Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo Trüffel

    wir wohnen auch in Ba-Wü und bei uns war das ziemlich lässig. Wir hatten die Untersuchung schon Anfang Feb und in der Kita hingen dann die Zeiten aus, wann man dran ist und man konnte sagen, ob man mit dabei sein möchte oder nicht (sonst wäre wohl ein Erzieher mitgegangen). Ich hatte das gelbe Heft mit, das ist bei uns aber nicht vollständig, weil mein Kleiner nicht in Deutschland geboren ist und somit die ersten Us nicht hat. Geimpft ist er, bis auf Hepatitis, da hat sie dann gemeint, das müsse unbedingt gleich nachgeholt werden, aber da sag ich halt , jaja und gut ist.
    Mein Kleiner musste dann paar Sachen machen, malen und Mengen erkennen und Sprach und Hörtest und dann wars das.
    Ich fand das alles sehr unaufgeregt und unspektakulär und es hat niemanden geschadet.
    Beim Großen wars genauso, mir ist aber auch total eagl, ob man das Heft nun vorzeigen muss oder nicht, steht ja nix schlimmes drin. Mir war nur auch wichtig dabei zu sein, aber das war selstverständlich.
    Ich denke für Eltern, die ihre Kinder im Blick haben und sich kümmern, ist das Ganze halt lästig, aber mehr auch nicht und für andere Kinder ist es vielleicht sogar hilfreich , wenn die Eltern auf irgendwelche Defizite hingewiesen werden. Muss ja nicht immer alles schlecht sein.
    Das U-Heft wurde von der Dame übrigens nur kurz überflogen, sie hätte gar nicht die Zeit gehabt, sich alles genau anzugucken.

    Grüße

    Wurzel mit Sohn 02/06 und Sohn 08/10

  • Ich denke auch, dass es vor allem darum geht, alle Kinder zu sehen. Also die, wo zuhause nicht so auf die Kinder geachtet wird. Die vielleicht auch nicht in den Kindergarten gehen. Oder deren Eltern beratungsresistent sind.

    Darunter könnte natürlich auch ein Impfverweigerer fallen, je nach Sichtweise der zuständigen Person. Aber mehr als etwas empfehlen können die ja auch wieder nicht.

    Uns wurde z.B. der Gang zu Augenarzt empfohlen, weil der Sehtest nicht bestanden wurde. Dass mein Sohn immer das Gegenteil von dem gesagt hat, was er gesehen hat, hat die Dame nicht verstanden.

  • :D Jaja, ist noch früh, ich weiß. ;) Aber ab und zu denke ich dann doch daran, dass mein Kleiner in ein paar Monaten Vorschulkind sein wird mit allem, was dazugehört. Wer von euch ist dabei? :)

    mit Sohn groß (2007) und Sohn klein (2010)

  • Also heute habe ich in unserem Kindergarten nochmal nachgefragt.

    Es läuft wohl so ab, dass wir alle Unterlagen (also auch u-Heft und Impfheft) Montags in der Kita abgeben. Dienstags kommt eine sozialmedizinische Assistentin und prüft in Abwesenheit der Kinder und der Eltern die Dokumente. Wenn diese nicht vorliegen ODER anhand der Dokumente es Rückschlüsse auf Förderbedarf gibt, bekommt man eine Aufforderung zur Untersuchung. Das heißt, die gucken sich die Kinder gar nicht an. Und dann bekommt man irgendwann einen Termin in dieser Woche und kann dann auch an der Untersuchung teilnehmen. solange verbleiben die Sachen beim Amt.

    Also ich finde dieses Vorgehen echt komisch. Weder möcht ich die Dokumente alle der Kita in die Hand geben, noch möcht ich, dass da diese Sachen beim gesundheitsamt verbleiben. Außerdem wurde mir gesagt, dass alle, die der mündlichen Rücksprache nicht zustimmen, auch automatisch ne Einladung kriegen....alles sehr seltsam.

  • Also heute habe ich in unserem Kindergarten nochmal nachgefragt.

