Beckenendlage auch bei weiteren Schwangerschaften?

  • Liebe Rabengemeinschaft,


    ich habe da mal eine Frage, vielleicht gibt es hier ja Erfahrungen oder Wissen dazu..
    mein erstes Kind lag in Beckenendlage, die Geburt war sehr schwierig für mich und endete im Kaiserschnitt. Auch wenn ich gerade noch nicht wieder schwanger bin (obwohl ich es vor kurzem dachte zu sein, die Übelkeit war dann aber Gastritis und nicht Baby #hammer ), möchte ich es doch irgendwann wieder werden.
    Ist es wirklich so, dass weitere Babys auch in Beckenendlage liegen? Oder ist das ein Gerücht? Ich hab das schon mehrmals so gehört.
    Ich weiß, es gibt keine Garantie in welche Richtung auch immer, aber die Frage treibt mich einfach so um...
    Würde mich über Erfahrungen freuen!:rose:

  • Keine eigene Erfahrung, aber eine Freundin von mir hat ihr erstes Kind wegen Beckenendlage per Kaiserschnitt entbunden und ihre beiden folgenden Kinder ganz normal spontan. (Also keine Beckenendlagen)

  • Mein erstes Kind lag in Beckenendlage, im Grunde die gesamte Schwangerschaft. Entweder quer oder BEL.
    Das zweite Kind lag zur Geburt in Schädellage, turnte die gesamte Schwangerschaft munter zwischen SL und BEL rum, lag in der 35. Woche in BEL und ich dachte schon, das würde nun so bleiben. Hat sich dann aber doch für SL entschieden.
    Das dritte Kind lag von Beginn an überwiegend in SL und ist auch als SL geboren.


    Meine BEL Geburt endete übrigens auch mit einem Kaiserschnitt, Kind 2 und Kind 3 waren ganz unkomplizierte Geburten einmal im Geburtshaus und einmal zu Hause. :)

  • Wenn es für die Beckenendlage eine erkennbare Ursache gab, die weiter besteht (z. B. Fehlbildung der Gebärmutter, Myome, "schiefes" Becken der Mutter), ist das Risiko natürlich bei einer weiteren Schwangerschaft auch erhöht.
    Wenn es aber für die Beckenendlage keine erkennbare Ursache gab oder es eine Ursache war, die jetzt nicht mehr besteht (z. B. sehr kurze Nabelschnur), dann würde ich denken, dass das Risiko einer erneuten Beckenendlage nicht wesentlich höher ist als bei Frauen, die noch kein Kind aus Beckenendlage geboren haben.

  • Mein erstes Kind war BEL und kam per Kaiserschnitt, Nummer zwei und drei lagen in Schädellage und kamen im Geburtshaus bzw. zuhause. :)
    Ich kenne aber auch eine andere Mama, deren erstes Kind in BEL lag und das zweite auch. Wie Frau Frosch schreibt, es hängt an der Ursache.

  • hier das erste BEL und KS nach Wendungsversuch.
    Die beiden andern lagen in SL und kamen dann auch per KS, aber das lag nicht an der Lage des Kindes.

    Nur eines nimm von dem, was ich erfahren:
    Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
    (mascha kaleko)

  • Man vermutet, daß es auch vererbbar ist. Und das es ein Reflex ist, der sich bei den Kindern nicht ausbildet. Das es sich im Laufe der Menschheit weitervererben konnte, lag daran, daß alle Längslagen gut geboren werden konnten. Leider geht momentan das Wissen abhanden.

  • Ich hatte zwei BEL. Das zweite Kind hat sich sogar in der 32. Woche erst von SL in die BEL gedreht.

    Ring the bells that still can ring
    Forget your perfect offering
    There is a crack in everything
    That's how the light gets in.
    -Leonard Cohen-

  • Hier war der erste auch in BEL (saß mit gekreuzten Beinen drin...), um eine Chance auf Spontangeburt zu haben ließen wir äußerlich wenden, er kam dann aber nach spontanem Beginn und 24 Std. Wehen letztendlich per KS.


