Einschulung 2016

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Jedenfalls finde ich es gerade genauso wie mein Sohn alles doof.

    Tief durchatmen - mir ging es in der ersten Woche genauso.


    Ich drück Euch die Daumen, dass es sich mit der Zeit doch nicht als ganz so doof herausstellt (für Euch alle).

    Yeza


    My life falling apart

    Over and Done!

  • Tief durchatmen - mir ging es in der ersten Woche genauso.
    Ich drück Euch die Daumen, dass es sich mit der Zeit doch nicht als ganz so doof herausstellt (für Euch alle).

    Danke für den Kopftätschler.
    Da ist seit gestern ein tiefes Loch, in das ich wohl zusammen mit meinem Sohn gefallen bin. Dass ich als Mutter nun auch so deprimiert bin hatte ich nicht erwartet und hilft ja leider auch meinem Sohn nicht. An sich macht es mich einfach nur extrem traurig, wie gut ich ihn verstehe und damit ja nicht helfen kann. Blöder Widerspruch...

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Oh Mama Miezemau, wie schade. Gerade, dass es euch beiden so geht ist natürlich doof.
    Die Schule scheint ja nicht so der Hit zu sein. Bei Ganztagschule kenne ich es aber auch so, dass das Ende nicht flexibel ist.
    Vielleicht kannst du dein Kindergartenkind vorher abholen?
    Oder kann er in absehbarer Zeit alleine nach Hause kommen?


    Fratz hat laut Liste zwei Kinder in der Klasse die er kennt. Es werden 10Jungen und 12 Mädchen sein.
    Und er hat nicht die Lehrerin, die mir bei der Infoveranstaltung nicht so sympathisch sein. Ich hoffe die Lehrerin liegt mir mehr. Abe rnoch wichtger: ich hoffe ER mag sie. (und sie ihn)

  • Wir hatten heute Einschulung. Wetter war traumhaft und auch sonst lief zum Glück alles gut (davon abgesehen, dass der Bruder sich 2 Zähne ausgeschlagen hat...). Kind freut sich sehr auf morgen und war sehr stolz und glücklich.


    MamaMiezmau, das hört sich echt wenig schön an bei euch :( Schade, dass ihr da so ein Pech habt mit der Schule. Ich hoffe, dass sich alles langsam einspielt und dein Sohn doch noch seinen Platz findet.

  • 2 Wochen Schule und langsam pendelt sich alles ein :)
    Meine Große macht das alles erstaunlich toll, finde ich. Ich bin sehr erleichtert
    .
    Sie, die immer mein kleiner Wüterich war, ist in den Sommerferien so viel verständiger und selbständiger geworden. Genau zum passenden Zeitpunkt! Die von mir erwarteten emotionalen nachmittägliche Krisen, die ich aus der Kita gewöhnt bin, blieben weitestgehend aus. Sie mag Ihrer Lehrerin und hat 2 Freundinnen gefunden.


    Das Freundethema ist glaube ich etwas, das für die Kinder z.T. echt schwierig ist. Meine Tochter scheint ganz zufrieden zu sein, ich hörte aber auch schon mon "der anderen Seite", das es wohl Streit gab und Traurigkeit, weil sich ein Mädchen gegenüber dem anderen zurückgestellt fühlte z.B.
    Das finde ich als Mutter schwierig. Ich möchte einerseits, dass meine Tochter da frei agiert, andererseits finde ich es wichtig, dass sie auf andere Kinder Rücksicht nimmt und niemand wegen ihres Verhaltens traurig ist...


    Ab Montag hat sie Nachmittags eine AG und glücklicherweise einen Platz in ihrer Wunsch AG, nämlich Kunst, bekommen.
    Morgen habe wir (ich und eine weiter Mutter), in unserer Rolle als Klassenpflegschaftsvorsitzende, das erste Gespräch mit Lehrerin und Erzieherin, da freue ich mich drauf, beide näher kennzulernen und bin gespannt, welche Aufgaben und Infos uns so erwarten.


