Rumhampeln, Matschen und Co. - 8 Monate und tausend Fragen

  • Hallo ihr Lieben,


    wem geht es denn noch so bzw. hat jemand eine Idee was man machen kann um den Alltag mit Zappelinchen zu erleichtern?
    Es wird:
    - beim Essen rumgematscht (seit mittlerweile zwei Monaten - soll das noch ein halbes Jahr so gehen?) #yoga
    - beim Wickeln rumgeturnt und gemotzt mit dem einen oder anderen Wutanfall #sauer
    - beim Stillen rumgehampelt (Füße in die Luft, drehen und wenden, wegrollen und wieder hinrollen)
    - beim Anziehen rumgezetert (das Schrecklichste scheint zu sein, wenn man einen Schlafanzug angezogen bekommt) 8I


    Ja ich hab wohl ein recht waches Baby und das ist ja auch prima. Aber auch echt anstrengend und ich frage mich, wielange oben genannte Phasen wohl so dauern...? Gibts da irgendwie Erfahrungswerte oder gute Tipps?


    Außerdem schläft Madame mittlerweile liebend gern auf dem Bauch, aber man soll doch eigentlich in Rückenlage... :S Oder ist das jetzt mit 8 Monaten nicht mehr so wichtig?


    Fragen über Fragen #augen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mali ()

  • Doch, ich kann mich erinnern, dass es das alles bei uns auch gab.
    Ob alles gleichzeitig war oder nacheinander, weiß ich nicht mehr.
    Und leider weiß ich auch nicht mehr, wie lange es dauerte (aber irgendwann wurde besser ;-)


    Aber zu Deiner letzten Frage kann ich etwas sagen, nämlich dass es bei uns auch so war, dass die Zwillinge sehr viel lieber und besser auf dem Bauch geschlafen haben und ich das dann irgendwann (ab 6 Monaten?) auch hingenommen, sie manchmal auch selbst so hingelegt habe. Letztlich kann man es ja ohnehin nicht verhindern, wenn die Kinder sich selber drehen.


    Alles Gute Euch
    Nele

  • Völlig normal und das dauert recht lang bis sich das ändert.
    Also einfach cooler werden und damit leben lernen.
    Spätestens beim 2. denkst du darüber nicht mal mehr nach.

    Wenn du nach dem Menschen suchst, der dein Leben verändert,
    Dann schaue in den Spiegel.

  • Meiner hampelt und matscht mit 18 Monaten noch phasenweise. Nee, Matschen eigentlich immer, es sei denn, man lässt ihn wie an der Pommesbude im Stehen essen. #augen


    Und das mit dem Schlafen: Ich habe mal gelesen, dass es mit >6Monaten nicht mehr soooo schlimm ist. Und wenn sie sich perfekt um- und wieder zurückdrehen ist alles erlaubt. Meiner hat sich erst mit reichlich acht Monaten gedreht und schläft seither fast ausschließlich auf dem Bauch. Und seither auch deutlch besser als zuvor!

  • Hey :)


    Also wir sind nächste Woche bei den 9 Monaten...
    Ich kenne das alles, was du beschreibts.


    Meine Lösung:
    - Gewickelt wird ausschließlich auf dem Boden; wenn die Windel runter ist (und der Kleine kurz auf dem Töpfchen saß) kann er mit nacktem Po ein bisschen durchs Zimmer robben, nach einer Weile ziehe ich ihm dann eine Windel an, meistens wärend er versucht vor mir wegzurobben ;) - Mittlerweile habe ich den Trick raus, wie man die Stoffwindeln auch in Bauchlage zu bekommt #hammer -
    -> Wenn wir es eilig haben lege ich ihn auf den Rücken, erkläre ihm dass wir es eilig haben, klemme ihn mit meinen Beinen vorsichtig rechts und links so ein, dass er sich nicht gut wegrollen kann, drücke ihm noch ein "Spielzeug" in die Hand (in solchen Situationen meistens etwas, was er sonst nicht haben darf, wie Handy, oder Öltuchpackung) ... und finde mich damit ab trotzdem ausgeschimpft zu werden #augen


    - Wenn es beim Stillen Theater gibt, dann wird halt nicht gestillt. Punkt. Wenn es mit und ohne stillen Theater gibt, dann versuche ich es in einem ruhigen Nebenraum, wenn es da auch Theater gibt, dann gibt es halt den Schnuller und fertig. Ich habe da nicht so viel Geduld. (Seit dem trinkt er seltener am Tag, und dafür jeweils mehr)


    - Das Anziehen versuche ich auf ein Minimum zu beschränken, z.B. schläft er Nachts im Oberteil vom Tag, da gibt es nur eine neue Hose.


    - Wenn er beim Essen anfängt zu matschen, heißt das bei unserem, dass er fertig ist und sich langweilt... Aber der isst auch selber (BLW) und ist daher vorher hoch konzentriert beschäftigt.


    Achja und geschlafen wird bei uns auf dem Bauch, dem Rücken, der Seite, rollend, sich wälzend, mit dem Kopf auf dem Stillkissen (die fall-bloß-nicht-aus-dem-Familienbett-Barriere) und auch schonmal mit den Füßen am Kopfende... Ich lasse ihn einfach. Wenn es ihn stört dreht er sich einfach wieder anders hin. Ich meine auch, dass das in dem Alter nicht mehr so gefährlich ist.



