alle im Familienbett oder Mutter-Kind/Vater-Kind Zimmer?

  • hier alle vier in einem.


    3 matratzen auf europaletten. wenn der kleinste größer wird, kriegt er eine eigene matratze auf paletten dazugestellt.

  • @frischfamilie: genau so haben wir das auch! 8o #super


    Klar hat sie Nähe vom Papa...aber nicht meine...vll bin ich auch etwas eifersüchtig #schäm

    Wenn Kinder klein sind gib' ihnen Wurzeln, wenn sie groß sind gib' ihnen Flügel!


    Erstes Wunschkind #love





    Zweites Wunschkind #herzen


  • Wir waren zu viert auf 3x2m. Jetzt ist der Große aber vor mehreren Wochen ausgezogen, und der Kleine hat jetzt auch schon gedroht, wenn er noch eine Hängematte in sein Zimmer bekommt, will er auch dort schlafen (natürlich nicht in der Hängematte, darum weiß ich nicht, wie das zusammenhängt). Schnüff. Dann sind wir womöglich bald ganz alleine. Das wird vielleicht komisch. Hatten wir jetzt im Urlaub schon mal 2 Wochen probeweise.


    Beste Grüße,
    Sabine

    Liebe Grüße

    Sabine mit T. 10/02 und Q. 11/05

  • Ja, wir schlafen zu Viert im Familienbett - momentan mal wieder, denn eigentlich ist der Große schon längst ins eigene Bett/Zimmer ausgezogen. Mag er aber seit ein paar Wochen irgendwie nicht mehr. 2,60 würden auch eigentlich reichen, wenn nicht die Jungs beide mit Vorliebe mit auf meine Matratze kämen #augen

    Räubermutter mit Räubersohn (01/2006), Rumpelkind (06/2013) und Räuberhund (09/2011)



    “We don’t stop playing because we grow old; we grow old because we stop playing.” (G.B. Shaw)
    G.B. Shaw
  • es gab zeiten, wo wir tatsächlich alle in einem bett (140 x 200 cm) plus beistellbett schliefen. das ist aber längst vorbei und auch gar nicht mehr möglich :D nicht mal zu dritt in einem bett, weil der große viel zu groß und der kleine zu wild auch im schlaf #flehan


    daher wandert eine/r von erwachsenen nach wie vor beim nächtlichen besuch eines kindes in ein anderes bett. wenn beide kommen, dann ziehen wir beide aus.


    es gab auch zeiten, in denen eine regelrechte verfolgungsjagd stattfand: das kind kommt zum elterlichen bett, eine/r geht in seins, das kind geht nach einer weile hinterher, der erwachsene zieht wieder um und so weiter #kreischen


    so lange wir alle einigermaßen schlafen können, ist alles erlaubt #ja


    bei krankheit hab ich meistens das bett für mich und das kranke kind, weil mein mann bei fiebernden kinder unruhig und zappelig wird #hammer

    #sonneige Grüße von Fibula mit drei Juli-Männern #kerze #kerze #kerze #kerze
    Vorurteile sind menschenfreundlich. Sie passen sich dem Niveau ihrer Benutzer bedingungslos an.
    Ernst Ferstl

  • Für uns war immer klar, das Mama und Papa zusammen in ihrem Bett schlafen. Die Kinder können, so wie sie möchten, auch dort schlafen oder eben in ihren Zimmern. Aktuell schläft mein Sohn (6) in unserer Mitte. Meiner Tochter (9) ist es viel zu eng in unserem 2x2 Bett, wenn sie Angst hat, schlurrt sie auch mal gerne mitten in der Nacht ihre Klappmatratze vor mein Bett und lässt sich dort nieder.

  • Alle 4 zusammen auf 2 Matratzen (insg. 2,40 m) plus angebasteltem tiefergelegtem Babybett, zur Mamaseite offen.
    Der Papa ist oft unterwegs; wenn er da ist kugelt die Grosse gern zu seiner Seite rüber und kuschelt sich an. Sonst liegt die Mama meistens fest eingekuschelt zwischen der Grossen und dem Kleinen.

    Liebe Grüsse von Farbenfroh mit MaiElfe (2011) und NovemberWichtel (2014)