16 Monate und Irgendwas stimmt mit dem Magen-Darm-Trakt nicht...

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo liebe Raben, vielleicht kennt das jemand von euch:

    Seit der letzten Magen-Darm-Grippe am 1. Maiwochenende "renkt" sich der Magen nicht mehr so richtig ein. Wobei, eingerenkt ist er, eine Orthopädin hat es sich schon angeschaut.
    Stuhlmäßig wechseln leichte Verstopfung und verhältnismäßig weicher Stuhl einander ab - wobei wir da wohl auch einmal mitgespielt haben, als wir in die Heidelbeer-Falle getappt sind. Heidelbeeren kriegt sie aber jetzt nicht mehr und auch sonst isst sie das selbe wie vor dem Magen-Darm-Virus. (Erdäpfel, Äpfel, Birnen, Bananen, Vollkornnudeln, Zucchini, Paradeiser, Karotten, Bulgur, Quinoa, selbstgebackenes (salzarmes) Vollkornbrot mit Honig/Babybrei...) und ich stille sie nach Bedarf.
    In den letzten Tagen hatte ich das Gefühl, es wurde schlimmer - sie ist gerade nach dem Essen/Stillen oft sehr reizbar und es ist alles falsch - bis sie mehrmals aufgestoßen hat, dann ist sie wieder zahmer.

    Haben sich bei jemandem von euch Magen-Darm-Grippen-Nachwirkungen schon mal so lange hingezogen? Oder kann der Verdauungstrakt durch das Wachstum beeinträchtig sein?!

    Kann Heilerde eine gute Idee sein (so wir sie überhaupt ins Kind bekommen würden)?

    Danke!

  • Ich hatte zumindest selbst mal eine fiese MD-Grippe, die sich ewig zog. Geholfen hat, erneut eine Woche konsequent Schonkost zu Essen; also nur säurearmes Essen und Tee trinken. Evtl. ist die Magenschleimhaut etwas gereizt.

    Ich habe auch noch Iberogast genommen, aber in dem Alter ist das eher nichts. Trinkt sie Tee, dann würde ich lauwarmen Fenchel- und Kamillentee geben.

    LG
    blue

    "Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt." (David Hilbert)

  • Bei so einer kleinen Maus würde ich schon nochmal den Kinderarzt meines Vertrauens zu Rate ziehen, denn das könnte auch eine Unverträglichkeit sein oder ein Darmpilz (von Parasiten fang ich jetzt nicht an)...

    Aber doch, MD kann einen schon wochenlang piesacken. Große wie kleine. Viel trinken ist auf jeden Fall gut und dünner Stuhl besser als Verstopfung.

    Alles Gute euch!

  • Der Kleine hatte drei Wochen was von seiner Magen und Darm Grippe . Abwechselnd Durchfall und wieder normaler Stuhl. Das schoss so in die Windel das es vorne und hinten links und rechts sofort durch lief.
    Ich habe ihm dann eine Woche immer wieder Joghurt gefüttert, danach war es gut.

  • Eine Option wäre noch eine Stuhlprobe abzugeben und die auf die Bakterienbesiedelung zu untersuchen. Je nachdem welches Bakterium fehlt kann man das dann als Medikament geben.

    Vielleicht rät die Ärztin auch dem noch etwas Zeit zu geben. Ich würde das Kind normal essen lassen, wenn es bei weichem Stuhl keine Beschwerden hat.

    Ich hatte letztes Jahr nach einem fiesen Infekt ähnliche Probleme und einen entsprechenden Joghurt gegessen, danach ging's besser.

  • Ich habe nach heftigen Magen -Darm -Geschichten oftmals Probleme mit Laktose. Es dauert dann oft mehrere Tage oder Wochen bis ich normale Milchprodukte wieder gescheit vertrage.
    Meinen Kindern gebe ich nach MD Perenterol und laktosefreien fettarmen Joghurt bis die Verdauung wieder normal ist. Bei meinem Sohn hat es nach abklingen der akutphase auch schon mal über eine Woche gedauert, bis der Stuhlgang wieder normal war.

    Ich hab heute wieder nah am Kühlschrank gebaut…

  • Vielleicht ist der Joghurt zu säuerlich?
    Fröschlein isst auch jeden Morgen Joghurt zum Frühstück. Mit den Fruchtjoghurts der "Baby"-Marken (Alete, Hipp etc) haben wir kein Problem. Aber wenn ich selber Joghurt und Früchte mische, muss ich schon extrem süßes Obst erwischen oder nachzuckern, damit er es isst. Das einzige, was selbstgemischt verlässlich funktioniert, ist Joghurt mit etwas gequetschter Banane und einem Löffel Pflaumenmus (einerseits zum Süßen, andererseits um der Banane entgegen zu wirken).