Alternative zu Schwimmflügeln

Liebe interessierte Neu-Rabeneltern,

wenn Ihr Euch für das Forum registrieren möchtet, schickt uns bitte eine Mail an kontakt@rabeneltern.org mit eurem Wunschnickname.
Auch bei Fragen erreicht ihr uns unter der obigen Mail-Adresse.

Herzliche Grüße
das Team von Rabeneltern.org
  • Her mit euren Erfahrungen uns ultimativen Schwimmhilfen...der Markt ist ja groß, aber was taugt?

    Unser Hintergrund: unsere Tochter ist eine absolute Wasserratte, paddelt schon weite Strecke vorwärts mit Schwimmflügeln, rutscht Rutschen für Große, Taucht gerne, Springt dauernd vom Beckenrand, ist auch immer schnell und angstfrei- außerdem lernt der Bruder grade Schwimmen ohne Alles, er hat also hohen Aufsichtsbedarf zusätzlich- ohne Schwimmhilfe ist also ein No go, auch wenn das mein bevorzugter Schwimmlernweg wäre....sie ist grade 2 Jahre alt, motorisch extrem weit, aber auch sehr klein und schmal.

    Es gibt ja Schwimmwesten aus Neopren, die sollen nicht schlecht sein und mehr Bewegungsfreiraum geben für die Armbewegung und etwas wärmen - das klingt schon gut, aber welche und echt gut für das Alter?

    Schwimmgürtel: da habe ich Bedenken bei ihren "Aktionen", dass der zuverlässig bleibt wo er hingehört.

    Badeanzüge mit eingenähten "Bojen"- keine Ahnung??? Klingt nicht schlecht, aber ist das schon für das Alter?

    Ich bin dankbar über eure Erfahrungen.

    Ludo mit 2 Wasserratten.

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • wir haben hier Delphin Schwimmscheiben, damit kam meine Große gut zurecht und die Kleine nun auch schon seit sie 1,5Jahre alt ist. Die finden meine Kinder am Besten.

    Neulich hatte ich von diesen Schwimmgürteln gelesen und dachte, ich besorg mir mal einen, weil die meine Tochter auch im Schwimmkurs benutzte und ich dann dachte, die Kleine lernt dann auch besser schwimmen. Angst hat die nämlich vor nichts, wenn man nicht aufpasst hupft die auch mal ohne alles rein. Aber die kommt damit gar nicht klar, gesessen hat der gut und verrutscht ist er auch nicht, aber beim 1. Mal hatte ich diese Packs zu weit hinten hin geschoben, da ist sie nach hinten gekippt, dann schob ich einige Packs nach vorn, aber das war ihr auch nicht so geheuer. vielleicht muss man dafür auch die Schwimmbewegungen besser beherrschen, keine Ahnung, sie will nur mit den Scheiben rein.

    Es gibt eben Dinge zwischen Himmel und Acker, die wir Schweine nicht verstehen."
    Piggeldy und Frederick

  • Schwimmwesten sind doof, weil sie das Kind senkret im Wasser hakten.

    Die Schwimmgürtel sind super und sie halten an Ort udn Stelle (sie sollen ja etwas loker am Oberkörper sein und nur nicht über den Po rutschen).

    Oder du holst Schloris. Die sidn auch super. Alternativ ne Poolnudel. Meine liebten und lieben ihre Schwimmnudel zum Schwimmenlernen.

    Weg mit den Schwimmhilfen von den Armen, das behindert nur.

  • Wir hatten lange Schlories aus Stoff, die unter den Armen durch auf dem Rücken befestigt sind. Halten bombenfest und tragen auch Erwachsene locker.
    Später war dann der Gürtel mit abnehmbaren Styroporpäckchen beliebter, weil man eben immer weniger Auftrieb erzeugen konnte.

    Für beide Schwimmhilfen muss das Kind flach im Wasser liegen und den Kopf oben halten können. Sie fördern eine ergonomische Schwimmhaltung und man kann damit die Schwimmbewegungen ohne Behinderung ausführen.

    edit: sehe gerade, dass buntgrün das gleiche geschrieben hat, hätte ich nur unterschreiben müssen.

