleinem Räuber (07/14)

  • Gerade das z und das w wird im Englischen in Deutschland doch fast immer falsch ausgesprochen. Ichfinde es relativ normal, wenn ein Name von der Umgebungssprache adaptiert wird. Das ist überall so. Warum sollte es ausgerechnet in D anders sein?

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Nur warum schaffen es Deutsche nicht überhaupt mal das "Z" richtig auszusprechen?

    Die allerwenigsten Deutschen sind des Türkischen mächtig (ich auch nicht, ich habe nur die Aussprache so einigermaßen drauf bis auf das weiche g, was übrigens selbst von Nachrichtensprechern gerne einfach komplett ignoriert wird, was mich auch wieder nervt)); Englisch und/oder Französisch hatten viele in der Schule und kennen die Aussprache. Es ist ja nun nicht so, als ob das Z in allen Sprachen außer Deutsch gleich und somit "richtig" ausgesprochen würde (das Beispiel mit suckero und suckini hatten wir ja schon, akustisch ekelhaft, wenn da jemand zu sehr ans Französische denkt, auf europäischem Spanisch wird es gelispelt etc.). So, und wenn ich nun so gar keine Vorstellung habe, wie man etwas in einer bestimmten Sprache korrekt ausspricht, halte ich mich auch erst mal an die Aussprache in meiner Muttersprache. Also in dem Fall Ötzdemir.

  • Ich habe gestern in der Kirche (und hier fällt mir regional bedingt eine korrekte Aussprache auch schwer - es ist schier unmöglich) noch zwei Irrungen meiner Kindheit wieder entdeckt:


    Zum einen fand ich es als Kind immer faszinierend, wie die Messe so perfekt geplant war, dass die Kirchenglocke immer genau dann läutete, wenn es ganz still war und die Hostie nach oben gehalten wurde. Ich fand Gott und den Pastor immer ein gutes Team, wie sie das so hinbekamen #pfeif .


    Außerdem dachte ich immer, dass es komisch sei, dass sie bei der Jungfrau Maria immer das Sternzeichen dazu sagten und bei Jesus, den Aposteln und einigen anderen nicht. Dabei wäre es doch gerade bei Jesus so einfach, weil man ja ziemlich genau wusste, wann er Geburtstag hatte #hammer

    #herz Kind an der Hand, Kind im Herz, Kind im Arm #herz

  • kann das sein, dass das mit der korrekten Aussprache ein deutsches Phänomen ist? ich versuche das zwar auch zu machen, aber in Spanien brauchte ich immer einen Moment, wenn von "princípe Carlos" die Rede war, zu schalten, dass Prinz Charles gemeint war. & auch in Frankreich hab's ich öfter erlebt, dass z.B. die Namen internationaler Schauspieler französisch ausgesprochen werden...
    es werden auch deutlich weniger Angliszismen übernommen, sondern in der jeweiligen Sprache Ersatzwörter so halbwegs "erfunden". gebt mal IT-Begriffe bei 'nem Onlinewörterbuch deutsch-spanisch ein & guckt euch die jeweiligen Unterschiede an & dann mal deutsch-englisch ;)

  • Außerdem dachte ich immer, dass es komisch sei, dass sie bei der Jungfrau Maria immer das Sternzeichen dazu sagten und bei Jesus, den Aposteln und einigen anderen nicht. Dabei wäre es doch gerade bei Jesus so einfach, weil man ja ziemlich genau wusste, wann er Geburtstag hatte #hammer


    #lol

  • nieheito,


    ich finde das auch total süß mit deinen beiden Missverständnissen :)


    Ida,
    ja, ich denke auch, dass der Versuch der korrekten Aussprache schon typisch deutsch ist. Ich habe auch erst mal einem Moment gebraucht, um Carlos Marx und Federico Engels einordnen zu können (schließlich kenne ich nicht alle kubanischen Nationalhelden), dabei ist der eine sogar gar nicht weit von hier geboren.
    Und kein Latino zerbricht sich die Zunge an Queen Elizabeth, wenn er auch reina Isabel sagen kann.

  • Prince William und Kate heißen auf ungarisch "Vilmos (gesprochen "sch") és Katalin".
    Ich habe minutenlang auf die Zeitung gestarrt, bis ich kapiert habe, um wen es geht.

  • Zum Thema Kirche fällt mir noch was ein.


    Ich hab jahrelang geglaubt das bei der Wandlung für die Bundeswehr gebetet wird. #lol



    Und zum Thema Wörter eindeutschen/ "falsch" aussprechen. Genau DAS ist der Grund warum ich genau den Vornamen bekommen hat, den ich hab. Meine Mutter wollte sich nicht auch noch bei Kind Nummer 4 darüber aufregen, dass bei der Verwandtschaft in polen jeder den Namen ändert. Mein Name ist nicht zu verändern, zumindest nicht im polnischen. #kreischen

  • Na toll, Trinelin, jetzt bin ich neugierig wie du heißt. #augen#schäm Magst du mir eine PN schicken?


    Niheito, bei der Vorstellung von Jungfrau Maria und Steinbock Jesus muss ich lachen. #freu

    Liebe Grüße von Peppi mit Groß-S, Klein-S und Mini-S