Was sagen eure über einjährigen zur Brust/ zum stillen?

  • Ich erklärte meinem Sohn mal den Unterschied zwischen seinem Schlafsack und meiner Decke und irgendwie hat er seine eigenen Schlüsse daraus gezogen... ^^
    Und seither sagte er immer, wenn er trinken wollte "Decke"! #love
    Ich fand das furchtbar süüüß und unterwegs war es ganz praktisch, sich nicht immer erklären zu müssen, wenn er sagte "Decke" sagte ich "Daheim gibt´s Decke" und die Leute reimten sich wohl daraus zusammen, daß er müde ist, seine Schmusedecke braucht o.ä....

  • Bei den Großen war es Milch, ganz einfach. Der Kleine ist noch zu jung zum Selbersagen, aber ihn frage ich auch schon seit der Geburt jeweils vor dem Stillen, ob er "Milch trinken" möchte, und das hat er wie seine Brüder auch schon mit ein paar Wochen verstanden- wenn er möchte, lacht er.
    Codewörter finde ich seltsam. Aber ich persönlich kann auch nicht nachvollziehen (ohne jemandem das Recht dazu absprechen zu wollen!!), wie man sich einerseits in einem bestimmten Alter mit dem Stillen noch wohlfühlt, es andererseits aber vor der Umwelt verbergen will (ich bin aber aber auch keine Langzeit-Stillmama, mein Rekord sind bisher 21 Monate)

    ich habe vor langer zeit das babyzeichen für milch eingeführt (faust öffnen und schliessen)

    Echt jetzt, das ist das Zeichen dafür? Wie beim Melken? :D #angst

  • Gesagt in dem Sinne haben sie nichts. Aber so mit der Zunge geschnalzt und mir am T-shirt gezerrt ;) Also das schnalzen war unauffällig, das Shirt wegziehen, reingucken, mit der Hand rein eher weniger. Aber es war so niedlich, dass sogar meine Mutter, die eher gegen stillen generell ist, es sehr süß fand. Felix macht noch nichts in der Richtung.

  • Bei uns hießen (bzw. heißen) meine Brüste und damit auch das Stillen "Buppies".


    Eigentlich sollten sie Bumis heißen (Abkürzung für BusenMilch, Idee vom Ehemann), aber Sohni machte Buppies draus...


    Der Exmann einer Freundin brachte dem Sohn netterweise "Tittis" bei... #augen

  • Bei den Großen war es Milch, ganz einfach. Der Kleine ist noch zu jung zum Selbersagen, aber ihn frage ich auch schon seit der Geburt jeweils vor dem Stillen, ob er "Milch trinken" möchte, und das hat er wie seine Brüder auch schon mit ein paar Wochen verstanden- wenn er möchte, lacht er.
    Codewörter finde ich seltsam. Aber ich persönlich kann auch nicht nachvollziehen (ohne jemandem das Recht dazu absprechen zu wollen!!), wie man sich einerseits in einem bestimmten Alter mit dem Stillen noch wohlfühlt, es andererseits aber vor der Umwelt verbergen will (ich bin aber aber auch keine Langzeit-Stillmama, mein Rekord sind bisher 21 Monate)

    Echt jetzt, das ist das Zeichen dafür? Wie beim Melken? :D #angst


    ist ja vom melken hergeführt, meine ich. die babyzeichen sind eigentlich nichts weiter als vereinfachte gebärdensprache.


    wegen dem verbergen vor der umwelt: ist vielleicht schade drum, aber ich möchte einfach nicht dauernd gefragt werden, ob ich IMMER noch stille und demzufolge auffallen wie ein bunter hund.


    obwohl ich mich insgeheim frage, wieviele gleich denken wie ich - vielleicht ist es ja gar nicht so selten wie es sich anfühlt...

    Mit vielen lieben Grüßen von Alexy und dem Rest von hier! 8)




    "Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt."
    Erich Fried

  • "Nanna", das heißt aber allgemein Essen oder Trinken beim Sohn.
    "Nanna, nanna, hahaha", sagt er auch zu leichtbekleideten Damen auf Werbeplakaten. #love

  • Unser Wort für stillen ist "Nana" jetzt wird es aber auch für Brust (kuscheln, denn er ist abgestillt) oder ins Bett bringen verwendet. Total süß. "bist du müde" "nein! Nana" ab ins Bett kuscheln und schon schläft er. #super

  • Bei uns heißt es "Buus". Wenn es nicht schnell genug geht höre ich ein energisches "Mamaa Buuhus!" und wenn sie kuscheln will kommt sie, drückt mich und flüstert in mein Ohr: "Mama bomm Buus." #love

  • Fleurchen hat schon ziemlich früh das Babyzeichen für stillen gemacht (melken), und irgendwann über Miiee, Niiiee zu Nini gekommen.
    Komischerweise hat Nathalie das auch dann irgendwann gesagt.
    Sie macht aber auch zusätzlich das Babyzeichen dazu.