    Ich hoffe da ist vielleicht was brauchbares bei :)


    Ich wünsche dir gute Nerven :) und fühle mit dir

    Lg

    Annanita


    "...baaald seid iiihr groooß, und könnt aaa-lles a-llein,

    aaaber biiis daaann schlaaaft ihr hiiier bei miiiir eiiiin."

    *träller*


  • Alles völlig normal und dauert ziemlich sicher deutlich länger als ein halbes Jahr. Mein Kleiner ist jetzt 2,5 Jahre alt und MEISTENS geht es inzwischen. Im Essen matschen ist aber trotzdem hin und wieder noch nett und auf wickeln hat er auch nicht immer Lust, ebenso anziehen. Ich kenne aber genug Kinder, die auch mit 5 noch im Essen matschen und man hinterher mindestens einmal durchwischen muss. #angst


    Am besten dringend an deinen Nerven arbeiten :D Aus dem Anziehen ein Spiel machen, wickeln so schnell es geht hinter sich bringen und wirklich nur, wenn es auch Not tut. Ebenso mit dem Umziehen, nur wenn es wirklich nicht anders geht. Beim Essen am besten Sachen geben, die keine Dauerhaften Flecken hinterlassen oder die nicht ganz schlimm rumsauen.


    Das wird schon!

  • Das beschreibt doch ein völlig normales, gesundes Menschenbaby #freu
    Auf dem Bauch schlafen ist dann sowieso ok, wenn sie sich selsbt drehen können. dAnn kann man sowieso nichts dagegen tun, außer man verzichtet freiwillig auf Schlaf uns steht die Nacht neben dem schlafendem Kidn und drehts wieder rum


    Angezogen wird nur das nötigste, wenn der Kleine Sohn sich wehrt. Im Sommer genial, dann rennt er halt auch mal nur in Windel rum, auch im Bus und Bahn.


    GEwickelt wird auf dem Boden, Sofa, Bett


    GEgessen wird seit Beikostreife allein, Matschen gehört dazu, eben das Essen BEGREIFEN


    stillen tu ich seit ca dem 9 Monat auch mal nach meinem Gusto. Sol heißen: Brust einpacken, wenns mir zu viel Stillyoga wird. Ansosnten mach ich so allerlei Sachen beim stillen sowieso seit er mobil ist


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Carrie ()

  • Ja, das ist normal - und anstrengend #knuddel


    Beim Wickel habe ich eine Dose mit Dingen gefüllt die Baby spannend fand und sonst nicht unbedingt zum Spielen haben durfte - ein altes Klapphandy, Papiertaschentücher in der Packung, eine Kette von mir mit Holzperlen, ein Schlüsselbund, ein matchboxauto usw usf
    - die Dinge durften sie dann für die Dauer des Wickelns haben, weil ich dann ja auch im Blick hatte, dass sie sich nicht verletzen.


    Beim Essen... Lohnt es sich vielleicht ein Stück Folie .... (Stück Alter Duschvorhang u n t e r den Stuhl zu legen)


    Anziehen nur das Notwendigste - nachts im t - Shirt schlafen lassen ;)

  • Achja, das dauert alles noch. Und wenn das vorbei ist, kommt garantiert die nächste Überraschung...


    Zum schlafen: sobald sie sich selber rumdrehen können ist es ok, habe ich allerdings auch erst beim zweiten Kind gelernt, den armen Großen habe ich damals jeden Abend noch mal rumgedreht, bevor ich ins Bett gegangen bin #hammer

  • Okay...
    na dann ist das wohl alles normal, das ist gut ;)
    Das Rumhampeln beim Stillen ist eh nicht so gemeint, dass sie nicht trinken will - sie trinkt und macht dabei Gymnastik. Und manchmal im Bett rollt sie sich mehrmals weg, dann wieder zu mir, dann wieder weg, wieder zurück, etc. als würde sie es selbst steuern wollen.
    Hm, beim Essen matschen dachte ich eigentlich, das hört dann nach der anfänglichen Begeisterung wieder auf. Tja :S Bin froh wenn sie dann selbst ißt, dann stört es mich auch weniger als wenn sie beim Füttern so ein Gematsche macht.
    Echt mit 5 Jahren matscht der eine immer noch? Also das würde ich dann aber nicht mehr mitmachen.


    Gut und die Sache mit der Bauchlage beruhigt mich dann auch. Sie wandert in ihrem Bettchen sowieso hin und her, mal liegt sie unten links, dann oben rechts und manchmal auch halb in meinem - die Position wechseln kann sie also :D

  • Unser Purzel hat auch relativ früh auch mal auf dem Bauch geschlafen. Da er ja neben mir schläft hätte ich da ja sofort eingreifen können, wenn was gewesen wäre.