    Außerdem werde ich mit der Lehrerin unsere im November anstehende Kur besprechen, ich hoffe sie sieht die dadurch ebtstehende Abwesenheit unkritisch.

  • Die Schule an sich vom Konzept ist schon ganz gut. Es ist unsere Einzugsgrundschule, fußläufig erreichbar ohne Straßenüberquerung. Auch die Betreuung bis 16 Uhr und nach Wunsch sogar länger ist ganz gut. Sie arbeiten klassenübergreifend (Vorschule bis 2. Klasse zusammen) und haben spezielle Sprachangebote (ist u.U. nützlich für meinen Sohn, der eine Sprachentwicklungsverzögerung hat).
    Es wurde uns aber im vorhinein quasi nichts gesagt. Naiv wie ich bin sehe ich Schule auch nicht als Gefängnis an aus der ich mein Kind nicht einfach abholen kann, wenn der Unterricht vorbei ist (13 Uhr), auch wenn ich eine Betreuung bis 16 Uhr angegeben habe, was später im Schuljahr immer so sein wird (wenn er allein nach Hause geht).
    Jetzt ist ein Elternabend für nächste Woche angesetzt, NATÜRLICH ist es der gleiche Tag und Uhrzeit wie der Elternabend im Kindergarten. #haare Bei unserem ehr schlechten Start hatte ich das eigentlich bereits erwartet und mit meinem Mann drüber gescherzt - nun ist es wirklich so. #stirn Das Wunder der Organisation (machen die das zum ersten mal?) geht jetzt weiter bei einem Betreungsvertrag, den ich unterschreiben soll: "Sie bestätigen den Erhalt einer Kopie dieses Vertrages mit Anlage 1, 2 und 3.... blaba - Nein, da ist nur eine Ausfertigung und die gebe ich euch ja unterschrieben wieder... Ja und dann die Ferienbetreuung... weiß der Geier wann ich Lust und Zeit habe Urlaub zu machen (bin zur Zeit im Bewerbungsprozess nach dem Studium). Für die Herbstferien weiß ich immerhin, dass meine Eltern eine Woche kommen wollen und wir da keine Betreuung brauchen. #cool
    Ich denke mal mangels Informationen vorab und ohne jede Erfahrung als Schulkindmama ist dieser Start für uns irgendwie die logische Konsequenz und wir machen das Beste draus - ggf. lass ich mir den Stemple der unbequemen Mutter ja doch aufrücken. Ich habe schonmal angefangen und im Betreuungsvertrag "Nein - bitte nachreichen" neben den Paragrafen mit den erhaltenen Kopien geschrieben. #angst


    Gestern war es übrigens die Beste Entscheidung meinen Sohn mit zum Kindergarten zu nehmen. Er wollte erst zu Hause bleiben (sich in seinem Zimmer verkriechen) und überhaupt sagte er zu allem Nein... Im Kindergarten wurde er dann von fast jedem Erwachsenen gefragt wie es denn in der Schule war (der Arme). Ich beantwortete auf Blickkontakt mit den Erziehern mit einem Kopfschütteln und seine Lieblingserzieherin bot ihm an ihn mal fest zu drücken, worauf ich heftig nickte (er fing dann sogar an zu weinen ;( ). Irgendwie tat ihm das aber so gut, dass wir noch auf den Spielplatz gehen konnten und wir bis nach 18 Uhr dort toll gespielt haben (u.a. eben auch mit einem Kind aus seiner Kindergartengruppe). Er konnte plötzlich wieder lachen und ist auch heute ohne jedes "Nein" in die Schule gegangen. Auf dem Weg hat er mir dann ganz offen erzählt dass er sehr aufgeregt ist und hat seinem Lieblingsplüschtier den Schulweg gezeigt. #love Ich deute das mal als etwas positives.

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Ganztagesschule heißt leider Schulpflicht. Das ist hier auch so. Vorher war es wohl Betreuung über AGs und seit diesem Schuljahr Ganztagesschule.


