Brauche Rat: 3-Jähriger nervt mit dummen Fragen

  • Liebe Rabengemeinschaft,


    ich bin ratlos. Mein 3-Jähriger stellt seit ein paar Wochen permanent richtig dumme Fragen. z.B.
    - Ist das dort blau? (Er kennt die Farben seit mehr als einem Jahr und weiß selber, dass das blau ist.)
    - Ist das Spiegelei mit Kräutern? (Er hilft oft in der Küche und kann das Grünzeug auf dem Ei zweifelsfrei als Kräuter identifizieren.)
    usw. usf.


    Anfangs dachte ich, das sei ein Spiel und hab wahlweise einfach bejaht oder aber zurück gefragt, so dass er die richtige Antwort selbst gegeben hat. Aber diese dusseligen Fragen hören einfach nicht auf. Und inzwischen bin ich ziemlich genervt und mein Mann gleich mit. Wir kommen einfach nicht dahinter, warum er das macht.
    Dazwischen ist er wieder ganz "normal": Fragt Dinge, die er wirklich nicht weiß, oder albert so rum, dass es wirklich lustig ist und wir gerne mitalbern. Aber dann plötzlich kommt wieder eine ganze Serie dieser Fragen, deren Antwort er bestens kennt.


    Habt ihr Erfahrung mit sowas?
    Habt ihr Ideen, was dahinter stecken könnte?
    Habt ihr Ideen, wie wir damit umgehen sollen?


    Danke für eure Hilfe!
    Drama

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung

  • Gabs hier auch eine zeit lang. Ich würd/hab weiter die fragen zum selbst beantworten zurückgeben oder selbst beantworten. Es geht bestimmt vorbei. Sei es dass er sich am bestätigungsgefühl erfreut die antwort auch selbst zu kennen oder dass er es selbst eben lustig findet, kinderhumor ist oft anders ;-)
    Für ihn scheint es ein schönes spiel zu sein. Genervt sein hilft nix auch wenn es bei exzessiven fragespielen ggf etwas mühsam sein kann. :-)

  • Meine Kinder lieben Wiederholungen. Sie wiederholen Geschichten, Gedichte, Lieder, Tänze, Rituale - und eine Weile wiederholte der kleine Spezialist auch dumme Fragen. Ja, das Auto ist immer noch blau.
    #weissnicht Es ist eine harmlose Beschäftigung.

    Silbermöwen sind Zugvögel.


    Weißt du, wo das Dings ist?

    ... Nein. Suche es selbst! Ich will das heute nicht.

  • Gabs bei uns auch. Gerne immer wieder die gleiche Frage #hammer #hammer #hammer Ich habe das gedeutet als Versuch der Kontaktaufnahme. Ist ja nicht so einfach zu lernen, wie man mit Menschen in Kontakt tritt, und in dem Alter verwenden sie halt dann noch ungeeignete Mittel. Dumme Fragen sind immerhin noch besser als Hauen oder Beißen :-) Was hier geholfen hat:
    - benennen, 'Ah, Du würdest Dich gerne mit Mama unterhalten?', und dann Vorschläge machen, in welcher Form Fragen zur Kontaktaufnahme OK sind, zB 'Frag doch mal, was meine Lieblingsfarbe ist...was ich heute schon erlebt habe...ob ich ein Lied auswendig kann...' - das hat erstaunlich gut funktioniert.
    - weniger 'rabig' - Blöde Fragen sind nur noch zu bestimmten Zeiten erlaubt. Bei uns beim
    autofahren :-)
    Mit 4 ist die Phase schon wieder vorbei bei uns.

