Einschulung 2016

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Ich hab neulich auch gebastelt ! Hätte ich nie nicht auch nur dran gedacht. Aber mein Sohn verkündete. "Meine Mama macht mir eine" .Zum Glück hat mir meine bastelaffine Freundin geholfen und sie ist wirklich süss geworden.

  • Ich kann ja für Geld nich basteln. Zuschneiden und zusammennähen geht zum Glück... #angst

    Trillian grüßt






    “Isn't it enough to see that a garden is beautiful without having to believe that there are fairies at the bottom of it too?“ (Douglas Adams)

  • Bei uns ist in 2 Wochen Einschulung. Schultüte ist soweit fertig gepackt, leider habe ich gestern gesehen, dass ich ein wichtiges Teil vergessen habe und muss sie nun wieder auspacken #augen


    Bei uns dürfen alle Eltern auf den Schulhof und auch in die Schule hinein, selbst im Unterricht darf man dabei sein, wenn man will. Im Regelfall gehen die Kinder schon allein, aber gerade zu Anfang oder wenn es mal Probleme gibt, ist das super und ich bin sehr froh, dass ich diese Option hätte, wenn ich sie mal brauchen sollte. Ich fühle mich als Mutter nicht so ausgeschlossen, sondern mit einbezogen :) Die Schule handhabt das seit 10 Jahren so und hat bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht.

  • Schultüte fertig! Machen wir irgendwo einen Zeigethread?


    (Bin ganz stolz, dass ich es doch geschafft habe, eine zu nähen, trotz viel umme Ohren.)

    Oh ja #love

  • Irgendwie hab ich jetzt schon genug von der Schule #angst #heul


    Gestern war Elternabend, da gab es über eine Stunde lang geballte Informationen. Aber was für welche ... Während man uns beim Hort-Elternabend sagte, dass wir die dort erledigten Hausaufgaben nicht kontrollieren, ergänzen oder korrigieren sollen, heißt es jetzt plötzlich doch machen. Und Hausaufgaben gibt es täglich - momentan nur in Deutsch und Mathe. Laut Aussage einer Bekannten bleibt das mit den täglichen Hausaufgaben die ganzen vier Jahre so #haare Ich kenne das aus meiner Kindheit definitiv anders - seltener ... Außerdem sollen die Kinder täglich lesen üben und regelmäßig mit dem Springseil regelmäßig. Empfinde nur ich das als Zuviel? Wenn wir gegen 15:45 Uhr vom Bus zurück sind, will er nur eins - raus und mit seinen Freunden spielen. Ich finde, das ist dann richtig und wichtig. Ich sehe ihn manchmal dann erst zum Abendessen wieder, anschließend geht es ins Bett. Er kommt früh immernoch sehr schwer aus den Federn, wehrt sich aber abends mit allen Mitteln ins Bett zu müssen :wacko: Eine andere Mutter hat ihre Tochter heute nachdem sie vom Bus kamen gleich nach Hause gebracht, unter Tränen zum Lesen gezwungen und die Hausaufgaben korrigieren lassen. Sie waren glaube gegen 18 Uhr damit fertig, weil sie sich so gewehrt hat (oder einfach nicht mehr konnte?). Ich finde, das ist es nicht wert. Das ist doch grausam! Lesen werden wir wohl vorm Einschlafen in die Routine einbetten. Die Hausaufgaben hat er heute zwischen Abendessen und Schlafengehen schnell noch berichtigt (ein kleiner Fehler nur). Ich empfand es trotzdem als stressig, ihn dazu zu überreden.


    *total frustriert*

    Gruß Biene


    *** Still- und Trageberaterin ***


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt - schaut doch mal vorbei und stöbert in meinen Sachen #rabe

  • Bei uns bleiben alle Ordner in der Schule.
    Wir können also gar keine Hausaufgaben machen und nichts kontrollieren.
    Gebundener Ganztag heisst bis 16 Uhr...danach ist aber auch FREI.


    Bei uns besteht Schule bisher aus viel malen, singen, rausgehen und dem Schulspiel, das über mehrere Tage geht und eine Fantasiereise ist, bei der die Lehrer herausfinden auf welchem Stand die Kinder sind und ob Förderstunden nötig sind.
    Ein bisschen Deutsch und ein bisschen Mathe.
    Morgen machen sie einen Ausflug mit der Patenklasse.


    Mir gefällts bisher.

    Lilla plus
    Butterblume
    & Radieschen

    Einmal editiert, zuletzt von Lilla ()

  • Also hier werden Montag bis Donnerstag je 15-20 Minuten Hausaufgaben erwartet. Lesen üben grundsätzlich. Und das alles auch erst ab den Herbstferien. Bis dahin täglich drei Wörter schreiben.
    Ich hab keine guten Erfahrungen mit späten und oder erzwungenen Hausaufgaben gemacht. Würde ich im Einzelgespräch nochmal klären...