    Deshalb habe ich schweren Herzens mich gegen diese BEtreuung entschieden. Wir haben aber noch eine Betreuung bis 13 Uhr, die wir gebucht haben. Wie lange mein Kind wirklich geht - keine Ahnung. Aktuell überlege ich, beide Kinder (Kiga und Schule liegen nebeneinander) kurz nach 12 abzuholen ...



    Ich verstehe deinen Frust so sehr, gerade wenn man darüber so schlecht informiert wird.


    Kannst du nur entweder oder buche? also Ganztag oder gar nicht?

  • Ich habe heute über eine andere Mutter rausgefunden, dass es Abholzeiten seit diesem Jahr gibt: 13 Uhr direkt nach dem Unterricht (das ist wohl auch noch vor dem Mittagessen), 14.45 Uhr nach der Lernzeit/Hausaufgaben oder 16 Uhr nach den gewählten AGs oder dem freien Spiel. Die Mutter selbst holt immer um 14 Uhr (nach dem Essen, vor den Hausaufgaben), was wohl toleriere wird.
    Ich habe keine Ahnung, ob es gerechtfertigt ist zu sagen Montags und Donnerstags hole ich mein Kind um 16 Uhr ab, aber Dienstag und Mittwoch bereits kurz vor drei... wenn sich natürlich ergibt dass an den Tagen eine AG ist die meinem Sohn Spaß macht richte ich mir das anders ein... geplant ist sowieso, dass mein Sohn nach einer gewissen Eingewöhnung allein nach Hause kommt. In seiner Zuckertüte ist ein Haustürschlüssel gewesen. Für den Moment spielt mein Sohn aber frei auf dem Schulhof nach der Lernzeit...
    Wir planen ausserdem, dass er im Herbst einen Schwimmkurs besucht, da muss er auch ehr aus der Schule und seine Logopädie fängt auch wieder an... ich kann also verbindlich nicht sagen dass er IMMER bis 16 Uhr da ist (und finde es ist ja auch nicht nötig). Sehe ich das irgendwie zu einseitig?

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Hier heißt Ganztag auch bis mind. 15 Uhr. Es geht auch länger. Das kann auch heißen
    Mo bis 15
    Die bis 16
    Mi bis 15
    Do bis 17
    Fr bis 16



    Wer früher abholen will braucht eine Bescheinigung (Logopäde, Sportverein usw.).


    Es halten sich nicht immer alle daran. Das ist natürlich für das Konzept blöd.


    Vor der Lernzeit abholen geht garnicht.
    Die gehört quasi zum Unterricht.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

    • Offizieller Beitrag

    Welch ein netter Thread, da wuerde ich mich gerne anschliessen, auch wenn mein grosser gleich mit der 2.Klasse anfaengt. Dennoch ist es das erste Mal Schule und in einem anderen Land in einer anderen Sprache. Der erste Schultag ist schon eine Woche her, gerne haette ich ihm eine Schultuete gebastelt, aber die gibt es hier nicht, und da wir auch gerade erst kurz vorher im Land ankamen und es so viel zu tun gab, habe ich es leider nicht geschafft ihm eine zu basteln. Aber vielleicht schaffe ich es ihm einen lieben Schulanfangsbrief zu schreiben. Welch eine schoene Idee!


