Was spielen 9-10 jährige Jungs

Registrierungsanfragen bitte an kontakt[at]rabeneltern.org
  • Hallo zusammen!


    Ich bin momentan etwas ideenlos....


    Unser 9jähriger hat gerne Besuch von verschiedenen Freunden.


    Hier ist es so, dass sich die Besuche meist kurzfristig ergeben, sprich Anruf..."kann ich heute mit xy spielen..?"...
    In der Regel treffen sie sich also zu zweit.


    Meine Anregung, sich doch direkt schon in der Schule (und evtl zu mehreren) zu verabreden, scheint schwierig.
    Unser Sohn ist mit acht anderen Jungs in einer Klasse, die sich glücklicherweise alle recht gut verstehen.
    Aber mittlerweile rollt die große Medienwelle an....soweit mir bekannt ist, haben alle entweder Tablet, Handy oder Spielkonsole oder mehreres davon.
    Unser Sohn darf auch in Absprache Tablet spielen, aber eben nicht endlos lange.
    Die Regelungen bei den anderen Jungs sind oft deutlich lockerer.
    Könnte ich grundsätzlich mit leben.
    ABER mein Eindruck in letzter Zeit ist, dass ihnen schon gar nichts anderes mehr einfällt...selbst bei schönem Wetter...
    Bei uns wird dann -zumindest- noch gefragt....wenn unser Sohn woanders ist, muss dort oftmals gar nicht gefragt werden, da sowieso manches oder alles zur Nutzung frei gegeben ist.


    Somit meine Frage...wie organisiert Ihr das bzw. was spielen Eure Jungs in dem Alter abseits der Mediennutzung?


    Fußball fällt eher flach, da viele Freunde im Verein spielen und sich bereits dort zur Genüge austoben können.
    Schwimmen gehen ist hier eine immer gern gesehene Option, die aber mich mit einbindet, weil sie hier am örtlichen See aufgrund der dortigen Umstände noch nicht alleine baden gehen können.
    Somit leider auch keine Idee für Kinder in Eigenverantwortung.
    Fangen und verstecken ist in diesem Alter einfach schon hinreichend gespielt worden.
    Fahrradfahren tun hier die allermeisten, um von A nach B zu kommen, also auch nix weltbewegend Spannendes mehr...
    Für Ballspiele irgendwelcher Art fehlt uns hier im Garten leider der Platz und eine Sportplatz in greifbarer Nähe gibt es hier nur für Vereine.


    Und zumindest sollte die Beschäftigung so ansprechend sein, dass man dafür auch gerne mal vor die Haustür geht... ;-)


    Eventuell komme ich nicht auf das Naheliegende....insofern bitte ich um einen Anstoß... :-)



    Schon mal vielen lieben Dank an Euch!


    Gruß, Nia.

    Grüße, Nia mit Nachwuchs (05 und 09).

  • mein sohn baut mit seinen kumpels sachen (zb. einen flaschenzug oder sie versuchen, irgendwas zum fliegen oder fahren zu kriegen)
    oder spielen spiele: schach, dame, awalé, uno sind so die klassiker.
    sie klettern in bäume und bauen darin sachen (z.b. eine wasserrutsche aus rohren).
    sie suchen holz im wald, machen im garten feuer und grillen würstchen oder stockbrot.
    sie backen kuchen oder crepes - besonders letzteres ist sehr beliebt, weil man die crepes schupfen kann #top
    sie "angeln" am fluss oder bauen ein floss und probieren es im bach aus.
    sie beobachten insekten.
    falten origami. gerade sehr beliebt: modular origami. ist nicht so schwierig, wie es aussieht und macht effekt 8-)  
    machen experimente.

    the nature of this flower is to bloom

    (alice walker)

  • wenn mehere jungs draußen sind, dann wird hier wirklich oft räuber und gendarm gespielt. :)


    ach ja und sie gehen auch gerne auf suche nach irgendwas...frösche, kröten, geld :D

    Susanne mit Kasperle 08/04 , Seppel 01/07 und Gretel 10/10 :) und Überraschungsstar April/2014


    Pippi Langstrumpf:" Es ist unbedingt wichtig für kleine Kinder ein
    geordnetes Leben zu haben. Besonders, wenn sie es selbst ordnen dürfen." :D

    Einmal editiert, zuletzt von sushiba ()

  • Hier wird viel Fußball gespielt, mein Sohn ist zwar als einziger nicht im Verein, aber die anderen machen es trotzdem ganz gerne.


