Nicht mehr selber essen wollen, fast 2

  • Ich hatte gehofft, es sei nur eine phase, wie so vieles in dem alter... Aber diese phase, wenn es eine ist, ist so bedenklich lang mittlerweile...


    Die Rahmendaten: Kind stillt noch (mind 10x am Tag, wenn ich da bin), die eckzähne gucken grade raus, hat recht früh angefangen nach essen zu greifen (mit fast 5monaten) , schnell gerne und viel verspeist, spät die ersten Zähne gekriegt, problemlos Besteck gemeistert. bis er 1 Jahr alt wurde, kurz danach kamen viele Zähne und seitdem haben wir das "Problem", dass er so gut wie gar nichts selber essen will, er läßt anreichen, deutet, was er haben will, wenn man zögert, greift er meine hand und führt sie dort hin. Besteck selber nehmen vermeidet er komplett, seit ich ihm verboten hab die butter direkt vom messer zu lecken :( Auch Stäbchen nicht. Mit den Händen essen mochte er nie soooo gerne, weil er es hasst schmutzige finger zu haben (*monk)
    Er liebt essen, ißt auch fast alles, kommentiert mit hmmmm, genießt und schleckt die lippen ab, will immer mehr. Beim (gemensam) zubereiten, nascht er sehr viel.
    Manchmal nimmt er sich ne Nudel, der erste bissen geht meist am brot/brötchen, banane etc. Vermutlich weil das mit der aktion davor verknüpft ist (zusammendrücken, schneiden, auspacken..), danach ist anreichen angesagt. Knabberkram geht meist alleine, gefrorene erbsen auch und gewürze (kümmel).


    Was mich stört? Dass man selbst nicht mehr gescheit zum essen kommt, mahlzeiten immer stressig geworden sind...
    Zeiten/orte haben wir verschoben, drinnen,draussen, nur einer, alle, mit gästen und ohne, im restaurant (lief am besten),... Immer schema f:
    Reicht man nicht an, will er stillen. Beim stillen 'darf' (und mag) ich nicht essen, dauert nur 5min, mach ich auch meist, um stress zu vermeiden, finde das aber blöd, kommuniziere ich auch (findet er natürlich blöd). Hat er gestillt, oder will ich nicht stillen, fängt er an rumzuwuseln und zu klettern an und auf stellen, von denen er weiss, dass ers nicht alleine soll...


    Sagt mir, dass das nur eine phase ist und dass sie BALD vorbei ist...

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Hallo,


    Ich versuche mir bei solchen Sachen immer vorzustellen, wie es ist, wenn das Kind auf Schul-Abschlussfahrt fährt. Muss ich dann mit es anziehen, füttern, stillen?
    eher nicht.
    Und zur Einschulung? Auch nicht. Mit 5? Unwahrscheinlich... usw.


    So verkleinert sich der Zeitrahmen und scheint schon gleich weniger dramatisch.


    Wenn es dich vor allem stört, daß du nicht in ruhe essen kannst - kannst du Zeiten finden, in denen du ohne Störung essen kannst? Natürlich nicht die gemeinsamen Mahlzeiten weglassen, aber vielleicht wenigstens 1-2x am Tag zusätzlich eine Mahlzeit in Ruhe zu dir nehmen?


    Es geht vorbei, mein 18 jähriger, der in dem Alter sehr ausgeprägt eine ähnliche Phase hatte, mag komischerweise inzwischen seit mindestens 15 1/2 Jahren nicht mehr gefüttert werden...
    ;o)

  • Es geht vorbei, mein 18 jähriger, der in dem Alter sehr ausgeprägt eine ähnliche Phase hatte, mag komischerweise inzwischen seit mindestens 15 1/2 Jahren nicht mehr gefüttert werden...


    Hehe, danke dir, manchmal hab ich tatsächlich den tunnelblick 'das geht nieeeeee vorbei'.


    Es sorgte mich eher deswegen, weil er es ja mal mit begeisterung gemacht hat... Erstimamaunsicherheit, nehme ich an ;)

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • Unsere Tochter hat mit 4 jetzt grad ne Phase, in der sie gefüttert werden möchte. Mich nervt das auch, weil ich einfach auch selbst in Ruhe essen möchte.
    Unser Kompromiss: ich sage ihr, dass sie warten muss, bis ich gegessen habe - dann füttere ich sie. Wenn ihr das zu lange dauert, muss sie selbst essen. Seit ICH das wirklich ernst meine, akzeptiert sie es.

