SLP Speikinder sind...

  • ... Gedeihkinder kleine, unkontrollierbare Biowaffen..


    Ja, man kann es nicht leugnen, der Muk ist ein Spuckkind. UNd hier ist nicht die Rede von kleinem Widersehen mit ein paar Resten, nein, der Herr hat das Futterweitspucken für sich als olympische Disziplin entdeckt.
    #hammer


    Verdauung ist bei ihm ja eh so ein Thema für sich, das klappt - im wahrsten Sinne des Wortes - vorne und hinten nicht.
    Und während Blähungen und Kot absetzen sich grad regulieren (diese sagenumwobenen 3 Monate sind wohl nicht so ganz aus der Luft gegriffen....) ist da beim Thema Spucken keine Besserung in Sicht.


    Wechselwäsche ist nicht nur fürs Kind, sondern auch für Mama und Papa nötig und überhaupt: Als Eltern ist man doch nicht richtig angezogen, wenn auf der Schulter nicht der weiße Rand vorangegangener Spuckdekorationen zu sehen ist.


    Und wie lieblich es aussieht, wenn mein wundervoller Mann mit unserem wundervollen Sohn auf dem Bauch daliegt und eine kleine weiße Linie sich vom Mund unseres Kindes über Papas nackte Brust langsam den Weg zur firsch bezogenen Matratze bahnt. #yoga


    Man wird da wirklich gelassen. Nasse Oberteile kann man schließlich trocknen lassen und nochmal anziehen - wie sonst soll man dem Berg Wäsche sonst Herr werden? #kreischen


    Unser Baby riecht eben nicht nach Baby, sondern nach saurer Milch - außer nach dem Waschen! Da muss man dann ganz intensiv schnuppern und sich den lieblichen Babygeruch fest in der Nase einschließen, damit man ihn bis zum Nächsten Waschen in Erinnerung behält. Und da wir waschen ja nciht mögen... ist hier regelmäßig Party angesagt! Ich besitze eine Postkarte mit folgendem Spruch: "Meine Nachbarn schlagen ihr Kind gar nicht, sie waschen es nur". :evil:


    Und vergessen wir nicht den einen Abend, der Muk auf dem Rücken auf unsrem Bett. Und er spuckt in solch einem Schwall hoch, dass es zu einer Fontäne wird! Grade nach oben! Und leider leider war die Schwerkraft schneller und alles landete auf seinem Gesicht. Da war das Geheul groß und wir haben erfahren, wie man getrocknete Babykotze aus Wimpern entfernen kann.... #kreischen


    "Sie müssen ihn Bäuerchen machen lassen!"... jajaaahhaaaaaaaaa, macht er aber nicht.
    Nein nein nein, macht er nicht. Wie oft haben uns im KH die Schwestern den Muk abgenommen, "geben Sie mal her" und ihn uns nach schweißtreibenden Bauernversuchen zurückgegeben und gesagt "nee, geht wirklich nicht!". -ja ach!! :stupid:


    Ich weiß, was ich mir zu Weihnachten wünsche! Einen Trockner!! Jawoll!


    PS: Angemerkt sei, dass der Muk klasse gedeiht und gesund ist. Er isst nur schnell und viel und gibt seine Luft nicht ab. Also keine Sorge, dass ich so locker damit umgehe nennt sich einfach Galgenhumor. 8-)
    Wir hoffen, dass der Osteotermin da Besserung bringt.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Haha sieht hier ganz genauso aus, ich fühle mit dir!
    Bäuerchen versuche ich meist gar nicht mehr, da kommt eher ne Fontäne aus dem Kind als Luft. Und ja, der Second-Hand-Trockner für 50 Euro war hier die allerbeste Babyanschaffung!

    tt1c48ce.aspx
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • Und vergessen wir nicht den einen Abend, der Muk auf dem Rücken auf unsrem Bett. Und er spuckt in solch einem Schwall hoch, dass es zu einer Fontäne wird! Grade nach oben! Und leider leider war die Schwerkraft schneller und alles landete auf seinem Gesicht. Da war das Geheul groß und wir haben erfahren, wie man getrocknete Babykotze aus Wimpern entfernen kann....


    #lol Tschuldigung, aber ich hab jetzt so ein Bild vor Augen... DAS sind auf jeden Fall die Situationen, über die man mit genügend Anstand lachen kann.


