Focusbericht Kind im Schlaf gestorben(Kritik am Familienbett)

  • Hallo zusammen,
    ich habe diesen Bericht gerade über Facebook gefunden.
    Ich habe ihn mir durchgelesen und bin gerad etwas verunsichert!
    Kann mir nicht vorstellen das sich jemand auf sein Kind rollt ohne es zu merken.
    Ich habe noch keine Kinder aber ich habe selbst im erweiterten Familienbett (mit eigenem Bett und Zimmer ) geschlafen.
    Was meint ihr dazu?
    Will hier keine Panik verbreiten, ich habe den Artikel gefunden und gedacht er passt hier rein.


    Liebe Grüße


    Lisa

  • Zum Haareraufen, echt...


    Kuck mal auf die Rabenelternfacebookseite und die Rabenhomepage: da wirst Du eine Unmenge an vernünftiger Info finden.


    Kurz zusammengefasst: Co-Sleeping verringert das SIDS-Risiko. Ausnahmen sind rauchende, alkoholisierte oder unter Drogen stehende Eltern.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Hallo lisa,
    Ich denke ich habe den bericht gefunden. Da heißt es, der vater fand die beiden im bett und das kind war tot. Fertig. Nirgendwo ist bewiesen worden, dass die frau sich draufgelegt hat, das ist reine spekulation. Das kind wäre vielleicht im eigenen bett genauso gestorben, man weiß es nicht.


    Es gibt eine Studie, bei der familien im schlaf aufgenommen werden und es hat sich gezeigt, dass alle aufeinander achten. Man fällt ja auch nicht aus dem bett im schlaf (trunkenheit, krankheiten ausgeschlossen).
    Mal ganz praktisch gesehen, selbst ein neugeborenes ist sehr ungemütlich, wenn man sich drauflegt, da muss man schon auf droge sein, um nicht zu merken, dass unter einem 3kg baby liegen.

  • Ich kann keinen Link zu dem Artikel finden.


    Aber ich lass mich auch nicht beunruhigen und schließe mich Millefolium an. Nur bei Rauchern seh ich familienbetten kritisch aufgrund der Studienlage.

    Grüße von Qu



    Nun, ich hab kein Herz aus Stein,
    weil ich etwas bess'res hab,
    nämlich einen Zauberstab

  • http://www.focus.de/familie/ki…k-warnung_id_4755844.html meinst du diesen REFLEKTIERTEN und GUTE RECHERCHIERTEN Artikel?


    Oder diesen reißerischen Hetzartikel?


    Babys können am plötzlichen Kindstod ebenso im eigenen Bett sterben wie im Ehebett. Es steht nirgends, dass sich die Mutter drauf gerollt hat. Das macht man auch nicht, außer man ist benebelt. (Alkohol, Drogen). Gut, es mag Leute geben die schlafen wie ein Stein, die wissen das aber.


    Was magst du auf so einen wissenschaftlich umfundierten Artikel geben? Das doch nur Hetze. Wenn du ein Kind hast, werdet ihr als Eltern merken was das Beste für euch ist.

  • Als betroffene Mutter, deren Kind im Familienbett starb, möchte ich auf den Wikipedia-Artikel hinweisen, der in meinen Augen sehr sachlich und gut erklärt rund um SIDS
    https://de.wikipedia.org/wiki/Pl%C3%B6tzlicher_Kindstod


    Wie auch im Artikel geschrieben, ist die These, das Familienbett vor SIDS schütz umstritten. Auch die Professorin, die damals unseren Sohn obduzierte, verneinte eher den Schutz durch gemeinsames Schlafen.


    Wenn es eine klare Todesursache gibt, wie Erdrücken, oder Ersticken, dann ist es sowieso _kein_plötzlicher Kindstod.
    Es ist ausschliesslich ein plötzlicher Kindstod, wenn man trotz Obduktion _keine Todesursache_ finden kann.


    Leider werden nicht alle Babys in Deutschland oduziert meines Wissens. Aus Kostengründen.
    Das Fehlen eines einheitlichen Umgangs nach dem Tod eines Babys (Polizei, Obduktion) führt in meinen Augen auch zu einer Verzerrung der Statistiken.

    Daroan mit Zottel 01, Zick 03, Zwerg 05 und Sternenkind (98-99)

  • Ich meine auch das es nur Panik mache ist...!
    Von meine Gefühl her würde wir auch im Familienbett schlafen wenn ich mal Kinder habe...!
    Danke für Eure Links..


    Lisa

  • Vom Schutz behauptet hier ja keiner was, oder ist das im Rabeninfobereich so?

    Wyrd bið ful aræd!


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Iverna ()

  • Also dass was passieren kann hab ich am eigenen Leib neulich erfahren.
    Ich wache auf und die Bettdecke meines (nüchternen und nichtrauchenden) Mannes hatte sich komplett über unseren Sohn gewurstelt beim Schlafen.
    Wir hatte Glück!
    Seitdem ist eine Stillwurst um ihn herum, um Abstand zu schaffen.
    Wir haben ein Riesenbett mit viel Platz aber ziehen unsere Deckenbeide bis zum Kinn und trotzdem der muk in Höhe unsere Köpfe schläft, konnte die Decke da iwie rüber.


