Könnt/konntet ihr SL und BEL unterscheiden?

  • Hallo,


    ich bin jetzt Ende der 33. ssw mit dem vierten Kind schwanger.
    Zum ersten mal habe ich keine vorderwandplazenta und kann das Kind daher deutlicher als die letzten Male ertasten.
    Nur leider bin ich mir total unsicher, ob der harte knubbel unter meinen Rippen Po oder Kopf ist. Meine Hebamme war am Freitag da und sie war sich leider auch nicht sicher, wie das Kindchen liegt. Tendierte aber - vielleicht mir zu liebe?- zu SL.
    Nen Ultraschalltermin werde ich wohl so um die 37. Woche noch machen.
    Aber bis dahin würde ich gern wissen, ob ich an irgendwas erkennen kann, wie rum das Baby liegt.


    Daher meine Frage an euch: konntet ihr SL und BEL unterscheiden? An Bewegungen des Babys, durch tasten oder sonst irgendwie?

  • Habe nur ein Kind, das lag aber bis 36.Woche in BEL.
    Meine Erfahrung:
    Ich konnte es nicht unterscheiden #weissnicht beim CTG vorm Ultraschall in dem festgestellt wurde, dass er richtig liegt, war ich mir 100% sicher, dass seine Füße noch unten wären, weil es da so gerumpelt hat.
    Edit: Vorderwandplazenta war es.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Satisha90 ()

  • Mein erstes Kind lag die letzten 10 Wochen in BEL (und dabei blieb es), Nummer 2 und 3 drehten sich bis zur 35. Woche munter umher, waren am Ende aber in SL.


    Ich konnte es immer exakt unterscheiden. Der Kopf ist im Vergleich zum Po runder und härter, der Po fühlt sich etwas eiförmiger, spitzer und weicher an. Ich hab's auch gemerkt, wenn ich mich zb beim beim Schuhe anziehen nach vorne gebeugt habe, dass da was "im Weg war" und drückte an den Rippen (bei etwas schräger Lage des Babys), das war dann der Kopf.
    Mit den Bewegungen ist es nicht ganz so einfach gewesen, weil Arme und Beine mich da manchmal verwirrt haben. Abend Tritte in die Blase deuten schon auf BEL hin.


    Ich bin aber auch sehr schlank, das macht das Tasten bei mir leicht. Alle Hebammen haben sich immer sehr gefreut, im Geburtshaus war ich mal das perfekte Übungsmodell für die Praktikantin. :D

  • Bei Nr. 2 und 3 konnte ich es sehr genau unterscheiden (Nr. 3 lag ganz lange quer...), bei Nr. 4 dann wieder nicht so richtig. Bin auch ziemlich schlank.

    Das Sams (05/2005) + Don Blech (01/2008 )



    mit dabei seit 6.9.2004

  • Ich bin nicht sehr schlank, aber ich konnte es auch ertasten. Was aber daran lag, dass mein Kind zurückgetreten und gehauen hat. wenn man sich mit dem Bauch beschäftigt hat. Die Tritte hat man deutlichst gesehen von außen, die Ärmchen habe ich als zarte Stupser gefühlt. Da war es ein leichtes, Po und Kopf zu unterscheiden. Wenn meine Hände auf dem Köpfchen waren ist es immer ganz ruhig geworden #herzen
    Es lag ab irgendwann nach der 30. in SL und drehte sich immer mal leicht quer. Da war bis ganz zum Schluss so.

    LG, Kalliope


    Und bist du nicht willig, so brauch ich Geduld! (Prof. Peter Kruse) tap.gif

  • Ich konnte es an der "Position" des Schluckaufs und an den Fußtritten bzw. Händchengegrabbel gut merken und in den letzten Wochen auch sehr deutlich wie sich der Po oben im Bauch von links nach rechts schob. Ich hatte eine Vorderwandplazenta.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Jain. Ich konnte die Koerperteile nicht wirklich erfuehlen, ich merkte nur, dass es sich ploetzlich anders anfuehlte. An einem Tag dachte ich mir, hmm, das fuehlt sich so an, als wuerde das Baby sich drehen/haette sich das Baby gedreht. Naechster US hat das dann bestaetigt. :)

  • Ich hatte das erste Kind in SL von Anfang an, da gabs fiese Rippentritte. Jetzt, letzter US BEL, hab ich das Gefühl, eine Bowlingkugel unter den Rippen zu haben. Und dafür ständig Blasentritte.


    Was schon jemand schrieb, nach vorne beugen ist extrem schwierig, weil halt diese "Kugel unter den Rippen" da im Weg ist. Ich nehme mal an, dass das immer noch der Kopf ist.


    Schluckauf kann ich nicht unterscheiden, das ist irgendwie immer so mittig, Höhe Bauchnabel.