    Aber du hast mein Mitleid. Das ist wirklich fies!
    (Sonst kann ich gerade nix qualifiziertes dazu sagen... duck und weg...)

  • Mein Mitleid habt Ihr beide, hier ist es wieder genauso. *seufz* (War beim ersten Kind auch schon so).


    Beim ersten Kind dachte ich, dass der Geruch nach saurer Milch der typische Babygeruch sei und hab mich gewundert, warum alle so davon schwärmen. #hammer

  • Und da wir waschen ja nciht mögen... ist hier regelmäßig Party angesagt! Ich besitze eine Postkarte mit folgendem Spruch: "Meine Nachbarn schlagen ihr Kind gar nicht, sie waschen es nur".


    Mein Mitgefühl hast du.
    Und einen Tipp lasse ich dir da: Vielleicht mag der kleine Muk die Wassertemperatur nicht (zu warm/zu kalt).
    Vielleicht habt ihr das schon probiert, vielleicht aber auch nicht.


    Unser kleines M mochte Baden nämlich auch nie (Dein Postkarten-Spruch hat auch bei uns gepasst...), bis wir dann eeeendlich mal drauf gekommen sind, dass sie kein "warm" mag.
    Badewasser ist nun immer kalt (nichtmal lauwarm, sondern kalt!), Essen will sie auch lieber kalt...


    LG

    Wir mit dem großen M #female (08/09), dem kleinen M #female (02/12), dem Fell-F #female (14.11.12) und noch einem Fell-Klein-F #female (~11/2015)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von froeschle ()

  • froeschle, ja, wir experimentieren mit der Wasserwärme deweil, Tendenz ist hier eher wärmer als im Ratgeber steht. 38 Grad geht am besten aber wir sind noch von "entspannt" entfernt. Kaltes Wasser ist hier der Feind. ;-)


    Ich frag mich immer, wie er gedeihen kann, wenn er gefühlt mehr ausspuckt, als er getrunken hat. :-/


    Rhododendron, ich kann das nachvollziehen, dass da noch ein schönerer Geruch "drunter" liegt hab ich nur nebenbei festgestellt. ;-)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Ich frag mich auch, wie der Kleine zunehmen kann (und das macht er ja gut laut Waage), wenn gefühlt alles wieder rauskommt. Teilweise auch erst nach einer Stunde nach Trinken und dann als halber Frischkäse. *bäh* #pinch

  • Ja, Frischkäse haben wir hier auch. Manchmal mit würgender Vorankündigung, manchmal so plötzlich, dass keine Reaktion möglich ist.
    Meine Mama hat mir berichtet, dass meine SChwester auch so war...selbst mit Brei hat sie die Hälfte wieder vorgebracht... bestimmt ein Jahr lang.... ouh man...

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • toitoitoi, Brei war beim ersten Kind nie das Problem, nur die Muttermilch wurde ausgespuckt. *klopfaufHolz*

  • da klopf ich mit!

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Du bist nicht allein. Meine große war wie ein Becher mit Löchlein...Überall und immer eine kleine,feine Milchs pur... Nervig, aber irgendwie zu bewerkstelligen.


    Aaaaaber die kleine #kreischen#baden#wisch#tuppern ich kann mich noch genau erinnern...Ich stand im Kleid im Bad und hatte sie auf dem Arm. Plötzlich kam das rausgeschossen. In meine Haare, oben ins Kleid und den Rücken runter bis es auf den Boden geklatscht ist. Ich hab sie dann auf den Boden gelegt uns bin komplett unter die Dusche... Und dann ging das so weiter bis sie ca 1 Jahr war.

  • Oh wie klingt das vertaut.
    Bei jedem füttern fühle ich mich als lade ich die Waffe nach ;-)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Wir haben uns vorgestellt, dass es wie in einem Computerspiel Punkte gibt. Für Reichweite, wieviel gleichzeitig getroffen wird, wie gründlich eingesaut... Ich glaube Punktemaximum war Baby plus 2 Erwachsene auf allen Kleidungsstücken (Erwachsene: ohne Unterwäsche. wobei, BH-Träger...) und in den Haaren, Kuscheltier, Sofa und natürlich Boden.
    P.S. bei unserm Speikind hat es sich ausgewachsen. Den Zeitpunkt kann ich gar nicht genau sagen, es hat sich ausgeschlichen. Mit einem Jahr war es sicher weg.