    #sonne man muss noch chaos in sich haben, um einen tanzenden stern gebären zu können #sonne

    (friedrich nietzsche)


    [align=center]

  • Unser Kompromiss: ich sage ihr, dass sie warten muss, bis ich gegessen habe - dann füttere ich sie. Wenn ihr das zu lange dauert, muss sie selbst essen. Seit ICH das wirklich ernst meine, akzeptiert sie es.


    Ja, das klappt hier auch, aber dann stellt er halt irgendeinen blödsinn an, leider. Was macht deine tochter solange, also, wenn sie wartet?

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Es geht bald vorbei #ja


    Hier wird gerade frühstück "verweigert". Sprich, noch gesättigt vom aufwachstillen und mit messer bewaffnet wird alles mögliche auf und neben das brot geschmiert. Aber dann, dann reichts, essen muss nicht sein. Ich schmier dann ein brot zum später essen und warte auf besserung...


    Mit messer ablecken habe ich kein problem, solange es das kindermesser ist und nicht gewackelt/-hampelt wird.


    Vielleicht hilft anfuttern und dann nur selten was nachschieben?


  • Ja, das klappt hier auch, aber dann stellt er halt irgendeinen blödsinn an, leider. Was macht deine tochter solange, also, wenn sie wartet?


    Sie bleibt zum Glück meistens sitzen und feuert mich an, schneller zu essen #lol
    wenn sie versucht, aufzustehen, fordere ich sie auf, sich wieder zu setzen. Wir haben als Regel, dass alle sitzen bleiben, solange gegessen wird. Wenn sie zu zappelig ist, darf sie ausnahmsweise ein Pixi anschauen o.ä. (dann schieb ich den Teller aber entsprechend weg)


    Allerdings finde ich es bei ner 4-jährigen auch leichter, das durchzusetzen als bei nem 2-jährigen.

    #sonne man muss noch chaos in sich haben, um einen tanzenden stern gebären zu können #sonne

    (friedrich nietzsche)


    [align=center]

  • Mir ist mittlerweile eingefallen, dass unsere Ziehtochter ungefähr in dem Alter auch NUR noch gefüttert werden wollte. Ganz ohne Geschwisterbaby. Bei unserm Großen schieben wir es ja darauf, dass er halt oft Baby spielt, wegen der kleinen Schwester. Zur Zeit müssen wir Abends Obst-Getreide-Milch-Brei füttern # yoga (Und seit das der Große bekommt, will das natürlich auch die Kleine #hammer)

    #herz Bärchen (07/12) #herz Äffchen (07/14) #bherz Sternchen (07/16)#herzBauchbaby (08-09/2018)
    nahtkaeferbanner190x70.png
    #rabe -Rabatt (10%) bei Registrierung mit Rabennamen

  • So als Update: es hat sich immer noch nicht viel geändert leider. Naja, mittlerweile sagt er halt "Kälbchen KANN nicht selber essen". ..


    edit: stimmt natürlich nicht, er kann sehr wohl, sogar mit Messer und Gabel, wenn er will, was halt seeeehr selten und dann nur seeeehr kurz ist.

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • Wir haben gerade dasselbe Thema, meine Tochter ist auch aus 2013 (Mai, also ein bisschen älter) und die kann gar nichts, wenn es nach ihrem Willen geht. Ganz extrem! Sie kann (bzw. will) nicht laufen, kann nicht alleine essen, nicht mehr alleine einschlafen, ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll! Trocken werden ist auch noch nicht in Sicht...


    Speziell beim Einschlafen, tut sie mir dann aber auch leid und ich meine, niemand muss weinend einschlafen, also lege ich mich doch wieder dazu. Wir haben sie lange (über 3 Jahre!) einschlafbegleitet, aber mittlerweile hasse ich es!


    Und genauso ist es bei den anderen Sachen, beim Laufen, ich meine irgendwie wollen wir alle mal Vorankommen, also trägt sie wieder jemand, und beim Essen, speziell abends denke ich, wenn sie nicht genug isst, leiden wir ja auch drunter, wenn sie vor Hunger aufwacht, also wird Madame gefüttert.

  • Mondkalb, kommt Ihr damit zurecht? Gedeiht das Kind? und wie geht es Dir?

    Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.

