Knapp sieben Monate alt - und schläft nicht mehr ein

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Guten Morgen,


    mein Sohn wird in ein paar Tagen sieben Monate alt und seit einer Woche lässt er sich nicht mehr hinlegen. Erst nur Abends, jetzt auch tagsüber. Alles endet in unsäglichem Gebrüll, Gekreische, Gekneife, Gewühle ;(


    Ich habe nichts verändert, Abends gegen 19.00 Uhr beginne ich, ihn bettklar zu machen, gegen 19.30 Uhr sitze ich dann mit ihm in meinem Bett und stille ihn und da beginnt das Drama eigentlich schon. Obwohl echt müde, fängt er nach einer Weile an, wühlig zu werden (also noch an der Brust). Ich lege ihn dann neben mich, Schnuller rein, streichle seinen Kopf und er beginnt zu weinen, zu schreien, irgendwann zu kreischen (und diese Frequenz löst ganz schlimme Gefühle in mir aus, ich werde dann irgendwann echt wütend :( ).
    Die letzten Tage ging das immer ca. drei Stunden, bis er endlich schlief. Drei Stunden, in denen er sich die Seele aus dem Leib gebrüllt hat. Ich bin die ganze Zeit bei ihm, ich bin ruhig - aber NIX hilft, auch nicht, wenn er auf meinem Arm ist, dann biegt er sich nach hinten und schreit aus Leibeskräften.


    Tagsüber fängt es nun genau so an. Seit gestern nur Gebrüll, Gekreische, ich weiß echt nicht, was ich tun soll und vor Allem - was er hat?!


    Meine anderen Kinder bleiben total auf der Strecke, ich konnte gestern nicht mal für die heutige Arbeit mit meiner Tochter üben, weil es schlicht unmöglich war :(


    Kennt das jemand und hat Tipps, wie ich diese Zeit überstehen kann? Ich will nicht sauer werden, aber leider werde ich das, wenn nach ein paar Stunden mit diesen Frequenzen und dem Wissen, dass alle Nachbarn hören, wie mein Kind brüllt und genervt sind und denken, dass ich mich nicht kümmere (wurde mir zugetragen, von einer anderen Nachbarin #heul ).


    Papa ranlassen geht nicht, ich bin alleine mit meinen Kindern.


    Edit sagt: Mein Sohn hat tagsüber noch nie viel geschlafen, 3-4x 20 Minuten ca.

    Liebe Grüße, Julie #sonne

    Einmal editiert, zuletzt von Memaini ()

    • Offizieller Beitrag

    Eine gar nicht so seltene Phase, fürchte ich - wenn Du ihn ins Tragetuch packst, bevor er müde wird? Ratzt er dann irgendwann weg?


    So haben wir diese Zeit überlebt: auf den Rücken mit dem Kind.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Solche Phasen hatten meine Kinder auch, wenn auch nicht so heftig. Normalerweise funktioniert hier Einschlafstillen wunderbar, aber wenn nicht, dann ging's ab in die Trage und rauf aufn Pezziball. Ordentlich doll drauf wippen, dazu White Noise Geräusche (gibt's als App fürs Smartphone) und selbst ruhig bleiben und aaaatmen. Mitunter gabs anfangs noch Geschrei und der versuch, sich aus der Trage zu winden, letztlich hat die Enge und das rhythmische hüpfen aber doch immer recht schnell das Baby zur Ruhe gebracht.
    Ansonsten - bekommt er vielleicht gerade Zähne? Dann würde ich es einfach mal mit ein bisschen Nurofen probieren. Kann ja sein, dass es gerade im liegen und wenn er zur Ruhe kommt, besonders spürbar im Kiefer drückt.

  • Das hilft dir nicht, aber meine Kleine ist gerade genauso. Einschlafen tagsüber obwohl sehr deutlich müde nur unter Gekreische und Theater, abends geht es etwas besser dauert aber ewig.
    Dazu wird beim Umziehen und wickeln ebenfalls vor Wut gekreischt als tu ich ihr sonstwas und sie lässt sich auch nicht ablenken.
    Ich hab das bisher darauf zurückgeführt das sie so früh dran und mobil ist. Sie krabbelt, sitzt und stellt sich hin seit sie 6 Monate alt ist und zeitgleich fing das Gekreische an.
    Und ich mach mir auch Gedanken was die Nachbarn wohl denken. :S

