Kleinkind (15 Monate) erbricht alles, will aber stillen - lassen oder nicht?

  • Hallo liebe Raben,


    mein Kücken (15 Monate) erbricht seit heute morgen 6 Uhr alles, was sie zu sich nimmt. Teilweise bleibt es davor einige Zeit im Magen, max 1 1/2 h schätze ich. Elektrolytlösung verweigert sie/hat sie einen Schluck getrunken und direkt erbrochen.
    Den Großteil des Tages war sie dazwischen immer wieder gut drauf, also mit Spaß machen und so, aber halt sehr Mama-kuschelig (ist auch okay).


    Sie will fast die ganze Zeit stillen, aber sie erbricht dann immer wieder... sie erbricht Wasser auch...
    Stillen lassen? Und wenn ja, wie viel?
    Hat jemand Erfahrungen?


    Danke!

  • stillen ist das beste, was du für dein kind tun kannst. gerade bei so magen-darm-dingen.


    das saugen und der geschmack beruhigt nebenbei dein kind sicher. ausserdem wird die brust geleert und beugt somit etwaigem milchstau vor.


    ich bin für stillen nach bedarf.

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.


    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von licht ()

  • Stillen nach Bedarf!!
    Ein Teil bleibt bestimmt drin und somit hat die Maus ein wenig Flüssigkeit drin.


    Gute Besserung!

  • Stillen nach Bedarf heißt bei uns momentan: bis zu 1 1/2 Stunden dösend nuckel (tlw aber auch nur 15 Min), erbrechen, trösten, umziehen, bis zu 1 1/2h nuckeln,...
    Ich kann mir vorstellen, das mitzumachen, solang es ihr nicht mehr schadet als hilft...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von tesha ()

  • Unbedingt! Muttermilch ist wie Elektrolytlösung.


    Lieber öfters kleine Schlucke trinken lassen, dann bleibt eher was drin.
    Gegen den Durst helfen auch Eiswürfel lutschen oder Waschlappen saugen.


    Gute Besserung!


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Oh die arme Maus! Gute Besserung! (Und ich schließe mich den Anderen an: Stillen nach Bedarf.)

    #herz Bärchen (07/12) #herz Äffchen (07/14) #bherz Sternchen (07/16)#herzBauchbaby (08-09/2018)
    nahtkaeferbanner190x70.png
    #rabe -Rabatt (10%) bei Registrierung mit Rabennamen

  • Auf jeden Fall stillen lassen, was Besseres gibt's nicht! Und wenn nur ein Teil davon drin bleibt, ist das immer noch mehr wie gar nichts.


    Das Stillen hat meinem Sohn das Krankenhaus erspart, als er mit 13 Monaten auch wirklich alles von sich gegeben hat, sogar das Wasser. Das Einzige, was halbwegs drin blieb, war die Muttermilch.


    Gute Besserung Euch!

  • Stillen nach Bedarf heißt bei uns momentan: bis zu 1 1/2 Stunden dösend nuckel (tlw aber auch nur 15 Min), erbrechen, trösten, umziehen, bis zu 1 1/2h nuckeln,...
    Ich kann mir vorstellen, das mitzumachen, solang es ihr nicht mehr schadet als hilft...


    muttermilch schadet nicht. wenn du damit klar kommst, dann tu es.


    ich halte so langes genuckel nicht aus, ich würde dem kind pausen verordnen. aber nicht, weil es dem kind schadet, sondern weil es mich mit der zeit schmerzt und dadurch agressiv macht. #schäm

    #rose

    Zwischen Lachen und Spielen werden die Seelen gesund.


    Machtverhältnisse sind weder geschichtslos noch geschlechtsneutral. Johanna Dohnal

  • sondern weil es mich mit der zeit schmerzt und dadurch agressiv macht.


    Das schadet dem Kind ja auch ;-)


    Wenn jemand seit mehr als 12h erbricht geht meine "was ich aushalten kann"-Toleranzgrenze recht weit rauf... aber aktuell nuckelt sie nicht und schläft schon recht lange :-)


    Edit: ja, Muttermilch schadet nicht, mir ging's um die Frage ob das davon ausgelöste eventuell noch häufigere Erbrechen schadet. Aber die Erfahrungen scheinen eindeutig zu sein. #danke

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von tesha ()