  • @Viper11 wir hatten auch mit eineinhalb von (zum teil verzweifeltem) ich kann nicht einschlafen. hier hat es sehr geholfen ihr zu sagen das sie nicht einschlafen muss, sondern das es reichtbsich auszuruhen, dass das dem Körper auch gut tut etc. das hat irgendwie den Druck raus genommen beim schlafen (wobei wir weiter einschlafbegleitet haben)

  • @Viper11 oje, das klingt anstrengend!


    Das mit dem Schlafen/Ruhen machen wir auch so @Aradiaa


    @Silbermöwe naja, wir haben uns irgendwie dran gewöhnt, mich nervt das dramatische "ich kann das nicht". Ich versuche jedesmal rauszufinden, was das eigentliche Problem ist (Gabel zu schwer? nudeln zu schlüpfrig? reis zu Körnig?, zu müde/hungrig/aufgeregt zum essen?...).) Kind schaltet auf Durchzug "...kaaaaan das nicht" :evil:


    Bisher war er eher zu leicht (knapp 11kg), aber sehr bewegt (kann nicht laufen kenne ich dennoch soooo gut), KiA fands ok. Jetzt wirkt er grade etwas pummelig (Doppelkinn, Oberschenkel, Bauch), ich glaube, er wächst bald wieder...


    edit: mein Mann hat beim Laufen den Trick entwickelt "bis dahin" z.b. bis zur nächsten Ampel laufen, bis zur übernächsten tragen, dann wieder laufen... zur zeit sinds Straßenschilder ;)

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mondkalb ()

  • Hier etwas anders, aber alleine isst das Männlein auch selten. Er wird also seit einigen Monaten meist gefüttert (was er z.B. im ersten Lebensjahr strikt abgelehnt hat!), was ich oft nervig finde, aber ansonsten isst er halt einfach gar nicht. Um dann irgendwann zu unterzuckern. #augen Weshalb er auch am Morgen essen "muss", also zumindest deutlich dazu animiert wird von uns. Bei ihm ist es so, dass er besseres zu tun hat. Wenn er größere Mengen zu sich nimmt, hat er meist einen Lego-/Playmobil-/Baumschinenkatalog vor sich liegen oder spielt anderweitig am Tisch (was wir total in Ordnung finden, ich habe auch gerne Beschäftigung beim Essen und ihn interessieren unsere Erwachsenengespräche wahrscheinlich wenig) und sperrt den Mund auf. Und dann geht plötzlich eine Menge in das Kind rein, die uns mit offenem Mund zurücklässt und mit dem unguten Gefühl, dass er in anderen Situationen schlicht zu wenig zu sich nimmt. Er liegt deutlich unter der Perzentile, auf der er geboren wurde.
    Mich nervt dabei v.a. dass es so umständlich ist, selbst essendes Kind fand ich immer sehr praktisch und dass ich das Gefühl habe er ist da nicht selbstbestimmt. Natürlich muss er nichts essen, was er nicht mag und ich achte darauf, ob er satt ist. Aber dennoch...

  • japp, du sagst es *seufz


    ich "leihe" ihn ab und an aus *lach an Mamas, die nicht füttern dürfen ;) natürlich nur im Freundeskreis...

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • chaoshexe ist die Phase bei Euch vorbei gegangen?


    Hier kaum Veränderung *seufz* Er kann selber essen, will es aber meistens nicht. Füttere ich/wir nicht, isst er nicht und wird dann irgendwann seeeehr unleidlich.

    Die Ärzte gucken mich hier nur verwundert an, Kind ist doch "healthy"....

    Weihnachtskind 2013

    Sternenkind 11/2017

    Sternenkind 08/2019

  • Hallo Mondkalb ,


    ja, die Phase war relativ schnell durch. Inzwischen verlangt sie nur noch hin und wieder Hilfe beim Schneiden, ansonsten isst sie komplett selbständig. Sie hat generell einen wahnsinnigen Entwicklungssprung gemacht in den letzten Wochen und ist kaum wiederzuerkennen. Sie ist sehr selbstständig, macht sich auch alleine was zu Essen, wenn sie Hunger hat und ich z.B gerade noch unter der Dusche stehe o.ä

    #sonne man muss noch chaos in sich haben, um einen tanzenden stern gebären zu können #sonne

    (friedrich nietzsche)


    [align=center]

  • ich würde auch noch etwas warten. Bei meiner Schwester war es so, dass sie irgendwann die Lust daran verloren hat, sobald sie gechekt hat, dass andere Kinder auch selbst essen können... :)