    Der erste Schultag selbst war ok, aber so lange Schultage sind doch anstrengend, und ohne Kinder, die man kennt wohl fuer ihn auch recht einsam, nach dem die ersten "ein neues Kind, das spricht englisch und deutsch und kein franzoesisch" alt geworden sind. Zudem spielt er lieber mit aelteren Kindern. Und langweilig sei die Schule, in Mathe ist ihm alles zu einfach, weil die ja nur bis 20 Rechnen und nur plus und minus und keine Multiplikation und Division und negative Zahlen koennen sie auch nicht, und Brueche auch nicht... Tja... und andererseits versteht er sonst halt noch nicht viel und es ist deshalb langweilig. Und im Kunstunterricht wird halt vorgegeben was zu malen ist, und er darf nicht frei malen, wovon er auch enttaeuscht war. Dann viel der angekuendigte Sportunterricht aus, auf den er sich so sehr freute. In der Pause darf man nicht auf den Zaun klettern, und Himmel-Hoelle spielen ist doch auch langweilig. Er musste ein 6 zeiliges Gedicht auswendig lernen, was er auch tat und dann fragt es niemand ab. Auch wieder eine grosse Enttaeuschung. Und jeden Tag Hausaufgaben, nachbereiten, vorbereiten, auswendiglernen, Schreibuebungen.... es ist schon viel fuer einen 6jaehrigen Jungen.


    So sehr wuenscht sich mein Mutterherz, dass er in dem striktem franzoesischem Schulsystem seine Liebe zum Lernen und Hinterfragen nicht verliert. Er ist so ein neugirieg-wissbegieriges aufgewecktes Kerlchen, das die Natur liebt, das Zusammenhaenge erkennt und analysisert und erforscht. Und jetzt bleibt dafuer kaum Zeit. Obwohl er gestern nach dem Abendessen in den Garten ist und Steine und Pflanzen sammelte und ausprobierte, welche, welche Farben machen auf Papier, und ob es lichtecht ist. Und da war er wieder, mein experimentierfreudiges Kind.

  • Und was soll denn auch passieren, wenn du ihn einfach abholst?

    ... dass ich die unbequeme, etwas wundersame, nicht einsichtige oder angepasste Mutter bin?! #angst
    Ein Freund machte mich (mit Begeisterung als Kommentar zum Foto) auf die Farbe der Schultüte unseres Sohnes aufmerksam - schwarz
    Ich hatte beim basteln nicht das Bewusstsein, dass ich da wieder etwas nicht gesellschaftskonformes produziere. Besonders am Beginn solcher neuen Lebenswege ist es schwierig für mich einzuschätzen wieviel "wir, Familie Miezemau" wir zeigen können ohne negativ aufzufallen. Ich selbst nehme uns eigentlich nicht als so aussergewöhnlich wahr, trotzdem versuche ich eben drauf zu achten...

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

    • Offizieller Beitrag

    ... dass ich die unbequeme, etwas wundersame, nicht einsichtige oder angepasste Mutter bin?! #angst Ein Freund machte mich (mit Begeisterung als Kommentar zum Foto) auf die Farbe der Schultüte unseres Sohnes aufmerksam - schwarz
    Ich hatte beim basteln nicht das Bewusstsein, dass ich da wieder etwas nicht gesellschaftskonformes produziere. Besonders am Beginn solcher neuen Lebenswege ist es schwierig für mich einzuschätzen wieviel "wir, Familie Miezemau" wir zeigen können ohne negativ aufzufallen. Ich selbst nehme uns eigentlich nicht als so aussergewöhnlich wahr, trotzdem versuche ich eben drauf zu achten...


    :) Ich verstehe dich gut. Aber du bist du, ihr seid ihr, und wir alle sind verschieden, und ehrlich gesagt, wollen die meisten Menschen genau, dass fuer ihre Kinder. Deswegen wird doch hier nachgefragt, ob die Schultuete zu gross oder zu klein ist, was man da rein tut, damit es nicht zu viel und zu wenig ist. Wir alle sind einfach sehr sensible Wesen. Es ist ok, manchmal aufzufallen und rauszufallen (ich muss mir das auch selbst immer wieder sagen). Und ich muss das auch meinen Kindern vorleben, um ihnen Mut zum andersein zu duerfen mitzugeben.


    Und vielleicht hat der Freund eben einfach nur festgestellt ohne Wertung, dass die Schultuete schwarz ist.

  • Es müsste doch erstmal geklärt wrden, ob/wie streng diese Zeiten sind.