    Ich bin FÜR Familienbett, aber mit Obacht, ob das Schlafverhalten der Eltern dazu passt. Ggf eben eine Begrenzung bauen.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Focus gehört zur Gruner und Jahr Gruppe. Diese gehört zu 74,x % zu Bertelsmann. Zu Bertelsmann gehört u.a. auch die RTL Group. Noch Fragen? ;)

    LG Unzufrieda Sonderwunsch
    "Staub enthält im Prinzip wenig Fett. Das heißt man kann davon so viel essen wie man möchte." #zaehne

  • Also dass was passieren kann hab ich am eigenen Leib neulich erfahren.
    Ich wache auf und die Bettdecke meines (nüchternen und nichtrauchenden) Mannes hatte sich komplett über unseren Sohn gewurstelt beim Schlafen.
    Wir hatte Glück!
    Seitdem ist eine Stillwurst um ihn herum, um Abstand zu schaffen.
    Wir haben ein Riesenbett mit viel Platz aber ziehen unsere Deckenbeide bis zum Kinn und trotzdem der muk in Höhe unsere Köpfe schläft, konnte die Decke da iwie rüber.


    Ich bin FÜR Familienbett, aber mit Obacht, ob das Schlafverhalten der Eltern dazu passt. Ggf eben eine Begrenzung bauen.


    Aber selbst meine Mini-Babys haben bei so was (also Decke aus versehen über Kopf) IMMER deutliche Geräusche gemacht und gezappelt. Allerdings hatten wir auch immer nur sehr leichte BW-Decken.

    ___________________________________
    Liebe Grüße,
    Anja

  • Also dass was passieren kann hab ich am eigenen Leib neulich erfahren.
    Ich wache auf und die Bettdecke meines (nüchternen und nichtrauchenden) Mannes hatte sich komplett über unseren Sohn gewurstelt beim Schlafen.
    Wir hatte Glück!
    Seitdem ist eine Stillwurst um ihn herum, um Abstand zu schaffen.
    Wir haben ein Riesenbett mit viel Platz aber ziehen unsere Deckenbeide bis zum Kinn und trotzdem der muk in Höhe unsere Köpfe schläft, konnte die Decke da iwie rüber.


    Ich bin FÜR Familienbett, aber mit Obacht, ob das Schlafverhalten der Eltern dazu passt. Ggf eben eine Begrenzung bauen.


    in dem schlimmsten aller fälle wäre das kind dann an erstickung gestorben...das wäre die todesursache. plötzlicher kindstod ist das was doroan erklärt hat...wenn nach der obduktion keine genaue todesursache festgestellt werden konnte.
    plötzlicher kindstod ist kein ersticken.

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

  • Ich hatte das ja geschrieben (von der Verringerung des Risikos) - das war, und da hat Daroan schon recht, zu knapp zusammen gefasst.
    Es gibt Risikofaktoren und es gibt Faktoren, die das Risiko senken - werden die Vorsichtsmassnahmen beachtet, dann scheint es keinen Beleg für ein höheres SIDS Risiko im Familienbett zu geben. Hingegen begünstigt das Familienbett einige nicht unwichtige Faktoren wie das Stillen.


    Liebe Grüsse


    Talpa

  • Ich hab nie behauptet, dass der Muk dann am Kindstod gestorben wäre. Aber das spielt dann auch keine Rolle. ;-)
    Aber er hat NICHTS gesagt, nicht gezappelt, GAR nichts. Er hat so tief geschlafen dass er die Decke nicht bemerkt hat.
    Und auch mein Mann und ich schlafen gut und fest, ich hatte Glück, pieseln zu müssen.
    Und wir haben eben dicke warme Decken. (ist nötig hier)


    Was ich damit nur sagen wollte: Das Familiebett ist klasse und toll! Aber hin und wieder schauen, ob man vielleicht "Sondersicherungen" benötigt, wie wir zB.


    Nichts ist ohne Gefahr und "Kindstod" ist für mich eh ein Mysterium. Ich glaube, es gibt meist Gründe für den Tod eines Babys, nur werden die nicht immer gefunden.


    Wenn der Muk mobiler wird, wird das Beistellbett wieder aktiviert, denke ich.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Das Familienbett fördert das Stillen, weil es das Stillen einfach macht. Nicht-gestillte Kinder haben ein höheres Risiko (statistisch gesehen), SIDS zu erleiden. Andersrum führen sämtliche Risikofaktoren (drauf rollen, Decke usw) im Familienbett nicht zu SIDS, sondern zur erdrückten und erstickten Kindern.


    Beim Gewünschtesten Wunschkind gibt es einen sehr guten Artikel darüber :)

    Grüße von Trüffel mit großem J (*06/2010) und kleinem J (*10/2013) und einem sehr großen J (*xx/197x #cool)

  • Der Artikel ist Bockmist, weil offensichtlich nicht mal nur schlecht, sondern gar nicht recherchiert.


    Laut der Todesursachenstatistik des Statistischen Bundesamts für 2013 gab es in diesem Jahr in Deutschland 152 Fälle von plötzlichem Kindstod. Die USA haben grob 4x so viele Einwohner wie Deutschland, d.h. die angegebene Zahl von angeblich 15000 (!!!!) Fällen pro Jahr, in denen "solche Unfälle" in den USA passieren, kann auf gar keinen Fall stimmen.


    Ich habe auf die Schnelle eine Zahl von ca. 3000 SIDS-Fällen pro Jahr in den USA gefunden, was mir immer noch recht viel vorkommt, aber insofern stimmen kann, als wir hier in Deutschland noch vor 15 Jahren auch noch etwa 600 Fälle pro Jahr hatten.


    Was sind das denn für Journalisten, bitte, die einen Facebook-Eintrag ungeprüft übernehmen und damit so eine Panik verbreiten. Da kann ich echt nur den Kopf schütteln ...


  • Leider habe ich das jetzt erst gelesen, entschuldige bitte. Insofern passen meine Angaben zu den Fällen von plötzlichem Kindstod natürlich nicht ganz zum geschilderten Fall. Dann müsste der im Artikel geschilderte Fall aber unter "Tod durch Ersticken" fallen, und ich kann mir nicht vorstellen, dass das so viel mehr Fälle pro Jahr sein können.