Meine TaMu wird von ihren Nachbarn drangsaliert...

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Hallo ihr lieben Raben,
    ich muss jetzt mal hier schreiben, denn ich bekam gerade einen Anruf von meiner (weinenden) TaMu :(


    Kurze Vorgeschichte:
    Die Tagesmutter hat schon lange Ärger mit den Nachbarn. Warum, weiß ich eigentlich gar nicht so genau, es ist wohl was persönliches und schaukelt sich auch hoch. Sicher sind daran beide Seiten nicht ganz unschuldig, sie ist kein wirklich einfacher Mensch, aber mit den Kindern wirklich toll. Bisher betraf der Stress mit ihren Nachbarn auch immer nur sie persönlich, die Kinder waren nie involviert, sie wurden sogar gegrüßt, so wie wir Eltern auch. Zwar nicht besonders freundlich aber nun ja...


    Nun zur heutigen Situation:
    Sie ist mit den Kindern hinter dem Haus im Garten (Gartennutzung ist ausdrücklich gestattet) und hängt ein paar Wäschestücke auf den, dafür vorgesehenen, Wäscheplatz.
    Nun erscheint der Nachbar und beginnt (meiner Meinung nach rein provokativ) seine Teppiche dort auszuklopfen. Sie bittet ihn, das zu unterlassen, verweist auf die Wäsche etc pp.
    Mittlerweile sind Ehefrau und erwachsener Sohn des Nachbarn anwesend (vom Sohn gingen schon mehrmals Drohungen gegen die Tagesmutter und er hat sie auch schon einmal körperlich bedrängt).
    Der nachbar entgegenet nun auf ihre Bitte: " Du dämliche Kuh hast deine Wäsche da nicht hinzuhängen" Vor den Kindern 8I  
    Das war die Situation, in der sie mich anrief.


    Ich hab nun versucht, sie erstmal etwas zu beruhigen, ich hatte das Gefühl, sie ist völlig fertig, eingeschüchtert und verängstigt. Und sie gebeten mit den Kindern rein zu gehen, man weiß ja nie.


    Der seltsame Nachbar hat außerdem ein Foto gemacht, sie konnte mir allerdings nicht sagen, wer oder was da drauf ist. Ich will aber wissen, ob er eventuell mein Kind/die Kinder fotografiert hat und habe beschlossen, das nachher zu klären.


    Nun brauche ich eure Hilfe:
    Ich neige, wenn es um meine Kinder geht, zu Überreaktionen, möchte aber bei dieser agressiv geladenen Vorgeschichte lieber etwas deeskalierend auftreten (ich bin sonst eher das Gegenteil #augen )...wie beginne ich denn da am besten ein Gespräch?
    Ich persönlich möchte mich da in den bestehenden Stress auch nicht einmischen, möchte aber sichergehen, das der Typ nicht meine Tochter fotografiert hat! #stumm


    Zum Rest der Situation: was kann man denn machen? Sie verhält sich schon sehr unauffällig und trotzdem hören die Nachbarn nicht auf, sie zu bedrängen und zu drangsalieren...und nun schon vor den Kindern #flop


    Wenn sich das jetzt wirr liest, tut es mir leid...ich bin gerade sehr aufgeregt.

  • Ohje, das liest sich nicht schön :(


    Was ist denn der konkrete Anlass für den Streit? Also wann begann der und warum? Evtl.ließe sich da noch ansetzen? Ansonsten würde ich in konkreten Bedrohungssituationen v.a. wenn die Kinder anwesend sind notfalls auch die Polizei dazu holen...

    Räubermutter mit Räubersohn (01/2006), Rumpelkind (06/2013) und Räuberhund (09/2011)



    “We don’t stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” (G.B. Shaw)
    G.B. Shaw
  • Räubermutter, den Auslöser kenne ich gar nicht, aber es geht wohl schon seit mindestens letztem Jahr so.
    Ich hätte wohl die Polizei gerufen, die beschriebene Situation fand ich bedrohlich, gerade weil der Sohn ja auch schon handgreiflich wurde.