    Wenn sie da sind, dann muss man sich daran halten.
    Das hat sehr verschiedene Gründe und teilweise auch mit Vorgaben der Stadt zu tun.
    Außerdem mit dem Konzept der Einrichtung und den dann unter Umständen Störungen, wenn ständig zwischendurch Kinder abgeholt werden.


    Ich finde das jetzt garnicht so außergewöhnlich.

    Ich schreibe meine persönlichen Erfahrungen und über mein persönliches Umfeld. Manchmal schreibe ich auch davon, was mir Familie oder Freunde so berichten, das steht dann aber dabei.
    Ich schreibe nicht über ein anderes Umfeld oder andere Erahrungen und tatsächlich nicht über ein ganzes Land oder die ganze Welt.
    Dafür bin ich viel zu klein und unwissend, als dass ich der Meinung sein könnte, dass ich weiß, wie es überall so funktioniert. #herzen

  • Und vielleicht hat der Freund eben einfach nur festgestellt ohne Wertung, dass die Schultuete schwarz ist.

    Es war eine positiv-anerkennende Wertung hinsichtlich "Mensch, das traut ihr euch - ich finde es gut, dass ihr euch so treu bleibt"

    Es müsste doch erstmal geklärt wrden, ob/wie streng diese Zeiten sind.

    Eben, das sagt mir aber niemand.
    Vor der Einschulung und auf Verträgen werden und wurden diese Zeiten als "Sie haben die Möglichkeit ihr Kind bis 16 Uhr in der Schule betreuen zu lassen, zusätzlich werden Kinder bei Anmeldung vor um 8 und auch nach 16 Uhr betreut" verkauft. Mein Verständnis sagte dazu, dass mein Sohn bis 16 Uhr abgeholt sein muss. Dass ich ihn NUR 16 Uhr abholen darf war dann die Überraschung. Heute werde ich mal direkt fragen wie sie das denn nun wirklich regeln...
    Es ist aber gut hier eine Einschätzung von euch zur Situation zu haben.

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

  • Ha, wir sind also nicht die einzigen mit einer pechschwarzen Zuckertüte :)


    @mama Miezemau: Ich hoffe, dass dein Sohn sich noch gut in die Schule einleben kann und hoffentlich auch Spaß haben wird. Ich finde es so schade, wenn Kinder es schon gleich negativ erleben. Und es klingt so gut, was du von seiner Lieblingserzieherin schreibst. Schön, dass es Menschen außer euch Eltern gibt, die ihn halten, wenn er traurig ist. Ich finde, das ist oft viel Wert.

  • Mama Miezemau, gut, dass sich die Anspannun gestern noch gelöst hat. Wie ging es ihm heute?
    Wenn nach der Lernzeit abholen ginge wäre das ja schon ein Vorteil.
    Vielleicht ist es auch okay wenn du sagen kannst "jeden Di so, jeden fr so"
    EInfach, dass ein bissl Kontinuität drin ist.


    In unserem Kiga gab es nachmittags keine feste Abholzeit und da haben die Gruppen manchmal sehr gelitten, weil ständig einer rausgerissen wurde. Da kann man so schlecht etwas etwas planen.


    So schlechte Informationspoliik ist sehr nervig. Ich bin ja auch zugereist und mit dem ersten Kind an der Schule, ich hab auch ständig Angst was zu verpassen was "alle anderen" einfahc so wissen. (wie dass der Tag der offenen Tür von 16-18h aus einer Führungung genau um 16.00 besteht)


    Nachtkerze, ich glaube ich wäre als Kind gestorben *g* So viel Neues! Da ist er aber auch ein besonders fittes Kerlchen 8| Da hätte er sich wahrscheinlich in vielen Schulen gelangweit.


    Kiddo und Nana, bei euch klint das ja sehr nett!