  • für so ein kleines Kind könnte ich mir auch noch gut den gelben oder orangen Swimtrainier vorstellen, das ist dieser Schwimmring mit dem Gurtsystem (vor allem, weil der zuverlässig hält). Wenn du mal die Zeit hast, ganz nach ihr zu schauen könntest du auch eine Schwimmnudel ausprobieren. Neulich habe ich auch noch etwas gesehen, das fand ich interessant, hab es aber nicht getestet: Swimy Kid von der Firma Grabner

    k. (*1979) mit p. (*02/2006), k. (*09/2008), h. (*12/2010) und f. (*09/2015)

  • Wir hatten/ haben auch Schlories und sind sehr zufrieden damit. Wenn sie oft aus dem Wasser klettert und reinspringt, könnte die ganze Sache etwas runterrutschen in Richtung Bauchnabel, aber bei meiner Maus stört das nicht und beeinträchtigt den Nutzen der Schlories auch nicht.

  • Meine Tochter hat eine Schwimmweste und ich find die super. Sie liegt damit gut im Wasser und kann ihre Arme auch gut bewegen. Das einzige Manko ist, dass sie unter den Armen etwas reibt, mein Kind zieht jetzt immer ein T-Shirt drunter, dann geht das ganz gut. Sie hatte vorher Schwimmflügel und musste dann etwas üben weil sie leicht zur Seite weggekippt ist aber seit sie damit balancieren kann, klappt das super. Man kann die einzelnen Elemente einzeln rausnehmen, das finde ich auch gut.

    Ich finde Poolnudeln zum Schwimmenlernen auch gut aber bei so einem jungen Kind und einem großen Bruder dabei wäre es mir wichtig, dass man irgendwas am Kind befestigen kann.

  • Ja, die Schlories kenne ich auch aus dem Schwimmkurs meines Sohnes, finde sie gut, aber sind erst ab 3 Jahren angegeben...und es sind schon eher Schwimmlernhilfen, als ein Schutz würde ich sagen...klar, unbeaufsichtigt ist sie nie, aber schon mal einen Meter von uns weg...und die hängen doch so runter- ist das nicht beim Rutsche hochklettern gefährlich???

    Oh ich sehe es gab nun noch mehr Antworten, ich lese mal weiter nach, was ihr so empfehlt

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Ok, also diese Ringe um das Kind von Swimtrainer sind keine Option- die wären gar nichts für sie: sie will ja auch alleine aus dem Wasser klettern, springen, rutsche hoch, runter...da ist das unpraktisch.

    Das mit der Schwimmnudel ist dann aber auch eher zum Schwimmenlernen, oder? Das klappt doch nicht beim Rutschen?

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Schwimmwesten sind doof, weil sie das Kind senkret im Wasser hakten.

    Die Schwimmgürtel sind super und sie halten an Ort udn Stelle (sie sollen ja etwas loker am Oberkörper sein und nur nicht über den Po rutschen).

    Oder du holst Schloris. Die sidn auch super. Alternativ ne Poolnudel. Meine liebten und lieben ihre Schwimmnudel zum Schwimmenlernen.

    Weg mit den Schwimmhilfen von den Armen, das behindert nur.

    Klar, von Armhilfen will ich weg, daher dieses Post.

    Was für Gürtel sind denn empfehlenswert?

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • wenn sie rutschen will, ann einen Schwimmgürtel oder Schloris :) Damit kann man gut rutschen. Meine Kinder habens ausprobiert ;)

    Poolnudel eignet sich hervorragend um das Gleichgewicht im Wasser zu üben. EInfach die Nudel als "Seepferdchen" nutzen (also Nudel zwischen die Beine wie ein Fahrrad)

  • Sicherheit vor dem Ertrinken bietet dir allerhöchstens eine Rettungsweste! Und die auch nur, wenn das Wasser tief genug ist, dass das Kind auf den Rücken gedreht werden kann.