  • Oh jaaaa. Ich hatte deswegen auch mal einen Thread gestartet vor vielen Jahren. #augen Mir wurde erklärt, dass das einfach zum Einüben der Gesprächskonventionen dient. Er guckt in dieser und weiteren nervigen Phasen einfach, wie das so funktioniert mit dem Unterhalten. ^^ Eigentlich süß im Rückblick. Mir hat geholfen, das Ganze mit Humor zu nehmen und auch mal "doof" zu antworten mit einem Augenzwinkern. Steif und fest zu behaupten, dass das gar keine blaue Tasse ist, sondern doch ein roter Schuh oder so. Dann konnten wir gemeinsam kichern und es war nicht mehr so nervig. :D Alternativ auch mit Rückfragen "Was meinst du?" oder auch einfach nur "Ja, mein Schatz", wenn mir für anderes die Lust gefehlt hat. Genervt sein kostet viel zu viel Kraft. ;)

  • Wir hatten das auch schon zwei Mal (die beiden Grossen halt #hammer ) und anstatt genervt zu sein behaupteten wir steif und fest "Quatsch, das ist doch rot, guck doch mal genau hin!" Oder "Das ist Reis mit Erbsen, sieht man doch". Also mit unseren Kindern war es dann jedes Mal sehr lustig. #ja

  • Ich sag dann immer wenn ich schon etwas genervter bin (von was auch immer): Ich weiß nicht. Oder: Ne das ist rot.. das lockert ungemein auf. Es ist beschwert die Situation also nicht. Ansonsten antworte ich ganz trocken und kurz: Ja. Nein. Vll ect. ;)



    :) Es gehört für uns in die Phase, wie Warum bspw. - gehört dazu. Wird nicht bewertet.

  • #kreischen , das Rabenforum ist ansteckend!


    Gestern dachte ich noch beim lesen dieses Threads, was es nicht alles so gibt, von meinen Großen kannte ich diese Phase nicht.


    Und prompt fängt unsere Kleine heute damit an: " Was ist das? " "Ein Fenster."
    Und das in einer Tour, zu allem und jedem...ich hoffe, das hört schnell wieder auf!


    Gut das es den Tip mit den Gegenfragen gab, sonst wäre ich wahrscheinlich heute Mittag schon übergeschnappt :D

    Kinder brauchen Schatzsucher und keine Fehlerfinder :)

  • Au ja, hier auch... und der Gremlin ist schon 4 1/2 #hammer


    Fürchterlich sind solch Dumme-Fragen-Marathons... aktuelles Beispiel:


    Er: Ist das ein Auto? (zeigt auf einen Jeep)
    Ich: Das ist ein Jeep.
    Er: Warum ist das ein Jeep?
    Ich: Weil der große Räder hat um durch Wälder und so zu fahren.
    Er: Warum fährt der durch Wälder?
    Ich: Weil er Spaß dran hat.
    Er: Und was macht der Jeep jetzt?
    Ich (zunehmend genervter): Der parkt da.
    Er: Warum parkt der da?
    Ich: Weil der nicht fährt #yoga
    Er: Hat der keine Lust zu fahren?
    Ich (jetzt genervt): Nein.
    Er: Schläft der jetzt?
    Ich: Ja.
    (Denkpause)
    Er: Warum schläft der jetzt?
    Ich: #kreischen




    Sowas gibts mehrmals täglich...

  • Hier auch. Seit mehr als nem halben Jahr ist die Frage, die mich um den Verstand bringt: "Was machst du grade?" Gefolgt von "Was ist das?" und "Wo ist... gerade?" #kreischen


    Ich frage meist zurück: "Nach was siehts denn aus? oder Was denkst du denn?" Wenn ich Lust habe und nicht eh schon völlig entnervt bin, erklär ich auch. Wenn dann allerdings nach 30 Sekunden wieder und wieder dieselbe Frage kommt und sich an der Situation rein gar nichts verändert hat werd ich schier wahnsinnig. #haare

    Phönix mit Wuseline (03/12) und Mops (03/14)


    Ich bat Gott um Geduld und er gab mir Kinder...


    Wenn dich dein Leben nervt, streu Glitzer drauf.

  • Also, was die Phase angeht... Ich mag ja niemandem die Illusionen nehmen und so... Aber...


    Meine Tochter ist jetzt 8. ACHT!!! Und sie fragt immernoch solche Sachen. Z.B. in einem Park auf eine Wiese deutend: Wieso ist da kein Baum? Oder auch: Warum kommt keiner die Rolltreppe hoch? Warum heißt der Sand Sand?