  • Ich habe heute nun zum xten mal wegen der Abholzeit gefragt: also die drei festen Zeiten passen wohl in die Tagesstruktur der Schule und es wird drum gebeten die einzuhalten. Jedoch ist es bei Terminen (Arzt, Sport außerhalb der Schule, andere Kurse) im Prinzip immer möglich abzuholen, das würden sie so unterstützen (Ich fragte nach einem Schwimmkurs der bspw. immer um 14.30 Uhr ist.). Ich bin also nun doch etwas erleichtert da nicht so festgenagelt zu werden und hoffe dass das auch so umgesetzt wird.


    Mein Sohn will weiterhin seiner Aussage nach nicht in die Schule gehen. Auf dem Weg nach Hause sagte er mir "Ihr hättet mich gar nicht erst einschulen brauchen. Ich bleibe dann den ganzen Tag zu Hause in meinem Zimmer."
    Ich bin allerdings überrascht dass er sich trotzdem nicht verweigert. Er geht ja in die Schule und macht (vermutlich - nix gegenteiliges gehört) auch mit. Er hatte heute auch ein Matheheft mit nach Hause in dem er noch Aufgaben machen sollte (?) und kam ganz bereitwillig dafür aus seinem Zimmer.
    Wieviel und was genau habe ich nicht herausgefunden... wir haben einfach ein bisschen weiter gemacht bis Papa und die kleine Schwester nach Hause kamen.


    edit und ps. ... und der Pulli samt Plüschtier sind in der Schule geblieben (Erzieherin hatte gefragt ob alle alles haben(Sohn meinte wohl ja) und wollte wohl als ich am Schultor fragte nicht zurück laufen)

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png

    Einmal editiert, zuletzt von Mama Miezemau ()

  • Oh mann @Mama Miezemau, das klingt schwierig 8I Hoffe es renkt sich alles irgendwie ein mit der Zeit.


    Wir hatten gestern Einschulung (mit Schultüte, die sie total überrascht hat, weil es das hier ja an sich nicht gibt), und heute erster voller Schultag. Beim Abholen war sie müde aber glücklich. Sie hat sogar ungefragt losgeplappert und alles mögliche erzählt. So kenne ich sie garnicht, denn nach der preschool war sie immer eher schlecht gelaunt und sehr einsilbig...beim Elternfrühstück gestern waren auch alle recht nett. :D Am Samstag 'droht' dann mal wieder Schularbeitsdienst...

  • Ok, Mamainstinkt hat sich nicht geändert und auch mein Sohn nicht...
    Wir kennen ja bereits viele andere Eingewöhnungen mit ihm (leider... 2x Frankreich, 2x Schweden, 1x Deutschland und jetzt Schule), heute früh hat er sich also mit Händen und Füßen gewehrt überhaupt los zu gehen. Meinem Mann ist er dann auch nochmal vor der Schule "weggelaufen" (allerdings dann doch "nur" aufs Schulgelände, ausser Sichtweite). In die Klasse gehen war dann geprägt von Klammern, Weinen und "Ich will nicht."-Rufen. ;(  
    Prognose aus der Erfahrung: mindestens 3 Monate, inkl. körperliche Attacken gegenüber anderen Kindern (das wurde mir gestern schon von einem betroffenen Mädchen erzählt),vielleicht dauert es aber auch viel länger...
    Wir hatten ja eigentlich vor, vor der Einschulung darüber mit Leherin oder Erzieherin zu sprechen (so als Vorwarnung und mit Tipps die unserer Ansicht nach die Sache positiv beeinflussen). Dann kam aber diese miese Informationspolitik der Schule und irgendwie der Gedanke dass es vielleicht gut wäre wenn unserem Sohn "neutral" begegnet wird. Spätestens zum Elternabend nächste Woche werde ich nachfragen müssen, ob sie ein Gespräch möchten. Die Einrichtungen vorher haben unsere Vorschläge für den Umgang immer erst nach der Eskalation angenommen und wurden überrascht dass es sich dadurch besserte.

    ~*~ Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. ~*~


    MH5Yp2.png M8CJp2.png