  • Ich konnte es bei beiden Kindern trotz Vorderwandplazenta ziemlich deutlich fühlen und unterscheiden. Der Kopf ist zum einen größer als der Popo und irgendwie halt auch runder und fester. Und vor allem konnte ich gut merken, wie die Füße zum treten sind. #pinch Ebenso ließ sich der Rücken gut ertasten. Vielleicht einfach eine Übungssache? Ich habe mich immer gefreut, das Baby zu tasten und es deshalb häufiger gemacht #love

  • Meine HG-Hebamme konnte es vor 3Wochen auch nicht ertasten, bin also zum Lagecheck in die Klinik. Die Hebamme dort gab mir den Hinweis, dass, wenn Tritte und Beulen eher am Oberbauch und seitlich unter den Rippen zu spüren/sehen sind, liegt das Baby in SL. Ob das jetzt zu 100% immer so der Fall ist, weiß ich allerdings nicht.

    Wenn Gegenwind aufkommt, bauen die einen Windräder, die anderen Mauern.

  • Dass er sich gedreht hat, habe ich auch erahnt als es an einem Sonntag so um die 31. Woche deutlich mehr im Bauch gerumpelt hatte als sonst. Am folgenden Di bei der Vorsorge lag er dann endlich in SL.

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Nein, ich war mir bei keinem Kind (bin aktuell mit Nr. 3 schwanger) sicher. Manchmal hatte ich Ahnungen. Aber genau sagen, nein. Ich bin auch recht schlank, habe aber eine VWP.

    Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder, ein geordnetes Leben zu haben.

    Besonders wenn sie es selbst ordnen dürfen.


    - Pippi Langstrumpf -

  • Ich konnte das auch nicht festmachen. Weder beim ersten, noch beim zweiten Kind. Ich fand die Tritte waren immer ziemlich gut verteilt.

    "Konzentrier dich auf die kleinen Dinge und mache die gut!"

  • Meine HG-Hebamme war sich sicher dass er richtig rum lag, hatte allerdings Probleme es zu tasten. Und eine Stunde vor der Geburt erfüllte sie den Po und wir wurden ins KH verlegt. So wurde auch die dritte und letzte Geburt keine HG, aber immerhin spontan ...

    LG, Melli
    _____________________________________________________________________


    Ronja (07/05) #herzen
    Hannah (02/08 ) #herzen
    Lars (12/12) #herzen


    Mein blog: made by melli

  • Beide Kinder lagen bis zur Geburt instabil, haben also froehlich zwischen BEL und SL gewechselt. Ich wusste immer wie rum sie gerade lagen. Die Bowlingkugel unter dem Rippenbogen trifft es ganz gut. #ja

  • Konnte ich bei beiden Kindern sehr gut unterscheiden. Beim Kleinen auch trotz VWP, die hat mich irgendwie so gar nicht gestört, nur die Hebamme hatte ab und an bissl Probleme die Herztöne zu finden. Beide waren im Bauch bis zur 32. Woche etwa sehr wuselig und drehfreudig.
    Schluckauf war bei mir immer eindeutig, entweder in Richtung Blase oder mehr oben am Rippenbogen. Und die Fußtritte konnte ich dann auch gut von Boxern unterscheiden. Tritte sind viel härter und spitzer, die Hände sind weicher und runder. Kopf ist härter und runder, Po ist weicher und spitzer.
    Ich hab allerdings auch immer eine sehr dünne Bauchdecke, da sieht man jede Lageveränderung und Beule sofort. Nur einmal wusste weder die Hebamme noch ich, wierum Sohnemann nun liegt, da hat er sisch permanent unter den Händen weggedreht und in irgendeine Ecke geknietscht.

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Du hast es nur noch nicht probiert - und darum glaubst dus nicht! Gerhard Schöne


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.


    Näherei und Tragendes - klick

  • Beim ersten Kind habe ich da nix unterscheiden können. Beim zweiten Kind hat mir die Hebamme alles erklärt und ich konnte dann an Ende der Schwangerschaft Kopf und Po unterscheiden. Bei den anderen 4 Kindern war dann das ertasten kein Problem.Ging immer früh im Bett am besten.
    Der jetztige Zwerg ist ein kleines Püppchen,was dauernd die Stellung wechselt..

    Unsichtbar





    ------------------------------------------------------------------------------------------

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von unsichtbar ()

  • Nein, ich kann es nicht unterscheiden. Der zweite lag lange in BEL, aber als er sich dann gedreht hat, habe ich keinen Unterschied feststellen können...


    So ging es mir auch. War mir sicher, dass der Kopf an die Rippen drueckt, aber Zwerg hatte sich schon gedreht.

  • Ok, jetzt bin ich auch nicht schlauer. :D
    Ich fühle und taste und spüre aber irgendwie komme ich immer wieder zu einem anderen Ergebnis.
    Wer weiß, vielleicht dreht es sich einfach noch jede Nacht. ;) ich werd dann demnächst mal nen US machen lassen.