    Mit Essen wird bei uns jetzt noch rumgespielt, wenn man keinen richtigen Hunger hat.
    Ich habe ihn aber ehrlich gesagt auch lange gefüttert (mache ich zum Teil heute noch), wenn es mir zu blöd wird #schäm


    Und beim Stillen hat er auch schon eigentlich immer rumgezappelt und gewühlt #yoga


    Auch jetzt ist er noch ein großer Rumwühler #love

  • Unser Muk hat schon ganz ganz früh, mit wenigen Wochen auf der Seite geschlafen und jetzt mit 4 Monaten auch immer öfter auf dem Bauch.
    Ich hab ihn, als das losging, auch tagsüber immer öfter auf den Bauch gelegt, und so hat er im wachen Zustand schnell rausgehabt, wie er den Kopf drehen muss, um Luft zu bekommen und kanns nun auch nachts.
    Wenn er sich irgendwie zu sehr einkeilt und es blöd wird, meldet er sich.

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Ich biete einen dreijährigen, der NIE stillsitzt. Außer beim Opa. Da meditiert er angeblich o_O
    Er matscht und spielt mit dem Essen - und treibt Papa in den Wahnsinn.
    An- oder umziehen ist eine reine Katastrophe. Aber wenigstens ist das wickeln phasenweise gut ;) aber wird nur noch auf dem Sofa oder Boden gemacht.


    Auf dem Bauch haben beide Kinder ab Geburt besser geschlafen.... Also haben wir sie auch so schlafen lassen.

    #herz Bärchen (07/12) #herz Äffchen (07/14) #bherz Sternchen (07/16)#herzBauchbaby (08-09/2018)
    nahtkaeferbanner190x70.png
    #rabe -Rabatt (10%) bei Registrierung mit Rabennamen

  • Das hört sich nach dem normalen Wahnsinn an ^^
    Ist bei uns nicht viel anders. Ich greife da so gut wie nicht ein weil entweder wirds von allein besser (wickeln ist manchmal echt anstrengend manchmal total easy) oder ich stelle die Gegebenheiten drauf ein. Zb im stehen wickeln (lange auch im 4 füsser) nur abwaschbares am Tisch in reichweite und nach dem essen mund und hände direkt waschen, jetzt im Sommer wird nur mit Windel gegessen das ist am einfachsten ;) wer beim stillen (ge)hampelt (hat) hat wohl keinen Hunger, auf dem bauch wurde bei uns ab 2 Wochen geschlafen. Seitdem hat sie quasi durchgeschlafen. Zu dem nur auf dem Rücken schlafen : vor ca 15 Jahren sollten alle babys auf dem Bauch schlafen wg erstickungsgefahr in rückenlage. Statistik : die meisten babys sterben auf dem Bauch schlafend .. kein wunder wenn alle auf dem Bauch schlafen. #weissnicht in 15 Jahren gibt's bestimmt eine neue Statistik dass die meisten auf dem Rücken sterben. Unsere Maus liegt quasi im familienbett und ich weiß IMMER wie sie gerade da liegt. Decken etc sind nie auf kopf höhe. Ich hätte ehrlich gesagt mehr Angst wenn sie auf dem Rücken liegt weil sie durch ein einfaches anheben der arme die decke über dem kopf hätte (ja ich weiß schlafanzüge sind empfohlen mag unsere aber nicht)
    Das muß aber jeder selbst wissen was für ihn und das Kind das richtige ist

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Wegen Stillsitzen biete ich hier eine 31 jährige Mama, die noch nie in ihrem Leben Stillsitzen konnte und mochte. :-D

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Oh da habe ich einen 35 jährigen Mann und seine 60 jährige Mutter zu bieten #freu ich bin es mittlerweile gewohnt selbst beim gemeinsamen Essen allein da zu sitzen weil ständig aufgesprungen wird ;) der mann ist nebenbei Leistungssportler und die Mutter geht in 3 sportkurse pro tag #pfeif

    Seit du da bist sind alle Lichter an
    Marc Forster

  • Ich komm auch aus dem Leistsungssport. Witzig! :)

    Solang wir uns begleiten...durch Sturm und Gezeiten...durch Ebbe und Flut...dann bleibt alles gut...#herz

  • Jetzt muss ich mich doch nochmal melden, denn es ist ganz erstaunlich: seit rund drei Wochen wird nicht mehr gematscht und auch nicht nach dem Löffel gegriffen. Einfach so, ohne dass man sagen müsste, sie hat halt resigniert. Nein, sie hat einfach aufgehört und lässt sich jetzt super gut füttern. Seltsam. Allerdings will und bekommt sie jetzt zu jedem Brei auch etwas zum selber essen, und wenn es nur ein paar Nudeln oder ein Hirskringel ist. Wickeln geht mittlerweile auch wieder, wenn man ihr was interessantes in die Hand drückt. Nur liegen oder sich schlafen legen lassen geht nach wie vor gar nicht. Wenn es ginge, würde sie wohl im Sitzen schlafen...

  • Das kenne ich auch noch die Phase.
    Ich habe meine dann immer auf den Rücken geschnallt, damit sie nicht ewig hampelt bis zum Einschlafen und bin Wäsche aufhängen gegangen abends.
    Hatte Stoffis und daher immer Wäsche.
    Anders ging nicht.