    Danach drei Kinder in SL, einer ambulant im KH entbunden, zwei problemlos zu Hause.


    Ich habe in der dritten Schwangerschaft mal eine Osteopathin schauen lassen, weil ich als kleines Kind eine relativ große Bauch-OP hatte. Und nach einigen Behandlungen dort hatte ich tatsächlich das Gefühl, mehr Platz für das Baby zu haben. Wobei die zweite Geburt auch schon spontan war...

  • Lieben Dank für eure Antworten.
    Frau Frosch :
    Ja, das macht Sinn. Nur, woher weiß ich, was die Ursache war? Bei mir wurde nichts extra vermessen oder ähnliches.
    Ich hab mich auch schon gefragt, ob es sinnvoll wäre vor einer nächsten Schwangerschaft mal jemanden draufschaun zu lassen. Aber wer kann sowas? Und hätte man das nicht schon bei Wendeversuch (den ich auch hatte, der abgebrochen werden musste) und diversen Ultraschalls gesehen? Kennt ihr denn eure Ursache für die BEL?
    flocke :
    Das ist ja wirklich sehr interessant, dass sich nach der Behandlung dein GEfühl geändert hat. Ich hatte zum Ende der Schwangerschaft hin das diffuse Gefühl, dass mein Baby sich nicht drehen kann oder wird, warum auch immer, ich glaube, Platz wäre aber gewesen, das hat jedenfalls der Ultraschall gezeigt.


    Ich frage mich gerade: Wenn es die Nabelschnur gewesen wäre, dann hätte das doch anschließend jemand erwähnt? Macht es hier Sinn, den Geburtsbericht anzufordern? Würde sowas drinstehen? Das würde mich jetzt sehr interessieren.


    Ich muss schnell zu baby--- schreibe später nochmal....

  • Eine Bekannte von mir hatte zwei mal BEL mit KS.
    Eine Freundin hatte beim ersten Kind Schädellage, beim zweiten BEL, die äußere Wendung hat geklappt und sie hat das Kind später spontan geboren.

  • erstes Kind Sectio auch wegen BEL, zweites hat sich sehr spät gedreht in die SL, war vorher in BEL, gedreht hat sie sich erst in der 36SSW, drittes Kind lag die ganze Zeit in SL. Die beiden kleinen sind spontan geboren ohne Komplikationen.

    „Indianer sind entweder auf dem Kriegspfad oder rauchen die Friedenspfeife. Geschwister können beides.“
    Kurt Tucholsky

  • Erstes Kind SL, zweites Kind (noch nicht geboren, jetzt 38. SSW) durchgehend in BEL. (Mit dieser Reihenfolge bin ich offenbar was Besonderes :| )

  • erstes Kind Beckenendlage (mal kurz quer, sonst eigentlich immer in Beckenendlage), Nr. 2 und 3 in Schädellage.


    Kind 1 kam per Kaiserschnitt, 2 und 3 problemlos zuhause bzw. ambulant im KH.


    Alle drei hatten wohl sehr kurze Nabelschnüre.
    Ob das bei Kind 1 der Grund war, warum es sich nicht gedreht hat, weiß ich nicht.
    Auf Nachfrage damals wurde mir gesagt, es gäbe keinen erkennbaren Grund für die BEL.

  • Im Bekanntenkreis habe ich einmal BEL, spontane Geburt, dann SL, spontane Geburt, und einmal beide Kinder BEL, beides geplante Kaiserschnitte.

  • Jo, ich bin das Beispiel für vererbte BEL.
    Ich und meine beiden Töchter waren alle drei Klappmesser-Steißlagen.
    Becken ist breit genug, Geburten gingen schnell, ich denke auch, es ist einfach so bei uns.