    Es läuft wohl so ab, dass wir alle Unterlagen (also auch u-Heft und Impfheft) Montags in der Kita abgeben. Dienstags kommt eine sozialmedizinische Assistentin und prüft in Abwesenheit der Kinder und der Eltern die Dokumente. Wenn diese nicht vorliegen ODER anhand der Dokumente es Rückschlüsse auf Förderbedarf gibt, bekommt man eine Aufforderung zur Untersuchung. Das heißt, die gucken sich die Kinder gar nicht an. Und dann bekommt man irgendwann einen Termin in dieser Woche und kann dann auch an der Untersuchung teilnehmen. solange verbleiben die Sachen beim Amt.

    Also ich finde dieses Vorgehen echt komisch. Weder möcht ich die Dokumente alle der Kita in die Hand geben, noch möcht ich, dass da diese Sachen beim gesundheitsamt verbleiben. Außerdem wurde mir gesagt, dass alle, die der mündlichen Rücksprache nicht zustimmen, auch automatisch ne Einladung kriegen....alles sehr seltsam.

    Echt? Ist ja krass! Wo wohnt ihr denn?

  • Merkwürdiges Vorgehen... Ich würde die Unterlagen auch nicht abgeben wollen, und der mündlichen Rücksprache nicht zustimmen.

  • Das ist ja echt total schräg. 8I  
    Hier kriegt man einen Termin beim Gesundheitsamt zugewiesen, da wird dann erst ein kleiner Test gemacht (Sprachverständnis glaube ich, weiß ich gar nicht mehr genau), gemessen und gewogen, und dann testet die Amtsärztin noch so einiges (Motorik, Sprache etc.), alles in Anwesenheit der Eltern. Dann werden noch die Unterlagen durchgeguckt und fertig.

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )


    mit dabei seit 6.9.2004

  • Karlsruhe wohnen wir.

    Ich finde auch die Tatsache, dass aufgrund einer Dokumentenprüfung "untersucht" wird, irgendwie schräg.

    Und die Bezugserzieherin halte ich leider für ein bißchen unfähig bzw. ziemlich desinteressiert. Als ich heute sehr erstaunt sagte, dass ich doch so hochprivate Dokumente wie IMpfpass und U-Heft nicht für mehrere Tage aus der Hand gebe, wurde sie direkt sehr pampig.

    Na mal sehen, ich muss mich mal mit den anderen Eltern hier austauschen (die das wahrscheinlich alles total easy finden....)

  • Bei uns war gestern schon die erste Einschulungsuntersuchung für 2016 8I . Hatte ich bei unserem Großen gar nicht sooo früh in Erinnerung. Gestern waren Sehtest und Hörtest dran, glaube ich, die ersten Untersuchungen finden ja im Kindergarten und normalerweise ohne die Eltern (es sei denn, die wollen dabeisein) statt.

  • Unser Großer vom Oktober 2009 kommt auch 2016 in die Schule. Mir ist wichtig, dass sich Tommy in der Schule wohlfühlt, daher würde ich die Montessori-Schule bevorzugen. Meinem Mann sind die Kumpels aus dem KiGa wichtig und er findet die Fahrerei zur Monte zu aufwändig, daher würde er die Schule vor Ort nehmen.
    Diskussionsstand ist momentan, dass wir Tommy im Februar an der Monte anmelden. Er müsste als Nicht-Monte-Kind 3 Tage Probeunterricht mitmachen. Wenn wir dann den Platz bekommen, nehmen wir ihn. Ich könnte ihn morgens auf dem Weg zur Arbeit mitnehmen, müsste nur meine Arbeitszeit ein wenig verschieben. Mittags müsste mein Mann abholen oder wir finden eine Fahrgemeinschaft, die bereit wäre, sich mittags abzuwechseln.
    Was meint ihr: wie wichtig sind Kumpels im Alter von 5 Jahren? Tommys bester Freund seit der Krabbelgruppe kommt sowieso dieses Jahr in die Schule, es gäbe nur die Chance, dass die beiden später wegen jahrgangsgemischter Klassen wieder zusammenkommen. So eng finde ich den Kontakt sowieso nicht, außerhalb des KiGas treffen sie sich vielleicht einmal pro Monat zum Spielen. Leider kommt Monte für die Familien von beiden Kumpels nicht in Frage.