    Was ist mit Rollschuhen, Inlinern, oder Stelzen (kommen hier gut an) oder einem Skateboard? Das machen hier viele Jungs sehr gerne.


    In der Wohnung: Kartenspiele sind schwer beliebt, Quartett vor allem. Und Schach.


    Hagendeel

  • Hmmm...


    Bei uns ist es so, dass er sich manchmal, nach Absprache mit uns, mit anderen Jungs zum "zocken" verabredet.
    Das ist für mich dann okay, weil es nur hin und wieder vor kommt und weil es einfach etwas anderes ist, mit oder gegen einen Kumpel zu spielen, als mit oder gegen Mama ;-)


    Aber ansonsten:
    Radfahren, auf den Spielplatz gehen und dort im Sand buddeln, Sachen sammeln, "kochen" spielen, am Bach rumgammeln und dort Lager bauen, auch sonst ist Lager bauen hoch angesagt, basteln, Lego bauen, Rollenspiele jeglicher Art, Hörbücher hören und nebenher irgendwas machen, Wasser pantschen, Radfahren, Radfahren, Radfahren (sehr "in" im Moment), durch die Straßen ziehen und sich ein Eis oder Süßkram kaufen... ja doch denen fällt eigentlich immer was ein.


    Meiner genießt gerade die neu entdeckte Freiheit mal was alleine zu unternehmen. Bis vor kurzem hatten wir das noch nie, aber im Moment stehen oft Kinder vor der Tür und holen ihn zum spielen raus und so lange er um die ausgemachte Uhrzeit wieder da ist, ist es mir auch recht schnurz was sie da treiben. Ich bin auch so aufgewachsen und habe es geliebt.
    Wir haben Regeln dafür ausgemacht (wohin dürfen sie, was dürfen sie nicht) und bisher funktioniert das gut.


    Kürzlich sind sie durch den Stadtteil gefahren und haben alle Leute zu ihren Berufen interviewt. Ich fand das sehr kreativ. Sie haben auch stolz gezeigt, was sie überall abgestaubt haben. Fast jeder Laden hat irgendwas springen lassen (von Gummibärchen bis hin zu Bleistiften und Ausmalheftchen...)
    Da mein Sohn sehr höflich und freundlich sein kann, habe ich damit auch kein Problem.

    "Ich dachte mir damals, dass die Venus von Milo am Ende nur deshalb ihre Reputation als schönste der Frauen durch die Jahrhunderte hat bewahren können, weil sie schweigt. Würde sie den Mund auftun, wäre vielleicht der ganze Charme zum Teufel." (Rosa Luxemburg)

  • Hier wird viel Detektiv gespielt, dabei laufen/fahren sie herum, schleppen Koffer mit allerlei Kram mit sich herum, benutzen Walkie-Talkis, kriechen durch Gebüsch... Beim fahren stehen sie besonders auf das große Go-Kart, ansonsten wird aber auch Roller und Fahrrad gefahren. Unsere Nachbarn (Verwandte mit großen Kindern) haben Planschbecken, Trampolin und Baumhaus, das dürfen unsere Kinder mitbenutzen, ist vor allem beim Großen sehr beliebt.


    Bei der Mediennutzung haben wir scheinbar das Glück gehabt, dass die Kinder mit denen unser Großer spielt ebenso wie er zumindest keinen freien Zugang haben (zumindest ist es kein Thema, sie spielen so gut wie nie drinnen - bei uns mal ab und zu, dann lesen sie aber nur Comics) Letzten Samstag haben sie mal bei uns einen Film angeschaut, am hellichten Nachmittag, fand ich aber ok weil es so heiß war und sie auch gefragt hatten (war auch schon alles vorbereitet, inkl. Knabberzeugreste verteilt und so...))

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • meist spielen die Jungs Fussball. oder sie gehen zum Abenteuerspielplatz, da kann man Buden bauen, Wasserrutschen oder auch wieder Fussballspielen :) .
    Wenn sie bei uns sind, spielen sie Lego oder Beyblade, ballern mit den Nef Blastern rum oder toben halt durchs Haus.
    Drinnen spielen sie sowohl hier als auch bei Kumpels öferts mal Wii oder Playstation, das finde ich in der Gruppe aber auch ganz ok, Spiele ab 16 oder 18 werden aber weder hier noch woanders gespielt

  • fußball, wasserschlacht, im Wohngebiet rumstreunen und was weiß ich was tun,
    roller fahren...