  • Du Arme, das hört sich furchtbar anstrengend an. Ich würde mit dem Kind vorm Bauch raus gehen, wirklich strammen Schrittes.
    Wir hatten im letzten Schub eine Phase, da ging ich so auf dem Zahnfleisch, ich habe mir am schlimmsten Tag den Hund gepackt und bin einmal um unseren großen See gerannt... 11km. Danach ging es uns allen gut.
    Das nimmt Dir wenigstens ein bisschen die Gedanken um die Nachbarn, selbst wenn er nicht gleich aufhört zu schreien.
    Es ist nur eine Phase #knuddel #yoga
    Und im Zweifel sind es die Zähne. #zaehne

  • Tortellini - und WIE mir das hilft!! Weil ich dann halt immer schnell in Selbstzweifel gerate, ob ich was falsch mache und so.


    Tragetuch, rumlaufen - ja, er pennt dann weg, aber sobald ich ihn hinlege, reisst er die Augen auf und ist wieder hellwach. Ernsthaft, gestern schlief er dann nach drei Stunden und ich wollte zumindest um 22.30 Uhr noch mal bei meinen Töchtern schauen gehen und gute Nacht sagen (die sind natürlich noch nicht eingeschlafen). Und kaum war ich wieder in meinem Zimmer, sehe ich, dass die Decke hampelt! Und dann lacht er mich kurz an, zieht mich zu sich, ist kurzzeitig unfassbar süß und dann hat er wieder gebrüllt. Allerdings dann nur noch kurz.


    Also ja, er schläft im TT ein, aber wacht dann eben sofort wieder auf.


    Nurofen - was ist das? Zähne können es schon sein, habe ich auch schon gedacht, weil er sich so oft am Mund rumgrabbelt und selber die Wangen kratzt/kneift.


    Ich danke Euch!! Alleine das Gefühl, verstanden zu werden, ist grad Balsam #schäm

  • Oh je, das hört sich sehr anstrengend an, ich glaube ich könnte so lautes Kreischen auch nur schwer aushalten.


    Mein Kleiner ist fast 6 Monate alt und er schläft auch nicht mehr so leicht ein. Er kreischt noch nicht, aber er beschwert sich lautstark. Wir machen es inzwischen so: Wenn er müde wird, legen wir uns auf den entsprechenden Schlafplatz (tagsüber Matratze im Kinderzimmer, abends Familienbett, da wird davor der Schlafsack angezogen), er wird gestillt und wird dann meist irgendwann so unruhig, dass entweder ich ihn abdocke (ich mag mich nicht gerne in den Bauch treten lassen) oder er selber los lässt. Dann kann er sich bewegen, wie er mag, hat auch noch Spielzeug, mit dem er sich beschäftigen kann (nichts mit Glöckchen oder Rasseln) und irgendwann ist sein Kopf so schwer, dass er ihn nicht mehr hochbekommt. Erst dann verdunkle ich das Zimmer (mache ich es direkt beim ersten Hinlegen, beschwert er sich sofort), biete ihm nochmal die Brust an und weg ist er. Das dauert meistens insgesamt 30 Minuten. Wenn nicht, gleiches Spiel, wobei jetzt die Verdunklung bleiben kann oder, wenn ich denke, er schafft es noch nicht, stehen wir auch nochmal auf.


    Für das Söhnlein ist es ganz wichtig, dass es erst dunkel wird, wenn er wirklich kurz vorm Einschlafen ist und er die Möglichkeit hat, sich mit etwas zu beschäftigen, bis er nicht mehr kann.


    Und vergiss die Nachbarn! Dein Kind darf weinen und laut sein, das heißt doch nicht, dass du dich nicht kümmerst! Wenn es dir wichtig ist, dann geh hin und sag, dass es zur Zeit lauter bei euch ist, weil der Kleine zahnt und schlecht einschlafen kann. Offensiv sein hilft da manchmal.


    Ich wünsch dir, dass ihr diese Phase ganz schnell hinter euch bringt.

  • Nurofen ist der Handelsname eines Medikaments, das ist Ibuprofen. Gibt's als Saft mit praktischer Dosierhilfe, da kann man dann die Dosis auch erstmal etwas reduzieren, hier hilft immer schon locker die halbe Dosis. Soll natürlich keine Dauerlösung sein, aber wenn er echt dolle Zahnungsbeschwerden haben sollte, kann man es ja mal probieren. Oder erstmal wie hier schon erwähnt mit Osanit. Oder Weleda (oder wars Wala ?) Zahnungszäpfchen. Oder Viburcolzäpfchen. Darauf reagieren meine Kinder allerdings paradox.