  • Ich hab jetzt mal rein infotechnisch bei der Polizei nachgefragt. Gegen das Foto kann ich gar nicht angehen, da es nicht im geschützten Raum entstanden ist, sondern draußen. Und solange er es nicht weiter verbreitet... Da kann ich mir das Ansprechen ja auch eigentlich schenken :(

  • Das klingt alles ziemlich doof. Drüke die Daumen, dass sich das friedlich klären lässt.


    Bin verwundert, dass das Foto kein Problem darstellt. Es wurde doch im Garten gemacht, oder? Ich hätte beschwören können, dass das genau so zum privaten (geschützen) Bereich gehört wie beispielsweise im Auto.


    So wie das klingt, könnte ja theoretisch ein Nachbar über den Gartenzaun Fotos von halbnackten Kindern machen und das wäre völlig leitim, egal was er damit macht, so lang er das nicht verbreitet... gruselig.


    Ich weiß nur, dass man umgekehrt gegen Fotos im öffentlichen Raum, auf denen man zufällig landet, nix machen kann, da eben öffentliher Raum.

  • mit vielen rücksichtslosen menschen die es ja nunmal leider zuhauf gibt is das leben in einem mietshaus total anstrengend..ich kenne das..
    jeder meint er hätte besondere rechte..oder so..
    echt blöd dass da kinder mit im spiel sind..

  • Das mit dem Foto kann ich kaum glauben!


    Wir hatten vor Jahren mal draussen das Problem beim Plantschen an einem Springbrunnen im Park, dass da ein Mann doch sehr offensichtlich die Kinder fotografiert hat - die Polizei war damals sehr fix und das war (auch im öffentlichen Raum) absolut nicht okay!

    Räubermutter mit Räubersohn (01/2006), Rumpelkind (06/2013) und Räuberhund (09/2011)



    “We don’t stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” (G.B. Shaw)
    G.B. Shaw
  • Ich weiß es nicht, das war eben die Info der Polizei #weissnicht
    Seltsam finde ich das allerdings auch.


    Ich hatte bisher keine Gelegenheit, den Menschen anzusprechen...er war nicht da #trommel

  • Die arme TaMu, solche Dinge können total schlauchen, grad wenn man dünnhäutig ist, ich kann davon ein Lied singen.....


    ....schwer ist es halt, wenn die Familie bzw. der Sohn der schon ein wenig zudringlich wurde halt etwas prollig sind, da mögen wir uns alle einig sein, dass das Verhalten unter aller Sau ist, aber man wird wohl deren Art und Weise mit Konflikten oder Dingen, die sie nicht in ihre Realität einbauen können, nicht von heute auf morgen ändern können.


    Die Sache mit der Polizei ist halt so ne Sache, ich glaube die haben den ganzen Tag mit so vielen Bagatelldingen zu tun....das mag für einen persönlich und in der emotion eben gar nicht so sein, aber für die halt in der Summe der Anfragen die sie täglich von aufgebracht streitenden Nachbarn erhalten, und aus objektiverer Sicht dann wohl schon.
    Wegen den Fotos hm ist natürlich doof, versteh ich schon, wer mag das schon...da gibt es vllt andere Auskunftstellen als die Polizei die da weiterhelfen können :)


    Ich weiß ja nicht was da vorgefallen ist, aber vllt lässt sich ja trotzdem nochmal reden um zumindest nebeneinander Coexistieren zu können....gibt es da in der pöbelnden Familie vllt eine Frau? Mit der lässt sich vllt reden, und eine Lösung finden.


    Mich hat das ja auch schon viele Nerven gekostet, Nachbarn die einem zu sehr auf die Pelle rücken. Man stumpft irgendwann ab...die rosarote Brille der perfekten Welt, weicht ein wenig der Realität und das macht solche Dinge auch weniger bedrohlich, weil man irgendwie im anderen auch nur die Hilflosigkeit in der Situation erkennt.....lernt auch weniger schönes im sozialen Miteinander zu akzeptieren und damit umzugehen...was ja nicht bedeuted die Lage in die Richtung zu manövrieren, wo man sich damit wieder wohlfühlt.


    Ich wünsch euch alles gute, und dass ihr eine zufriedenstellende Lösung findet. Weil das ist eeeeecht kräftezehrend sowas...ich weiß das.