    "A complex system that works is invariably found to have evolved from a simple system that works. The inverse proposition also appears to be true: A complex system designed from scratch never works and cannot be made to work. You have to start over with a working simple system. "

    John Gall, The Systems Bible

  • Ach so, die Konsolenspiele von denen ich spreche sind natürlich auch weder ab 12 noch ab 16, geschweige denn 18.
    Er spielt Skylanders, Mariocart, oder SuperMario in allen Varianten. FSK6 (oder 0?)


    Mit uns zusammen darf er auch mal Ledgend of Zelda spielen (ab 12) aber das käme mir nie in die Tüte, wenn Freunde zum spielen da sind.
    Ich weiß ja gar nicht, ob es den Eltern recht wäre oder wie die Kinder das einsortieren können.


    Grundsätzlich ist es aber so, dass mein Sohn ADS hat und unter der Woche nicht an die Konsole darf.
    Es gibt Ausnahmen, wie oben schon geschrieben, wenn er mich bittet, dass der Freund der kommt, mal mit ihm zocken darf. Das kommt aber sehr selten vor.


    Ansonsten spielen die, wie oben, in meinem ersten Post, beschrieben und wenn sie sich nicht selbst bespaßen, dann bespaße ich sie mit irgendwas.
    Bastel-Youtube-Videos
    Nicht Newtonsches Fluid
    Fingerfarben (kommt in dem Alter wieder cool)
    Brettspiele
    usw.

    "Ich dachte mir damals, dass die Venus von Milo am Ende nur deshalb ihre Reputation als schönste der Frauen durch die Jahrhunderte hat bewahren können, weil sie schweigt. Würde sie den Mund auftun, wäre vielleicht der ganze Charme zum Teufel." (Rosa Luxemburg)

  • Skateboard fahren
    Tricks mit dem BMX-Rad üben
    draußen durch die Gegend ziehen, hier etwas klettern, dort einen Staudamm aus Steinen bauen, irgendwo abhängen
    Bauen mit Lego und Playmobil
    Schnitzen
    Kollagen oder andere Objekte aus allem Möglichen basteln, besprühen oder anmalen

  • Hier bauen die Jungs sich Rampen fürs Skateboard, bauen Baumhäuser im Wald, bauen Lego, spielen auch mal Wii u, stromern rum...

  • Hier auch - wenn meine Tochter Jungs hier hat: am Bach oder im Wald eine Hütte oder irgendetwas anderes bauen, sägen, hämmern, schnitzen ...

  • äh - kämpfen. Ritter, Weltraum mit Nerf-Schiessgeräten, Kissenschlacht mit sämtlichen Stofftieren...
    Comics lesen
    mit Fahrrädern über die selbst gebaute Rampe fahren

  • Wir haben zum Glück das Freibad in unmittelbarer Nähe, da versuche ich bei gutem Wetter auch zu ermöglichen, dass wir hingehen, da sind dann ohnehin die meisten seiner Kumpel auch, man trifft sich ohne groß verabreden.
    Ansonsten wird mit zwei Freunden noch viel und ausdauernd Lego gebaut, richtige Großprojekte, an denen sie tagelang werkeln. Für draußen:
    - Inliner oder Roller fahren, Parcours dafür aufbauen
    - Skateboard fahren (oder eher: auf der Skaterbahn "cool abhängen" #freu )
    - in den Wildpark und dort auch irgendwas bauen aus Ästen, Stöcken etc., den Bach stauen
    - im Garten Rasensprenger an oder Wasserpistolenschlacht
    - Wasserspielplatz (dort auch wieder matschen/bauen/stauen)


    hier sind im Umfeld aber auch Handy & Co. noch kein Riesenthema. mal bei einem Freund Wii, aber nicht dauernd und ewig lang.


    Er geht auch noch relativ gerne mit, wenn ich die jüngeren einpacke und zum Spielplatz gehe, da findet sich dann auch meist irgendwas (obwohl das offiziell "todlangweilig" ist #augen )