  • Kumpels sind schon wichtig, aber die Kinder finden doch auch neue Kumpels in der Schule? Und je nachdem wie groß das Einzugsgebiet ist, vielleicht auch Neue Kumpels aus der Umgebung? Bei uns gehen die Kinder eh bis um 15 Uhr in die Schule, deswegen finde ich den Kontakt zu den Kindern hier in der Umgebung nicht so wichtig. Wir mussten aber auch schon bei unseren Großen dann einen Teil fahren, die die Kinder bei den Schul-Freunden wieder abzuholen, nachdem sie dort spielen waren. Alles ist machbar :)

    LG Heike

    Der richtige Mensch ist nicht der, mit dem immer alles toll ist, sondern der, ohne den alles blöd ist.

  • Oh es gibt schon einen Fred?
    Mein Sohn (2/2010) wird auch 2016 eingeschult. Gerade ist es immer wieder Thema weil die Vorschulkinder ja bald die Kita verlassen.
    Uns wurde nahegelegt unseren Sohn schon dieses Jahr einschulen zu lassen. Wir haben uns dagegen entschieden. Und ich glaube dass diese Entscheidung goldrichtig ist.

    Viele Grüße
    Trummelbiene

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

  • Oh es gibt schon einen Fred?
    Mein Sohn (2/2010) wird auch 2016 eingeschult. Gerade ist es immer wieder Thema weil die Vorschulkinder ja bald die Kita verlassen.
    Uns wurde nahegelegt unseren Sohn schon dieses Jahr einschulen zu lassen. Wir haben uns dagegen entschieden. Und ich glaube dass diese Entscheidung goldrichtig ist.

    Viele Grüße
    Trummelbiene

    Bei euch gibt es eine extra Vorschule? Ist diese dann schon in der nachfolgenden Grundschule, oder woanders?
    Ich frage dumm, da ich das so nicht kenne. Hier (Bayern) wird in der KiTa ein Vorschulprogramm in der angestammten KiTa-Gruppe gemacht.
    Falls dann nach Schulanmeldung im Februar zurückgestellt wird, macht das Kind das Vorschulprogramm 2 x und gut ists.

    Unser Großer durfte diese Woche als zukünftiges Vorschulkind schonmal bei den aktuellen Vorschulkindern mitmachen, sie sollen langsam herangeführt werden in den nächsten Wochen.
    Mir geht das alles etwas zu schnell.
    Ob er 2016 oder 2017 eingeschult wird, wissen wir nicht. Er wird gerade mal 8 Tage vor Stichtag sechs Jahre alt (09/2010).
    Ein paar andere Mütter von Kindern, die nur ein bisschen älter sind als mein Großer haben schon signalisiert, dass sie in jedem Fall eine Rückstellung beantragen werden.
    Rückstellungen sind hier problemlos möglich, was ich so heraushöre.


  • Was meint ihr: wie wichtig sind Kumpels im Alter von 5 Jahren? Tommys bester Freund seit der Krabbelgruppe kommt sowieso dieses Jahr in die Schule, es gäbe nur die Chance, dass die beiden später wegen jahrgangsgemischter Klassen wieder zusammenkommen. So eng finde ich den Kontakt sowieso nicht, außerhalb des KiGas treffen sie sich vielleicht einmal pro Monat zum Spielen. Leider kommt Monte für die Familien von beiden Kumpels nicht in Frage.


    Freunde von vorher finde ich nicht so wichtig.
    Ich finde es aber wichtig, dass sich die Kinder ab Grundschulalter ohne Elterntaxi treffen können. Das geht hier durch die örtliche Schule sehr gut. Entweder meine Kinder kennen den Weg zu den Freunden oder sie treffen sich die ersten Male an der Schule und gehen dann gemeinsam. Ich genieße die dadurch gewonnene Selbständigkeit sehr. Da ich schon für die Hobbies zu großen Teilen fahren muss, möchte ich für Spielverabredungen nicht auch noch fahren, zumal das eine deutliche Einschränkung für die Geschwister bedeuten würde, gerade was deren Verabredungen angeht.

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -


  • Nein nein. Es geht um die normalen Kita Kinder. Die heißen hier einfach im letzten Jahr Vorschulkinder.
    Mehr nicht. So wird er im Sommer zum Vorschulkind.
    Viele Grüße
    Trummelbiene

    Trummelbiene startet durch in diesem Jahr!

  • Mann, Ihr seid ja alle wahnsinng früh dran.
    Hier an meiner GS (RLP) sind gerade alle Untersuchungen für die Kinder durch die dieses Jahr eingeschult werden. Und Ihr habt Eure für nächstes Jahr schon durch!