  • Hier auch so - und mein Sohn wird in wenigen Tagen 7 Monate alt ;)


    Der Beifutter-Start hat nix verändert, kommt alles nach wie vor immer wieder raus, auch Stunden danach. Aber er gedeiht hervorragend und es stört ihn null :D
    Nur ich würde gerne mal wieder anders riechen, als ständig nach Kotze und saurer Milch #angst

  • Grad ne premiere: meine brille erwischt.
    Ich geh uns mal umziehen.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Ich zieh mich nicht mehr um, ich wasche mit Feuchttüchern das grobe weg.
    Ich habe hier ein Bild vom Mann, der aussieht als wenn er in der Sahne mit dem Gesicht gelegen hätte, war aber nur Babyspucke.


    Ich sage immer, der war im vorigen Leben ein Kater, alles muss markiert werden. ( nicht nur mit gespucktem)


    Meine waren aber alle so, ich kenne das nicht anders.


    Runa, hast du mal versucht die Frontanelle nach dem Essen zu massieren? Das hat beim zweiten Kind super geholfen.
    Beim Kleinen ging, übers Knie legen und klopfen bis die Hände abfallen oder ich habe die vorsichtig rausgerüttelt.

  • Auf den Punkt genau hatte ich das vor 12 Jahren hier auch. An "frische Wäsche-Geruch" konnte ich mich monatelang nicht erinnern. Ich war immer erstaunt über die Mütter, die ihre Kinder umzogen, wenn die Sachen leicht feucht waren. Wenn ich das gemacht hätte, hätte ich nach 1h keine Sachen mehr fürs Kind gehabt. Hier war die Devise: Das trocknet schon wieder. #freu


    Zum Glück hatten wir in der gesamten Wohnung Laminat. Wenn ich dann mit Kind über der Schulter von einem Zimmer ins andere bin über den Flur, hatte ich hinter mir eine Spur mit großen Pfützen im Abstand von 1m. #augen Wie das Kind innerhalb eines Jahres trotzdem die 12kg-Marke geschafft hat, frage ich mich bis heute. 8I#pfeif

    Liebe Grüße Genmaicha
    ---------------------------------
    Hat der Schüler schlechte Noten, hat der Lehrer versagt!

  • Oh Runa, Du hast mein vollstes Mitgefühl!
    Das war meine große Angst in der Schwangerschaft und jetzt mit Baby: Kotzerama. Zum Glück ist hier keins von beiden eingetroffen.
    Du hast ja gleich beides mitgenommen...Du Ärmste!

    Wer nicht zuweilen zu viel und zu weich empfindet, der empfindet gewiss immer zu wenig.
    Jean Paul


  • Ich kann mich auch noch lebhaft erinnern. An allen Ecken lagen Spucktücher rum, und es hat lange gedauert, bis ein Outfit abends nicht dreckig war, sondern ich regelmäßig Klamotten zwei Tage anziehen konnte. Mit Beikosteinführung hat sich zunächst auch nur die Farbe des Gespuckten geändert. Aber mit sieben Monaten etwa wurde es weniger mit der Spuckerei, und irgendwann vor dem ersten Geburtstag war es rum. Inzwischen spuckt der Herr nur noch, wenn er ganz schlimm erkältet ist und schwere Hustenattacken hat. Da bin ich dann auch sehr dankbar für meinen Trockner, sonst wäre ich im Winter verzweifelt. Wenn man in manchen Nächten drei Bettlaken braucht bzw. dreimal das Badetuch, das man über das Bettlaken gelegt hat, wechseln muss.


    Zum Thema: warum gedeiht das Kind, wenn es doch fast alles ausspuckt: Die Menge überschätzt man immer. Gib mal eine definierte Menge Milch auf ein Spucktuch und Du wirst Dich wundern, wie wenig Milch nach wie viel aussieht. Das ist ein alter Tip von meinem ehemaligen Kinderarzt, als meine Mutter sich Sorgen machte. Ich habe nämlich ähnlich viel gespuckt. Für die erste altersentsprechende Flasche, die ich komplett geleert habe, und von der nichts mehr wieder kam, habe ich einen Teddy bekommen. Da war ich 8 Monate alt.

  • Hallo,


    Osteopathisch ist alles abgeklärt (KISS, Blockaden...) ?


    Ich kenne inzwischen mehrere Kinder, bei denen das Spucken (oder/und die Verdauung) nach einer osteopathischen Behandlung schlagartig deutlich besser wurde.


    Alles Gute!