  • @Avivit sollt ihr die Hausaufgaben wirklich berichtigen oder nur gucken, ob und was gemacht wurde?


    Hier gibt es die Regel, dass das was nicht geschafft wurde zu Hause nachgemacht wird.
    Machen wir aber auch nur, wenn Zeit ist. Und einfach raus gehen ist da wichtiger...


    Wie üben denn die Kinder jetzt schon lesen? Also was sollen sie da lesen? Die Buchstaben?


    Wir habe nie täglich geübt. Wir haben nach Bedarf geübt.
    Täglich üben kommt mit der weiterführenden Schule (Vokabeln usw.) noch früh genug...

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Bei uns gibt es keine Hausaufgaben. Und es wurde extra gesagt, dass die Kinder nur etwas zusätzlich machen sollen wenn sie es selber wollen. Und dann aber halt Dinge wie lesen und zählen üben.

  • Doch, wir sollen auch korrigieren. Was richtig ist, muss mit einem grünen Stift abgehakt werden, alles andere soll er nachbessern.


    Momentan lesen sie noch Silben wie "mi mi". Mit jedem neu gelernten Buchstaben kommen halt weitere Silben und Wörter dazu. Es wurde ausdrücklich gesagt täglich üben. Wir werden das wahrscheinlich lockerer angehen und schauen, ob es passt.


    Eigentlich gibt es bei uns in der ersten Klasse noch keine Noten, was ich super finde. Könnte von mir aus die gesamte Grundschulzeit so sein #pfeif Doch jetzt möchte die Lehrerin Symbole einführen, welche für Noten stehen :stupid:

    Gruß Biene


    *** Still- und Trageberaterin ***


    Ich kaufe und verkaufe im Rabenflohmarkt - schaut doch mal vorbei und stöbert in meinen Sachen #rabe

  • Avivit, ich kenne das Problem mit den Hausaufgaben und mir ist das freie Spiel mit den Nachbarskindern auch wichtiger, deswegen handhabe ich das auch so mit meinem Großen seit fast vier Jahren. Er kommt trotzdem gut in der Schule mit, auch wenn der Lehrer öfter meinte, das ihm Lesen üben nicht schaden würde. Mal gucken wies mit dem Mittleren wird, morgen ist der grosse Tag.

    Grüsse von Bergsee mit Alois (2007), Sepp (2010) und Peter (2014)

  • @Avivit: Ach Mensch, das läuft ja nicht so gut an bei Euch... kann sehr gut verstehen, dass Du total frustriert bist.


    Wir hatten gestern auch Elternabend und ich bin sehr erleichtert da rausgegangen. Hausaufgaben gibt die Lehrerin sehr sparsam und diese werden dann im Hort erledigt (20-30 Minuten). Wir bekommen die Aufgaben also gar nicht erst zu sehen. Nur am Wochenende sollen die Kinder ihre Hefte mitnehmen (damit wir mal reinschauen können) und können (!) dann noch Aufgaben machen. Die Lehrerin hat uns lediglich ein paar Hinweise gegeben auf was wir bei den Kindern achten können (Stifthaltung) und welche Form von Unterstützung noch okay ist.
    Jedenfalls wirkt sie so, als sei sie im Umgang mit Kindern recht bedürfnisorientiert. Gleichzeitig strahlt sie aber auch aus, dass sie die Klasse in Ordnung halten kann (sie ist schon etwas älter).
    Und was ich auch toll finde - sie hat das ganze Schuljahr eine FSJ'lerin dabei (die auch sehr nett wirkt).


    Was mich noch ein wenig beschäftigt - etliche Kinder scheinen täglich Süßigkeiten mitzubringen. Unsere Tochter ist da schon ein bisschen neidisch.Sie bekommt bislang belegtes Brot und Obst mit (was ihr auch schmeckt). Wir haben heute das Zugeständnis gemacht, dass sie an einem Tag pro Woche auch noch was Süßes einpacken darf. Aber der Süßigkeitenkonsum wird so schleichend immer mehr, weil wir nichts grundsätzlich verbieten wollen. Das gefällt mir nicht. Leider war ich zu feige das Thema mal auf dem Elternabend anzusprechen...

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Hier wird darum gebeten gesundes Essen einzupacken (Nun, über gesund lässt sich streiten: Marmelade geht nicht, Salami ist ok. Ich finde jetzt das eine nicht gesünder als das andere und nehme es beim Brotbelag nicht so genau. #augen ) Im letzten Jahr gab es dazu extra noch mal einen Rundbrief. Ich verweise darauf wenn meine Kinder mir erzählen, dass andere Süßigkeiten mit haben und sie auch wollen. Und erkläre, dass es gesünder ist, sie sich besser konzentrieren können etc. Bislang reicht ihnen das.