    Manchmal antworte ich mit Quatsch (Da steht doch ein Baum, der hat sich nur gerade in sein unterirdisches Schlafloch zurückgezogen und den Grasdeckel zugemacht. Oder: Der Sand heißt nicht Sand, sondern Heinrich.), manchmal versuche ich zu erklären. Manchmal sage ich auch: Das ist eine Eigenschaft von... (Die *hust* pädagogisch korrekte Umschiffung von: Das IST HALT SO, wenn ich schon eher müde bin). Manchmal frage ich nach, was genau sie denn jetzt wissen mag (wenn ich den Eindruck habe, es geht um etwas anderes, aber sie kann die Frage noch nicht genau benennen). Manchmal bitte ich sie, das Thema zu einem anderen Zeitpunkt nochmal aufzugreifen, was sie auch tut, wenn das Thema wichtig ist.


    Es ändert sich mit dem Alter, das sicherlich, aber in einer bestimmten Form ist es uns erhalten geblieben, und eigentlich drückt es mir die Knöpfe, weil es sowas von "dummer Frage" hat, aber ich glaube, das ist es nicht. Sondern z.B. eine Form der Kontaktaufnahme, Konversationsübung oder auch eine noch nicht näher formulierte Fragestellung, an die meine Tochter sich herantasten muss.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Wow, so viele hilfreiche Gedanken! Habt vielen Dank für eure Erklärungen, Ermutigungen und Ideen. Es freut mich ja schon allein zu lesen, dass es euch auch so geht. Erst recht, dass ihr gute Wege gefunden habt, damit umzugehen. Dann werd ich mein Glück mal versuchen. Ein Spiel draus machen ist in jedem Fall erfreulicher, als genervt zu sein.
    Und den Gedanken mit der Kontaktaufnahme finde ich ebenfalls spannend. Darin bin ich selbst (anderen Erwachsenen gegenüber) eher schlecht. Vielleicht kann ich das ja mit meinem Kind zusammen erlernen. :)


    Liebe Grüße und nochmal vielen Dank für eure Hilfe!
    Drama :)

    zertifizierte Beraterin für Natürliche Empfängnisregelung

  • Darin bin ich selbst (anderen Erwachsenen gegenüber) eher schlecht.


    Geh einfach hin und frag, ob das Rot rot sei. #angst

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.



  • Geh einfach hin und frag, ob das Rot rot sei. #angst


    #freu #freu #freu



    Mir kommen diese Fragen auch sehr bekannt vor. "was ist das?" und deutet dabei auf den Kopf seines kleinen Bruders, danach auf dessen Augen, dann Nase, dann Mund, ... . "Das ist der Kopf/Augen/Nase/Mund vom Kleinen" und auch bei sämtlichen Geräuschen des Alltags. Diese Phase hat er seit kurzem und ich finde es nicht sonderlich störend, nur verwunderlich. Aber gut zu wissen dass es noch mehr so geht #pfeif

  • Vielleicht die kinde4 mehr zum selber denken animieren?


    Die sind es vielleicht gewoehnt das jede noch so kleine frage ausfuehrlich vom allwissenden elternteil/erwachsenen ausfiehrlichst beantwortet wird..


    meist wollen sie nur richtige aufmerksamkeit (also nicht nur so dazwischen geschoben)


    Intelligente gegenfragen oder richtiges zuhoeren kann eine loesung des problems bringen..


    by the way
    dumme fragen gibts nicht - nur dumme antworten ;)

  • Odette, ich muss Dir widersprechen. Es GIBT dumme Fragen. Ich stell sogar manchmal selbst welche.


    Die Fragen, die die Kinder stellen, sind allerdings nicht dumm.


    Ich glaube aber auch nicht, dass es dabei darum geht, dass die Kinder nicht selbst denken möchten, weil die Eltern alles erklären. Ich denke, dass das was anderes hinter steht.

    Fiawin mit d9be21343ykoa.gif

    age.png



    Eigentlich bin ich ganz anders. Ich komme nur so selten dazu.


    Lass die Hoffnungswaschmaschine laufen!


    Schokolade löst keine Probleme. Aber das tut ein Apfel ja auch nicht.


  • Vielleicht gibt es einfache fragen
    vielleicht fragen die wiederholt werden
    aber dumme fragen?
    Nein das glaub ich nicht