  • Ich finde die Idee mit dem Nurofen gut. Da würdest Du auch direkt sehen, ob er tatsächlich wegen Schmerzen weint oder es eine Phase ist.


    Bei deinen Töchtern auf dem Arm weint er auch? Manchmal hilft ja ein Schoßwechsel. :) Klappte hier bei Nummer 3 richtig gut, am Besten in Verbindung mit was neuem. Also ein neues Fingerspiel oder Lied oder so.


    Unser aktuelles Baby schreit schon, wenn ich abends nur dran denke sie dem Papa oder einem Geschwister zu geben. #hammer

  • Nee, auf dem Arm meiner Töchter (oder auch anderer Leute Arm) ist es noch schlimmer, er ist SEHR mamafixiert grad.


    Ich werde das heute Abend mal antesten, mit dem Nurofen und die Tipps von Kännchen erscheinen mir auch logisch - die werden auch getestet.


    Er schreit heute z.B. auch, wenn ich nur dran denke, ihn auf den Boden zu legen. Dann robbt er jammernd und schreiend hinter mir her, bis ich ihn wieder hochnehme. Wahnsinn! 8o


    Es ist nur eine Phase *mantramurmel* #dance


    Ich danke Euch sehr!!

  • Hast tu mal probiert ihn im Kinderwagen schlafen zu lassen? Evtl. wäre das zumindest für tagsüber eine Lösung.

    LG
    blue


    "Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt." (David Hilbert)

  • Wie lief es denn heute mit dem Schmerzmittel? Kann er vielleicht Ohrenschmerzen haben? Wäre ganz typisch, dass er beim Hinlegen schreit. Meine Tochter hat als Baby nie so sehr geschrien wie bei ihrer einzigen leichten Mittelohrentzündung, da war sie sonst recht normal, nur im Liegen war es furchtbar.

  • "Leider" lief es mit dem Schmerzmittel sehr gut :S
    Ich habe mich dann doch erst dagegen entschieden und es auf Kännchens Art probiert, allerdings weinte er dann einfach weiter, er wollte nicht mehr spielen.
    Irgendwann gegen 21.30 Uhr habe ich dann doch zum Zäpfchen gegriffen und gegen 22.15 Uhr ist er eingeschlafen - und hat DURCHgeschlafen, bis 5.30 Uhr. Ich fühle mich heute morgen so derartig gut und erholt, kaum zu glauben, sogar ein paar Seiten lesen konnte ich gestern dann noch, als er schlief.


    Anscheinend hat ihm wirklich etwas weh getan :(


    Ich werde das ggf. heute und morgen noch mal machen, mit dem Zäpfchen, vielleicht hilft es ihm ja auch, wieder ein wenig Routine reinzubekommen und ich bin - so egoistisch und fies das klingt - einfach viel entspannter, wenn ich ein wenig Schlaf bekomme #angst


    Edit - ach so, ich glaube nicht, dass es Ohrenschmerzen sind, sondern wirklich eher Zahnungs-Aua. Er greift sich ja auch ständig in den Mund und es sieht schon relativ hubbelig aus (also das Zahnfleisch) und zwischendurch sind die Wangen immer knallerot.

    Liebe Grüße, Julie #sonne

    Einmal editiert, zuletzt von Memaini ()

  • bittebitte mach dir kein schlechtes gewissen wegen dem schmerzmittel. dein kind leidet ohne. zahnschmerzen sind die schlimmsten schmerzen die ich kenne. und die würde ich mein kind nicht aushalten lassen.
    geht ja auch vorbei (wir hatten hier auch phasen, wo es mehrere abende hintereinander nurofen als 'betthupferl' gab..)

  • Du hast ja etwas anderes ausprobiert und es scheinen aber wirklich Schmerzen zu sein, also kein Grund für ein schlechtes Gewissen! Ich finde nicht, dass ein Kind das aushalten muss.


    Mein Kleiner zahnt noch nicht, wir haben aber Osanit und Zahnöl von der Bahnhofapotheke da (Zähne schossen Ostern in den Kiefer ein, da hatten wir natürlich nichts da, deshalb sind wir jetzt ausgestattet). Keine Ahnung, ob das bei dem Schmerzlevel noch helfen kann, wäre aber ansonsten vielleicht noch eine Alternative zu Zäpfchen.

  • Ich finde es nur auffällig das er weint sobald du ihn hinlegst.
    Bei meinem Großen war ch damals auch überzeugt dass es die Zähne sind, waren es auch, aber zusätzlich eine Ohrenentzündung......

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.