    Mit vielen Schwimmhilfen wird das Schwimmenlernen halt eher verhindert als gefördert, weil die Kinder die falsche Haltung im Wasser haben und keine Schwimmbewegungen ausführen können.

  • Hier noch eine Stimme für Schloris.
    Aber eben erst für Kinder, die schon ein wenig die Schwimmposition einnehmen können.

    LG,
    Anne

    "Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben" ~ Johann Wolfgang von Goethe

  • Wir haben sehr gute Erfahrungen mit einer Schwimmweste "Grabner Swimy Kid" gemacht. Klar, die Kinder haben damit Auftrieb, aber deine Tochter ist ja gerade mal 2! Eine Schwimmnudel ist auch toll, aber wenn das große Kind ggf. auch mal spontan Hilfe braucht, wäre es mir viel zu unsicher, die Kleine mit/auf der Nudel allein zu lassen.
    Den Swimy Kid gibt es in zwei Größen. Meine Tochter löst sich nun langsam davon und lernt schwimmen, hat ihre Schwimmweste aber sehr geliebt. Die Weste sitzt total gut und sicher. Irgendwo bei YouTube gibt es auch ein tolles Video dazu.

  • danke, ja das schaue ich mir gern an mit der Weste.

    Schwimmgürtel sind wohl nicht die perfekte Variante: sind erst ab ca. 15 kg wie ich gesehen habe...wir sind erst bei 11 kg.

    Nochmal zu den Schlories: bleibt sie da nicht mit den Bändern/Flügeln an Leitern von Rutschen hängen?

    Diese Badeanzüge mit Innenteilen kennt keiner? Die hatte ich noch im Auge- grade weil wir auch bald zelten gehen: direkt am See...damit könnte sie ggf. auch so rumlaufen...

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Wir haben sehr gute Erfahrungen mit einer Schwimmweste "Grabner Swimy Kid" gemacht. Klar, die Kinder haben damit Auftrieb, aber deine Tochter ist ja gerade mal 2! Eine Schwimmnudel ist auch toll, aber wenn das große Kind ggf. auch mal spontan Hilfe braucht, wäre es mir viel zu unsicher, die Kleine mit/auf der Nudel allein zu lassen.
    Den Swimy Kid gibt es in zwei Größen. Meine Tochter löst sich nun langsam davon und lernt schwimmen, hat ihre Schwimmweste aber sehr geliebt. Die Weste sitzt total gut und sicher. Irgendwo bei YouTube gibt es auch ein tolles Video dazu.

    Genauso bei uns. Ich hatte die Empfehlung aus einem anderen thread hier im Forum. Ich finde sie behindert nicht die schwimmbewegung und der Auftrieb ist nicht so stark. Das Kind muss immer ein bisschen was dafür tun über Wasser zu bleiben. Lässt sich schlecht erklären. Die Bademeister hier haben das Ding auch schon gelobt und auch weiterempfohlen.

  • ja, das klingt gut. Auch das Video hat mir gefallen. Uff, aber fast 50 Euro ist auch eine Hausnummer ;) ich hoffe sie trägt sie dann auch und wir sind zufrieden...Oder habt ihr sie irgendwo günstiger erstanden?

    #herz -liche Grüße von Ludo und ihrer Rasselbande

  • Ich hatte die Empfehlung auch aus dem Forum hier.
    Unsere Schwimmweste ist von Globetrotter und ich hatte damals einen 10€-Gutschein über die Kundenkarte. Ich glaube, diese Gutscheine sind immer dabei, wenn ein neuer Katalog raus kommt und man als Kundenkartenbesitzer einen zugeschickt bekommt.

  • Wir haben die Schwimmweste von Jako-o. Kostenpunkt 30 Euro.
    Meine Tochter liebt ihre Weste und ich liebe die Möglichkeit, mit einem kleinen Wirbelwind schwimmen gehen zu können ohne ständig die Angst zu haben, sie ertrinkt.