    4.024 Beiträge im alten Forum, schon länger dabei! #pfeif Ich bin ein Oma-Schwein mit Fenstern!

    Amy-Fleur 11.11.2008*4500g*53cm*Geburtshaus Köln

    Nathalie 1.03.2011*3920g*51cm*glücklich zu Hause

  • Aber ich persönlich kann auch nicht nachvollziehen (ohne jemandem das Recht dazu absprechen zu wollen!!), wie man sich einerseits in einem bestimmten Alter mit dem Stillen noch wohlfühlt, es andererseits aber vor der Umwelt verbergen will (ich bin aber aber auch keine Langzeit-Stillmama, mein Rekord sind bisher 21 Monate)


    Bei uns ging es eher um Rücksichtnahme mit der 'Umwelt'. Ich hab immer das Gefühl, dass so etwas zwei Kilometer zu weit weg vom Weltbild der meisten anderen ist. Gesprochen habe ich aber natürlich offen darüber, das ist intellektuell einfacher zu fassen als so ein 'Riesen-Kind', dass da an der Mutter herumnuckelt. ;)

    Es grüßt das Döderlein



    Das Leben ist ein kompliziertes. (Und grienhild macht es nur noch schlimmer. :D)

  • Codewort: "nana", und das war gut so, weil man hier schon ab 9 Monaten Stillzeit von einem anderen Stern kommt ;) . Meine engere Familie hab ich, ans natürliche Stillen gewöhnt.


    Auf Feiern dachten alle er schreit, wegen Übermüdung, nach Mama. Jetzt bedeutet es auch Kuscheln, nachdem mit 23 Monaten abgestillt ist. Und wenn er Milch sagt meint er Kuhmilch.

    Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man haben. (Hans Christian Andersen)
    Ich habe dich so lieb! Ich würde dir ohne Bedenken eine Kachel aus meinem Ofen schenken.
    Joachim Ringelnatz

  • Bei meinem Sohn weiss ich es garnicht mehr #gruebel die Kleine sagt Mami wenn sie gstillt werden möchte. Ich sage immer Mamamilch weshalb sie es wohl abkürzt...


    Für mich muss es aber auch nicht irgendwie für die Gesllschaft anders genannt werden weil ich auch noch öffentlich ungeniert stille!



    Ach so und natürlich gehört dazu das sie mir grunsätzlich durch den Ausschnitt an die Brust packt um mir ganz unmissverständlich zu zeigen was sie will :D

    der Grosse Januar 2007


    die Kleine Juli 2010

    Einmal editiert, zuletzt von Hennes0710 ()

  • Timon hat irgendwann Nana gesagt, wobei ich ihn immer gefragt habe, ob er Mumi möchte. Und nana ist geblieben bzw. heute nennt er es Nanamilch.


    Und Pumbaa sagt: "Ähh ähh ähh ähh" *SCCHREI*

    Liebe Grüße
    Sinsiria mit Timon 03/08 + Pumbaa 07/11 + Simba 06/13
    ___________________________________________________________________________________________________________________

    Be calm, be a unicorn



    Mitglied im Reboarder-Verein

  • am ANfang, hat meine Große immer dazu "Des" gesagt un meinte, sie will das haben, später hat sie "Mimi machen" gesagt.

    Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Acker, die wir Schweine nicht verstehen."
    Piggeldy und Frederick

  • Der kleine Spezialist sagte, abgeleiten von "Stillen", zuerst "Titi" dazu. Später, und das war mir deutlich lieber, verlangte er "aner Seite!"


    Ein Codewort habe ich nicht einführen wollen und blieb auch von groben Kommentaren weitgehend verschont.

    Hier steht keine Signatur: ich signiere meine Briefe weiterhin handschriftlich.

  • Mein Kleiner sagt immer einfach Heia und schmeißt sich quasi in Position. Das liegt wohl daran, dass ich ihn eigentlich (mit seltenen Ausnahmen) nur zum Einschlafen stille.