  • Haben eure Kids auch gerade so wenig Frustrationstoleranz? Egal was ihm nicht 100%ig zusagt, tickt er förmlich aus, schreit und heult.. von einem auf den anderen Augenblick ist wieder alles ok. So kenne ich meinen großen gar nicht. Die Veränderung, die ansteht mit der Einschulung, ist sehr einschneidend für ihn, das verstehe ich ja voll und ganz.. aber es ist anstrengend! ;-) ich hoffe, diese Phase geht schnell vorbei.
    Ich habe gestern die Schultüte halb gebastelt, mal schauen, ob ich den Rest heute abend schaffe.

    LG Tevi mit #male 03/2010, #male 06/2012 und zwei weiteren Wundern #female & #male 09/2014

  • Oh ja! Hier liegt die Frustrationstoleranz ganz weit unten. Es ist mega anstrengend......


    Aber ich habe "Wackeln die Zähne - wackelt die Seele" in einem Rutsch durchgelesen und versuch in schwierigen Situationen daran zu denken.
    Unser Kleiner ist schon ganz irritiert von den gehäuften Ausrastern unserer Großen.

  • jep, Frustrationstoleranz = 0


    und dazu kommt das erneute Austesten jeder Grenze. Jeder! Absolut jeder! Nein, nicht nur einmal, nein, hundert Mal! #kreischen
    .. und ein Dauergequassel. Spitzname "unser kleines Radio", always on air! Morgens geht erst der Mund auf, dann die Augen. Und der Mund steht erst still abends, wenn die Augen schon lange zu sind... so scheint es jedenfalls #angst
    Dabei merkt man sehr deitlich, was da gerade alles in ihr arbeitet, worüber sie sich Gedanken macht, wie sie sich ihre Welt (neu) zusammenbaut, entdeckt, begreift und hinterfragt. Total spannend. Supertoll. Und total anstrengend. :D


    Nächste Woche beginnt die Schule, mal schauen, wie es läuft #freu

    Was macht ihr eigentlich, ihr flinken Sekundenhorter, mit all der Zeit, die ihr spart, wenn ihr "lg" tippt statt lieb zu grüßen?

    - aus einer Berliner S-Bahn-Station -

    Einmal editiert, zuletzt von Latie ()

  • Hier wird auch ausgetestet aber, der Mentalität nach, ziemlich vorsichtig. Mal gucken, ob das so bleibt.
    Ausraster haben wir keine ungewöhnlichen bisher.
    Wir haben aber auch noch 3 Wochen Ferien (oder so).


    Avivit, das Hausaufgabenvorgehen finde ich auch sehr doof. Da spart sich die Lehrerin aber ne Menge Zeit, wenn sie die Eltern kontrollieren lässt. 8o
    Regelmäßige Hausaufgaben finde ich ganz sinnvoll, dann aber bitte jeden Tag nur ein kleines Bisschen.
    Vilelicht kanst du dich mit dem Hort kurzschließen, dass sie die schon durchgucken? Dann muss man sich nicht NOCHMAL hinsetzen.
    Sonst alles was möglich ist selbst korrigieren #angst
    Sachen ÜBEN (wie lesen halt) ist in Schule und Hort wirklich schwierig. Vielleicht klappt es ja auch so und/oder mahct ihm Spaß.


    Yeza, schön, dass der ELternabend dich mit der Schule ein bissl versöhnt hat.
    Ich erinnere mich sehr gerne daran, dass ich gerade als kleines Schulkind ab und zu süßigkeiten mitbekommen habe. Immer zwei, eines für meine Freundin zum teilen.

  • Haben eure Kids auch gerade so wenig Frustrationstoleranz?

    Also ich hab eigentlich schon seit Wochen ein sehr ausgeglichenes großes Kind. Auch wenn man ihr die Umstellung und die anstrengenden Tag anmerkt. Sie ist abends einfach richtig geschafft. Aber im Großen und Ganzen gibt es hier keinen nennenswerten Stress. Das gleicht der Mini aber gerade aus - der will dafür mit dem Kopf durch die Wand :-)

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Bis vorgestern war es ok. Seit gestern abend ist es so wie ich es befürchtet habe. Das Kind braucht halt auch einfach vieeeeel feie Zeit zum frei spielen, basteln vor sich hinwuseln. Da waren die Tage schon ohne andere Verpflichtungen immer zu kurz ("Ich kann noch nicht ins Bett, ich hab doch noch gar nicht...)

  • Bei uns gibt es erst am der 3ten Klasse Hausaufgaben.


    Von mir müssen sie auch nicht zu Hause sitzen und lesen, wenn sie nicht wollen.
    Dafür gehen sie doch bis 15 Uhr in die Schule?!?!


    Im Moment ist sowieso Sommer.
    Gestern sind wir dann auch erst gegen 18.30 auf dem Strand gewesen und waren 21.30 wieder zu Hause.
    Dafür sind sie in Wasser rumgesprungen.
    Schule hin oder her.